Themabewertung:
  • 7 Bewertung(en) - 3.29 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
AV Receiver sind "gut".
#76
Die trotz täglicher Benutzung jahrelang halten. Floet
Zitieren
#77
Bei mir auch, aber ich stecke da auch nur selten um.  Onkyo hatte eine   (elektrische) Ausfallraten mit dem HDMI Board. Wie hoch die prozentual ausfielen weiss ich nicht.
Ohne HDMI geht es heute nicht mehr. Wärenn die unkomprimierten Tonformate nicht gekommen, hätte man von mir aus bei DVI und SPDIF bleiben können.
Gruß
scope
Zitieren
#78
(08.02.2020, 14:55)scope schrieb: Du gehörst vermutlich nicht in die Welt  der "Audiophilen"

Schade, muss ich mich wohl einfach an dem was ich habe und der Musik erfreuen.

Zitat:Sowas kann passieren, Pech gehabt. Es ist aber kein generelles Problem, und auch kein Problem in der Elektronik, die dem guten Ton im Weg steht.

Klar, deswegen schrob ich ja auch, dass es zumindest im direct mode mMn keine Unterschiede gibt. Für mich als Holzohr zählt hauptsächlich die Qualität der Klangregelung und die Bedienbarkeit.
Viele Grüße
Stephan

---
Discogs
[-] 1 Mitglied sagt Danke an aurex für diesen Beitrag:
  • thosch
Zitieren
#79
Hab den da, siehe Bilder an meinem Haupt PC hängen ...
[Bild: str-sl500silgrob?MODsid=2abff299c8bd6a5f...6073bb3912]
[Bild: str-sl500silgrof?MODsid=2abff299c8bd6a5f...6073bb3912]
Klingt gut, das "olle" Zeugs, besser als das allermeiste, was sie dir so als PC-Verstärker und Tröten andrehen wollen.
Sind allerdings zur Zeit nur 2 Tröten angeschlossen, olle Grundig MBX310 ...
Den dazu passenden DVD Player habe ich auch.
[Bild: logohev2u4jv7.jpg] [Bild: ls2x8jno.jpg]
Wenn Millionen von Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es dennoch eine Dummheit. Floet
Zitieren
#80
Nach gut einerStunde Fehlersuche habe ich einen VSX527 klar gemacht. Es ist ein relativ modernes Gerät der absoluten Einstiegsklasse und ist lediglich mit einer -wenn auch gut gemachten- Plastikfront ausgestattet.  Sogar die neuwertige Fernbedienung ist vorhanden.... Thumbsup  Wenn man die nicht hat...kann man damit nicht viel anfangen. USB, LAN...alles da.

[Bild: pio1.jpg]

Das Gerät liess sich nicht mehr einschalten, keine Reaktion, kein Leuchtsignal...nichts. Auch diverse Reset-Tastenkombinationen blieben erfolglos. Defekt war das 24c16 eeprom (30 cent)
Keine große Sache.

[Bild: pio3.jpg]

Und er kann alle wichtigen Formate.

[Bild: p2.jpg]

Für Analogfreunde zweifellos ungeeignet, da er nur drei konfigurierbare Analogeingänge hat. Er ist ganz klar für HDMI gebaut worden. Phono gibts hier nicht.
Terminals sind für Bananenstecker geeignet....gut!. Für Analogstöpsler gibt es passendere Receiver. Es geht mir ja nicht um eine analoge  Anschlussvielfalt, sondern den angeblich flachen, schrillen, nervenden (bla...bla...bla...) Klang Wink3

[Bild: pio7.jpg]

Und damit ich kein Klangpotenzial verschenke...... Thumbsup Facepalm

[Bild: pio6.jpg]

Auf dem Gerät steht 450W....Kann das sein? Ich bin sicher, das es einiges  mehr wird. Wie viel genau, kann ich heute nicht mehr prüfen, da der Meßplatz am SYS2722 "belegt" ist.
Das 2700 hat die Dolby AC3 Option, mit der man via Toslink oder Koax SPDIF jeden der 5 (+1) Kanäle separat oder eben alle zeitgleich nach Wunsch ansteuern kann.

Anders ist das in diesem Fall nicht möglich, da es keine separaten Analogeingänge für die Endstufen gibt. Sowas wird gerade bei den kleinen Modellen weggelassen, da es kaum jemand braucht.

Also 5 x Vollgas später. Es ist mir durchaus bewusst, dass so eine Belastung im praktischen Kinobetrieb niemals erreicht wird. Schon gar nicht zeitgleich auf allen 5 Kanälen. Interessant ist diesbezüglich die Leistungsaufnahme und die Leistung der 5 Endstufen, die der Transformator dann zeitgleich voll ausgesteuert bedienen muss.

....Heute gab es nur Stereo 2.0 Vollgas und das sieht hier so aus:

1KHz, 8R, bcd... Leistungsaufnahme bei 105W x2 etwa 430 W

Mit drei weiteren Kanälen wird die 100W Marke sicher nicht mehr geknackt werden, aber 5 x 70 w werden dann wohl zeitgleich drin sein. Ich gehe dann von gut 700W... Leistungsaufnahme aus, sofern das Teil nicht explodiert. Wäre schade, denn als Kinoreceiver ist das Teil richtig gut.


[Bild: pio1.jpg]


Wenn man das manual gelesen hat (und nur dann), kann man das Gerät sogar in den Direkt, oder sogar den "pure direct" mode schalten. Dann wird einer der drei Analogeingänge ohne DSP direkt über die Lautstärkesteller an die Darlington Endstufe geleitet. macht man das nicht, geht das Signal in den DSP und über das Speakermanagement.....hat man dann auch noch "spk small" konfiguriert, werden -3 db schon bei 100 Hz erreicht ...klingt dann ziemlich dünn.....Aber NUR dann. Wink3

Ansonsten gehts mit 5W , 8R bis 10 Hz (-0,1 dB) runter, und bis 100 KHz (-3 dB) rauf.....mit gerade mal 0,018% THD

THD&N vs. Freq. , 5W in 8R, 80KHz bw.

[Bild: pio2v.jpg]

Damit soll jetzt nicht der gute Klang bewiesen werden, den er durchaus hat. Es ging  erst mal nur um die Leistungsaufnahme in Bezug auf die Ausgangsleistung.
Gruß
scope
[-] 18 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • timundstruppi, HaiEnd Verweigerer, Hippman, aurex, Nion, Test, nice2hear, Mainamp, gähnclown, proso, oldsansui, Deubi, MacMax, HVfanatic, rafena, hadieho, havox, DarknessFalls
Zitieren
#81
Zum Abschluss der 5.0 Test. Also via Toslink in alle 5 Endverstärker zeitgleich 1KHz , kurz vor Clipping (also 0,5 bis 1 % THD)
Dazu musste ich mir kurzzeitig die Last vom anderen Meßplatz borgen, damit ich fünf mal 8 ohm zur Verfügung habe.

Der Pioneer hat das problemlos weggesteckt....es wurden etwa 75W At8R zeitgleich erreicht. Dabei blieb das Gerät sehr ruhig....kein Pfeiffen, kein Trafoknurren....nichts.
Man kann (sollte) diesen Zustand natürlich nicht minutenlang halten, weil es ihm dann zu warm wird.






[Bild: 5-1.jpg]





[Bild: piorear.jpg]

[Bild: watt.jpg]

Noch ein Blick auf den Transformator. Wenn der auf den Fuß fällt, gibt´s durchaus Probleme. Er reicht vollauf.

[Bild: piotr.jpg]
Gruß
scope
[-] 20 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • schimi, proso, andisharp, Kimi, Deubi, MacMax, HVfanatic, HaiEnd Verweigerer, timundstruppi, Hippman, sensor, Ralph, source, Test, rafena, dingle, hadieho, havox, RetroFelix, DarknessFalls
Zitieren
#82
Die angegebene Leistungsaufnahme von 450W ist nicht das Maximum, sondern ein Mittelwert. Das ist offenbar von den USA so zu uns herübergeschwappt. Um die maximale Stromaufnahme zu ermitteln (ohne entsprechenden Belastungstest) kann man sich eher an der Primärsicherung orientieren. Diese Stromaufnahme abzüglich rund 10% kommt der tatsächlichen maximalen Stromaufnahme schon näher als der auf der Rückwand aufgedruckte Wert.

Beste Grüße
Armin
Das Leben ist ein mieses Adventure Game, aber die Grafik und der Sound sind brilliant!
Zitieren
#83
Also doch keine Art von Perpetuum Mobile, schade! Floet
[Bild: logohev2u4jv7.jpg] [Bild: ls2x8jno.jpg]
Wenn Millionen von Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es dennoch eine Dummheit. Floet
Zitieren
#84
Diese Trafos sind im normalen Alltag durchaus ausreichend. Ein Missbrauch als Party-Amp macht den AVR aber recht schnell und unwiderruflich zum Wegwerfartikel. Oft ist in der Primärwicklung eine Thermosicherung (um 130 °C) eingebettet, die bei Erreichen dieser Temperatur genau 1x öffnet. Dann ist die Primärwicklung hochohmig, was einen ziemlich guten, aber leider sehr endgültigen Schutz gegen weitere Überhitzung darstellt. Und welcher Hersteller liefert heute noch Ersatzteile? Gerade erst gehabt bei einem älteren HK AVR20, der glücklicherweise nicht mir gehört.

Die Thermosicherung zu ersetzen, dürfte ist in den allermeisten Fällen unpraktikabel sein. Einen vergossenen Trafo zu öffnen und so abzuwickeln, dass man hinterher alles wieder zum Laufen bekommt, traue ich mir nicht zu.

Generell stimme ich der überwiegenden Meinung zu: Wenn man sie korrekt einstellt, lässt sich mit AVRs durchaus ordentlich Musik hören. Ein Denon AVR 1912 mit Acron 500 (vorn) und 300 (hinten) sowie ein Onkyo TX-NR 509 an BR 25E machen mir durchaus Spaß.
Das war aber schon kaputt, bevor ich es repariert habe!
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an rafena für diesen Beitrag:
  • HVfanatic, scope, jagcat
Zitieren
#85
Bei einigen Kleintrafos waren die seitlich eingeschoben und man kann sie wieder erhitzen und zusammenbringen. War Temepartur aber eher bei 110?
Nicht löten, da löst es nicht mehr aus...
[-] 1 Mitglied sagt Danke an timundstruppi für diesen Beitrag:
  • rafena
Zitieren
#86
Ich bin seit 20 Jahren mit Denon Geräten zufrieden. Es fing mit einem 3801 an, schon damals mit 7.1 Konfig und 2 SW. Der konnte schon gut laut in meinen 40m2. 2007 habe ich diesen gegen einen A11XVA getauscht. 
Per Denon-Link konnte der perfekt mit den DVD3930 verbunden werden. Dieser Amp. hatte Leistung satt auch im Mehrkanalbetrieb  (7x195W), klanglich über jeden Zweifel erhaben. 
Für knapp 4K € und 25 Kilo Lebendgewicht konnte man das auch erwarten. Das Einmeßsystem war gut, jedoch nicht perfekt. Loudnes auch max. eine 3+. Mehrkanalig fiel das überhaupt nicht ins Gewicht, bei Stereo schon.

Seit 5 Monaten bin ich auf einen aktuellen X4500H umgestiegen. Weshalb? Der kann technisch einfach mehr, von der Netzwerkanbindung über 4K bis Dolby Atmos. Besonders letzteres 
empfinde ich als weitere Steigerung des Raumklanges. Ich höre auch gern in Stereo mit 4 LS, also Front und seitlich. 

Das Einmeßsystem arbeitet nach meinen Ohren hervorragend, Loudnes in Form des Audyssey dynamic EQ bekommt von mir eine glatte 2. 

Verarbeitungstechnisch hat mir der A11XVA besser gefallen. Dessen durchgehende Sicke an der Front lies ihn optisch "vor Kraft strotzen". 
Leistungsmäßig konnte ich bisher keinen Unterschied feststellen, trotz 10 Kilo weniger (!) Gewicht ("200W - 1 Kanal ausgesteuert" steht in der BDA geschrieben).

Bilder vom Neuen reiche ich nach, wenn der Dreher positioniert ist ...

[Bild: 2wAJB6i.jpg] ... Denon 3801, DVD 3300 als DVD und SACD-Player, CDR-W 1500 mit CD-Text !  Pray

[Bild: trx0iyJ.jpg]

[Bild: RisnXKw.jpg] ... top Verarbeitung

[Bild: 5ZjSJRd.jpg] ... nicht zu übersehen, der Stromspender

[Bild: zMi3d33.jpg] ... die beiden vorderen Kanäle waren aufgetrennt für das ATM-Modul
" ... ich will die Eins ... "  ,  Gruß Bernd  

[-] 7 Mitglieder sagen Danke an timilila für diesen Beitrag:
  • HaiEnd Verweigerer, Tom, timundstruppi, Kimi, Hippman, Casawelli, triple-d
Zitieren
#87
Ist der nicht etwas zu sehr am Atmen gehindert? Da in dem Regal? Selbst die Hersteller wollen doch meist 5 cm umlaufend. Oldie

Da klemme ich mir schon die Wurstfinger...
Zitieren
#88
ich vermute das obere Regalbrett hat hinten einen etwas größeren Abstand zur Wand die Öffnung wird durch das hinter dem LS senkrecht stehende Brett verdeckt, da entsteht eine art Kamineffekt
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

[-] 1 Mitglied sagt Danke an sensor für diesen Beitrag:
  • timilila
Zitieren
#89
Der hatte immer Luft zum atmen. Über den Triggerausgang liefen 2 15cm PC-Silent-Lüfter in Reihe mit, unhörbar! Das mußte sein, weil auch der DVD3930 mit seinem REALTA-Chip der reinste Backofen war.
Hab auf die Schnelle mal ein Pic vom aktuellen gemacht. Das Fach ist hinten komplett offen und es sind 5cm Abstand zu Wand. Alle anderen Komponenten stehen im Schrank.  Drinks
Edit meint: Es wird jetzt tatsächlich Zeit für eine neue Digicam, nachdem die A65 unreparabel ist ...

[Bild: 20200211-0957451.jpg]
" ... ich will die Eins ... "  ,  Gruß Bernd  

[-] 3 Mitglieder sagen Danke an timilila für diesen Beitrag:
  • HaiEnd Verweigerer, HVfanatic, timundstruppi
Zitieren
#90
Ich würde den hässlichen Aufkleber entfernen.
Zitieren
#91
Kommt noch. Die beiden rechts unter dem Volumenregler sind schon weg.
" ... ich will die Eins ... "  ,  Gruß Bernd  

Zitieren
#92
Wenn Du 5x195W Dauerleistung in diese Zwergboxen blaest, kommen vorn die TT 'rausgeschossen. Bei 5.1 macht das 5 Beulen an verschiedenen Stellen des Kopfes. 

Du brauchst ca. 5 x 1W (weil nach unten bandbreitenbegrenzt) ... plus SUB.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Pufftrompeter für diesen Beitrag:
  • Hippman
Zitieren
#93
Ich war noch nie der Meinung, dass AV Receiver schlecht klingen.
Es lohnt nur nicht, weil ich eh ausschließlich Stereo höre, oder Mono.
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Bastelwut für diesen Beitrag:
  • fr.jazbec
Zitieren
#94
(11.02.2020, 15:18)Bastelwut schrieb: Es lohnt nur nicht, weil ich eh ausschließlich Stereo höre
Genauso seh ich das auch, wieso geldausgeben und sich mit etwas beschäftigen was man eh nie nutzt?
Zitieren
#95
Wieso nur sind Stereoamps mit viel mieserer Ausstattung dann so viel teurer? Geld spart man so jedenfalls nicht.
Zitieren
#96
Atandisharp
Weil die Kaufkraft der Stereo-Zielgruppe anders analysiert wurde Peersheep
Ich kann gar nicht so viel Kaufen wie ich bezahlen möchte...
oder war es doch umgekehrtFloet
[-] 1 Mitglied sagt Danke an aspenD28 für diesen Beitrag:
  • scope
Zitieren
#97
Allzuviele Stereoverstärker werden mittlerweile wohl nicht mehr angeboten, da die Nachfrage gegen null geht. Für solche Geräte gibt es nahezu keine Zielgruppe mehr, und der Nachwuchs bleibt auch aus. Es ist nur noch eine Frage der Zeit.
Musik in Stereo, und dann auch noch von einem "Medium", wird das Feld räumen. Das Besitzen von Tonträgern gerät zunehmend aus der Mode. Die Junge Generation möchte benutzen, aber nicht besitzen.
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • timilila
Zitieren
#98
Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, daher meine Frage: Wie sieht denn die Zukunft des Musikhörens aus? Spotify und ähnliche Dienste bieten doch weiterhin 2kanalige Musik an. Meine Kinder sammeln zwar keine Platten oder CDs, aber Stereo hören sie immer noch.
Zitieren
#99
AirPods, Soundbar und son tragbares JBL Boombox-Ding um unterwegs auch wirklich jedem zu zeigen, was für Scheiße man selbst hört.
Die richtig Crazy Kids hab ich auch schon mit nem Makita Baustellenradio auf nem Omatrolley gesehen.
„Ökologische Abstiegsangst, zuviel Avocadotoast - wen interessiert’s?“

Gruß, Robert.
Zitieren
Also ich weiß nicht...
Ich hatte 10 Jahre lang einen Denon AVR 3805 in Kombination mit einem Nubert Nuline 82 Surrond Set in täglicher Benutzung.
5.1 Konzerte und Filme waren gut. Tiefe Bässe, guter Klang.
Meistens wollte ich aber Musik hören und das war echt nicht dolle. Das klang flach und der Bass war unpräzise.
Klangregelung war versteckt in irgendwelchen Untermenüs, hat aber keine deutliche Besserung gebracht.

Hab mir dann einen Marantz 2245 gekauft und an die Nubert Nuline 82 gehangen -> Plötzlich klang das sehr gut! Ein deutlicher Unterschied!

Vorher hatte ich einen Yamaha Einstiegs AV Receiver an Brüllwürfeln, das war noch viel schlechter.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Was sind das für Tweeter ? jagcat 13 1.503 03.01.2020, 00:18
Letzter Beitrag: spocintosh
  Erstbesitzer - wo sind sie? lyticale 87 29.602 17.12.2018, 12:07
Letzter Beitrag: Busch63
  Was für Lsp sind das ? Thomre 3 1.214 28.12.2017, 14:45
Letzter Beitrag: Thomre
  Sind die Heco P5302 gut ? kamikaze13 71 24.424 26.05.2017, 21:58
Letzter Beitrag: xs500
  Sony PUA-286: welche Tonabnehmer sind bei euch im Einsatz? Mr.Hyde 10 3.544 21.01.2017, 17:52
Letzter Beitrag: Mr.Hyde
  Was sind das für aktive Philipse? Theophilus 8 2.544 29.04.2015, 02:20
Letzter Beitrag: Theophilus



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste