Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Röhrenendstufe mit 6AS7G
#1
Hallo,
ich hatte vor einiger Zeit mal einen kleinen Kopfhörer-Amp mit der Doppeltriode 6AS7g bekommen.
Das Ding war richtig gut und hatte für einen Kopfhörer eigentlich viel zu viel Leistung.

Also habe ich den kleinen Amp mal versuchsweise an meine Lautsprecher angeschloßen..und habe echt gestaunt.
Ein wirklich super sauberes Klangbild mit einer enormen räumlichen Abbildung.

Was (leider) nicht vorhanden war, war jegliche Art von Bass.. Flenne

Was tun ?
Erst mal die Schaltung genau unter die Lupe genommen und dann die kleinen, grauen Zellen in Betrieb genommen.
Nach meiner Meinung war alles tip top, nur die Übertrager waren für den Betrieb mit Lautsprechern völlig ungeeignet.
Bei Edcor in den USA habe ich ein paar passenden Übertrager gefunden, kurz vor Weihnachten sogar im Angebot "versandkostenfrei" weltweit.
Bestellt, lange gewartet, am Montag endlich beim Zoll abgeholt und gebastelt.. LOL

Der Amp ist ursprünglich etwas ungünstig aufgebaut worden, der vorhanden Platz für die Übertrager war sehr begrenzt.
Hat aber alles funktioniert, der Netztrafo musste bis zum Rand nach hinten rücken,
die Übertrager sind zum Glück sehr klein ausgefallen da ich die nur die 10W Version bestellt habe.

Über die Farbgebung kann man streiten.. Lol1   die Übertrager der Firma Edcor sind ab Werk blau/schwarz, der Amp ist auf einer weiß beschichteten Aluplatte aufgebaut worden..

..aber seht' selber:

[Bild: a7297ee9-4fb6-4394-bvtk08.jpeg]

Und hier steht der "Kleine" zwischen den beiden "dicken" 300B aus diesem Thread: https://old-fidelity.de/thread-35586.html

[Bild: c08abeee-222d-47be-927kkh.jpeg]


Wie man hier schön sehen kann, kann die 6AS7G von der Optik durchaus mit der 300B mithalten.

Und das besondere: klanglich steht steht diese Röhre der 300B auch in nichts nach.
Die Leistung ist mit 3,5 - 4 Watt an 8Ω nur etwa halb so viel wie die 7,5 - 8 Watt der 300B.
Ist aber bei meinen Lautsprechern mit ca. 102dB Wirkungsgrad (eigene Messung, ein "Profi" hat hier im im Raum 105dB gemessen)
mehr als ausreichend.

Bis auf die geringere Leistung kann ich nach ca. 10 Stunden Musik hören keinen klanglichen Mangel feststellen, der Bass kommt sehr trocken und geht auch tief runter.
Die Wiedergabe der Mitten und Höhen hat durch die anderen Ausgangsübertager nicht gelitten, die frappierende Raumabbildung ist nach wie vor die große Stärke dieses Amps.

Fazit: Operation gelungen, der Patient hat zu 100% gewonnen und darf sogar bleiben..

VG
Hanno

P.S. eines noch: so eine 6AS7G kann man ersetzen mit der 6080 oder der russischen 6H13C, alles relativ preiswerte Röhren.
Ein bisschen aufpassen muß man bei der Auswahl der passenden Treiber, da ist die Röhre "etwas" wählerisch und kann schon mal zickig werden.
If you can see the speaker cone move...it's not hifi.. Floet


[-] 10 Mitglieder sagen Danke an Banix für diesen Beitrag:
  • fr.jazbec, HiFi1991, charlymu, peugeot.505, phil762, assiv8, stephan1892, dedefr, RetroFelix, timundstruppi
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste