Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kein Sn60Pb40 mehr?
#1
Hallo zusammen,

ich bin kürzlich im Dual-Board darauf gestoßen, dass bleihaltiges Lötzinn für private Käufer nicht mehr im Handel erhältlich ist.

Wie haltet ihr es mit diesem Verbot? Habt ihr Bleilot noch kiloweise gebunkert oder lötet ihr zukünftig bleifrei?

Gruß Roland
[-] 1 Mitglied sagt Danke an rolilohse für diesen Beitrag:
  • HiFi1991
Zitieren
#2
(28.12.2019, 11:15)rolilohse schrieb: Habt ihr Bleilot noch kiloweise gebunkert oder lötet ihr zukünftig bleifrei?

Hallo Roland,

- ja
- nein

du kannst Dich entweder nach allen Regeln von Edward Bernays manipulieren lassen und auf Blei verzichten und auf Alu-Salze im Deo und das essen, was gerade gesund ist, oder du triffst deine eigenen Entscheidungen.

Ich habe für mich die Entscheidung getroffen, privat weiter mit verbleitem Lot zu löten und habe mehrere Kilo davon seit Jahren auf Halde.
Das reicht für ein Leben. Und da ich nichts mehr für andere Menschen löte, bringe ich sie auch nicht in Todesgefahr Drinks .
Viele Grüße Bruno [Bild: ybhfnxfq]
Wer noch grün ist, kann wachsen. Wer sich bereits reif denkt, beginnt schon zu faulen.
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an DIYLAB für diesen Beitrag:
  • HiFi1991, hörtnix, winix, kandetvara
Zitieren
#3
Moin!

(28.12.2019, 12:01)DIYLAB schrieb: du kannst Dich entweder nach allen Regeln von Edward Bernays manipulieren lassen und auf Blei verzichten und auf Alu-Salze im Deo und das essen, was gerade gesund ist, oder du triffst deine eigenen Entscheidungen.

Ich denke der Verzicht auf bleihaltiges Lot in neuen Geräten ist sicherlich mehr als sinnvoll - ob ich in meinen alten Geräten mit solchem Lot auf 50 Jahre alten Pertinax-Platinen herumbraten möchte glaube ich eher nicht ...

Ich habe gerade mit Entsetzen festgestellt, dass ich nur noch 250 g Sn60Pb40 habe! Huh

Gruß und schon einmal einen guten Rutsch

Roland
Zitieren
#4
Na dann schnell noch bunkern:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-sn60pb40/k0
https://www.ebay.de/itm/5902884600879-Cy...SwFwNd7Mbl

Viele Grüße Bastian Git
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an onkyo für diesen Beitrag:
  • HiFi1991, franky64
Zitieren
#5
Wie macht Ihr das mit Zinnfiguren giessen? 

Wollte das ab morgen mit meinem Sohn machen...

Reines Zinn und vom Reifenhändler altes Wuchtblei besorgen und selbst mischen?

lg

kandetvara
[-] 1 Mitglied sagt Danke an kandetvara für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#6
Hab mal nachgesehen: etwa 2,5kg bleihaltiges Lot sind hier noch verfügbar!  Drinks
Denke, das dürfte reichen .....
Hi aus dem Biosphärenpark Wienerwald!
Zitieren
#7
...Reifenhändler altes Wuchtblei ....
wirst Du wohlö nicht mehr beim Reifenhändler bekommen, seit 2003 ist Blei an Rädern verboten.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • kandetvara
Zitieren
#8
(28.12.2019, 18:07)kandetvara schrieb: 1.Wie macht Ihr das mit Zinnfiguren giessen? 
2.Reines Zinn und vom Reifenhändler altes Wuchtblei besorgen und selbst mischen?

1. Stangenblei vom Dachdecker, ersatzweise Reste Bleiblech...
Fittingslot...
2. Keine Ahnung, was im Wuchtblei so alles drin ist. Das Zeug "soll nur schwer sein", da werden keine grossen Anforderungen an die Reinheit gestellt.
Und dann fehlt immer noch die Flussmittelseele, gutes Lot hat dann auch noch 2% Cu, damit es die Loetspitzen laenger leben laesst.

Vor allem Reinzinn ist als Lot extrem aggressiv zu schwach/nicht veredelten Loetspitzen, die gehen dahin wie Eis in der Sonne. auch veredelte Spitzen (Ersadur, Weller) haben damit ihre Probleme.

73
Peter
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • kandetvara, spocintosh, winix
Zitieren
#9
braucht man doch aber für´s silvesterliche Bleigiessen nicht Peter, er will ja damit nicht in Geraffel rumbraten.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • kandetvara
Zitieren
#10
Hier wird seit >10 Jahren konsequent Bleifrei gelötet.
Drinks
Zitieren
#11
At X-over: Erzähl mal mehr darüber! Ich habe jedenfalls Versuche, bleifrei zu löten, schnell aufgegeben. Das Zeug wird schnell fest und die Lötstellen sehen dann kacke aus. Ich würde gerne mal wissen, wie das sauber geht, ohne mit der Temperatur allzu hoch zu gehen.
Ich habe dann noch eine Rolle bleihaltiges bei ebay gefunden und nehme das seitdem.
Zitieren
#12
Bleifrei hat in altem Geraffel nix zu suchen, kann man für neumodisches Teufelswerk nehmen und da wiederum hat Bleilot nix verloren.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • Armin777, x-oveR
Zitieren
#13
Aaaand it's dogma weekend again !
Tatice
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • kandetvara, gogosch
Zitieren
#14
(28.12.2019, 18:57)Der Karsten schrieb: wirst Du wohlö nicht mehr beim Reifenhändler bekommen, seit 2003 ist Blei an Rädern verboten.

Es wird immer noch Raeder geben, die noch Bleigewichte haben, besser hatten ;-) Aber die werden in der Kiste mit den abgerissenen Gewichten auch immer seltener.
Und seit 2003 klebt man Zink an die Felgen, verteilt auf dem halben Umfang, weil das Zeug keine nennenswerte Dichte hat ;-)
(ok, es liegt in der Groessenordnung von Eisen...)

73
Peter
der auch noch ausreichende Vorraete an 60/40 hat
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • Der Karsten, kandetvara
Zitieren
#15
(28.12.2019, 20:49)spocintosh schrieb: Aaaand it's dogma weekend again !
Tatice

was hat die Kirche mit Bleilot zu tun spoc Denker
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#16
(28.12.2019, 20:49)spocintosh schrieb: Aaaand it's dogma weekend again !

Nicht unbedingt. Man muß beim Mischen von Bleifrei/Verbleit schauen ob sich die Melange verträgt. Es gibt da ungünstige Kombinationen die wenig haltbar sind.
Außerdem kann es Stress mit den Lötspitzen und erhöhten Verschleiß geben.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an sing sing für diesen Beitrag:
  • x-oveR
Zitieren
#17
(28.12.2019, 20:40)havox schrieb: At X-over: Erzähl mal mehr darüber! Ich habe jedenfalls Versuche, bleifrei zu löten, schnell aufgegeben. Das Zeug wird schnell fest und die Lötstellen sehen dann kacke aus. Ich würde gerne mal wissen, wie das sauber geht, ohne mit der Temperatur allzu hoch zu gehen.
Ich habe dann noch eine Rolle bleihaltiges bei ebay gefunden und nehme das seitdem.
Da gibt es eigentlich nichts zu erzählen.
Ich arbeite einfach mit einem kleinen Ersatipp und Ersadur Spitze
normalerweise mit 1mm Bleifrei oder für "edleres" mit Bleifreiem
Silberlot.
Sicher ist es mit Blei einfacher "schöne" glänzende Lötstellen zu
erzeugen. Aus technischer Sicht sind aber, imho, auch die etwas
weniger schönen Bleifreien nicht zu beanstanden.
In den letzten 10-12 Jahren sind einige Gerätchen entstanden
bei denen, bisher, keine der früher befürchteten Defekte
aufgetreten sind.
Von daher;
jedes Gramm Blei das ich nicht verbrauche muss nicht zusätzlich
in die Umwelt gebracht werden
(28.12.2019, 20:45)Der Karsten schrieb: Bleifrei hat in altem Geraffel nix zu suchen, kann man für neumodisches Teufelswerk nehmen und da wiederum hat Bleilot nix verloren.
Weil ich nicht der große Restaurator vor dem Herren bin kann ich
das nur Unterschreiben. (Ausnahmen bestätigen die Regel  Floet )
Im Zweifelsfall wird natürlich das alte Lot sorgfältigst entfernt.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an x-oveR für diesen Beitrag:
  • havox
Zitieren
#18
Ich habe kürzlich hier bestellt: http://www.riedl-electronic.at/onlinesho...dde7ef9ac3

Grüße Werner
Zitieren
#19
(28.12.2019, 21:00)Der Karsten schrieb: was hat die Kirche mit Bleilot zu tun spoc Denker

Moin,
in Blei gefasste bunte Kirchenfenster?
;-)
Und da wird m.W. mit Blei "geloetet", was tricky ist, weil Werkstueck und Lot die gleiche Schmelztemperatur haben. Eher muesste man hier von "schweissen" reden.

73
Peter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#20
(29.12.2019, 19:30)hf500 schrieb: Und da wird m.W. mit Blei "geloetet", was tricky ist, weil Werkstueck und Lot die gleiche Schmelztemperatur haben. Eher muesste man hier von "schweissen" reden.
Sorry,
aber Glas schmilzt eher nicht bei 327°.
Es geht dabei wohl eher um einen ähnlichen Ausdehnungs-
koeffizienten?
Zitieren
#21
Die Doppel-T-Profile sind aus Blei und werden mit Blei verlötet Wink3
[-] 1 Mitglied sagt Danke an winix für diesen Beitrag:
  • x-oveR
Zitieren
#22
Bleifassungen sind nicht das Hauptproblem. Es gibt auch noch Dächer mit Bleideckung. Die abgebrannte große Kirche in Paris hatte zumindest teilweise so eins. Eigentlich dürfte nach der Verseuchung durch das mit dem Brand verteilte Blei in weiter Umgebung lange Zeit kein Mensch mehr leben. Man hat zwar versucht die Oberflächen von Plätzen, Straßen, Gebäuden etc. zu reinigen, aber das das nicht vollständig möglich ist, sollte klar sein, wird aber kaum publiziert. Dagegen sind Lötungen in ollen Radios wirklich unerheblich. Das Problem sind eher die schon unkontrolliert auf Kippen und damit in der Umwelt gelandeten Schwermetalle.
Last exit OFF ... und so knattern die Gevattern! [Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • x-oveR
Zitieren
#23
Nicht nur das,
für mich beginnt das Problem bereits mit der
Förderung entsprechenden Erzes.
Bekanntlich stehen die verschiedenen Bleiisotope am "Ende"
jeweils einer Zerfallsreihe.
Von daher hat man es schon bei der gewinnung von reinem
Blei mit einem äußerst Umweltschädlichen Prozess zu tun.
Zitieren
#24
ging´s hier nicht eigentlich um Bleilot für´s Geraffel löten Denker

aber wenigstens mal ein Thread der bisher nicht geshitstormt oder mit Weisheiten von Messfried attackiert wurde, hat ja auch was LOL
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • x-oveR
Zitieren
#25
Also bei den Profilieferanten gibt es auch weiterhin bleihaltiges Lötzinn, allerdings mit dem Hinweis "Nur für gewerbliche Anwender!" Wer also welches im neuen Jahr benötigt, weiß ja dann, an wen er sich wenden kann...

Ich verwende ausschließlich Stannol SN60Pb40 Kristall 505 "no clean" Durchmesser 1mm 5seelig

das kostet 11,85 Euro pro 250g Rolle (plus Versand).

Im Übrigen denke ich auch, dass bleifreies Lot in Geräten aus dem letzten Jahrtausend nichts verloren hat. Die Mischung beider Lote ergibt leider gar kein gutes Ergebnis.

Beste Grüße
Armin
"Don't know what I want, but I know how to get it" The Sex Pistols
[-] 19 Mitglieder sagen Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • Gorm, Schrotti, karl50, akguzzi, rolilohse, Mainamp, havox, Der Karsten, stephan1892, timundstruppi, Ralph, x-oveR, kandetvara, charlymu, 0300_infanterie, Dude, bikehomero, Geruchsneutral, Jörgi
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sony CDP X33ES: CD Laufwerk läuft nicht mehr m.merkurius 3 312 04.01.2020, 17:42
Letzter Beitrag: havox
  Fast kein Ton aus Marantz CP-430 JamesBrauns 11 400 20.12.2019, 00:41
Letzter Beitrag: Hippman
  Teac A-6300 Spult nicht mehr Andreas Kilian 13 1.105 03.07.2019, 17:31
Letzter Beitrag: Andreas Kilian
Video Akai GX-75 - Was man bei fehlenden Federn tun kann - warum es fast kein Happyend gab dg2dbm 3 922 16.05.2019, 22:40
Letzter Beitrag: System-64
  "Music Search" funzt bei meinem Pioneer CT-900S nicht mehr Denon + Pioneer Fan 7 591 01.05.2019, 11:31
Letzter Beitrag: Denon + Pioneer Fan
  Fostex DAT D-5: Kein Signal bei PLAY, bei FF aber schon?! Temme 7 538 12.04.2019, 09:18
Letzter Beitrag: gogosch



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste