Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bandmaschinen Reparatur von A wie Akai bis U wie Uher
#26
Ja, Karsten, denke schon. Schaue ich mir morgen in aller Ruhe mal an.

Ich bin ja kein wirklicher Freund von einmotorigen BM, aber diese Sony hat wirklich noch gute Gummi-Reibräder und spult noch richtig flott in beide Richtungen.
Gruß André





Zitieren
#27
Die Gummiteile der Sonys waren immer schon gut, Pampe hab ich noch nicht gehabt nur ausgedehnte Riemen und die Idler sind nach 40 Jahren immernoch top.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#28
Nach Schalter und Regler Kur, sowie Innenreinigung konnte ich dann die Sony TC-399 einmessen.

[Bild: LPR35.jpg]


Playlevel bei 185 nWb/m = 0,775mV = 0dB hier an der Sony.


[Bild: PB-Level.jpg]


[Bild: PB-Level-1.jpg]



Rec Level Vorband:

[Bild: Rec-Vorband.jpg]



Rec Level Nachband:

[Bild: REC-Nachband.jpg]


[Bild: REC-Nachband-2.jpg]



Eingemessen habe sie nach Wunsch auf LPR 35. Azimut und Tapespeed Justage war natürlich mit eingeschlossen.



Doch recht schnucklig die Kleene.


[Bild: IMG-3502.jpg]
Gruß André





[-] 8 Mitglieder sagen Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • HaiEnd Verweigerer, Hippman, mmulm, kandetvara, bikehomero, DarknessFalls, havox, winix
Zitieren
#29
Die hatte ich auch mal, aber schöner finde ich die 377
Gute Doku
Thumbsup
Zitieren
#30
Hi André,

mal bitte kurz zurück zu dem Rec-Amp der A77.....was machst du mit dem Pinnöckel der neben dem Poti liegenden Spule....abknipsen ?
Bei mir ist der bei den gekapselten Potis klar im Weg, würde zwar gehen, sieht aber extrem unelegant aus.

Gruss Thomas
Zitieren
#31
(21.01.2020, 23:27)ThomasT schrieb: Hi André,

mal bitte kurz zurück zu dem Rec-Amp der A77.....was machst du mit dem Pinnöckel der neben dem Poti liegenden Spule....abknipsen ?
Bei mir ist der bei den gekapselten Potis klar im Weg, würde zwar gehen, sieht aber extrem unelegant aus.

Gruss Thomas


Der Pinnöckel wird einfach abgeknipst, da habe ich keine Skrupel. 
Gruß André





Zitieren
#32
Ein Bekannter brachte mir seine Pioneer RT-909 vorbei. Kein besonders gepflegtes Exemplar muss ich zugeben. 

[Bild: IMG-3564.jpg]


Laut Mitteilung vom Besitzer, Capstanmotor dreht nicht mehr.


Als ich sie zum ersten mal in Betrieb nahm, ging erstmal gar nichts, auch die Wickelmotoren liefen nicht an.
Nach kurzer Fehlersuche, war schnell klar, das einer der Mikroschalter an den Bandfühlhebeln defekt sein musste.

Was dann auch so war. Der Mikroschalter am linken Bandfüllhebel war defekt. Kurz gebrückt und die Wickelmotoren liefen wieder.
Ein passender Mikroschalter war schnell gefunden und bestellt.

Links der originale, rechts der neue.

[Bild: IMG-3586.jpg]

[Bild: IMG-3587.jpg]

Der neue Mikroschalter passte perfekt.


Danach ging es an den Capstanmotor. Der verbaute machte keine Anstalten zu drehen. Also habe ich diesen ausgebaut, zerlegt, gereinigt, den Kommutator leicht abgedreht und den bipolaren 1µF Kondensator erneuert. Die Gleitlager gereinigt und geölt. 
Am Labornetzteil lief er wieder ganz gut. Jedoch beim erneuten starten muckte er und lief nur durch anstupsen an. 

Ich habe den Motor mehrfach zerlegt, konnte jedoch die Ursache dafür nicht finden.

Daher beschloß ich, meinen überholten Ersatzmotor einzubauen. Der lief auch sofort an bis ich das erste mal die Geschwindigkeit umschaltete. Es gab ein britzeln auf der Regelplatine und Rauchzeichen steigten auf.

Wieso, weshalb, warum würde mich noch eine Weile beschäftigen. Das Motorsteuer IC21 M51970L und die DZ21

16V Zenerdiode war gestorben.

[Bild: Regelplatine.png]


Daraufhin habe ich die Transistoren auf der Regelplatine und die Kondensatoren ausgelötet und durchgemessen. Jedoch ohne Befund. 
Auch die Transistoren Q210 bis Q213 hatte ich draussen, ebenfalls i.O.

[Bild: Unbenannt.jpg]


Versorgungsspannung für die Regelplatine schien mir auch okay....23,4V.
Da ich noch einen M51970L da hatte und auch eine 16V Zenerdiode, habe ich beides erneuert. Beim erneuten einschalten starben beide aber wieder den Elektrotod. 

Ein elektrischer Defekt war aber nirgends zu finden. Weiterhin musste ich nun wieder Teile ordern. Den IC aus England und neue Zenerdioden von Reichelt.

Diesmal ging ich etwas vorsichtiger vor. Zuerst nur die Zenerdiode eingelötet und eingeschaltet. Zenerdiode blieb am Leben und stellte 6,8V Betriebsspannung für den IC her.
Da mir nichts besseres einfiel, habe ich dann auch einen weiteren M51970L eingelötet. Den Capstanmotor hatte ich vorher abgetrennt. 
Diesmal blieb alles am Leben.

Also mutig auch den Motor wieder angeschlossen.

[Bild: IMG-3601.jpg]


Zu meinem Erstaunen blieb immer noch alles heile. Motor drehte in beiden Geschwindigkeiten unauffällig und auch der Richtungswechsel funktionierte bestens.

Alles wieder zusammen gesetzt und einen Langzeittest durchgeführt. Läuft wieder alles. 
Ich kann mir das leider nicht erklären, was das vorher war. 2x ist mir die Zenerdiode und das IC um die Ohren geflogen.

[Bild: IMG-3602.jpg]


Da die Bandlaufrollen und die Bandführung und Köpfe stark verschmutzt waren, habe ich diese noch gereinigt. Die Bandführungsbolzen waren stark eingelaufen, diese habe ich um 180° gedreht wieder eingebaut. 

[Bild: IMG-3604.jpg]


Die Kopfbrücke sieht bescheiden aus, die hat wohl mal unter schlechten Lagerbedingungen gelitten und die Oberfläche war aufgeblüht. Der Besitzer will sich da eine Folie aufkleben. Ich hätte ja eine Nachbau-Brücke eingebaut, aber das war ihm zu teuer.

Weiterhin musste ich noch die Bandzüge einstellen und die Bandteller justieren. Das wiederum ist bei Pioneer gut gelöst. Mit der Schraube vorm im Dreizack lassen sich die Bandteller ausrichten, da sie federn gelagert sind. Man muss also die Bandteller nicht auf der Motorachse neu justieren.

Heute wurde die RT-909 wieder abgeholt und er freut sich, dass sie wieder läuft.

[Bild: IMG-3603.jpg]
Gruß André





[-] 13 Mitglieder sagen Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • kandetvara, HaiEnd Verweigerer, hadieho, bikehomero, DarknessFalls, evel, HifiChiller, winix, Hippman, mmulm, lukas, havox, gasmann
Zitieren
#33
Check und Einmessung einer Akai GX-650D.

[Bild: IMG-3620.jpg]

[Bild: IMG-3621.jpg]

[Bild: IMG-3622.jpg]
Gruß André





[-] 7 Mitglieder sagen Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • evel, hörtnix, havox, Hippman, gasmann, hadieho, DarknessFalls
Zitieren
#34
Wo wir gerade bei sind, ich soll an meiner bereits versprochenen Akai GX260 noch den Riemen wechseln, hatte den mal beim Gummi-Meier angefragt. Weis jemand, mal vorsichtig gefragt, wie lange das bei diesem, sagen wir, interessanten Anbieter dauern kann?
Es ist mir egal. Ich hab meins. Und... Alles wird gut..
Zitieren
#35
Es dauert wie es dauert, würde ich sagen. Habe keine Erfahrungswerte mit Gummi Meier.
Gruß André





Zitieren
#36
sollte ziemlich schnell gehen, hatte schon öfters mal Riemen da gekauft.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#37
Die Tage war eine kleine Sony TC-378 auf meinem Tisch.

Man klagte über einen nicht drehenden Capstanantrieb. 

Das ist eine einmotorige Maschine, die über Riemen und Gummiantriebsräder angetrieben wird.

[Bild: IMG-3625.jpg]


Dieses Gummiantriebsrad erreichte die Schwungmasse nicht mehr. Anfangs war mir die Ursache dafür nicht ganz klar.

[Bild: IMG-3626.jpg]


Nach einer weiteren Demontage, stellte sich heraus, das das Gelenk unter dem Gummiantriebsrad fest und verharzt war. Nach Reinigung und abfetten der Mechanik, war alles wieder beweglich.

[Bild: IMG-3627.jpg]


Noch die Zählwerksriemen erneuert und die BM läuft wieder.

[Bild: IMG-3629.jpg]
Gruß André





[-] 2 Mitglieder sagen Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • evel, gasmann
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Tapedeck Reparatur, Akai, Kenwood, Luxman hyberman 475 71.953 Heute, 09:11
Letzter Beitrag: hyberman
  Reparatur oder Upgrade ACR Isostatic RP100 grisu23121972 27 5.147 09.02.2020, 21:14
Letzter Beitrag: klausimausi
  Neulich hier zur Reparatur gogosch 16 1.114 09.02.2020, 14:56
Letzter Beitrag: HaiEnd Verweigerer
  Reparatur Antiskating Acos Lustre GST-1 straylight 3 180 06.02.2020, 13:43
Letzter Beitrag: winix
  Kücke Mega E 80 und JBL L 36 Reparatur Der Ayki 414 61.771 26.01.2020, 11:32
Letzter Beitrag: hal-9.000
  Bryston 4-B Reparatur Lendo 5 460 26.11.2019, 09:51
Letzter Beitrag: Lendo



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste