Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Marantz 1515
#1
Hallo und zunächst herzlichen Dank für die Aufnahme.
Mein Name ist Uli und ich beschäftige mich sehr gerne mit alten Radios - bisher Röhrenempfänger der 50er und 60er.
Nun hat mich das HiFi-Fieber der 70er und 80er erreicht. Nachdem ich meine alte RFT S3000 Anlage wieder auf Vordermann gebracht habe, ist
nun ein Marantz 1515 dran. Das Gerät spielt soweit absolut tadellos und alles funktioniert. Es wurde gründlich gereinigt, Sichtprüfung, Spannungen, Elkos stichprobenartig geprüft.
Die Netzteilelkos wurden getauscht, größtenteils vorsorglich. Ich bin gelernter Elektroniker (arbeite aber in einem anderen Bereich inzwischen) und habe daher die nötigsten Kenntnisse, manchmal muss ich mich wieder reinfuchsen. 

Zwei Probleme treiben mich noch um: Zum einen ein 150 Ohm Wiederstand im Netzteil, der sehr heiß wird (100 Grad). Er hat 5 Watt und die Leistung die er 
"verbrät" liegt bei knapp 3 Watt. Trotzdem finde ich das schon ganz schön "hot" konstruiert.
Desweiteren kommt der Receiver nicht mit meinen Klipsch r-f26 zurecht. Bei hohen Lautstärken kommt er ins clippen und macht laute, krachende Geräusche. Andere Boxen laufen problemlos bis zum Anschlag, die Boxen sind es nicht, an einem modernen AVR laufen die Klipsch tadellos. Abhilfe schaffte hier ein 4 Ohm Lastwiderstand in Reihe zu den Klipschboxen. Kennt jemand dieses Problem ? DANKE Uli
Zitieren
#2
Ich bin zwar kein Hellseher, aber das dürfte an der Kombination aus LM391 Treiber und der dort verwendeten Auslegung der Widerstände an den "I-Limit Eingängen" pin 10 und 13 liegen.
Die Klipsch Lautsprecher werden mit hoher Wahrscheinlichkeit bei irgendeiner Frequenz ein Impedanztief erreichen, das den 391 dazu bewegt, die Amplitude radikal zu begrenzen, was sich entsprechend "übel" anhören dürfte.

Man kann das natürlich problemlos ändern, in dem man die Sicherheitseinrichtug "i-max" durch andere Widerstände frisiert, und es ist sogar gut möglich, dass man damals zu vorsichtig dimensioniert hat, und es dann erst mal keine Probleme mehr gibt.
Es ist aber auch möglich, dass der Receiver bei Verwendung der Klipsch Boxen dann ausgeht.....Und zwar dauerhaft... (also kaputt).
Das Gerät ist ausgesprochen..."schlapp" Wink3
Gruß
scope
Zitieren
#3
Hallo Scope, herzlichen Dank für die Ausführungen. An der Schaltung möchte ich ehrlich gesagt nichts ändern, werde mir auch nochmals alle Bauelemente
auf der Platine ansehen. Das die Klipschboxen in bestimmte Frequenzbereichen ein Impedanztief erreichen ist mir auch geläufig. Aber selbst mit dem 4Ohm/25 Watt R in Reihe, ist der Klang auch in gehobener Laustärke völlig ausreichend. Ich bekomme demnächst einen 2230b - mal sehen ob der mehr kann... Grüße Uli
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Marantz Modell 18 - Die Mutter aller Marantz-Receiver applecitronaut 72 5.499 25.09.2019, 14:15
Letzter Beitrag: lukas
  Fehlerdiagnose-Marantz Stereo Reciever Modell 1515 RB85 4 1.366 11.09.2014, 00:31
Letzter Beitrag: ruesselschorf



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste