Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sonos-Echo-MusicCast und Co. Hintergrundbeschallung oder brauchbar zum Musik hören?
#1
Streaming Lautsprecher mit der Möglichkeit, direkt ins WLAN eingebunden zu werden beanspruchen für sich, zumindest im Stereo-Setup, als Ersatz für die klassische Stereoanlage mit Verstärker-Quellgerät und kabelgebundenen Lautsprechern zu taugen. Soweit deren Werbeaussagen und das Wunschszenario der Hersteller, die uns die Teile schmackhaft machen wollen. 
Unendliche Titelvielfalt ( für 10€ imMonat in brauchbarer Qualität werbefrei) ist schon reizvoll und wird den allermeisten von uns hier vermutlich bereits genutzt. Ein kleiner Echo-Dot oder Google-Mini an den Aux-Eingang, fertig ist die Laube. 
Hier soll es jetzt um den radikalen nächsten Schritt gehen, Old-Fidelity abrüsten, ab in den Geraffelkeller und das schnieke, stylische Wohnzimmer nur noch mit 2 dieser „one-for-all" Speaker beschallen.

Hierzu meine 50 Cents, subjektive Erfahrungen der jüngeren Zeit in unserem Haushalt.

Yamaha MusicCast... App stürzt aus unerfindlichen Gründen immer mal wieder ab, muss neu konfiguriert werden. Verkauft...

Sonos ( ohne Sprachsteuerung) ... als One oder play one erstaunliche Klangausbeute, dank Raumeinmessung kein Dröhnen. 2 Stück im Stereo- Setup in einem kleineren Raum ( vielleicht 4x4 m)
können bereits Spaß machen. Größere Modelle machen leider keinen Appetit auf mehr. Abgesehen von den Preisen wird der Sound nicht automatisch besser. Für uns kein Thema in Richtung Ersatz. Die klassische Anlage eingebunden mit 2 Sonos Connect, welche nach wenigen Monaten auch wieder Stabilitätsprobleme in der Verbindung zeigten, das Ende von Lied kennt ihr.. alles verkauft!
Neues Fass aufgemacht... und jetzt bitte bitte keine Grundsatzdebatte zum Abhören und die bösen Folgen ... die Echo-Familie von Amazon. Da spielen diverse Dot‘s (3.Generation) und mehre Inputs (Dot ohne eigenen Lautsprecher) aktuell im Haus verteilt. In Relation zu seiner Winzigkeit spielt so ein Dot durchaus annehmbar und reicht dicke für den Deutschlandfunk zum Zähneputzen oder beim Nüsse schnippeln zum Frühstücksmüsli. Außerdem weckt er mich zuverlässig Montag bis Freitag um 05:00 und schaltet gleichzeitig Nachttischlampe sowie Tisch- und Stehlampen im Wohnzimmer. Leute.. für 30,— ist das ein Haufen Komfort, den wir nicht mehr missen möchten! Und er wusste auch heute morgen, wie die späten Bundesliga Partien ausgegangen waren. Und die fast unsichtbaren Inputs ( scheinen eingestellt worden zu sein, weil der Dot preislich gleich lag vermutlich) liefern zuverlässig Spotify in die T&A sowie in den Marantz 2330 im Keller. Vergleiche mit parallel gespielten original CD‘s kann ich nicht auseinanderhalten, was auch immer da an wandler drin ist, mir reichts!
 Nun ein aber, zum Musikhören natürlich ungeeignet, den normalen haben wir nie probiert sondern unsere leisen Erwartung den jüngst bestellbaren Echo Studio, immerhin etwa 4kg und 199,— , gesetzt.
Gestern Abend geliefert, Mann ist der dick Mann, der muss es jetzt ja richtig fett bringen. 
Angeschlossen, eingerichtet und was ist das denn? Schrille, nervige Höhen, kaum Mitten, quasi kein Bass?
Haben wir was falsch gemacht? Flugs resettet und die Prozedur nochmal von vorne. Ergebnis: Vernichtend, absolut untauglich für irgendwas, absoluter Schrott. Hände weg!!! Ihr wisst es schon, eingepackt und ab zur Hermes Tanke abends um 21:00. Return to Sender...

Aber es gibt noch einen versöhnlichen Abschluss meiner Ausführungen, denn Frauchen hatte ohne mich zu fragen ( sie ist ja schon groß und verdient ihr eigenes Geld) direkt bei Apple 2 Homepods bestellt.  Neupreis immerhin 329,—  , als refurbished 279,—  Gediegen gemacht, eher unscheinbar in der Optik sind sie wirklich eine Klasse für sich. Ebenfalls mit Raumeinmessung (Bass-EQ) taugen die Homepods im Stereobetrieb als alleinige Anlage. Bei uns im Esszimmer/Spielezimmer, wo man sich auch nebenbei unterhält und eben nicht nur konzentriert der Musik lauscht, kann man die HomePods stundenlang ertragen ohne das es die hifidelen Ohren schmerzt. Ein zufällig die letzten Tage anwesender Miitforist, der mir ein wunderschönes Nakamichi Tape zwecks Übereignung vorbeibrachte war ebenfalls überrascht und angetan. Das Probeabo in Apple Music haben wir storniert, wir bleiben bei Spotify ( deutlich mehr Titel) und spielen Playlisten oder Radio über Airplay. Lautstärke lässt sich easy auf Zuruf steuern, hey Siri spiel mit 20% reicht beim Frühstück. Wer sich ansonsten sowieso in der Applewelt mit Ipad und iPhone bewegt, eine klare Kaufempfehlung. 
https://www.apple.com/de/homepod/

Androide sollten vermutlich bei Sonos schauen oder etwas testen von anderen Anbietern wie Dynaudio, B&W oder Technics.

Martin  Hi

Stromverbrauch HomePod und Sonos:
  • Stromverbrauch des Apple HomePod – Standby: 2,2 – 2,4 W

  • Stromverbrauch des Apple HomePod – Musiklautstärke 20%:  6,5 – 7,7 W

  • Stromverbrauch des Apple HomePod – Musiklautstärke 50%:  7,8 – 12,8 W

  • Stromverbrauch des Apple HomePod – Musiklautstärke 100%:  19,0 – 33,8 W

  • Stromverbrauch des Apple HomePod im Standby pro Jahr: 5,89 



    • PLAY 1: 3,8 Watt

    • PLAY 3: 4,4 Watt

    • PLAY 5 (Gen. 1): 8,0 Watt

    • PLAY 5 (Gen. 2): 2,2 Watt

    • PLAYBAR: 6,1 Watt

    • PLAYBASE: 3,0 Watt

    • CONNECT: 5,6 Watt
Zimmerlautstärke ist...wenn ich die Musik in allen Zimmern gut hören kann Oldie
[-] 13 Mitglieder sagen Danke an jagcat für diesen Beitrag:
  • winix, andisharp, spocintosh, Joshua Tree, gasmann, proso, aurex, Mainamp, 0300_infanterie, Tom, cola, HifiChiller, Reineke
Zitieren
#2
bin seit ein paar Monaten Nutzer von Yamaha MusicCast unter Android. Auf drei Androiden und mit zwei Yamaha Empfängern noch kein Absturz, keinerlei Neukonfiguration. Alles komplett problemlos!

Dagegen wird der ehemals gute alte Google Chromecast immer zickiger, von fehlenden Features im Vergleich zu Yamaha gar nicht zu reden...
[-] 1 Mitglied sagt Danke an johnb für diesen Beitrag:
  • jagcat
Zitieren
#3
Ich habe mir gerade gestern einen Yamaha MusicCast Streamer gekauft, bin gespannt was die Kiste kann.  Denker
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Joshua Tree für diesen Beitrag:
  • jagcat
Zitieren
#4
Ein Chromecast hat gar keine Features, die bringen ausschließlich die jeweils genutzte Software mit.
Zitieren
#5
Wir nutzen seit Jahren Sonos ohne probleme.
Für den Laden 2 1er, ne 3er im Büro undnen 5er im Wohnraum.
Über Spotify immer Top.
Auch die Hauptanlage im Keller läuft über AVR mit den üblichen Streamdiensten top, CD ist nur noch deko.
Grüße!

Michael
[-] 1 Mitglied sagt Danke an onkel böckes für diesen Beitrag:
  • HifiChiller
Zitieren
#6
Wir nutzen hier auch Sonos. Ein Play 3 im Bad, einen zum rumschleppen und 2 Connect an den Anlagen. Alle, bis auf einen, gebraucht gekauft. Inzwischen versucht Sonos mit hohen Rabatten zum Neukauf zu animieren. Wahrscheinlich wird es bald eine Fragmentierung geben, da die Rechner-Hardware in den Geräten der 1. Generation nicht mehr mithält. Da ist man dem Hersteller systembedingt ausgeliefert. Besonders alt werden solche Geräte sicher nicht werden. Mit getrennten Geräten für Streaming und Verstärkung ist man flexibler. Ist nur nicht so praktisch.

Der Standby Stromverbrauch fällt weg, da ich die Geräte nicht dauerhaft in der Steckdose habe.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Harry Hirsch für diesen Beitrag:
  • jagcat, HifiChiller
Zitieren
#7

Steht nun ein paar Monate hier rum und wabert bei Bedarf erstaunlich gut.
Durch den Tiefbassfaden zu klicken macht richtig Laune! Smile
Kann angeblich Spocify, ich nutze jedoch lediglich Airplay.

Spannungsversorgung geht durch eine fernschaltbare Steckdose,
die sehr wohl den Energieumsatz mitteilen könnte, aber das ist ja
ähnlich unsexy wie das Reden über den Spritverbrauch von Fahrzeugen.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an winix für diesen Beitrag:
  • jagcat, HifiChiller
Zitieren
#8
Spannend, dieses skandinavische Teil, aber 699€ ...  oder kommt man da günstiger ran?
Zimmerlautstärke ist...wenn ich die Musik in allen Zimmern gut hören kann Oldie
Zitieren
#9
Im Moment finde ich das Minimum bei EUR 599 für white oder walnut,
am Black Friday schon für EUR 513 gesehen;
Wunschfarben selten niedrigpreisiger.
Zitieren
#10
Tatsächlich nutzen wir unsere nomadic Devices zum Streamen, dann wahlweise über Bluetooth, AirPlay oder einzig beim ARCAM Spotify über das dort eingebaute SW Interface. Das muss aber auch über ein andres Gerät dann dort freigegeben werden. 

Weitere properitäre HW oder SW möchte ich nicht nutzen, es genügt mir, mit dem Handy und dem Auto sprechen zu können und an und an zu müssen - was ich auch nur ausgesprochen widerwillig mache.
1) ARCAM AVR 550, Canton Ergo RCL + Ergo 655, 3 SAC Igel 50t, SUB10, Magnat Quantum 505, Vu duo4k, Panasonic UB704, Thorens TD320 MK2, AT33PTG/II, Trigon Vanguard 2; Zone 2 JBL Control One 
2) Sherwood AVP9080RDS, Abacus APC 12-23, Pioneer CT-S740S, T+A DVD1235R, Dual CS5000, Goldring Eroica
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hpkreipe für diesen Beitrag:
  • x-oveR
Zitieren
#11
Pimp my Stream ... 

https://audiosaul.de/welcher-router-klingt-am-besten/
Zimmerlautstärke ist...wenn ich die Musik in allen Zimmern gut hören kann Oldie
Zitieren
#12
Ja, aber ....


...analog steckt sie alle in den Sack Freunde 


https://audiosaul.de/cd-streaming-oder-s...am-besten/


LOL
Amber Model 17 - Hafler DH200 - Thorens TD146/ADC - Marantz CD-67SE - Carver TX-12 - Yamaha MDX-595 - Audio Physic Spark III + Sub
[-] 1 Mitglied sagt Danke an cola für diesen Beitrag:
  • x-oveR
Zitieren
#13
Ohne spezielles Wifi-Spray klingt eine Fritzbox wie eingeschlafene Füße.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an andisharp für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#14
Moin!

(18.12.2019, 19:02)johnb schrieb: Dagegen wird der ehemals gute alte Google Chromecast immer zickiger, von fehlenden Features im Vergleich zu Yamaha gar nicht zu reden...

Finde ich auch. Geräte werden nicht gefunden, Streams brechen nach einem Lied ab.

(18.12.2019, 19:44)Joshua Tree schrieb: Ich habe mir gerade gestern einen Yamaha MusicCast Streamer gekauft, bin gespannt was die Kiste kann.  Denker

Berichte!

Gruß Roland
Zitieren
#15
Ich bin ja bekennender Sonos-Fanboy. Wir haben 2 Play3 als Stereopaar im Schlafzimmer und einer in der Küche. Klanglich für den jeweiligen Zweck optimal.

Zusätzlich habe ich einen Connect im Wohnzimmer. War er anfangs als reiner Netzwerkplayer in Gebrauch, nutze ich ihn mittlerweile als Preamp. Am Line-In hängt per Umschalter der Toshiba-Preamp (für Phono), Tapedeck, TV (mit Billo-DAC) und CD/BD-Player; am Line-Out eine der Toshiba-Endstufen. Somit kann ich Lautstärke und Klang auch beim Platte hören bequem vom Sofa aus steuern oder auch mal in die Küche streamen.

Zur Haltbarkeit der Geräte möchte ich hinzufügen, dass zumindest die Connect und Connect:Amps der ersten Generation (ZP 90/120) auch nach ca. 12 (zwölf!) Jahren Updates bekommen und bis auf AirPlay alles geht.
Viele Grüße
Stephan

---
Toshiba Aurex SC-M15, SY-C15, ST-F15, PC-D15 - Dual 701 (AT VM95E) - Canton GLE 50 - Nubert nuLine 264 - Sonos Connect - Yamaha BD-S681
[-] 1 Mitglied sagt Danke an aurex für diesen Beitrag:
  • jagcat
Zitieren
#16
Zwei Sonos One hatte ich im Schlafzimmer, gab es damals zum Huawei P30 dazu. 
Klanglich haben mich die kleinen echt überrascht, das klang schon sehr ordentlich. Leider können die Jungs von Sonos auch nicht die Physik austricksen und sobald es etwas lauter wurde, wurde recht rabiat der Tiefgang abgeschnitten. Bei einer Lautstärke wo es mir anfing Spaß zu machen, kam unter 100hz nichts mehr heraus.
So lange man das im Hinterkopf behält finde ich die kleinen aber echt spitze Thumbsup

Mit dem Musiccast System von Yamaha hatte ich bis jetzt noch keine Probleme. Ich besitze zwar "nur" den WXA-50, aber ich liebe gelinde gesagt den kleinen Yami. Mir ist in den knapp 2 Jahren in dem ich den kleinen Nutze noch nie die App abgestürzt. 

Von der Bedienungsfreundlichkeit, fand ich die Sonos App aber schöner. Aber das ist wie so vieles subjektiv Wink2
Zitieren
#17
(20.12.2019, 14:48)rolilohse schrieb: Berichte!

Läuft! Klingt gut. 


[Bild: IAFV1Vs.jpg]


Kann jetzt meine Plattensammlung verkaufen.  Jester
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Joshua Tree für diesen Beitrag:
  • proso
Zitieren
#18
Habe zu Hause das ganze wifi Geraffel von Bose.

Hatte zuerst Sonos im Bad und in der Küche. Das musste aber dann getauscht werden, da ich umgezogen bin und 4 Wochen kein Internet hatte, somit auch kein wifi. Und bluetooth konnten die Dinger nicht - also musste was mit bluetooth her. Das war Bose...

Jetzt habe ich in der Küche einen soundtouch 30 - der hat auch Radio Stationstasten was einen erheblichen waf Faktor hat...

Unter dem Fernseher habe ich so eine Bose Soundbar. Da muss ich den Ton nicht immer über die Stereoanlage laufen lassen.

Und an der guten Stereoanlage habe ich so ein Bose Streaming Moped, wenn man mal was von spotify streamen will.

In Summe erfüllt das Alles seinen Zweck sehr gut!

Einen Unterschied zwischen Sonos und Bose kann ich klanglich nicht feststellen - ist alles irgendwie das Gleiche. 

Nur dass man bei Bose eben Bluetooth verwenden kann und auch über AUX zuführen kann und das dann auf allen Geräten hören kann. Das mag heute auch mit Sonos gehen.
Zitieren
#19
Habe das so gelöst. Klipsch R 15 PM
[Bild: iX8i0Ne.jpg]
Gruss Lutz







Zitieren
#20
(23.12.2019, 17:25)kandetvara schrieb: [...] und 4 Wochen kein Internet hatte, somit auch kein wifi [...]

Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an winix für diesen Beitrag:
  • Harry Hirsch, kandetvara
Zitieren
#21
Hat jemand die Sonos-Teile von Ikea am Laufen und kann berichten?
Nicht dass ich die jetzt unbedingt bräuchte oder sofort kaufen würde, aber es würde mich interessieren und ich finde die schon sexy.
Gruß
Philipp Drinks
Zitieren
#22
Ich habe mir die Dinger mehrmals bei Ikea angehört. Die Lampe schallt ok, während der Regallautsprecher eher matt klingt. Die waren aber sicher nicht mit TruePlay eingemessen. Der Unterschied zu vorher ist bei meinen Play:3 jedenfalls sehr deutlich.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Harry Hirsch für diesen Beitrag:
  • philbluesky
Zitieren
#23
(23.12.2019, 18:16)winix schrieb:
(23.12.2019, 17:25)kandetvara schrieb: [...] und 4 Wochen kein Internet hatte, somit auch kein wifi [...]

Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?

Das Eine hat mit dem Anderen erst mal technisch gar nix zu tun... Aber ich bin nach Übersee für 1,5 Jahre gezogen und wollte ein Modem + Router + Wifi vom Carrier und nicht alles neu, da der Container 8 Wochen gedauert hat. Ein DSL Modem in Europa mit Wifi geht halt in USA nicht. Und ein separates Wifi neu aufsetzen und kaufen macht halt wenig Sinn für 1,5 Jahre, wenn der Container noch läuft und da eh alles drin ist..
Aber ich find Euch echt geil - also in dem Fall winix Raucher

Diese kleinen gehässigen Fragen die einen wie einen Volldeppen aussehen lassen....

Ätzend...

LG 
klandetvara
Zitieren
#24
Oha, musst Du Dir jetzt unbedingt diesen Schuh anziehen?

Bitte entschuldige meine vorlaute Frage.

(Habe daheim keine Kompaktanlagen)
[-] 1 Mitglied sagt Danke an winix für diesen Beitrag:
  • kandetvara
Zitieren
#25
Das mit dem Schuh anziehen ist der vorweihnachtlichen Flasche Rotwein geschuldet - sorry dafür...

Alles gut und frohes Fest - normalerweise werde ich nach Rotwein nicht agro... aber irgendwie hast Du den Nerv getroffen ..

Nochmals Sorry!

kandetvara
[-] 1 Mitglied sagt Danke an kandetvara für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Einfache und relativ günstige Möglichkeit Spotify in sehr hoher Qualität zu hören fr.jazbec 20 839 28.10.2019, 20:45
Letzter Beitrag: andisharp
Rainbow Der Disco Fräsen Thread - für alle die einfach nur gut Musik Hören wollen rednaxela 76 4.405 07.05.2019, 22:39
Letzter Beitrag: 1210er
  Die etwas andere Art CD zu hören Reiner 2 1.165 04.04.2017, 17:53
Letzter Beitrag: keramikfuzzi
  Macbook und Musik Nion 22 4.384 26.03.2016, 02:14
Letzter Beitrag: spocintosh
  Ungewöhnliches Geraffel - da kommt Musik raus?! lyticale 13 4.082 13.08.2015, 19:57
Letzter Beitrag: ZodiacWuppertal
  Quadro per SACD hören? Theophilus 32 7.707 26.07.2015, 20:17
Letzter Beitrag: Theophilus



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste