Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
China Mini Digitalverstärker Qualität
#1
Hat von euch schon mal jemand einen dieser Mini Digitalverstärker die in Ebay für wenig Geld
in vielen Varianten angeboten werden getestet?
Anbei mal ein Link zu so einem Teil.
Wird sicher keine echten 100 Watt haben, aber brauchts auch nicht für ne kleine Drittanlage 
in Küche oder Schlafzimmer.
Oder holt man sich damit eine potienzelle kleine ,,Brandbombe" ins Haus?
Gruß,
Tom
https://www.ebay.de/itm/Nobsound-Mini-Le...0005.m1851
Zitieren
#2
Warum nimmst du nicht den hier?
https://www.amazon.de/SMSL-Stereo-Verstä...B00GEU6D8S
Der klingt gut und läuft seit ca. 8 Jahren völlig problemlos bei mir in der Praxis an JBL Control One.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an fr.jazbec für diesen Beitrag:
  • assiv8
Zitieren
#3
Ich habe seit einigen Tagen auch so einen S.M.S.L. in Betrieb. Der hat die Audioplan gut im Griff. Klarer Kauftipp.
Einen wunderschönen Tag noch.
Olaf
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Disco für diesen Beitrag:
  • assiv8
Zitieren
#4
Würde mich nicht wundern, wenn beide Kisten baugleich sind. Floet
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an andisharp für diesen Beitrag:
  • Caspar67, assiv8
Zitieren
#5
Bei Aliexpress bekommst du die gleichen Gurken noch wesentlich billiger,
ggf. MIt Röhre LOL 

ggf. USB, blauzahn
[-] 1 Mitglied sagt Danke an timundstruppi für diesen Beitrag:
  • assiv8
Zitieren
#6
Auch bei mir seit Jahren im Einsatz:

https://www.zonebattler.net/2014/06/23/kettenreaktion/

Würde ich mir jederzeit wieder zulegen....

Beste Grüße, 
Ralph
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an zonebattler für diesen Beitrag:
  • timundstruppi, assiv8, HiFi1991
Zitieren
#7
(16.12.2019, 21:49)andisharp schrieb: Würde mich nicht wundern, wenn beide Kisten baugleich sind.  Floet

Nö!
[/url][url=https://postimages.org/][Bild: nobsound.jpg]

[Bild: smsl-sa-50.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hols_der_geier für diesen Beitrag:
  • assiv8
Zitieren
#8
Wo ist da jetzt der Unterschied?
Zitieren
#9
Das eine Bild ist größer als das andere! Bekloppt
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hols_der_geier für diesen Beitrag:
  • timundstruppi
Zitieren
#10
Vielen Dank für eure Erfahrungen, dann wird es ein SMSL werden.
Ich habe noch einen Mcintosh MX 113 Preceiver der ohne Nutzung bei mir schon länger rumsteht.
Eine große Endstufe mag ich dafür nicht kaufen, aber den kleinen SMSL im Regal hinter dem Mac ,,versteckt" , das stell ich mir gut vor.
Viele Grüße,
Thomas Drinks
Zitieren
#11
Die Übersetzung ins Deutsche im Ebay Verkaufstext zu dem SMSL ist ja mal wieder amüsant.
Merkwürdig, das Überstzungs - Software in 2019 noch immer nicht ausgereift zu sein scheint :

"--das innere parallel der Fieber Philips 6600 uf filter Kondensator (Reservoir) zu entsprechen den Anforderungen von Effekten Leistung, Stimme Schaltnetzteil Seite gelöst werden zarte Probleme.
--Kreation und liefert hohe-Wasserwaage/all Originalteile Verarbeitung.
--advanced Oxidationsvorgang grain pull Aluminiumgehäuse."
>> Man muss nicht immer von allem das Beste haben,
sondern aus allem das Beste machen <<
Zitieren
#12
Ich finde sie rauschen mehr als ein qualitativ hochwertiger klassischer Verstärker. Ansonsten nix auszusetzen. Da normale Musik das aber ohnehin zu 99% überspielt wird man das nicht weiter bemerken. Als Freund der klassischen Musik wird man damit wohl nicht warm werden.

My 2Cents. Selber jahrelang einen S.M.S.L 50 im Einsatz. Aktuell durch Arcam A70 ersetzt.

VG  Martin
[-] 1 Mitglied sagt Danke an schimi für diesen Beitrag:
  • cola
Zitieren
#13
Ich werd grad ein wenig Fan von sowas hier (letztendlich das, was in den SMSL und Nobsounds drin ist, die Auswahl beschränkt sich eigentlich auf nur 2-4 unterschiedliche Stereo-Verstärkerchips mit unterschiedlich hübsch gestalteter Beschaltung, welche entweder in Stereo (mehr oder weniger) mit der angegeben Wattzahl oder gebrückt in Mono mit der doppelten Wattzahl amplifizieren - die Brückbarkeit ist anscheinend all diesen Stereo-Digitalverstärker-Chips ab Werk in die Wiege gelegt):

Heute eingetroffen

[Bild: Rf5jyAT.jpg]

[Bild: H16VcJo.jpg]

Bluetooth-Abteilung + vergoldeter Aux In (muss zu Hause erstmal probieren, wie ich den analogen Input verwenden kann oder ob das einfach parallel zu BT läuft - dann werd ich eins der zwei gekauften Exemplare wohl von BT befreien, damit das nicht digital reinstören kann)

[Bild: K7u3vlG.jpg]

[Bild: r9zHiHl.jpg]


Und hier der "2 x 50 Watt"-Digitalverstärker-Chip

[Bild: rHdXKjf.jpg]



Da sich die Lieferung der Stereomodule verzögerte, hatte ich am Do. noch schnell 3 Stück "1x100Watt" bestellt

[Bild: Zfr1XnU.jpg]


und ich muss sagen, dass ich mit dem einen "aufgebauten" Probekanal (Handy --> Platinchen --> kleine Teufelchen) sehr zufrieden bin. Thumbsup

[Bild: MHGhNqR.jpg]


Wofür ich die Dingers eigentlich vorgesehen habe (statt eines Lautsprechers einen Netztrafo "andersrum" dran --> fertig ist die flexible Stromversorgung für frequenzanbängige (Klein-)Verbraucher wie z.B. Plattenspieler)

[Bild: fqDMf64.jpg]


Zitat:Und was hat das in dem Thread zu suchen? Oldie  Denker  Floet

Je nachdem, wie wichtig einem das äussere Erscheinungbild ist und/oder "Sortenreinheit" ist - wenn es nur um die Funktion bei möglichst geringem Platzbedarf geht, passt dies "nackige Kleinzeug" locker in fast jeden beliebigen Vintage-Vorverstärker mit rein (leider müsste man sich dann aber nen Extra-Kopp um das Rausführen der LS-Anschlüsse machen) und macht daraus einen durchaus respektablen Vollverstärker... Raucher

Drinks
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an MaTse für diesen Beitrag:
  • HVfanatic, assiv8, timundstruppi, Tom, thosch
Zitieren
#14
Ich hatte auch mal so ein Teil (weiß nicht mehr, wie der Hersteller hieß). Hatte den subjektiven Eindruck, dass dem schnell die Puste ausgeht (obwohl man ja angeblich immer nur ein paar Watt bei Zimmerlautstärke abfordert) und dass die Kanaltrennung (Ortungsschärfe/Räumlichkeit) bescheiden war. Mein Fazit ... lieber was ordentliches ... würde mich wohl eher nach icepower umsehen und immer nur ein Kanal je Platine.
Zitieren
#15
Die Impedanz im Hochton sollte ca. 6 Ohm betragen, ansonsten verbiegt sich der Frequenzgang. Alles zwischen 4-8 Ohm geht.
Zitieren
#16
(Klitze)Kleine Warnung:

Am Handykopfhörerausgang läuft das Verstärkerchen "1A" Thumbsup
aber
Am Vorverstärkerausgang (Sony Falcon TAE-20FB) nullkommanull Signalwanderung zu den LS-Ausgängen. Oldie

Ich "befürchte", dass der BT-Modul-Ausgang so niederohmig ist, dass es "schwachen" Aux-IN mehr oder weniger kurzschliesst (liegt alles parallel).
Mal sehn, ob ich was an Schaltplänen finde (wo ich aufm BT-Board cutten muss, im Ganzen ablöten sieht eher nach "geht nicht ohne Gewalt" aus). Kaffee

Gegenprobe mit einem der Mono-Boards hab ich noch nicht gemacht (Faulheit beim Kabelumschrauben), aber ich glaub mich zu erinnern, dass es normal brummte, wenn man den Eingang angefasst hat. Denker

(17.12.2019, 12:39)MaTse schrieb: [Bild: Rf5jyAT.jpg]

[Bild: H16VcJo.jpg]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an MaTse für diesen Beitrag:
  • timundstruppi, MiDeg
Zitieren
#17
Ich habe auch noch was vor damit... wenn ich den Altec Lansing Amp für PC (ASC295 2.1) nicht entbrodelt bekomme. Keinen SP und blöde I2C Bus für LS und Klang. Klingt am PC aber genial.

Alternativ XM400 Grundig Aktiv Monitore oder MV100 mit anderen Kleintröten (passiv) oder für Appel hebraucht kaufen...
[-] 1 Mitglied sagt Danke an timundstruppi für diesen Beitrag:
  • MaTse
Zitieren
#18
Gegendarstellung Jester

Ich fühl mich hier wie Odysseus (auf Odyssee),,,

Statiönchen...:

1. Bluetoothboard (mehr oder weniger mit Gewalt) runtergefetzt, damit dies nicht mehr zwischenfunken kann (iPhone-Aufmacher untergeschoben und Board hochgehebelt)

2. Naaaatoll, kommt immer noch nix raus von Aux-IN Flenne

3. "Brummpunkte" aufm Amp-Board gesucht (irgendwo muss ja das Signal vom BTBoard reingekommen sein) und dabei natürlich den Amp bisschen bewegt
3.1. und dabei kam plötzlich ganz kurz Audio durch - "wiederholbar", aber ohne einen genauen "Druckpunkt" am Klinkeneingang zu finden

4. *kopfkratz", sichtbare Lötpunkte mit der Lupe begutachten - nix zu sehn, weiter *kopfkratz*

5. warumauchimmer - spaßeshalber Kabel (Cinch auf 3.5-Klinke) getauscht - wassndasfürnshice, läuft Tease
(die "tote Klinke" in nen Mino-Bose-LS gestopft funktioniert allerdings tadellos, ansich ist das Kabel ok - vielleicht hat die Klinke nur 3,499 mm oder ist 0,1 mm zu kurz und schaltet somit im DigiAmp-Aux-In nicht um oder so)

6. *freu*

7. durchprobiert und festgestellt, dass ein herzallerliebstes Fiepen in den Ohren kneift, wenn selbige genau zum Hochtöner zeigen Sad

8. durchfingern - hmmm, wenn man die Connectorpunkte vom BT-Board zum Amp befingert, ändert sich die Frequenz bis zu "unhörbar"

9. Kotz

10. Tausch gegen 2. Exemplar, welches noch vollständig (mit BT) ist

11. Schei...benkleister, wieder voll das Schweigen im Walde Sad

12. Schnauze voll, Weihnachtsprogrammnachmittag im Liegesessel, scheiss auf Hiffi Dash1

13. Abends nochmal ran und "häää? Wieso leuchtet denn da am PreAmp "Tape"? Denker  "

14. Auf "Source" gedrückt und schwuppppps, Ton da Dance3 (ohne Fiepen)

...aber nachdem ich drei TA und 2 PreAmps durchprobiert sowie 5 Platten aufgelegt hatte, hab ich probehalber mal Handy angesteckt und festgestellt, dass es immer noch gleich nach "kaputtem Tonabnehmer" klingt.

Gegenprobe über Bluetooth klingt allerdings (grad) super. Thumbsup (auch ohne Fiepen)

Als Nächstes werd ich mal zwei der oben gezeigten Mono-Boards zur Stereoendstufe zusammentackern.
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an MaTse für diesen Beitrag:
  • Tom, havox, timundstruppi, jagcat, cola
Zitieren
#19
Btw. bei den Mini-Klinke Steckern/Buchsen habsch gehört, dass da einige Markenhersteller unterschiedliche Standards verbauen bzw. mitgeben Dash1
Net ufrescha. Bringt eh nix Kaffee

Die Sonne scheint immer©
Zitieren
#20
(17.12.2019, 12:50)hal-9.000 schrieb: Ich hatte auch mal so ein Teil (weiß nicht mehr, wie der Hersteller hieß). Hatte den subjektiven Eindruck, dass dem schnell die Puste ausgeht (obwohl man ja angeblich immer nur ein paar Watt bei Zimmerlautstärke abfordert) und dass die Kanaltrennung (Ortungsschärfe/Räumlichkeit) bescheiden war. Mein Fazit ... lieber was ordentliches ... würde mich wohl eher nach icepower umsehen und immer nur ein Kanal je Platine.

Ich hatte hier mal einen gekauft, könnte von Dir gewesen sein.
Auch ein kleiner 160W- Raucher -Nobsound.

Läuft seit Jahren super an kleinen Acrons in der Küche.

60€ in der Bucht finde ich für so ein 3€-Teil aber überzogen. Gibts günstigere Quellen?
Matse, wo hast Du deine denn her?
Gruß
Philipp Drinks
Zitieren
#21
Die beiden Stereo-mit-Bluetooth aus der Bucht (mehr oder weniger Impulskauf) gefischt, die 100-Watt-Monos am Amazonas geangelt. Smile
Zitieren
#22
Vor (wesentlich günstigeren) Bestellungen direkt in CN muss ich leider warnen Oldie
Meiner kam nur bis zum Zoll und die Einfuhr wurde abgelehnt wg. fehlender Bda. auf Deutsch!
... ansonsten war/ist die Fa. mit allen erforderlichen Zertifikaten, die für den Betrieb in der EU nötig sind,
nachweislich ausgestattet.
Dank PP bekommt zwar sein Geld zurück, aber der Zeitaufwand bzw. das rumdiskutieren mit dem Zoll war schon ärgerlich....auch wenn er in diesem Punkt natürlich gesetzestreu gehandelt hat.
Net ufrescha. Bringt eh nix Kaffee

Die Sonne scheint immer©
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Tom für diesen Beitrag:
  • philbluesky
Zitieren
#23
Also bei betriebesbereiten Fertiggeräten, die an den Endverbraucher geilefert werden, ist es richtig. Gilt aber nicht für Leiterplatten oder Komponenten, Unvollständiges...

Oder du als Empfänger bist eine Firma, Ing Büro. oder technisches Büro. KAnn man als Empfämger angeben. Dann bist du beim Weiterveräußern, der Inverkehrbringer in der EU für alles verantwortlich (CE, BA). Die Inbetriebnahmen, also das seinen MItarbeitern zur Verfügumg stellen, ist dem Inverkehrbringen gleichgesetzt. CE ist nötig.
Gilt auch für Eigenbauten, die den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden....
Zitieren
#24
Ich habe zwar noch nie bei Banggood (lustiger Name LOL ) bestellt, da der Laden im Vergleich zu anderen Chinesen relativ teuer ist, aber anscheinend verschickt er aus EU-Zolllagern.
(habsch bei einem Reviewer nachgefragt) SMSL hat der auch im Programm.
Net ufrescha. Bringt eh nix Kaffee

Die Sonne scheint immer©
Zitieren
#25
(17.12.2019, 12:39)MaTse schrieb: Ich werd grad ein wenig Fan von sowas hier (letztendlich das, was in den SMSL und Nobsounds drin ist, die Auswahl beschränkt sich eigentlich auf nur 2-4 unterschiedliche Stereo-Verstärkerchips mit unterschiedlich hübsch gestalteter Beschaltung, welche entweder in Stereo (mehr oder weniger) mit der angegeben Wattzahl oder gebrückt in Mono mit der doppelten Wattzahl amplifizieren - die Brückbarkeit ist anscheinend all diesen Stereo-Digitalverstärker-Chips ab Werk in die Wiege gelegt):

Heute eingetroffen

[Bild: Rf5jyAT.jpg]

[Bild: H16VcJo.jpg]

Bluetooth-Abteilung + vergoldeter Aux In (muss zu Hause erstmal probieren, wie ich den analogen Input verwenden kann oder ob das einfach parallel zu BT läuft - dann werd ich eins der zwei gekauften Exemplare wohl von BT befreien, damit das nicht digital reinstören kann)

Hallo MaTse,

darf ich mal fragen was für eine Funktion der Schalter, die fünf roten Taster und der DIP-Schalter haben?

Hi MiDeg
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Einfache und relativ günstige Möglichkeit Spotify in sehr hoher Qualität zu hören fr.jazbec 20 839 28.10.2019, 20:45
Letzter Beitrag: andisharp
  "Mini"-EqualizerJVC SEA-10 MaTse 28 1.813 29.03.2019, 14:52
Letzter Beitrag: SiggiK
  MD Mini Disc joachim 10 1.040 10.06.2018, 13:54
Letzter Beitrag: DATGrueni
  Seas Chassis - woher und Qualität? Analogfreund 3 1.103 26.03.2017, 09:51
Letzter Beitrag: luckyx02
  Qualität von eingebauten Phonovorstufen in Receivern vincent1958 14 3.066 26.10.2016, 06:50
Letzter Beitrag: DATGrueni
  China KH AMP charlymu 29 6.173 11.01.2016, 17:48
Letzter Beitrag: scope



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste