Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Klein + Hummel SSV tönt nicht
#1
Hallo zusammen,

mein Klein + Hummel SSV Vorverstärker will noch nicht so richtig.
Folgendes Fehlerbild: die Eingänge Radio, Band, sowie zwei weitere für „normale“ Quellen geben kein Signal wieder.
D.h. Die VUs zeigen nix an und aus den Lautsprechern kommt auch nix.
Wenn ich die Phono-Eingänge mit einem „normalen“ Signal speise, d.h. nicht-Plattenspieler, zeigen die VUs ein normales Signal an, aus den Lautsprechern kommt aber nur ein leises verzerrtes Signal.
Wenn ich den Plattenspieler an Phono anschließe kommt wieder nix Sad2

Hier ist das SM (mein Gerät hat die Seriennummer 2019)

http://www.hifi-archiv.info/Klein%20&%20...SSV_09.jpg

Die 31,8V nach dem Gleichrichter liegen korrekt an.
Die 1,5V am VV-Ausgang messe ich allerdings nicht, da kommen so 300mV raus Denker

Hat jemand eine Idee, wonach ich mal suchen kann?

Danke! Freunde
Gruß,
Joey

"Spaß ist, wenn man trotzdem lacht!" Drinks
Zitieren
#2

Die 1,55V sind bei der eigentlichen Fehlersuche keine Hilfe. Sie stehen für die Effektivspannung bei Vollaussteuerung(?) , was für eine Vorstufe übrigens viel zu gering ausfallen würde. Sie wäre "praxisfremd", da damit einige Endverstärker nicht voll ausgesteuert werden könnten. Möglicherweise ist es ein "Hausstandard".

Edit: Laut BDA sind es doch bis zu 10V, also im üglichen Rahmen.

Die Fehlersuche gestaltet sich bei solchen Geräten immer gleich. Angefangen mit der Kontrolle der Versorgungsspannungen geht es von der (oder den) Eingangsbuchsen Stufe für Stufe weiter mit einem Signalverfolger oder einem Oszilloskop. Und zwar so lange, bis alle Stufen und jeder Schaltkontakt abgearbeitet sind. Die Suche kann in diesem Fall gut  30- 60 Minuten dauern.
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • beetle-fan
Zitieren
#3
Check mal die Sicherungen SI 1A und 1B ( 100mA) wenn die OK sind die Spannungen an T1-4 in beiden Kanälen.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • beetle-fan
Zitieren
#4
hi
ich würde in deinem fall von einer fehlenden Spannung ausgehen.
verfolge mal bitte die Spannung über die folgenden widerstände der reihe nach:
R 56-59-57-29-30-22-10
an einem dieser widerstände dürfte die Spannung verlorengehen(unterbrochen).
die sind sinngemäß wie eine Perlenkette hintereinander aufgereiht.
wenn an einem die Spannung fehlt ist an denen dahinter auch nichts mehr zu messen.

viel erfolg, onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • beetle-fan
Zitieren
#5
Danke für eure Hilfe!

Die Sicherungen sind natürlich OK, das hatte ich als erstes gecheckt.

Die Spannungen an den Rs habe ich gemessen - alle im Soll.
R10 finde ich nicht, es gibt nur R12, auch da alles OK.

T3A/B und T4A/B sind OK.

T1A/B und T2A/B sind mehrfach vorhanden Dash1
Habe natürlich die falschen gemessen Floet LOL
Gehe also gleich nochmal runter und messe die korrekten.

Habe leider kein Oszi, muss ich mir in 2020 mal anschaffen.

EDIT sagt:
Die Spannungen an T1A/B und T2A/B sind auch OK.

Hm, jetzt wird's wohl tricky...
Gruß,
Joey

"Spaß ist, wenn man trotzdem lacht!" Drinks
Zitieren
#6
hi 
den R10 zu suchen wäre wichtig.
der soll laut SM auf der eingangsplatine sein(anschluss "m")
über den wird die Spannung an die verstärkerstufen T6A/B weitergeleitet.
fällt die ausfällt ist der signalweg für alle folgestufen unterbrochen.
der phono-vorverstärker wird auf einem anderen weg versorgt © und würde 
die Erscheinungen(Signal übersteuert aber hörbar)  auf diesem eingang erklären.

gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • beetle-fan
Zitieren
#7
Kann es sein, dass du R22 meinst? Da steht die kleine 10 unten drunter, das müssten aber Ohm sein Floet
R22 hängt nämlich an Anschluss m.
Gruß,
Joey

"Spaß ist, wenn man trotzdem lacht!" Drinks
Zitieren
#8
hi
ja, ich habe den als R10 mit 22 ohm gelesen/ gemeint.
Irrtum nicht ausgeschlossen.

ist der noch heile?

gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • beetle-fan
Zitieren
#9
Ja, ich Messe auf beiden Seiten rund 31V.
Gruß,
Joey

"Spaß ist, wenn man trotzdem lacht!" Drinks
Zitieren
#10
okay
wenn die Spannungen für die einzelnen stufen/Transistoren vorhanden sind, dann muss der fehler ab hier mit
einem Signal weiterverfolgt werden.
was mich dabei etwas irritiert ist, das der fehler gleichzeitig auf beiden kanälen auftritt.
die Spannungen sind dabei, aus meiner sicht, die einzige gemeinsame komponente.

viel erfolg, gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • beetle-fan
Zitieren
#11
In seltenen Fällen könnte auch ein defekter Schalter im Signalweg beide Kanäle betreffen.

Hätte der TE einen Signalverfolger....

https://www.amazon.de/ELV-Mini-Signalver...B018524SMA

oder einen 35 € Oskar, dann......


OK....bin schon wieder weg.
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • beetle-fan
Zitieren
#12
Wenn ich mir den Schaltplan so ansehe stelle ich fest, daß die Anzeige vom gleichen Punkt angesteuert wird, an dem auch der Kopfhörerausgang und der Pre-Out direkt abzweigt. Also wenn die Anzeige weit ausschlägt sollte auch lautes Audiosignal da sein. Und der Hersteller hat eine Muting-Schaltung vergessen, also wäre ein Geräusch beim Ein- oder Ausschalten am Ausgang zu erwarten. Wenn doch die Anzeige funktioniert...
Es könnten aber auch die Ausgangsstufen defekt oder stromlos sein oder Monitor steht auf "BAND" (Tape) und daher nur so wenig "Übersprechen" rauskommen und die Anzeige dann nur bei richtig viel Pegel überhaupt etwas anzeigen.

Womit prüfst Du den Ausgang?
Was hörst Du, wenn ein Kopfhörer in das Gerät eingesteckt ist?
Ist Grundrauschen wenigstens lautstärereglerstellungsabhängig hörbar...?
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Klangstrahler für diesen Beitrag:
  • beetle-fan
Zitieren
#13
Hallo Joey, ich kann ich dir meine SSV zum vergleichen / messen / hören anbieten.

Kein Versand, nur Abholung  Drinks
Lg
Jörg

(o\ ! /o)

www.kaeferfriseure.de


[-] 1 Mitglied sagt Danke an loenicz für diesen Beitrag:
  • beetle-fan
Zitieren
#14
(22.12.2019, 16:56)scope schrieb: In seltenen Fällen könnte auch ein defekter Schalter im Signalweg beide Kanäle betreffen.

Hätte der TE einen Signalverfolger....

https://www.amazon.de/ELV-Mini-Signalver...B018524SMA

oder einen 35 € Oskar, dann......


OK....bin schon wieder weg.

Obacht Oldie Sonst bringe ich dir die Kiste noch vorbei. Bin am Donnerstag in deiner Nähe ;-)

AtKlangstrahler:

Kopfhörer habe ich bislang noch nicht geprüft. Die Anschlüsse sind DIN/Strich-Punkt Anschlüsse, ich bräuchte dann einen Adapter auf Klinke, den habe ich aber nicht.

Am Ausgang hängt eine Klein+Hummel A60 Endstufe.
Das mit dem Rauschen müsste ich nochmals testen, habe ich gerade nicht im Kopf.

AtJörg: vielen Dank für das Angebot! Glaube aber nicht, dass das notwendig ist.
Der Schaltplan ist ja recht übersichtlich und ich habe langsam das Gefühl, als ob das meine Fähigkeiten doch übersteigt Flenne
Gruß,
Joey

"Spaß ist, wenn man trotzdem lacht!" Drinks
Zitieren
#15
Zitat:Die 1,55V sind bei der eigentlichen Fehlersuche keine Hilfe. Sie stehen für die Effektivspannung bei Vollaussteuerung(?) , was für eine Vorstufe übrigens viel zu gering ausfallen würde. Sie wäre "praxisfremd", da damit einige Endverstärker nicht voll ausgesteuert werden könnten. Möglicherweise ist es ein "Hausstandard".


1.55V(eff) ( identisch mit+6dBu RMS) sind der ARD-Vollaussteuerungs-Studiopegel und der liegt schon gewaltig ueber den 300-800mV fuer Hifi-Geraete. Wie im Parallelthread beschrieben - das ist nicht der Peak-to-Peak-Pegel, das waeren in der Tat einige Volt.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
Zitieren
#16
Mit 300 bis 800mV kann man 90% der üblichen Endverstärker nicht voll aussteuern.  Die hier beschriebene Vorstufe erreicht laut Dokumentation bis max. 10V Ausgangsspannung vor Clipping. Wenn nichts weiter vermerkt ist, darf man von Effektivwert ausgehen.
Gruß
scope
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Klein & Hummel SL800 - Restaurierungsbericht beetle-fan 6 1.037 09.06.2019, 07:52
Letzter Beitrag: beetle-fan
  Sansui SC3110 spielt nicht und spult nicht havox 16 1.523 12.10.2018, 16:14
Letzter Beitrag: havox
  So klein und schon ein Quadradial Marantz 4220 applecitronaut 4 1.118 14.02.2018, 19:23
Letzter Beitrag: applecitronaut



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste