Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Klimo Kent
#1
Werte HiFi-Gemeinde,

seit einigen Wochen habe ich ein Paar Röhren-Monos von Dusan Klimo vom Modell Kent in meinem Bubenzimmer in Betrieb.
Leider findet sich in der Schwarm-Intelligenz nur wenige Angaben, geschweige denn ein PDF des Manuals zum Download.

Hier mal ein paar Bilder:

[Bild: IMG-3026.jpg]

[Bild: IMG-3034.jpg]

[Bild: IMG-3036.jpg]

Hier die Angaben, welche ich irgendwo im Welt-Weiten-Warten gefunden habe:

Klimo Kent monoblocks

Technische Daten KENT
Ausgangsleistung 2 x 35W bei 4 Ohm
Eingangsempfindlichkeit 0.7 V
Eingangsimpedanz 220kOhm
Frequenzgang 8Hz-55kHz -3 dB (20Hz - 20 kHz -1dB)
THD/TIM > 0.3 %
Lautsprecheranschluss, 1/4/8/16 Ohm

Röhren- Ausgangsstufe ECC 83  (sollte das nicht umgekehrt sein???)
Röhren-Pufferstufe EL 34

Autobias

Abmessung Verstärker BxTxH 310x230x150mm

Gewicht 22 Kg / Paar



Leider habe ich über den Deutschlandvertieb der vor wenigen Jahren wieder neu auferstandenen Marke Klimo (diesmal unter intalienischer Flagge) auch nichts näheres erfahren.

Auch hier im Forum wird der Suchbegriff "Klimo" nicht so oft gefunden.
Deshalb meine Frage: Hat eventuell jemand von den hier lesenden/schreibenden Usern evtl. ein Manual (gerne auch als PDF) oder vielleicht sogar ein Schaltbild von den Röhren-Monos?

Christian
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Handtuch für diesen Beitrag:
  • HiFi1991, fr.jazbec, hadieho, stephan1892
Zitieren
#2
Das ist wohl verdreht . Mit einer ECC83 wirst du keine 30W hinbekommen.

Grüße aus Duisburg
Zitieren
#3
Achso:
Hier noch zwei Bilder von den verbauten Röhren.
Die ECC83 sind wohl noch original, bei den Precision von RFT bin ich mir nicht sicher:

[Bild: IMG-3085.jpg]


[Bild: IMG-3082.jpg]

Christian

(22.09.2019, 08:13)Tobifix schrieb: Das ist wohl verdreht . Mit einer ECC83 wirst du keine 30W hinbekommen.

Grüße aus Duisburg

Morsche,

ja, das dachte ich mir schon. Der Rest deckt sich aber mit den Angabe auf anderen Seiten.

Mir scheint fast, die Marke Klimo befindet sich ein einem "Informations-Vakuum".
Schade eigentlich...

Christian
Zitieren
#4
Die Marke Klimo ist nach Italien verkauft worden und wird auch dort noch gefertigt.
Da könntest du auch Informationen bekommen.Wenn dein Gerät auf 220V ausgelegt ist sollte man unbedingt mal die Heizspannung messen. Eine zu hohe Heizspannung erledigt deine Röhren recht schnell.
Zitieren
#5
Da die Monos Ende der 70er, Anfang der 80er gefertigt wurden, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Nennspannung noch 220V ist.
Ich weiß alllerdings nicht, wann die Erhöhung Richtung 230V statt fand.

Die Heizspannung müsste ich dann an den Röhrensockeln nachmessen und, wenn ein Poti vorhanden ist, entsprehend nachjustieren.
Da muss ich aber vor dem Öffnen der Geräte erst abwarten, bis die Händlerganrantie abgelaufen ist... Floet
Christian
Zitieren
#6
Und auch nur aufmachen wenn du weißt was du machst. Sonnst liegt man tot unterm Tisch Floet

Klaube nicht das da ein Poti für da ist . Höchstens bei einer Gleichspannungs-Heizung.
Zitieren
#7
Danke für den Hinweis mit der Hochspannung.
Als Meß- und Regler hörte bei mir die Welt bei 48V Gleichspannung auf und das war gut so.
Dummerweise habe ich mich dann weitergebildet und jetzt darf ich mich mit Spannungen bis bis 6kV rumschlagen Bekloppt

Die Heizspanung müsste bei Röhrenverstärkern eh eine eigene Wicklung am Trafo haben und die sollte recht einfach zu finden sein.


Falls es hier jemdanden interessiert, hier der Link zur italienischen Vertriebsseite: www.suonoecomunicazione.com
Christian
Zitieren
#8
Hmm, kennt hier überhaupt jemand hier die Klimo Kent (Sansui78 mal ausgenommen)?

Gruß
Christian
Zitieren
#9
Ich kenne nur die größeren und den Merlin. Der Aufbau erinnert aber stark an eine Leak TL-25

Grüße
Zitieren
#10
Moin,

habe ich lange zufrieden mit gehört. Ist allerdings sicherlich schon um die 15 Jahre her das ich sie verkauft habe. Neue (End) Röhren hatte ich damals direkt von Klimo bezogen.
Schaltbild oder dgl. habe ich leider auch nicht.
Übrigens ist die Seriennr. gleich dem Herstellungsdatum. Deine sind somit 30 Jahre alt.


   Gruß
    Thomre
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Thomre für diesen Beitrag:
  • Handtuch
Zitieren
#11
Hallo Thomre,

hattest du die neu gekauft und gabs dazu überhaupt ne BDA?
Wenn nein, dann erübrigt sich jede Nachfrage in Italien.

Die eingebauten Endröhren habe ich, zumindest, wenn ich den Unterscheidungskriterien auf Jogis Röhrenbude Glauben schenke, als RFT identifiziert.

Empfehlungen habe ich vom TubeAmpDoctor schon bekommen.
Ich hoffe mal, dass sie noch lange halten, da die Amps wirklich fantastisch Musik machen.

Vielleicht lege ich mir prophylaktisch mal einen Satz gematchte Röhren auf Lager.

Gruß
Christian
Zitieren
#12
Hallo Christian,

sorry für die späte Antwort gerade erst gesehen.

Nein die hatte ich nicht neu gekauft. Hatte sie sehr günstig (damals 1000 D-Mark) aus einer Geschäftsauflösung gekauft. BDA war nicht dabei. 


    Gruß
     Thomre
Zitieren
#13
Der Apperat ist doch sehr übersichtlich. Ein/Ausschalter, Eingangsbuchse, Ausgangsbuchse.
Den Daten nach eine solide Klasse AB-Endstufe mit EL34 in Gegentakt. Bei den Werten dürfte die Anodenspannung etwa bei 350-400V liegen, also recht konservativ ausgelegt.
Zitieren
#14
Inzwischen habe ich mir noch einen Reserve-Satz RFT-Röhren zugelegt.

Frage an das Fachpersonal:

Sind die klanglichen Unterschiede soooo gravierend zwischen den diversen Herstellern oder eher marginal, wie ich vermute?

Gruß
Christian
Zitieren
#15
Also die aus russischer Produktion hört man schon raus. Positiv. Nuancen halt. Oder Einbildung.  Floet
Nun hat man die Kohle, aber das Gehör lässt nach...
Zitieren
#16
(02.10.2019, 18:45)Nudellist schrieb: Also die aus russischer Produktion hört man schon raus. Positiv. Nuancen halt. Oder Einbildung.  Floet

Danke für die ehrliche Aussage.  Thumbsup

Gruß
Christian
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste