Themabewertung:
  • 7 Bewertung(en) - 2.29 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lautsprecherentwicklung 80er bis heute, was hat sich wirklich getan
#26
Athpkreipe


hier der Link:

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/ATC-...006995-000

Ich denke ATC hat in der Aktivtechnik einiges an Erfahrung und das die Hifi Line und deren Deutscher Vertrieb die Deteils nicht aufführt liegt am simplen Hifi Klientel, welche meist nach optic, Status und teuer kaufen.
Grüße!

Michael
Zitieren
#27
(10.11.2019, 10:50)schimi schrieb: Den Ansatz zu probieren fnde gerade bei Lautprechern schon richtig. Selbstverständlich darf man auch in der 10 Kilo Klasse probieren. Das es dort etwas zu entdecken gibt nur weil es sich andere nicht leisten können halte ich jedoch - entschuldigung Hr böckes - für unwahrscheinlich.

Das letzte Quäntchen an Wiedergabequalität kostet halt entsprechend Geld. Ist beim Auto oder beim Computer auch nicht anders, wenn es der Stand der Technik sein soll.

Ob ich das am Ende brauche, nutzen möchte oder mir leisten kann, gehört doch in eine solche Diskussion überhaupt nicht hinein.

Seit der Canton CT-90 hat sich halt im Lautsprecherbau noch was getan. Letztes Jahr auf der Messe in Krefeld wurden die TAD CR1 vorgeführt. Die Lautsprecher gefielen mir ausnehmend gut. Definitiv der beste Kompaktlautsprecher den ich je gehört hatte. Nachdem ich den Preis gehört hatte, war ich leider raus aus der Nummer... Schlicht unerreichbar. Wenn ich die Kohle hätte, wären mir andere Dinge dann doch wichtiger. Ich kann mich aber mit jedem freuen, der sich sowas leisten kann. Ist halt immer irgendwer im Umfeld, der in der Schule besser aufgepasst hat, oder einfach nur Glück im Leben hatte.
[-] 8 Mitglieder sagen Danke an Volker Krings für diesen Beitrag:
  • onkel böckes, scope, fr.jazbec, Nudellist, Deubi, jagcat, olsen, Mr.Hyde
Zitieren
#28
(10.11.2019, 10:50)schimi schrieb: Den Ansatz zu probieren fnde gerade bei Lautprechern schon richtig. Selbstverständlich darf man auch in der 10 Kilo Klasse probieren. Das es dort etwas zu entdecken gibt nur weil es sich andere nicht leisten können halte ich jedoch - entschuldigung Hr böckes - für unwahrscheinlich. Das wäre genauso als wenn man behauptet das sich an amerikanischen Hochschulen deshalb die höchste Intelligenz befindet weil die Eltern dort im Durchschnitt mehr wie 100.000 Dollar im Jahr verdienen.

VG  Martin


Also schon das darf ist bevormundung jeder soll und kann wie er mag.
Leider ist es immer verpöhnt zu zeigen was man hat, sieht man ja an den Reaktionen wie deiner.

Und wenn du glaubst das besser und inteligenter in unserer Gesellschaft nichts mit Geld zu tun hat, lebst du auf dem Mond.
Leider ist es so, auch wenn du dich genau so erfreust an deinen Canton wie ich an meinen Urei oder ATC 300.
Wissen wir beide das der bessere Lautsprecher im Sinne von Hifi und idealer Wiedergabe bei mir steht.
Ich habe mich früher auch über meine Infinity 5001 und Kenwood LS 1900 gefreut und fand die super.
Aber es geht halt besser und ich höre unglaublich gern sehr gut Musik zu Hause also war mir es nicht genug.

Und alles was bei mir steht ist hart erarbeitet und mit verzicht von anderen Werten entstanden, bin nur Arbeiterkind.
Grüße!

Michael
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an onkel böckes für diesen Beitrag:
  • Volker Krings, Der_Robert, Nudellist, Deubi, jagcat
Zitieren
#29
Und jetzt gehen wir noch eine Runde pissen und dann reiten wir los..... Floet
Charlie surft nicht! Oldie
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Ironside für diesen Beitrag:
  • Test, spocintosh, Frunobulax
Zitieren
#30
(10.11.2019, 11:12)onkel böckes schrieb: ...der bessere Lautsprecher im Sinne von Hifi und idealer Wiedergabe...

Ich war jetzt nicht pissen und habe auch keinen Bock irgendwo hinzu reiten... LOL

Jetzt überleg doch mal. Du meinst du bist an diesem Begriff näher dran als andere. Aber im Grunde denkst du du hast schließlich das "letzte Quäntchen" dahin teuer bezahlt. Also muss es so sein. Weder weisst du was das letzte Quäntchen sein soll, noch kennst du den tatsächlichen Ort dieses Begriffes. Ersteres vielleicht noch mehr als Letzteres. Wie deine Band ursprünglich bei der Aufnahme geklungen hat weist du definitiv nicht. Also was soll das mit der Wiedergabe? Dir gefällt halt der Klang deiner Lautsprecher gut. Ist ja auch in Ordnung. Andern vielleicht auch?

P.S. Wenn man denkt das Lautsprecher auf Messe genauso wie in eigenen Wohnzimmer klingen... Denker Floet

VG  Martin
Zitieren
#31
Nee ich weis was mir gefällt und nach was ich gesucht habe.
Ich bin seit einigen Jahren bei Main Monitoren hängen geblieben und habe davon einigige versucht.
Die Klingen im gro alle gleich wär auch ein wunder wenn nicht.
Bin schon seit jahren sehr zufrieden und tausche nur noch nach Interesse und gefallen.
Und eines meiner Lieblinge ist eben nicht der Statusteuerlautsprecher die mich sehr zufrieden Musik hören lassen, die liegen nur um die 4000 Euro.

Und ich hab weis Gott sehr sehr sehr viele Lautsprecher besessen weil ich mich nie auf den Stuß den Ahnungslose im Netzt verzapfen verlassen wollte, die ein mal im Leben nen anständigen Lautsprecher gehört haben und den zum Gral erhoben haben wie es offt geschiet.
Grüße!

Michael
[-] 1 Mitglied sagt Danke an onkel böckes für diesen Beitrag:
  • Kimi
Zitieren
#32
(10.11.2019, 11:11)Volker Krings schrieb: Das letzte Quäntchen an Wiedergabequalität kostet halt entsprechend Geld. Ist beim Auto oder beim Computer auch nicht anders, wenn es der Stand der Technik sein soll.

Ob ich das am Ende brauche, nutzen möchte oder mir leisten kann, gehört doch in eine solche Diskussion überhaupt nicht hinein.

Seit der Canton CT-90 hat sich halt im Lautsprecherbau noch was getan. Letztes Jahr auf der Messe in Krefeld wurden die TAD CR1 vorgeführt. Die Lautsprecher gefielen mir ausnehmend gut. Definitiv der beste Kompaktlautsprecher den ich je gehört hatte. Nachdem ich den Preis gehört hatte, war ich leider raus aus der Nummer... Schlicht unerreichbar. Wenn ich die Kohle hätte, wären mir andere Dinge dann doch wichtiger. Ich kann mich aber mit jedem freuen, der sich sowas leisten kann. Ist halt immer irgendwer im Umfeld, der in der Schule besser aufgepasst hat, oder einfach nur Glück im Leben hatte.

Weiss nicht.

Endstufe TAD M2500 mk2, neu 25 Kilo, schnapp für 10 Kilo?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...1-172-1844

Wie neu! Idealler Partner für alle TAD Lautsprecher! Fast nicht im Einsatz! Warum frage ich mich wenn das alles so gut ist?

VG  Martin
Zitieren
#33
(10.11.2019, 10:50)hpkreipe schrieb: Hi,

eine Frage zu den aktiven ATCs. Sehe ich das richtig, dass da quasi „nur“ ein Aktivmodul in die passive Box eingeschoben worden ist? Mir ist noch nicht einmal klar, ob eine aktive Weiche statt der passiven zum Einsatz kommt? 

Keine aktive Membrankontrolle oder andere ATC eigenen Technologien zur Verdeutlichung des Preisabstandes ist mit einem schnellen Blick auch auf deren Homepage angegeben.

Bei der Preisdifferenz hätte ich schon etwas mehr Hintergrund erwartet.

Bitte schreibe uns, wie Dein Eindruck ist und ob Du noch zusätzliche Informationen bekommst. Denn so erschließt sich mir der Aufpreis nicht direkt und scheint mir auch sehr ambitioniert. Aber es kommt eben darauf an, was da ggf. noch mit aktiviert wird.

Viel Spaß morgen mit der Vorführung.
Meines kargen Wissens nach haben die schon aktive Frequenzweichen und pro Box 3 Verstärker. Die Besonderheit bei ATC ist wohl, daß im Gegensatz zu den meisten anderen Aktivboxen keine Digital- sondern Transistorverstärker eingesetzt werden. Ob’s ein Vorteil ist, keine Ahnung. Klangkorrekturen wie bei anderen Aktivmonitoren sind aber nicht möglich, für mich ein klarer Nachteil.
Wie schon mehrfach geschrieben, erstmal geht es um die Beantwortung der Eingangsfrage und da sollen die ATCs als Referenz dienen. Wenn ich merke die Lautsprecherentwicklung hat Riesensprünge gemacht heißt das ja noch lange nicht, daß es diese Boxen werden. In dem Falle würde erstmal eine längere Suche stattfinden was dann wirklich zu mir passt und mich weiterbringt. PCM Lautsprecher finde ich je wie gesagt auch extrem interessant und einen Neumann Monitor möchte ich in dem Falle auch noch hören.
Ein Spontankauf wird es auf gar keinen Fall, dann eher eine langfristige Belohnung für das Erreichen bestimmter persönlicher Ziele die ich mir gesetzt habe.
Zitieren
#34
Ich hab ja oben verlinkt die 100er da stehen die meisten Daten.
Und eingestellt/ gemessen wird besser mit externen Mitteln.

Funktioniert bei fast allen Lautsprechern bestens, wenn ichs schaffe mess ich die Urei und ATC Heut noch neu mit dem minidsp ddrc ein.
Grüße!

Michael
Zitieren
#35
Die schauen gut aus!

https://www.ebay.de/itm/Proac-E-B-S-Laut...SwsjZdwRGw

Proac E.B.S Lautsprecher. Der Lautsprecher ist im Hochton ScanSpeak bestückt und im Mittel- und Bassbereich mit ATC Chassis (!). Sprich hier werkelt keine geringere als die berühmte im Mittelton unübertroffen präzise und natürliche "Bärennase" ATC SM 75-150 wie zb auch bei einer ATC SCM 50, welche nur halt 10 mal so viel kostet.

Da würde ich dann auch noch mit schmachten....

VG  Martin
Zitieren
#36
Die ist nicht Vollaktiv, hat nix mit ATC an sich zu tun, die 75er Kalotte gab es in vielen andern Speakern auch.
Grüße!

Michael
Zitieren
#37
Atonkel böckes

Ich habe erstens niemand durch den Kakao gezogen - und zweitens sind die auch erwähnten Geithain auch aktive Systeme - bin also nicht fixiert auf eine bestimmte Technik.

Ich wollte nur einen Eindruck schildern, der mir und anderen aufgefallen ist - vielleicht hört sich ja auch einmal tatsächlich jemand die XTZ Speaker an - dann kann er gern mitreden und seine Eindrücke mitteilen.

Für Glaubenskriege bin ich jedenfalls nicht zu haben und hier raus.
Amber Model 17 - Hafler DH200 - Thorens TD146/AT14Sa - Marantz CD 67 SE - Carver TX-12 - Audio Physic Spark III + Sub
Zitieren
#38
(10.11.2019, 12:31)schimi schrieb: Die schauen gut aus!

https://www.ebay.de/itm/Proac-E-B-S-Laut...SwsjZdwRGw

Proac E.B.S Lautsprecher. Der Lautsprecher ist im Hochton ScanSpeak bestückt und im Mittel- und Bassbereich mit ATC Chassis (!). Sprich hier werkelt keine geringere als die berühmte im Mittelton unübertroffen präzise und natürliche "Bärennase" ATC SM 75-150 wie zb auch bei einer ATC SCM 50, welche nur halt 10 mal so viel kostet.

Da würde ich dann auch noch mit schmachten....

VG  Martin
Ja, die hab ich gestern auch schon gesehen. Witzigerweise stehen die dazu noch hier bei mir direkt um die Ecke. Allerdings sind die Dinger noch älter als meine TDLs, zum Vergleich was sich in den letzten 30 Jahren im Boxenbereich getan hat taugen die somit nicht allzuviel.
Diese hier sind interessant, auch preislich. Daß es Passivboxen sind würde mich erstmal nicht stören, bei ATC sollen auch die Passivversionen sehr gut klingen.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...4-172-5540
Außerdem habe ich aktuell eh keinen wirklich angemessenen Vorverstärker, ein guter Vollverstärker wäre hingegen vorhanden.
Zitieren
#39
(10.11.2019, 18:01)fr.jazbec schrieb: Außerdem habe ich aktuell eh keinen wirklich angemessenen Vorverstärker, ein guter Vollverstärker wäre hingegen vorhanden.

..... ist der nicht auftrennbar ? Dann wäre das Problem ja gelöst.
Gruß Wolfgang

"Life ist short and love is always over in the morning" - Andrew Eldritch
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Wolfmanjack für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#40
Auftrennbar nicht, er hat aber einen PreOut. Problem ist jedoch, daß die ganzen Aktivmonitore XLR Eingänge haben und der Symphonic Line einen Cinch Ausgang. Kann man bestimmt was frickeln mit Adaptern aber wenn man schon so eine große Lösung anstrebt dann sollte sie auch in diesen Dingen perfekt sein.
Zitieren
#41
Wozu Adapter? Es gibt fertige Kabel.
Zitieren
#42
Wenn ich das vorhin richtig in den Manuals gesehen habe, hat ATC dort selber eine Vorgabe von unbalanced auf balanced gemacht.
1) ARCAM AVR 550, Canton Ergo RCL+Ergo 655, 3 SAC Igel 50t, SUB10, Magnat Quantum 505, VU+ duo2, Panasonic UB704, Thorens TD320 MKII, AT33PTG/II, Trigon Vanguard II. Zone 2 JBL Control One 
2) Sherwood AVP9080RDS, Abacus APC 12-23, Pioneer CT-S740S, T+A DVD1235R, Dual CS 5000, Goldring Eroica
Zitieren
#43
Also wenn ich mir die Überschrift ansehe, frag ich mich, warum am Ende der zweiten Seite immer noch von ATC, PMC, ProAc, Urei und Geithain die Rede ist, aber das bisher einzige Beispiel für "Fortschritt im Lautsprecherbau" (der sich logischerweise nur auf die Chassiskonstruktion und -fertigung beziehen kann), nämlich die erwähnten XTZ, direkt ad acta gelegt wurden, obwohl die außer den drei Leuten, von denen cola geschrieben hat, noch keiner überhaupt gehört hat.

Die Thiel Chassis, die darin spielen, sind so dermaßen eine andere Liga als die gelisteten Antiquitäten, dass sich da eigentlich jeder Vergleich verbietet - was man auch nach 30 Sekunden unwiderruflich weiß, wenn man die einmal gehört hat. Und wenn man n bisschen Insiderwissen besitzt, was da an Hightech drin steckt - und damit meine ich nicht nur die Membran selbst -, dann kann man eigentlich nur ehrfürchtig die Fresse halten.

Vor allem sind die Dinger auch so gut wie das einzige Beispiel, das dem Threadtitel gemäß, im HiFi-Bereich anzutreffen ist.
Die Innovationen landen nämlich grundsätzlich erst mal in PA-Chassis, weil es dort drauf ankommt.
Im HiFi hingegen kann man dem Patienten eh jeden Mist andrehen, deswegen gibt's ja auch kaum was anderes. Da kommt's drauf an, eine Philosophie zu erfinden und für teuer Geld verkauft zu bekommen - mit der regelmäßig formulierten Maßgabe, dass man erst "lernen" müßte, das gut zu finden, was da an Klangverbiegung rauskommt, weil das ja ach so Wunder was ganz besonders Neues ist.
2000% Bullshitgarantie. Egal wo man hinsieht - je teurer, desto schlimmer.

Kennt man sich ein bisschen mit dem Niveau aus, auf dem heute bei Faital Pro, Celestion, BMS, Precision Devices, Eighteensound und anderen Herstellern dieses Kalibers entwickelt und produziert wird, erkennt man schnell, dass davon genau gar nichts jemals in HiFi landet.

HiFi-Boxen klingen heute auf genauso viele unterschiedliche Weisen beschissen wie vor 40, 30, 20 oder 10 Jahren - und heute wie damals bestätigen die wenigen Ausnahmen die Regel. Zum Beispiel die XTZ, in denen die Thiels ziemlich perfekt abgestimmt eingeschraubt wurden. Was nicht heißt, dass man auch so gute Chassis nicht genauso falsch verbauen kann wie eh und je - dafür muss man sich nur anhören, was Gauder damit anstellt.

Denkt man hingegen daran, was man in der Zeit an Verbesserung im PA-Bereich erleben konnte, wird die Sache schnell sonnenklar. Das wird buchstäblich jährlich besser.
Ich glaube, das wird jeder bestätigen, der nur lange Jahre auf Konzerte geht, dafür braucht man auch kein Profiwissen.

Allerdings muss man mit diesen hochspezialisierten Chassis auch umgehen können. Dieses Wissen besteht in den Dinosaurierfirmen der alten Männer, die für alte Männer mit gefülltem Konto produzieren, leider nicht - und ist, wie gesagt, auch nicht nötig.
Warum sonst bekommt man solchen Schrott wie Wilson Audio für 'ne Viertelmillion verkauft ? Und warum sollten die Herren Wilson & Co. sich die Mühe machen, sich um die Verbesserung der akustischen Eigenschaften ihrer Boxen bzw. ihres Fachwissens zu kümmern, wenn das genau keinen einzigen ihrer Kunden interessiert ? Da findet sich nicht mal eine Frequenzgangmessung auf der Website - interessiert einfach niemanden.
Hauptsache, die Lackierung ist erstklassig und die Kippscharniere sind fehlerfrei poliert - das reicht doch völlig aus. Insofern kann man doch völlig schmerzfrei gegenüber der normalen Serie noch abgespeckte Billigchassis von Peerless oder Scanspeak einbauen und sie als "Spezialanfertigung nach eigenen Maßgaben" bezeichnen. Ist ja faktisch auch nicht mal gelogen... LOL

tl;dr:
Die Antwort auf "Was hat sich wirklich getan?" findest du im HiFi-Bereich nur in wenigen Ausnahmefällen.
Lösung, wenn man's kann: Selber machen, mit PA-Technik. Kann natürlich keiner.
Tipp also: Die XTZ mal anhören. Warum ? Weil der laut Überschrift gesuchte Fortschritt da nicht nur drin steckt, sondern auch hörbar ist und sie dabei noch bezahlbar sind.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
[-] 12 Mitglieder sagen Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • Kimi, Quecksilber, isnogud, 1rpy, Rainer F, leolo, Tom, Tarl, Nudellist, Mr.Hyde, Futurematic, timundstruppi
Zitieren
#44
Viel Polemik, wenig Fakten....XTZ ist die Ausnahme...aha....aber nur wenn man damit umgehen kann ....alle anderen blöd....schwubbel.....

Wobei diese kleinen Aktivlinge bezahlbar erscheinen

https://www.xtz-deutschland.de/produkte/tune-series

Gut der TE fragte gezielt nach Innovationen - wo die nun genau bei XTZ liegen - Geniale Thiel Chassis?Warum?niedriger Klirr? - blieb spoci leider schuldig - ansonsten dürfte jedem klar sein das es sich bei Lautsprechern generell um Klangverbieger handelt. Die Frage ist letztlich nur ob das Ergebnis gefällt.

Ich bleib bei meiner Devise. Probieren und nicht soviel Geld für das HiFi Geschwubbel ausgeben. Den Kilopreisen, die da machmal aufgerufen werden, nicht sehr viel Vertrauen entgegen zu bringen scheine ich mir mit spoci - wenngleich vermutlich aus anderen Beweggründen - ja einig zu sein.

VG  Martin
Zitieren
#45
PA und Home-HiFi sind aus meiner Sicht zwei Paar Schuhe, und waren es in der Vergangenheit auch.
Auf der einen Seite Großlautsprecher, aktiv angesteuert, massiv entzerrt und +/- vier Wege. Viel Membranfläche zur Beschallung von großen Räumen oder Flächen.

Fürs traute Heim hingegen kompakte Regallautsprecher mit Passivweichen und 2-3 Wegen und entsprechend anders parametrierten Chassis.
Die Schnittmenge zu den PA Entwicklungen ist da eher klein.

Gleich in beiden Welten ist der Trend zu kleineren Lautsprechersystemen. In der PA durch Transportkosten und definiertes Abstrahlverhalten vorgegeben, im trauten Heim durch die bessere Hälfte mit dem Nudelholz.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Volker Krings für diesen Beitrag:
  • E=mc2, jagcat
Zitieren
#46
(11.11.2019, 03:22)spocintosh schrieb: Tipp also: Die XTZ mal anhören. Warum ? Weil der laut Überschrift gesuchte Fortschritt da nicht nur drin steckt, sondern auch hörbar ist und sie dabei noch bezahlbar sind.


Merci. Ich hab mit erstaunen festgestellt daß die etwa 20km von mir entfernt sind.
Zitieren
#47
Geschichte der Tröte...
Aktiv-Tröte - Vor- und Nachteile
Zitieren
#48
(11.11.2019, 09:56)Ozzy Os schrieb: Geschichte der Tröte...


Phuuuuu...auf der Seite habe ich schon zu viel Mist gelesen.
Das soll keine Kritik sein.
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#49
..leider gibt es keine neutraleren Informationen - vor allem kaum welche ohne Markennennungen oder persönliche Präferenzen der Autoren. Deswegen habe ich den Beitrag auch editiert.
Egal ob "Hifi-Museum" oder andere.... - es wird immer eine Marke oder ein Konstruktionsprinzip genannt, was - gleich ob in der Vergangenheit oder Gegenwart - als "genial" oder "einzigartig" bezeichnet wird.
Zitieren
#50
Was zum lesen...
https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/show...ntwicklung
[-] 1 Mitglied sagt Danke an tiefton für diesen Beitrag:
  • Ozzy Os
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Warum setzen sich Aktivlautsprecher nicht durch? Jottka 232 50.794 17.11.2019, 21:46
Letzter Beitrag: General Wamsler
  Geraffelraten - wer kennt sich aus applecitronaut 1.112 67.242 25.07.2019, 12:26
Letzter Beitrag: MaTse
  Moderne(re) Tascam CC Laufwerke oder wie schlecht ist Plastik wirklich? schimi 29 1.461 08.03.2019, 06:18
Letzter Beitrag: schimi
  Was läuft heute, baßmäßig? ESG 796 66 6.599 20.12.2017, 18:40
Letzter Beitrag: Highend Hill
  Passt heute Abend zu Alian Film Tobifix 12 1.653 04.06.2017, 22:02
Letzter Beitrag: timundstruppi
  Shure N75-25 Nachbau lohnt sich das ? Thomre 7 1.259 22.04.2017, 10:02
Letzter Beitrag: ratfink



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: Jottka, schimi, tschuklo, 3 Gast/Gäste