Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tonabnehmer-Nadeln-und der ganze Sums darum
#1
Hallo liebe Mitforisten,

ich bin nun nicht gerade der Vinylnerd. Vieleicht können meine Holzohren auch nicht mehr warnehmen. Denker
Aber gibt es eigentlich eine vernünftige finanzielle Grenze im Bezug auf Tonabnehmer?
Ich kann hier zum Beispiel TA mit einem VK von mehreren tausend Eure sichten.
Ist es das denn nun Wert?

Gibt es Erfahrungswerte oder No-Goes?

Bei mir ist so ab 150€ Schluss. Ich beziehe mich bei diesem Preis nun auf die MM-Klasse. Ich schrieb schon, dass ich hier schon absolut "befriedigt" werden kannn. Zum Beispiel mit einem AT440MLB oder einem VM95ML.

Gibt es einen hörtechnischen Grund sich Systeme zwischen 500 und 5000 € zu gönnen?

LG
Zitieren
#2
Nächste Bühne für den Pufftrompeter  Dash1
“It’s been a long time since I stood on a stage in London, was about 14 or 15 year ago, I was 60 years old – just a kid with a crazy dream…” Leonard Cohen 2008
Zitieren
#3
(26.10.2019, 20:32)Schrotti schrieb: Gibt es einen hörtechnischen Grund sich Systeme zwischen 500 und 5000 € zu gönnen?

LG
Geh zu Vorführungen.
Mit deiner Musik.
Krefeld? LOL
Zitieren
#4
(26.10.2019, 20:48)x-oveR schrieb:
(26.10.2019, 20:32)Schrotti schrieb: Gibt es einen hörtechnischen Grund sich Systeme zwischen 500 und 5000 € zu gönnen?

LG
Geh zu Vorführungen.
Mit deiner Musik.
Krefeld?

Nein, das möchte ich nicht. Ich möchte eure Meinungen hören.
Das ergibt sonst doch keinen Sinn.

LG

(26.10.2019, 20:44)sansui78 schrieb: Nächste Bühne für den Pufftrompeter  Dash1

Wenn ich eine solche Frage nicht mehr stellen darf, weli ich auf irgendwelche momentanen Boardbefindlichkeiten Rücksicht nehmen muss..... Dash1

LG
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Schrotti für diesen Beitrag:
  • x-oveR
Zitieren
#5
(26.10.2019, 20:32)Schrotti schrieb: ich bin nun nicht gerade der Vinylnerd.
Dann ist doch für dich alles klar. Thumbsup
Zitieren
#6
Nein, ist es eben nicht.
Sonst würde ich doch nicht fragen. Es ist eine ganz einfache Frage. Lohnt sich dieser immense finanzielle Aufwand für High End Systeme? Verpasst man was?

LG
Zitieren
#7
Schau Dich im Forum um, wem Du eine Einschätzung dieser Fragestellung zutraust und schreib ihn per PN an, eine öffentliche Diskussion wird zwangsläufig zu konträren Meinungen führen - und was das bedeutet, wissen dieser Tage doch alle, die in diesem Forum mitlesen. Du hast Recht, das ist traurig, aber so ist es nun mal  Drinks
“It’s been a long time since I stood on a stage in London, was about 14 or 15 year ago, I was 60 years old – just a kid with a crazy dream…” Leonard Cohen 2008
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an sansui78 für diesen Beitrag:
  • Ivo, Der Suchende
Zitieren
#8
(26.10.2019, 20:50)Schrotti schrieb:
(26.10.2019, 20:48)x-oveR schrieb:
(26.10.2019, 20:32)Schrotti schrieb: Gibt es einen hörtechnischen Grund sich Systeme zwischen 500 und 5000 € zu gönnen?
LG
Geh zu Vorführungen.
Mit deiner Musik.
Krefeld?
Nein, das möchte ich nicht. Ich möchte eure Meinungen hören.
Das ergibt sonst doch keinen Sinn.
LG

Wenn ich eine solche Frage nicht mehr stellen darf, weli ich auf irgendwelche momentanen Boardbefindlichkeiten Rücksicht nehmen muss..... Dash1
LG
Stell´dir vor,
ich hätte das tatsächlich so gemeint wie ich es schrub. Denker
Du hörst DEINE Platten auf möglichst unterschiedlichen Anlagen.
Mit möglichst unterschiedlichen Tonabnehmern.
Ist Arbeit.
Aber danach weisst du was geht. Thumbsup
Und was eben nicht.
Zitieren
#9
Die Frage kann man doch nicht isoliert mit ja oder nein beantworten. Ob sich ein teures System lohnt hängt doch von vielen Dingen ab.
-hast du einen sehr guten Plattenspieler?
-hast du einen sehr guten (Vor)Verstärker?
-hörst du sehr viele Schallplatten oder eher selten?
-mußt du auf den Cent achten oder tätigst du auch mal einen Lustkauf?
Grundsätzlich ist es wie immer, ab einem bestimmten Niveau werden die Unterschiede immer geringer.
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an fr.jazbec für diesen Beitrag:
  • Schrotti, Begleitschaden, Nudellist
Zitieren
#10
Dann müssen wir eben üben! Und Kollegen, wer das auch immer sein mag, die sich unangemessen äussern dies auch  deutlich zu verstehen geben.
Es geht hier nur um die o. a. Fragestellung. Ganz einfach, oder?

Lohnt sich ein Einsatz von horrenden Geldmitteln für Plattenspielersysteme?
Ist nicht bei einer gewissen Preisklasse da bereits das Maximum erreicht?

Die Fraggestellung alleine ist nicht ganz fair, das gebe ich zu. Klang (Achtung, der böse Begriff!) vs. Geld.

Aber was soll es?

LG

Sorry, das ging nun zu schnell. Ich werde ab sofort zitieren. Bezog sich auf Sansuis Beitrag.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Schrotti für diesen Beitrag:
  • x-oveR
Zitieren
#11
... ich bin mit deutlich weniger als mit einem AT440 zufrieden - und halte angesichts der Unzulaeglichkeiten der Schallplattenwiedergabe viele Auswuechse des Vinylvodoos fuer uebertriebene Panikmache, die nix bringt, ausser Loecher in die Kasse zu reissen. 

Mit einem Shure V15, besagtem AT440, einem BENZ Micro Gold oder dergleichen klingen die meisten Platten auch nicht entscheidend anders als mit einem ausgesprochenen Low-Budget-Billigsystem - wenn ueberhaupt. Keien Ahnung, was die 1000Eur-and-beyond-Liga da noch auffahren will ... ich brauch das nicht, und meine Finger sind fur so'nen filigranen Scheiss auch zu zittrig. 

Wie mehrfach angedeutet - mir wuerde auf der vielzitierten einsamen Insel ein DJ-ProS fuer alle Ewigkeit reichen. 25Eur. Das Shure Whitelabel finde ich interessanter gemacht ... ist aber etwas teurer.

Mir persoenlich erschliesst sich bei ergebnisoffener Betrachtung der klagliche Vorteil eines teureren Systems als des Pro S nicht, das den entscheidenden Fehler (naemlich die Verzerrugnen auf der Innenrille) nur sehr beschrankt macht. Ich gehe sogar soweit, zu behaupten, dass man mit einem Plastiktechnics mit Cleorec-E-Nachbau-T4P-Nadel fuern 10er schon sehr sehr gut auskommen kann. Darf man nicht zeigen, darf man nicht sagen - gibt nur Gemecker und haemische Kommentare. Funktioniert aber - und man kann damit hervorragend Musik hoeren. Ob man damit auch hervorragend KLANG hoeren kann - keine Ahnung, ich belasse es in aller Regel bei Musik - das reicht mir.

Lass Dich also weder vom Wer-hat-das-geilste-System-Schwanzvergleich noch von sonstirgendeinem dieser Schwanzlaengenvergleiche auf's Glatteis fuehren. Wenn's fuer dich gut genug ist - dann steh dazu ... auch wenn sie Leute wie mich deswegen zu kompletten Idioten erklaeren, was in der ersten Antwort schon der Fall war.  

Und jetzt entscheide selbst, ob dieser Beitrag fuer Dich hilfreich war, bevor der haemische Hybris-Tsunami anrollt ... denn der rollt, da wettte ich meinen Arsch.


SCHNEIDER POWER PACK RULZ!!
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Pufftrompeter für diesen Beitrag:
  • Schrotti, emanreztuneB
Zitieren
#12
https://old-fidelity.de/thread-6280-post...pid1238947
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an voidwalking für diesen Beitrag:
  • spocintosh, Begleitschaden
Zitieren
#13
Nachdem einer schon mal seine finalen Tipps
abgegeben hat...
Ja, ich bin der Meinung weiss dass es weit jenseits meiner
pekuniären möglichkeiten noch vieles gibt.
Ich sehe aber auch, dass je höher man kommt, die
Luft immer dünner wird.
Zitieren
#14
At Pufftrompeter

Hi, ich bin fast der gleichen Ansicht im Bezug auf teure Systeme! Danke Dir!
Ist eine Angewohnheit von mir, das Wort Klang zu benutzen. Ist insgesamt die psychoakustische Wirkung gemeint.
Vieeleicht sollte ich demnächst detaillierter berichten. Drinks 

LG
Zitieren
#15
(26.10.2019, 21:25)Schrotti schrieb: At Pufftrompeter

Hi, ich bin fast der gleichen Ansicht im Bezug auf teure Systeme! Danke Dir!
Ist eine Angewohnheit von mir, das Wort Klang zu benutzen. Ist insgesamt die psychoakustische Wirkung gemeint.
Vieeleicht sollte ich demnächst detaillierter berichten. Drinks 

LG
Gerne auch per PN. Freunde
Zitieren
#16
(26.10.2019, 21:18)voidwalking schrieb: https://old-fidelity.de/thread-6280-post...pid1238947
Ich werde mir morgen den Thread reinziehen.
Erstmal Danke!
Zitieren
#17
(26.10.2019, 20:44)sansui78 schrieb: Nächste Bühne für den Pufftrompeter  Dash1

NATUERLICH kann man die Frage des TS nicht mehr vernuenftig diskutieren, wenn Du Dir als Auftakt den zitierten Haufen Kacke aus dem Kreuz kloppst. 

Solltest Du Dich wundern, wieso jede Diskussion im Ansatz scheitert - Du hast sie torpediert. Absichtlich und mutwillig. Keine Ahnung, wieso Du meine Antwort schon zu Bloedsinn erklaerst, bevor ich sie geschrieben habe, aber es sagt ganz sicher mehr ueber Dich als ueber mich oder die Qualitaet meiner Antwort aus ... und natuerlich ist damit die Diskussion laengst im Scheisseeimer der persoenlichen Animositaeten angekommen, bevor sie ueberhaupt losging.

Glueckwunsch. Grosses Kino.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
Zitieren
#18
Leute?

RUHIG BLEIBEN! RUHIG BLEIBEN! Es ist nur eine Frage,Keine Antwort ist maßgeblich, aber gerne gesehen. Lasst euch nicht provozieren und provoziert bitte nicht. Bitte!!!!!
Ich habe hier Bier und Chips und gute Mucke! Raucher 

Ich habe vergessen: Gute Laune.


LG
Zitieren
#19
Kuck mal, Beitrag 54101 - die Antwort auf Deine Frage  Thumbsup 

https://old-fidelity.de/thread-658-page-2165.html

Hi
“It’s been a long time since I stood on a stage in London, was about 14 or 15 year ago, I was 60 years old – just a kid with a crazy dream…” Leonard Cohen 2008
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an sansui78 für diesen Beitrag:
  • fr.jazbec, ESG 796
Zitieren
#20
(26.10.2019, 21:48)sansui78 schrieb: Kuck mal, Beitrag 54101 - die Antwort auf Deine Frage  Thumbsup 

https://old-fidelity.de/thread-658-page-2165.html

Hi
Nö. Hi
Zitieren
#21
(26.10.2019, 21:48)sansui78 schrieb: Kuck mal, Beitrag 54101 - die Antwort auf Deine Frage  Thumbsup 

https://old-fidelity.de/thread-658-page-2165.html

Hi

Nein, das ist meine Einschätzung. Ich lasse aber gerne Meinungen neben der meinen zu.
Vielleicht klärt mich auch jemand über meine unzureichende Sichtweise auf und ich habe mit Musik von Vinyl noch mehr Spass!
Dieser Beitrag brachte mich ja auf die Idee hier nochmal nachzufragen. LOL Drinks

LG
Zitieren
#22
Na dann frag doch mal Jottka, der kennt sich mit dem Thema suuuuper aus  Lol1
“It’s been a long time since I stood on a stage in London, was about 14 or 15 year ago, I was 60 years old – just a kid with a crazy dream…” Leonard Cohen 2008
[-] 1 Mitglied sagt Danke an sansui78 für diesen Beitrag:
  • Joshua Tree
Zitieren
#23
Ich hatte doch schon gesagt, dass dies der Ausgangspunkt der Diskussion war.
Meiner Meinung nach braucht man nicht mehr. Meiner Meinung nach, eben. Drinks
Zitieren
#24
Hi,

etwas weiter vorn in der Abhörkette würde ich anfangen: Bei den Phonovorverstärkern.

Es gibt eben die MM Eingänge die genormt auf 47kOhm empfindlich für Einstrahlungen sind und - sofern ich es richtig in Erinnerung habe - schon zu Zeiten der Deutschen Post eben einstrahlfest zertifiziert werden mussten, eben oft mit Parallelkapazitäten. Mit normalen MM Systemen ergibt sich damit oft im Hochtonbereich eine auch für alte (Männer-)Ohren erkennbare Abweichung im Frequenzgang. 

Zwei Maßnahmen können da helfen. Die wirklich nachhaltige ist ein guter Phonoeingang mit weniger als 100 pF bis 150 pF Eingangskapazität. Dann können alle MM passend angeschlossen werden. Sofern man denn die dafür passende Parallelkapazitäten kennt.

Das Problem ist, es ist nichts wirklich genormt, so dass im Prinzip eine Messung erfolgen müsste, um zu wissen, ob ein MM nun einen geraden Frequenzgang an einem Phonoeingang erzeugt.

Dann gibt es noch MI Systeme, die bei guter Auslegung mit Phonoeingängen um 500 pF klar kommen, also konkret kenne ich da die Grado Tonabnehmer. Und als suboptimal MI Auslegung die Nagaoka MI Familie. Aber Sicherheit, wie der Frequenzgang letztlich ist, gibt da also auch nur eine Messung.

Dann gibt es eben MC Phonoeingänge. Die Eingänge sind da deutlich niederohmig, so zwischen 100 bis 1000 Ohm. Damit ist das System einstrahlfester und seitens des Frequenzgangs schiebt die Abweichung deutlich über die Übertragungsgrenze der LP hinaus.

Nachteil gegenüber MM die Nadelträger lassen sich bei MC üblicherweise nicht austauschen. Das macht das Ganze im Vergleich zu MM teurer. Letztlich sind Stückzahlen geringer. Zusätzlich müssen die Phonoeingänge noch höher verstärken. Die sind deshalb auch noch teurer.

Um also eine ML Nadel für MC zu bekommen, muss zur Zeit eben 300 € dazugegeben werden. Zu normalen elliptischen Nadeln ca. 200 €. Beim Verstärker sehe ich auch so 50 € bis 100€ Aufpreis.

Mir ist es das wert, denn ich habe auf die Anpassungsorgien bei MM eben keine Lust und beiße da in den sauren = teuren MC Apfel.

Als Vorteil sehe ich eben, dass sich MC eben dann sehr untypisch eher nach einer CD anhört.

Meine ganz persönliche Meinung ist ja, dass der oft beschriebene analoge Klang der sich so herrlich anpassen läßt doch oft auf die MM Fehlanpassungen zurückführen läßt.

So, kann ich diese, meine Hypothese selber hören? Nee, aber darauf kommt es mir auch nicht wirklich so an. Ich liebe eben das Spielen mit den Systemen, aber MC nutze ich, sofern es die Gelegenheit und das verfügbare Budget zuläßt, eben einfach lieber. 

Wenn es nur um Kosten und Klangtreue geht, ist CD und vermutlich sogar Streaming besser. Hilft mir aber auch nicht wirklich weiter, wenn ich eben ab und an eine LP abspielen möchte.
1) ARCAM AVR 550, Canton Ergo RCL+Ergo 655, 3 SAC Igel 50t, SUB10, Magnat Quantum 505, VU+ duo2, Panasonic UB704, Thorens TD320 MKII, AT33PTG/II, Trigon Vanguard II. Zone 2 JBL Control One 
2) Sherwood AVP9080RDS, Abacus APC 12-23, Pioneer CT-S740S, T+A DVD1235R, Dual CS 5000, Goldring Eroica
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hpkreipe für diesen Beitrag:
  • Schrotti
Zitieren
#25
Zitat:

So, kann ich diese, meine Hypothese selber hören? Nee, aber darauf kommt es mir auch nicht wirklich so an. Ich liebe eben das Spielen mit den Systemen, aber MC nutze ich, sofern es die Gelegenheit und das verfügbare Budget zuläßt, eben einfach lieber. 

Wenn es nur um Kosten und Klangtreue geht, ist CD und vermutlich sogar Streaming besser. Hilft mir aber auch nicht wirklich weiter, wenn ich eben ab und an eine LP abspielen möchte.

Antwort:
Also, ist es hier eher "Spielerei? Oder dann doch wirklicher "Klanggewinn"?

LG

PS. Hier ist etwas bei der Antwort auf den Beitrag daneben gegangen. Der besseren Verständlichkeit halber habe ich das korrigiert. Zitat und Antwort getrennt.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Nadeln für Philips GP 406 / II leberwurst 10 1.651 23.10.2017, 13:35
Letzter Beitrag: HaiEnd Verweigerer
  AT15, was gibt es da alles an Nadeln? Lynnot 4 838 15.07.2017, 21:25
Letzter Beitrag: Caspar67
  Welche Nadeln passen zu Ortofon FF 15 E Buckminster 2 729 05.06.2017, 20:08
Letzter Beitrag: Buckminster
  Ortofon-Nadeln - eine Geheimwissenschaft? café_liégeois 24 6.630 30.01.2016, 00:20
Letzter Beitrag: JayKuDo
  Dreher aufwerten, neuer Dreher, Systeme, Nadeln, Headshell ......?????? New-Wave 82 24.487 27.01.2015, 19:19
Letzter Beitrag: rotoro
  PSP Nadeln mit unterschiedlich großem (kleinem) elliptischem Schliff - warum? Sachzich 46 11.979 23.12.2014, 18:15
Letzter Beitrag: Tom



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste