Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fast kein Ton aus Marantz CP-430
#1
Liebe Old-Fidelity Gemeinde,

bisher habe ich hier immer nur mitgelesen und Tips und Anregungen gesammelt. Vielen Dank dafür.

Ich hatte bisher eigentlich keine unlösbaren Probleme in Bezug auf meine Kassettendecks und Tonbandgeräte, was weniger an meinen Servicekenntnissen, als vielmehr an den offenbar ganz gut erhaltenen Geräten lag. Kürzlich habe ich mich allerdings dazu hinreissen lassen auf einen in der Bucht angebotenen Marantz CP-430 zu bieten und habe ihn auch bekommen. Er war zwar als defekt, aber "fast" funktionierend inseriert. Der Verkäufer meinte er läuft manchmal nicht richtig, wahrscheinlich nur die Riemen. Ok dachte ich mir, das sollte ja zu beheben sein. Hab mir also die Riemen besorgt und gewechselt. Jetzt läuft er wieder, wie er soll, allerdings kommt quasi kein Ton heraus. Weder aus dem Lautsprecher, noch dem Kopfhörerausgang und auch nicht aus dem Line Out. Wobei man im Kopfhörer, wenn man die Lautstärke bis zum Anschlag aufdreht, extrem leise doch erahnen kann, daß das der Tonkopf doch etwas ausliesst, das aber offenbar nicht verstärkt wird. 

Da ich nicht wirklich Erfahrungen mit solchen Sachen habe, stelle ich mir gerade die Frage, was ich jetzt mache. Deshalb wollte ich hier mal nachfragen, ob jemand eine Idee hat, wonach ich schauen könnte oder mir jemanden empfehlen kann, der im Raum Berlin beheimatet ist und Service für solche Geräte anbietet. 

Danke und herzliche Grüße.
Zitieren
#2
War schon vor dem Wechseln der Riemen kein Ton vorhanden ?
Sind beide Kanäle betroffen ?
Zitieren
#3
Vor dem Wechseln der Riemen lief keine Kassette, deshalb konnte ich nicht feststellen, ob Ton gekommen wäre.

Beide Kanäle sind betroffen, allerdings hört man das Wenige, was überhaupt im Kopfhörer zu hören ist nur oder fast nur auf der rechten Seite. Ich kann es nicht genau sagen, weil es wirklich extrem leise ist, so leise, daß ich nicht mal erkennen kann, welcher Titel es ist.
Zitieren
#4
Dann würde ich einmal schauen ob überhaupt der Tonkopf richtig angeschlossen ist.
Zitieren
#5
Ist das eher ein „allgemeiner“ Tip oder kennst Du das Gerät genau und kannst mir sagen, wie ich da ran komme. Wenn ich mich richtig erinnere, dann hab ich den Tonkopf von der Anschlußseite noch nicht gesehen beim Riemenwechsel und dafür mußte ich schon ganz schön weit auseinandernehmen. Alle gesteckten Verbindungen, die ich gesehen habe, hab ich auch auf festen Sitz überprüft.
Zitieren
#6
Das ist ein allgemeiner Tipp, da das Gerät sehr kompakt ist, ist die Gefahr gross, dass du ein Kabel nicht richtig eingesteckt hast oder sogar abgerissen hast.
Das Gerät kenne ich sonst nicht, habe nur ein paar Bilder gesehen und den Schaltplan angeschaut.
Fehlermöglichkeiten sind da reichlich vorhanden.
Die Frage ist, was du für Messgeräte hast und was du für Kenntnisse hast.
Ein Signalverfolger oder ein Scope und ein Multimeter sollten schon vorhanden sein.
Zitieren
#7
Ich war schon ziemlich vorsichtig beim Riemenwechsel. Es gibt dafür auch eine ganz gute Anleitung auf Youtube. Bin mir ziemlich sicher, das ich da kein Kabel beschädigt habe.
Einen Multimesser habe ich da und einen Schaltplan zu dem Gerät auch., aber dann hörtes schon langsam auf. Von Fachkenntnissen oder Erfahrungen in Bezug auf Service von elektronischen Geräten würde ich bei mir nicht sprechen. Aber was nicht ist kann ja noch werden... Ich weiß nur nicht so richtig, wo ich anfangen soll mit der Fehlersuche bzw. ob es Sinn macht mit meinen Kenntnissen überhaupt selbst anzufangen. 
Aber manchmal gibt es ja so typische gerätespezifische Probleme / Fehler, die bekannt sind bzw. häufig auftreten, so daß eine Ferndiagnose auch ins Schwarze treffen kann.
Zitieren
#8
Vielleicht sind es ja nur korrodierte Kontakte in Schaltern ist Reglern...

Zitieren
#9
Gibt es irgendeine zu empfehlende Anleitung, wie man am besten vorgeht, um den Fehler einzugrenzen bzw. herauszufinden?
Zitieren
#10
Das beste Vorgehen ist dem Signalweg zu folgen. Ohne entsprechende Messgeräte, wie erwähnt, jedoch nicht möglich.
Ich würde als erstes schauen ob das Signal nach dem Wiedergabeverstärker vorhanden ist. Dort ist ein Steckverbinder vorhanden.
Da es beide Kanäle betrifft kann man auch die Speisung überprüfen. Auch am Steckverbinder möglich, siehe Schaltplan.
Zitieren
#11
Ich merke schon, daß ich, wenn ich da selbst weiterkommen will, wohl nicht umhin komme, mich tiefer in die Materie einzuarbeiten.
Herauszufinden, ob das Signal nach dem Wiedergabeverstärker vorhanden ist, würde dann bedeuten, ich suche mir im Schaltplan den entsprechenden Steckverbinder hinter dem Wiedergabeverstärker heraus und messe dann was genau?

Tut mir leid, daß ich solche Anfängerfragen stelle, aber das ist nunmal mein aktueller Stand. Ich bin echt dankbar für die Beantwortung.
Zitieren
#12
Ohne fundierte Kenntnisse der Elektronik kommst du bei diesem Gerät nicht weiter. Oldie
Was du messen musst kannst du teilweise dem Schaltplan entnehmen (Spannungen). Der Pegel nach dem Wiedergabeverstärker ist nicht angegeben, muss aber aus Erfahrung sicher grösser 100mVpp sein.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Fast wäre die Werkstatt abgebrannt... Armin777 60 2.439 11.01.2020, 23:44
Letzter Beitrag: Nudellist
  Kein Sn60Pb40 mehr? rolilohse 38 1.822 10.01.2020, 15:44
Letzter Beitrag: MaTse
  Marantz Modell 18 - Die Mutter aller Marantz-Receiver applecitronaut 72 6.209 25.09.2019, 14:15
Letzter Beitrag: lukas
Video Akai GX-75 - Was man bei fehlenden Federn tun kann - warum es fast kein Happyend gab dg2dbm 3 921 16.05.2019, 22:40
Letzter Beitrag: System-64
  Fostex DAT D-5: Kein Signal bei PLAY, bei FF aber schon?! Temme 7 538 12.04.2019, 09:18
Letzter Beitrag: gogosch
  Kenwood KX-880 Tapedeck kein Signal AnalogBob 32 4.650 26.03.2019, 09:12
Letzter Beitrag: Der Jo



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste