Themabewertung:
  • 12 Bewertung(en) - 1.67 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
PlattenspielerLaufwerke(!) und deren Klang.
Nö 
Bei dir ist das vollkommen Sinn befreit  Thumbsup

Vollhorst bleibt Vollpfosten ,da kann man machen was ma will. Vergebene liebe Mühe  LOL
Zitieren
Ahh - konnte die Schwurbelklanghoererfraktion das Wasser nicht laenger halten und musste sich endlich mit ein paar persoenlichen Diffarmierungen einnaessen? 

Es ist doch WIRKLICH erstaunlich, dass diese Entgleisungen immer von den gleichen Subjekten stammen. Schade, aber natuerlich wieder einmal nicht ueberraschend. 

Es wird uebrigens nicht so weit kommen, dass gerade Du in der Dir eigenen und reichlich eigentuemlichen Art hier festlegst, wer in welchem Thread postet und wer nicht ...
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
Zitieren
At Scope:
und  At all: 
Was wollt ihr???
Ich stelle meinen Dual 491A mit Shure V15 III zur Verfügung, wer hat einen 1239?

Aber da ich den Eindruck habe, dass meine Offerte ergebnisorirntiert sein könnte,
bin ich wohl falsch hier...
Drinks
Hey hey, my my
Rock and roll can never die (Neil Young)
Meine Musiksammlung
Caspar Hi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Caspar67 für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
(22.09.2019, 21:35)Pufftrompeter schrieb: Ahh - konnte die Schwurbelklanghoererfraktion das Wasser nicht laenger halten und musste sich endlich mit ein paar persoenlichen Diffarmierungen einnaessen? 
Es ist doch WIRKLICH erstaunlich, dass diese Entgleisungen immer von den gleichen Subjekten stammen. Schade, aber natuerlich wieder einmal nicht ueberraschend. 
Es wird uebrigens nicht so weit kommen, dass gerade Du in der Dir eigenen und reichlich eigentuemlichen Art hier festlegst, wer in welchem Thread postet und wer nicht ...
Wie kommt es eigentlich dass ausgerechnet die die nichts
hoeren hier besonders Agressiv auftreten? Denker
Ist das etwa so ein kompensationsding?
Vielleicht lieber ein kleines zweisitziges Auto kaufen?
Denker
[-] 1 Mitglied sagt Danke an x-oveR für diesen Beitrag:
  • Ozzy Os
Zitieren
Was willst Du denn eigentlich, Du laestiger Klaeffer?

Hab ich irgendwen einen Vollhorst genannt? Wohl eher nicht. Da pisst der kleine Hund also wieder den falschen Baum an ... wend' Dich doch bitte fuer weitere diesbezuegliche Fragen vertrauensvoll an Tobifix. 

Hier geht's um Single-Variable-Tests ... und dabei legt Ihr Euch schon die Karten, zwei 100% gleiche Pressungen einer Platte zu bekommen, die mit dem gleichen Stichel geschnitten, die mit der gleichen "Mutter" zeitnah zusammen gepresst wurden, die einen aehnlichen Abnutzngsgrad aufweisen und die auch noch synchron ohne Zeitversatz abgespielt werden. Da faengt das Problem an ... naemlich nicht ein Artefakt zu messen oder zu hoeren, das schon im Testsignal vorhanden ist. 

Es geht also nicht darum, OB man etwas hoert, sondern ob DAS, WAS man ggf. hoert, dem Laufwerk ueberhaupt geschuldet ist oder den boesen, boesen Randbedingungen des Testaufbaus. Mal abgesehen davon, dass jeder Dreher samt Tonarm eine andere Kabel-Kapazitaet mitbringt und damit das Nutzsignal equalizergleich jenseits aller Toleranz und Aussagefaehigkeit im Zusammenhang mit dem Phonopre und dem System verbiegt. Bei MC gilt analog das Gleiche fuer den Widerstand. 

Wie willst Du DAS Problem der Normalisierung der Randbedingungen angehen? Zudem duerfte es schwierig sein, zwei absolut identische Systeme aufzutreiben, mit gleichem Abnutzungsgrad der Nadel, mit gleich-harten Nadelgummihalterungen und exakt gleichen klanglichen Eigenschaften ... und vorab in einem Null-Durchlauf nachzuweisen, dass bei gleichen Drehern, gleichen Tonarmen, gleichen Pres und gleichen Platten schon vorab keine hoerbaren Unterschiede auftreten, die es DANN ja noch gar nicht geben duerfte. 

Wie waer's mit einer Antwort auf diese Fragen? 

Keine? 

Also: Antworten zum Thema oder kommentarfrei wegtreten - Marsch. Ohne bitte. Eng am Thema zu diskutieren ist Euch wohl nicht gegeben - also haltet Euch im Zweifel einfach raus. 

Auf Otze-gleiche Anmache hab ich naemlich keinen Bock - weder von Tobifix und auch nicht von Dir. 

Konstruktiver Vorschlag ... macht den Test mit zwei Shure Whitelabel (davon gibts wenigstens neue Nadeln) an einem Technics 1210 (oder einem Derivat) und einem simplen Riemen-CEC, Toshiba oder sonst irgendeiner 15Eur-Billigfraese mit SME-Tonarm-Geometrie. 2 Durchlaeufe, einmal mit System-1 und Platte-1 auf Dreher 1 und dann mit Wechsel der Systeme und Platten kreuzweise auf Dreher 2. Immer noch nur ein aussagebefreiter Krueckstocktest, aber wenigstens ETWAS objektiver. Ueber Normierung der Kapazitaeten bzw. Anspassung der Gesamtkapazitaet an den Dreher kann Scope sich auslassen ... viel Spass dabei.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Pufftrompeter für diesen Beitrag:
  • thrillwood
Zitieren
Zitat:[Bild: at.gif] Scope:
und  [Bild: at.gif] all: 
Was wollt ihr???


Was ich "will"? 
Ich wollte in diesem Thread die theoretischen Gründe für die angeblich vorhandenen "Klangunterschiede" zwischen einem Reibradantrieb, und einem Direkt -oder Riemenantrieb ansprechen und habe erwartet, dass man mir gute Gründe dafür nennt, die nich zu 100% der Phantasie entspringen.

Fazut : Fehlanzeige.

Bedauerlich ist m.E. auch der Umstand, dass diese angeblichen Differenzen ausschlieslich von denen sehr hartnäckig verteidigt werden, die niemals die Möglichkeit hatten (oder die Notwendigkeit sahen), diese Differenzen halbwegs korrekt zu vergleichen und zu untersuchen.

Also ...."das Übliche" Thumbsup
Gruß
scope
Zitieren
OK, es ist offensichtlich, dass anspruchsvolle Diskussionen zu Themen die eigentlich alle
interessieren müssten in diesem Forum nicht mehr möglich sind.

Wäre ein guter Grund zu gehen...aber nö. 
1. habe ich hier tolle Menschen kennengelernt
2. kann men hier im Kleinen schön beobachten, was auf dieser Welt im Großen schief läuft.
3. die Ernsthaftigkeit mit der hier, aus lächerlichen Gründen, Förmchen getreten werden ist durchaus unterhaltsam Wink3
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Bastelwut für diesen Beitrag:
  • ToBBi76
Zitieren
(23.09.2019, 07:00)scope schrieb: Was ich "will"? 
Ich wollte in diesem Thread die theoretischen Gründe für die angeblich vorhandenen "Klangunterschiede" zwischen einem Reibradantrieb, und einem Direkt -oder Riemenantrieb ansprechen und habe erwartet, dass man mir gute Gründe dafür nennt, die nich zu 100% der Phantasie entspringen.


Nunja...ein wenig hängt das natürlich schon auch davon ab, inwieweit man bereit ist Argumente zu respektieren, auch wenn
man sie selber als zumindest fragwürdig erachtet.
Die absolute Weisheit hat hier keiner gefressen.

Nehmen wir z.B. das Argument, dass Riemenantriebe nicht direkt genug sind. Der Riemen dehnt sich und zieht sich wieder zusammen.
Gerade bei Schwabblern wie den Thorensen ein gerne genommenes Argument gegen einen erstklassigen Gleichlauf, weil hier nichts
100% vorgegeben ist. Der Abstand Motor - Riemenscheibe verändert sich, dadurch verändert sich die Riemenspannung und somit
zwangsläufig auch die Geschwindigkeit.

Ob das alles in einem Rahmen geschieht, der irgendwelche wahrnehmbaren Auswirkungen hat (Punch, fehlende Direktheit) weiß ich nicht.
Wahrscheinlich eher nicht, sonst hätte eine Firma wie Thorens nicht so lange daran fest gehalten.
Ich persönlich habe das GEFÜHL, dass mein großer Micro Seiki Direkttriebler ein ruhigeres Klangerlebnis liefert, als der TD 320.

DAS ist ein Argument, das man sicherlich nicht teilen muss und das seit Jahrzehnten herumgeistert.
Jetzt ist halt die Frage wie man damit umgeht, wenn man es für ausgemachten Blödsinn hält.
Hier entscheidet sich, ob eine Diskussion einen Verlauf nimmt, der den Leuten das Gefühl gibt, sie können ihren Efahrungsschatz und
somit ihr Wissen erweitern, oder ob es ein sinnloses aber unterhaltsames Hauen und Stechen wird.
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
... das sollte die Trägheit des Tellers ausgleichen. Beim direct drive wird Polruckeln genannt, und beim Reibrad?
Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
Zitieren
Zitat:Nunja...ein wenig hängt das natürlich schon auch davon ab, inwieweit man bereit ist Argumente zu respektieren, auch wenn

man sie selber als zumindest fragwürdig erachtet.


Auf jeden Fall, aber wurden bisher solche Argumente vorgebracht? Wenn ja, dann würde ich mir wünschen, dass sie nochmal in Kurzform zusammengefasst gelistet werden, damit man sie bewerten kann. Sie sind nämlich an mir vorbeigegangen.

Dass man das alles in einem Forum ausschliesslich technisch-sachlich diskutieren kann, sollte einleuchten. Alles spirituelle oder hochemotionale eignet sich nicht dazu.


Zitat:Nehmen wir z.B. das Argument, dass Riemenantriebe nicht direkt genug sind. Der Riemen dehnt sich und zieht sich wieder zusammen


Auf jeden Fall, und es ist -genau wie das Polruckeln des DD zumindest ein Argument, auf das man eingehen kann.

Diese Effekte werden sich -sofern sie nachweislich gehört würden- derart BRACHIAL in einer FFT als Seitenbänder darstellen, dass man sie nicht übersehen könnte. Das ist aber nicht der Fall. Schon gar nicht in Bereichen, die in die anerkannten Hörschwellen für "fluttereffekte" fallen.


Zitat:Der Abstand Motor - Riemenscheibe verändert sich, dadurch verändert sich die Riemenspannung und somit

zwangsläufig auch die Geschwindigkeit.

Damit beschreibst du Effekte, die nicht prinzipbedingt vorhanden sind. Hier geht es um prinzipbedingte (!), hörbare Differenzen.  
Im Gegenzug würde mir auch nicht einfallen, verhärtete, oder aber unrund verschlissene Reibräder als Argument zu verwenden Wink3


Zitat:Hier entscheidet sich, ob eine Diskussion einen Verlauf nimmt, der den Leuten das Gefühl gibt, sie können ihren Efahrungsschatz und

somit ihr Wissen erweitern, oder ob es ein sinnloses aber unterhaltsames Hauen und Stechen wird.



So wichtig dir selbst deine Gefühle auch sein mögen, so ungeeignet sind sie als "gutes" Argument in Diskussionen wie dieser.

AtHVF


Zitat:Beim direct drive wird Polruckeln genannt, und beim Reibrad?


D.R.I.V.E.  

Yeah baby...Wink3
Gruß
scope
Zitieren
Zitat:Ich persönlich habe das GEFÜHL, dass mein großer Micro Seiki Direkttriebler ein ruhigeres Klangerlebnis liefert, als der TD 320.


Das streitet ersteinmal niemand ab. Aber die Frage bleibt: Kann man das verblindet und normiert nachvollziehen oder bleibt es dann doch nur ein 'Gefuehl', das nicht dem Klang an sich geschuldet ist?

Und WENN man es nachvollziehen kann (und nur dann) stellt sich eine Frage nach den moeglichen und technischen Ursachen ... insofern ist die Reihenfolge der entsprechenden Fragen schon sehr entscheidend, wenn man nicht riskieren moechte, nur ueber nebuloesen Phantomklang zu reden. 

AUCH DAS kann ggf. unterhaltsam sein ... ich finde das jedoch ebenso spannend, wie sich ueber die letzten Transzendenzerlebnisse aus der Tarot-Session am Wochenende auszutauschen.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Pufftrompeter für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
Derzeit glaube ich noch,  dass es gut wahrnehmbare Klangunterschiede bei Laufwerken gibt.  :-)
Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
Zitieren
Ich glaube das nicht. Das Laufwerk dreht nur möglichst gleichmäßig einen Teller. Keine große Aufgabe und von Raketentechnik Lichtjahre entfernt.
Zitieren
(23.09.2019, 08:07)HVfanatic schrieb: Derzeit glaube ich noch,  dass es gut wahrnehmbare Klangunterschiede bei Laufwerken gibt.  :-)

Ich glaube an gut wahrnehmbare Klangunterschiede wegen zu leiser Tonabnehmer, kapazitiver Fehlanpassungen und schlecht/verschiedenartig  ausgerichteter Tonabnehmer ... und schon kommen wir um einen Test nicht herum.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
Zitieren
(23.09.2019, 08:04)Pufftrompeter schrieb:
Zitat:Ich persönlich habe das GEFÜHL, dass mein großer Micro Seiki Direkttriebler ein ruhigeres Klangerlebnis liefert, als der TD 320.


Das streitet ersteinmal niemand ab. Aber die Frage bleibt: Kann man das verblindet und normiert nachvollziehen oder bleibt es dann doch nur ein 'Gefuehl', das nicht dem Klang an sich geschuldet ist?

Hab ich im Weiteren ja prinzipiell bestätigt.
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
Ich glaube, dass die (hörbaren) Unterschiede zwischen zwei völlig intakten Laufwerken (bei ansonsten identischer Kette) noch geringer sind, als die zwischen unterschiedlichen Endstufen. Kaffee

Beste Grüße
Armin
"Don't know what I want, but I know how to get it" The Sex Pistols
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • Jottka
Zitieren
Mal davon ab:

Wie wahrscheinlich ist es denn, dass eine Schneidmaschine 0% Gleichlaufschwankungen und absolut "Null" Fehler auf die Platte gebracht hat?
Zitieren
Die Schneidemaschine ist nur ein kleiner Teil des Fertigungsprozess und nicht der allein entscheidende.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an andisharp für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
(23.09.2019, 08:45)Bastelwut schrieb:
(23.09.2019, 08:04)Pufftrompeter schrieb:
Zitat:Ich persönlich habe das GEFÜHL, dass mein großer Micro Seiki Direkttriebler ein ruhigeres Klangerlebnis liefert, als der TD 320.


Das streitet ersteinmal niemand ab. Aber die Frage bleibt: Kann man das verblindet und normiert nachvollziehen oder bleibt es dann doch nur ein 'Gefuehl', das nicht dem Klang an sich geschuldet ist?

Hab ich im Weiteren ja prinzipiell bestätigt.

Die Frage interessiert mich schon - und zwar voellig unvoreingenommen.

Wie in einem anderen Thread beschrieben ... DJ-Fraese mit Ortofon Pro-S-Rundnadel und Alles, wirklich ALLES war richtig gut. Bass, Hoehen, Ortung ... selbst der "Drive" war gut - 100% stimmig und absolut kein Verlangen nach "mehr' konnte ernsthaft aufkommen.

Wie gut oder wie schlecht klingt das denn nun WIRKLICH im 1:1-Umschalt-Vergleich gegen eine "High-End"-Kombi mit handgeschnitzter Holzzarge, Diamantenschliff aus den britischen Kronjuwelen und Kryptonit-Nadeltraeger ... und einer gewaschenen Gebrauchtplatte aus den 70ern und 80ern? 

Ich fuerchte aus MEINEN Erfahrungen (die ich am liebsten nicht wahr haben wuerde, aber es ist nun mal so), dass wir alle machtig ernuechternde Ueberraschungen erleben koennten ...
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Pufftrompeter für diesen Beitrag:
  • Jottka, hols_der_geier
Zitieren
Zitat:Wie wahrscheinlich ist es denn, dass


So wahscheinlich wie kürzeste Kabelwege  und Boutiquebauteile im Studio .
Gruß
scope
Zitieren
(23.09.2019, 09:09)andisharp schrieb: Die Schneidemaschine ist nur ein kleiner Teil des Fertigungsprozess und nicht der allein entscheidende.

In Bezug auf Gleichlaufschwankungen ist die Schneidemaschine aber das einzig entscheidende Teil im Fertigungsprozess!

Beste Grüße
Armin
"Don't know what I want, but I know how to get it" The Sex Pistols
Zitieren
Nein, viel entscheidender ist die Pressung.
Zitieren
Nee - ob das Loch mittig ist, spielt da ebenso eine Rolle.
Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
Zitieren
(23.09.2019, 09:17)andisharp schrieb: Nein, viel entscheidender ist die Pressung.

Die Pressung verursacht doch keine Gleichlaufschwankungen!

Beste Grüße
Armin
"Don't know what I want, but I know how to get it" The Sex Pistols
Zitieren
Und ob, sogar die meisten und die sind sogar hörbar.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Fragen zu Schellackplatten und deren Wiedergabe hal-9.000 42 1.473 18.11.2019, 22:59
Letzter Beitrag: monophonic
  Voodoo - Glaube und Klang - der Thread classic70s 2.304 525.796 08.08.2018, 17:27
Letzter Beitrag: winix
  Fragen zum "Klang" scope 35 4.279 18.07.2017, 15:08
Letzter Beitrag: scope
  kratziger Klang Chris40 26 5.414 21.11.2016, 17:26
Letzter Beitrag: hörtnix
  Irrssinige Zufallskombi mit einem Klang wie Samt und Seide Yorck 12 5.793 13.03.2016, 08:07
Letzter Beitrag: Lippi
  Bitte Grundig Klang-Empfehlung Franky 15 7.508 07.12.2014, 13:38
Letzter Beitrag: hanns



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste