Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was ist von Dämpfungskabeln zu halten
#1
Da die ATCs schon bei 1V in Vollaussteuerung gehen habe ich ein bisschen Angst, daß ich das Poti nur bis 10.00 nutzen kann, ein Bereich in dem es ja nicht wirklich optimal läuft.
Jetzt habe ich das hier entdeckt.
http://www.funk-tonstudiotechnik.de/DKS-...eu-300.pdf
Was ist davon zu halten? Gibt es Nachteile?
Danke im Voraus, Rüdiger
Zitieren
#2
Ich habe noch nie in meinem Leben aktive LS ohne Eingangspegelregler gesehen. Haben die ATC keinen ?
Und nein, mit einem Spannungsteiler gibt es keine Nachteile. Alternativ wäre noch der -20dB-Schalter an der Vorstufe zu empfehlen.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • winix, Jottka, Deubi
Zitieren
#3
5.6Level Trim Tonguerovides access to an internal control that enablesadjustment of input sensitivity. Use a small flat blade screwdriver to access thecontrol. As supplied, monitors are calibrated to an input sensitivity of 1V.Note:Adjusting the sensitivity without the ability to recalibrate will leave a pairof monitors unmatched.
Zitieren
#4
Nur die Studioversionen haben einen Eingangspegelregler, die Heimversionen nicht. Einen -20db Regler hat mein Verstärker auch nicht, also bliebe wenn nur dieses Dämpfungskabel.
Zitieren
#5
In unserer Region heisst es immer noch Dampfnudeln  Wurst
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an leolo für diesen Beitrag:
  • Deubi, SiggiK
Zitieren
#6
Oder Dampfplauderer  LOL


************

Thomas
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an Mosbach für diesen Beitrag:
  • General Wamsler, leolo, Volker Krings, Deubi, Pio wer?, Joshua Tree
Zitieren
#7
Komisch,
ich dachte deine wären "SCM100ASL" ?
Zitieren
#8
Wo steht denn ueberhaupt, dass 1V Vollaussteuerung der Endstufen bedeutet? Im Manual lese ich das jedenfalls nicht. Da steht "Input Sensitivity 1V balanced". Das kann alles moegliche heissen. 1V ... und dann passiert genau was

Bei einer popeligen billig M-Audio BX8 steht immerhin dort, dass 85mV Pegel 90dB/1m ueber den Klinkeneingang entsprechen - was in der Tat recht empfinglich ist, aber das Ding hat ja wie alle Aktivboxen einen Pegelsteller. 

Eine Fostex mit einer "Sensitivity" von +4dB(u) (=1.irgendwas V) ueber die XLR-Buchse und sogar -10db(V)  (=0.3V) ueber die Klinkenbuchsen braucht schon mehr als 12 Uhr am Lautstaerkepoti eines veritablen Hifi-VV, um in Fahrt zu geraten. 

Ich denke, mit Deinen 1V = Vollgas liegst Du schlicht und ergreifend falsch. Wo hast Du das denn ueberhaupt her? 

Nach meiner Lesart heisst das 1V (= 0 dB(u)) fuer den Nennschalldruck bei 1W ueber XLR.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Pufftrompeter für diesen Beitrag:
  • Deubi
Zitieren
#9
[Bild: 4-DC03-FCB-2-CE8-4647-AD8-A-1-F3-A88-DFCF04.jpg]

mein "Dämpfungskabel" Hi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an winix für diesen Beitrag:
  • fr.jazbec
Zitieren
#10
Bau doch einfach so ein Ding mit 4 Widerständen selbst.

https://www.peacesoftware.de/einigewerte...eiler.html
Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
Zitieren
#11
...wenn die Aktiven selber schon so Praxisfremd konfiguriert sind , würde Ich mir eine   -   dementsprechend ausgestattete   -   andere Vorstufe leisten .

...für so'n gebastel wie   ''modifizierte Verbindungskabel''   wäre mir die Investition der ATC's zu kostspielig   -   deren Potential , die schwächen ebendieser  ''Speziellen Konstruktionen''   zu offenbaren , zu Hoch .

...Wie dem auch sei : Ich hoffe , Du wirst Berichten... Thumbsup
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Deubi für diesen Beitrag:
  • x-oveR
Zitieren
#12
Also an einem Spannungsteiler ist nun absolut nichts, was ein Problem verursachen könnte bzw. würde.
Aber ich glaub immer noch nicht, dass es ATC ohne Eingangspegelregler geben soll. Die Engländer mögen ja etwas speziell sein, aber doch nicht völlig verblödet.

Wenn es allerdings wahr sein sollte, wäre es Grund genug, denen einen solchen Konstruktions-Fauxpas für so viel Geld einfach mal nicht abzukaufen.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • Deubi
Zitieren
#13
Aus diesem User-Manual: volante -->


[Bild: 68-BD3-DAD-7-D6-D-495-E-9375-2-DBA70-B24-C13.jpg]






[Bild: F50389-FD-4-EA2-495-E-8003-AB5-AAF458-F42.jpg]

Da gibt es doch auf der Rückseite einen Eingangs-Abschwächer "Input sensitivity".

Falsches Handbuch erwischt? Denker
[-] 1 Mitglied sagt Danke an winix für diesen Beitrag:
  • HiFi1991
Zitieren
#14
(26.12.2019, 18:10)fr.jazbec schrieb: Nur die Studioversionen haben einen Eingangspegelregler, die Heimversionen nicht. Einen -20db Regler hat mein Verstärker auch nicht, also bliebe wenn nur dieses Dämpfungskabel.

Wink3
Steht auch so in der BDA
I got a hot chilli feeling, I don´t understand..... Dance3

LG

Thorsten aus HH
Zitieren
#15
Mist. Überlesen. Danke!
Zitieren
#16
Ich auch.
Aber schon erbärmlich so eine Sammel-BDA.
In der Preisklasse zumal. Kaffee
Wegen des Pegels mal mit R. Gemein reden?
Zitieren
#17
(26.12.2019, 21:56)spocintosh schrieb: Also an einem Spannungsteiler ist nun absolut nichts, was ein Problem verursachen könnte bzw. würde.

Naja, sollte die Eingangsimpedanz der Box zu niedrig sein, könnte das schon m.E. klangliche Auswirkungen haben. Allerdings müßte die Impedanz schon sehr "praxisfremd niedrig" sein - oder anders ausgedrückt: Probleme sind höchst unwahrscheinlich.

Aber mal ganz abgesehen davon: Teste den Kram doch erstmal ohne "Dämpfungglieder" aus! (Der Begriff "Dämpfungskabel" ist sehr blöd gewählt.) Dann kannst Du ungefähr abschätzen, ob Du die Dinger wirklich brauchst, und vor allem (so habe ich die Beschreibung verstanden) kannst Du dann ungefähr abschätzen, welchen Wert dieser Spannungsteiler haben muss.

Und die Empfehlung fiel schon an anderer Stelle: Diese "Dämpfungskabel" sind eigentlich nichts weiter als banale Steckverbinder mit ein paar Zentimeter Kabel dazwischen. Und in den Steckverbindern an einem Ende sind einfach nur zwei popelige Widerstände eingebaut. Solltest Du also des Lötens - oder besser: Kabellötens - fähig sein, dann kriegst Du das ganz gut selbst hin. Mit einem finanziellen Mehraufwand von << 100 Eurocent pro Stereopaar.

(26.12.2019, 19:23)Pufftrompeter schrieb: Da steht "Input Sensitivity 1V balanced". Das kann alles moegliche heissen. 1V ... und dann passiert genau was? [...] Nach meiner Lesart heisst das 1V (= 0 dB(u)) fuer den Nennschalldruck bei 1W ueber XLR.

Also, üblicherweise beziehen sich Angaben zur "input sensivity" bei Endverstärkern schon auf Vollaussteuerung, oder, wie Du zu sagen beliebst: "Vollgas".
Gruss, Hendrik
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an RealHendrik für diesen Beitrag:
  • x-oveR, fr.jazbec, Caspar67
Zitieren
#18
(26.12.2019, 22:55)x-oveR schrieb: Wegen des Pegels mal mit R. Gemein reden?
Ja, hab ich schon. Würde er natürlich machen, wollte mich dann aber sofort überreden den ganzen Verstärker auf VV umzubauen und das möchte ich eigentlich nicht. Will den RG14 behalten und schenke ihn zusammen mit den TDLs meinem Sohn. Das Dämpfungskabel wäre halt eine lockere Übergangslösung bis zum VV gewesen.
Ich guck dann nächste Woche erstmal wie das zusammen läuft und dann kann man immer nochmal sehen.
Danke erstmal für die Aufklärung, hatte mich bislang mit sowas nicht beschäftigen müssen.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an fr.jazbec für diesen Beitrag:
  • x-oveR
Zitieren
#19
Wenn's pressiert, schicke ich Dir den Knopf aus #9 heute mit der Post.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an winix für diesen Beitrag:
  • fr.jazbec, Caspar67
Zitieren
#20
Danke fürs Angebot Thumbsup, aber laufen wird das Ganze ja auch so. Bin heute lediglich zufällig auf dieses Dämpfungskabel gestoßen, kannte das bislang gar nicht und wollte einfach mal wissen wie das arbeitet und ob es auch Nachteile geben kann. Hab jetzt eine Vorstellung davon und mehr wollte ich ja auch erstmal nicht.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an fr.jazbec für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#21
Zitat:Also, üblicherweise beziehen sich Angaben zur "input sensivity" bei Endverstärkern schon auf Vollaussteuerung, oder, wie Du zu sagen beliebst: "Vollgas".


So be it, then. 

Trotzdem laeuft eine Aktivbox mit -10dB(v) "Sensitivity" (das sind 0.3V oder so) , die somit nominell noch empfindlicher ist als diese angebliche Mimosenwunderbox, die mit nix auf der Welt kompatibel ist und die man wie ein rohes Ei behandeln muss, sonst kriegt der Klang 'n Sprung, ganz problemlos an handelsueblichen Hifi-Vorverstaerkern. 

Vielleicht fragt ihr einfach mal jemanden, der sich mit sowas auskennt ... das ist ja nicht das erste Aktivboxenpaar, das als Prototyp auf die Menschheit losgelassen wird.

Ich verstehe naemlich schon wieder mal das ganze Problem an sich nicht, und waehrend Ihr Euch noch einen abschuettelt, wie man das am Besten alles falsch machen kann - ich haette dann schon laengst einfach und irgendwie gemacht und waehend Ihr das alles noch zerredet, droehnte bei mir schon die Musik aus den Boxen: "You're my heart, you're my soul ..." ... Klangreferenzwunder - oestliches Ruhrgebiet.  

Hat wirklich KEINER den Vorschlag, es ganz einfach mal zu probieren ... und zwar ganz einfach so, wie es gerade ist?

Aber klar - ich Depp: Im HighEnd-Bereich will jeder Schritt zuerst im Kollektiv besprochen werden und reiflich mehr als gut ueberlegt sein, sonst bricht die Buehne zusammen, die Vorhaenge fallen und Oma Sandoehrchen laesst in der Kueche das Ruehrei anbrennen, so schrecklich klingt das.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
Zitieren
#22
(26.12.2019, 21:56)spocintosh schrieb: Aber ich glaub immer noch nicht, dass es ATC ohne Eingangspegelregler geben soll. Die Engländer mögen ja etwas speziell sein, aber doch nicht völlig verblödet.

Wenn es allerdings wahr sein sollte, wäre es Grund genug, denen einen solchen Konstruktions-Fauxpas für so viel Geld einfach mal nicht abzukaufen.
Ich denke die haben einfach zu viel Angst, daß Unbedarfte damit rumspielen und die mühsam erzielte 0,5db Gleichheit dahin ist. 
Mich hat der Besitzer der Neumanns darauf hingewiesen, vorher wußte ich das auch nicht. Evtl ist das Thema aber auch gar nicht so heiß, die eigenen ATC VV werfen selber ca.8V raus, scheint dann ja auch so zu funzen.
Zitieren
#23
1V Vollaussteuerung hat auch jede Endstufe. Ob ich mit Gemein Geschäfte machen wollte? Nee, lass mal...
Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
Zitieren
#24
Zitat:die eigenen ATC VV werfen selber ca.8V 


Peak-to-peak oder RMS? Hier gehen die Begriffe und Spanungen doch schon wieder ohne jede Erklaerung, Erlaeuterung oder Erleuchtung durcheinander. 

Alle Angaben um 1V (=0dBV oder 2.2dBu) Vollaussteuerung beziehen sich auf RMS - die maximale Ausgangsspannung von Vorverstaerkern (sic) aber nun mal nicht. 

Denon gibt z.B. beides an. "Rated" und "max" ... und der Unterschied betraegt fuer deren Vorstufen Faktor 10: 1V rated, 10V max.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
Zitieren
#25
Sollte sich nach dem Testen immer noch herausstellen daß zuviel Signal anliegt, kann man es mit diesen Pegelstellern probieren. Hatte ich eine Zeit lang erfolgreich zwischen Vor- und Endstufe im Einsatz.

[Bild: fIAQUEg.jpg]
" ... ich will die Eins ... "  ,  Gruß Bernd  

[-] 3 Mitglieder sagen Danke an timilila für diesen Beitrag:
  • fr.jazbec, MaTse, HiFi1991
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Saba acoustic monitor 130, was ist davon zu halten wettermax 3 2.434 26.01.2015, 11:31
Letzter Beitrag: Luminary
  Tandberg 2045 - was ist davon zu halten? Das.Froeschle 28 11.754 24.05.2010, 21:46
Letzter Beitrag: Das.Froeschle



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste