Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 2.33 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Externe VU Meter "einschleifen"
#1
Der gute Karsten hat so etwas vor kurzem ja schon mal bei einem Tonband gemacht..
Ihr erinnert Euch ? Dieses Display für die 766
So aufwändig (schreibt man das jetzt so ?) möchte ich es gar nicht machen.

Es geht darum zu einem Tonbandgerät noch ein extra VU Meter zu gesellen, welches aber etwas genauer ist.
Also so ein NTP oder RTW Plasmateilchen.

Es würde mir ja nichts bringen, das Ding einfach an dem Tonband mitlaufen zu lassen, da ich dann ja nicht anhand der genaueren Anzeige aussteuern kann. Also muss das ja irgendwo innen drin angelötet werden, bzw müssten extra Cinch Buchsen von dem Tonband nach draußen geführt werden, an welches man das Plasma-Meter anschliessen kann.
Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.

Nach meinem Verständnis dürfte das nicht allzu schwer sein, denn das interne VU Meter ist ja auch nur mit ein paar Drähtchen verbunden. Aber wie so oft, kann es auch hier so sein, dass vermeintlich leichte Sachen doch nicht ganz so einfach durchzuführen sind.
Zitieren
#2
....Nach meinem Verständnis dürfte das nicht allzu schwer sein....

das dürfte das Problem sein Sven, nicht böse gemeint.

Das kann man durchaus machen, VUs abklemmen und ein anderes PPM anschliessen, aber dann muß es nach den Vorgaben des SM angepasst und die Maschine darauf dann eingemessen werden.
Also nicht so easy wenn man sich mit der Materie nicht gut auskennt.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#3
Ist es denn sehr aufwändig nur hinten extra Buchsen für den Anschluss von den Plasma Teilchen herzustellen ?
Dazu muss ja nicht einmal das andere VU abgeklemmt werden.

Das Kalibrieren kann man ja dann am Plasma Teil selbst noch machen (die haben ja eigene Potis), oder ?
Zitieren
#4
Habe mich das auch schon mal gefragt. Gibt es denn geeichte VU oder Spitzen LED-Meter die man einschleifen kann und die Signalstärke genauer anzeigen wie z.B. die eingebauten?

VG  Martin
Zitieren
#5
[Bild: DSC07044.jpg]



Das RTW PPM nutze ich als Kontrolle bei Aufnahmen. Von geeicht kann hier aber keine Rede sein, ich habe allerdings 0 dB auf 0,775V justiert. Dafür gibt es an der Rückseite zwei Regler. Die XLR Eingänge sind fest eingestellt, die RCA Eingänge justierbar.
Gruß André





[-] 3 Mitglieder sagen Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • schimi, winix, 0300_infanterie
Zitieren
#6
Ich stelle mir das so vor :

Nachdem die Buchsen für das Plasma angebracht sind und das alte VU noch an seinem Platz ist gibt man einen Kalibrierton auf das Gerät und stellt mit dem Line In Regler genau auf sagen wir 0db auf den alten VUs
Das PPM hat ja ein eigenes Poti und man kann das doch somit auch auf 0db einstellen. Dann müsste es doch stimmen, oder ?

edit :
Andre war einen Tick schneller
Also muss man doch "nur" hinten noch zwei Cinch Buchsen an das Tonband machen, oder ?
Zitieren
#7
....Dazu muss ja nicht einmal das andere VU abgeklemmt werden.....

klemmt man die nicht ab wird die Spannung verringert und beide Anzeigen sind nicht mehr in den Spezifikationen.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#8
OK, aber jemand der Ahnung hat sollte das ja ja in den Griff bekommen können. Ist sicher nur eine Sache von wenigen Bauteilen, um die Spannung auf demselben Niveau zu halten
Zitieren
#9
Und die vorhandenen VUs zu eichen, oder wenigstens genauer einzustellen ist nicht möglich?

Zitieren
#10
(17.11.2019, 11:15)dksp schrieb: Und die vorhandenen VUs zu eichen, oder wenigstens genauer einzustellen ist nicht möglich?

genauer als nach den Angaben im SM einstellen ist nicht möglich.

....Ist sicher nur eine Sache von wenigen Bauteilen, um die Spannung auf demselben Niveau zu halten ...

sind garnicht nötig, die kann man mit den Linereglern auf die richtige Spannung nachregeln, aber es müßen beide VU und PPM auf diese Spannung eingestellt werden, und sie muß dem SM entsprechen.
Aufgrund der Trägheit der VUs ist dann aber die Anzeige beider (VU / PPM) unterschiedlich und das sorgt für Verwirrung.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#11
Ich habe das RTW direkt am Line Out am Vollverstärker hängen. Funktioniert bestens. Oft genug schon verglichen mit meinem Leader 192A, was ich da ausgebe, zeigt das RTW auch an. So ist auch der Pegel bei Vor-und Hinterband sichtbar.
Gruß André





[-] 1 Mitglied sagt Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • 0300_infanterie
Zitieren
#12
Wie so oft ist es nicht ein MUSS, was ich möchte...
Ich habe ein paar dieser PPMs und möchte die einigermaßen sinnvoll "verbauen"
In diesem Fall möchte ich ein Rollwagen bauen, mit einem "Deckel" um die Maschine vor Schmutz zu schützen.
Wenn man den Deckel aufmacht, kann man die Maschine stufenlos von waagerecht bis senkrecht stellen und in den Deckel möchte ich gern so ein PPM einbauen und vielleicht sogar ein Poti für die Aussteuerung. Die Instrumente sieht man ja auch sonst bei liegendem Betrieb gar nicht :-)
Zitieren
#13
OK, meine Frage war eigentlich: reichen die originalen VUs nicht aus, wenn sie richtig eingestellt sind? Braucht man unbedingt noch ein PPM dazu? OK es sieht gut und "professioneller" aus.

EDIT: OK Sven, hatte Deine Antwort nicht gesehen. Smile

Zitieren
#14
Die analogen VUs sind einfach deutlich träger und als Warnung vor Übersteuerung bei einer Aufnahme sind die RTW etc. als Peakmeter ganz hilfreich.
Wenn Karsten recht hat... und davon gehe ich jetzt mal aus da es auch schlüssig klingt und die Spannung bei Anschluss eines externen RTW in der Maschine absinkt und die Anzeige dadurch ungenau wird.... könnte man doch das Ganze schaltbar machen. Also Buchsen vom internen Anschlusspunkt nach außen führen und bei Betrieb eines externen Austeuerungsanzeigegeräts die internen VUs abschalten.
Also mal meine Gedanken ins Unreine geschrieben... 

schönen Sonntag
Andreas
Zitieren
#15
....Ich habe das RTW direkt am Line Out am Vollverstärker hängen....
das hat dann aber keine Auswirkung auf die BM André, zeigt nur an was am Out / Amp rauskommt.

...Also Buchsen vom internen Anschlusspunkt nach außen führen und bei Betrieb eines externen Austeuerungsanzeigegeräts die internen VUs abschalten....

das könnte man so machen, man muß allerdings beide Anzeigen seperat auf die Maschine einstellen.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#16
.. und ein externes Poti für die Aussteuerung wäre sicher ähnlich zu bewerkstelligen ?
Könnte man ja in einem Rutsch machen Floet 

Ist das nun ... aufwändig ?
Zitieren
#17
.. und ein externes Poti für die Aussteuerung wäre sicher ähnlich zu bewerkstelligen ?...
wozu?
ausserdem läuft da das Eingangssignal drüber und wenn das durch verlängerte Kabel geführt wird könnten sich Störungen durch Einstrahlung ergeben.

....Ist das nun ... aufwändig ? ....

kommt auf die Maschine und deren Specs an, Beispiel

Akai 0dB VU sind mit 0,775v ein zu stellen, 0dB bei ner Sony hingegen 0,44v Line Out Levelregler Center, somit sind diese beiden Anzeigemäßig nicht kompatibel.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#18
Bei aktiven Metern sind die Eingangswiderstände meistens 50k, während die Treiberstufen vorher meistens einen 2k Ausgang haben. Da ist nichts zu befürchten.
Zitieren
#19
Guter Einwand -

aber die ganzen zweiteiligen Maschinen wie die Pioneer 2020 und Teac 7300 et al haben ja auch kein Problem mit Einstreuungen.

Wahrscheinlich reicht mir aber wirklich das PPM, denn drehen kann ich auch, ohne das ich den Knopf bzw dessen Beschriftung lesen kann. :-)

(17.11.2019, 12:00)Silomin schrieb: Bei aktiven Metern sind die Eingangswiderstände meistens 50k, während die Treiberstufen vorher meistens einen 2k Ausgang haben. Da ist nichts zu befürchten.

Ähem ...
kannst Du das bitte einem Unkundigen erläutern ?
Zitieren
#20
(17.11.2019, 11:42)Der Karsten schrieb: ....Ich habe das RTW direkt am Line Out am Vollverstärker hängen....
das hat dann aber keine Auswirkung auf die BM André, zeigt nur an was am Out / Amp rauskommt.
 
Wo ist da der gedankliche Fehler dabei?

Am Line Out vom Amp wird nur das ausgegeben, was die Bandmaschine oder Tapedeck am Line Out ausgibt. Nicht mehr und ist nicht abhängig, was ich mit dem Volume Regler am Amp einstelle. So ist es zumindest bei meinem Amp. Das Eingangssignal wird doch da nur durchgeschliffen. Ich sehe das doch, wenn ich mit dem Leader 192A mit 0,775V in die BM reingehe, dann zeigt mein PPM auch genau diese Spannung in dB an. Was ist falsch daran?
Gruß André





Zitieren
#21
Kleiner Ausgangswiderstand und großer Eingangswiderstand = alles gut
Umgekehrt = Problem, hier aber eher nicht der Fall.

Sind denn deine Meter überhaupt instandgesetzt/einsatzbereit ?
Zitieren
#22
werden demnächst instandgesetzt sein (hoffe / denke ich)

Gibt es denn dabei etwas zu beachten ?
Zitieren
#23
...oder einen Buffer einsetzen so wir die Quelle kaum belastet. Einen OP nehmen als Inpedanzwandler oder halt mit einstellbarer Verstärkung.

OP mit Peripherie gibt s für ca. 2 e inkl. Versand, dann braucht man nicht mal groß löten.
Zitieren
#24
Ich verstehe diese Diskussion gerade nicht.
Ein klassisches PPM wird ganz einfach an den Line-Out der Bandmaschine gehängt und fertig.
Da braucht's keinen Buffer oder so einen Kram.
Ein Y-Cinch Kabel und fertig ist der Lack.
Mein PPM hängt am Ausgang des Akai DS-5, womit mir die jeweils spielende BM angezeigt wird.
Da meine Geräte alle gleich kalibriert sind (1,55V = 0dB am Ausgang) läßt sich damit wunderbar arbeiten.
Viele Grüße
Jörg
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an Baruse für diesen Beitrag:
  • hyberman, stephan1892, havox, gasmann, Svennibenni
Zitieren
#25
akguzzi schrieb:Die analogen VUs sind einfach deutlich träger und als Warnung vor Übersteuerung bei einer Aufnahme sind die RTW etc. als Peakmeter ganz hilfreich

HALT! Oldie

Analoge VUs sind nicht träge, sie zeigen etwas völlig anderes an als Peakmeter. Wink3
und ja, 1950 oder 1970 waren diese Zeigerinstrumente zusätzlich auch ziemlich träge, daher gibt es einige Geräte, die zusätzliche Lampen als Peak-Anzeige haben.

Allerdings gibt es schon lange auch analoge Zeigerinstrumente, die für eine Spitzenpegelanzeige mit kurzer Ansprechzeit für den analogen Bereich tauglich sind.
Anders sieht es bei der Digitaltechnik aus: hier müssen Übersteuerungen unbedingt vermieden werden. Und dafür braucht man dann sehr reaktionsschnelle Anzeigeinstrumente. Und dafür eignen sich natürlich LED-Ketten und Plasmaröhren besonders. Auch, weil sie unterschiedlich über die Elektronik angepasst werden können.

Ein sehr genaues Aussteuerungsinstrument macht aber keine besseren Aufnahmen.  Lipsrsealed2
Man sollte schon wissen, was man tut und was die verwendete Technik kann.
Und natürlich ist das alles auch noch abhängig vom aufgezeichneten Material, Stichwort Frequenz- und Energieverteilung.  Floet
Es grüßt Sebastian aus Hamburg.
----------------------------------------------------------
The 7 P's:
Prior proper planning prevents piss-poor performance Oldie
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an proso für diesen Beitrag:
  • Baruse, stephan1892, spocintosh, havox, gasmann
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Equalizer ohne Klangbeeinflussung einschleifen? thosch 11 1.638 18.09.2017, 20:26
Letzter Beitrag: MacMax
  VU-Meter verwenden, bzw. anschließen Mo888 30 17.870 02.01.2015, 20:26
Letzter Beitrag: wallie
  Zu wenig Phonoeingänge, externe Phono Pre notwendig space daze 35 9.138 14.09.2013, 09:56
Letzter Beitrag: gainsbourg
  externe Loudness für Sony ES: erlaubt ist, was gefällt... zonebattler 11 3.572 09.08.2013, 10:36
Letzter Beitrag: zonebattler
  VU-Meter zum Einschleifen 0300_infanterie 58 14.234 12.02.2013, 12:40
Letzter Beitrag: Wolfgang_S



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste