Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
B&O Beomaster 3000-2 Problem Endstufe
#1
Hallo Zusammen,

nach längerer Zeit wieder mal aktiv, direkt mit einem Problemfall auf dem Tisch.
Wie in der Überschrift geschrieben, geht es um einen Beomaster 3000-2, nach Jahren im Dornröschenschlaf.
Elkos erneuert, auch die Tantal, Ruhestrompoti ebenfalls neu. Endstufentransistoren (2N3055) laut Tester auch ok.
Erster Test mit Vorschaltlampe, Ruhestrom regelbar, war schonmal ok soweit.
Danach ohne Vorschaltlampe: Betriebsspannung ok, mangels Angaben im SM den Ruhestrom auf 10mV eingestellt.
So, dann Quelle und Lautsprecher dran: rechter Kanal kein Ton, limker Kanal bringt Ton, aber hörbar leicht verzerrt.
Wollte gerade darüber nachdenken, da verabschiedet sich beim linken Kanal der neue Elko (3300µ/100V, original 3000µ/70V) am Ausgang mit einem lauten Knall. Dem hat es den Deckel nach oben gedrückt, gefühlt auch recht heiß geworden.
Die beiden 2N3055 von dem Kanal haben das laut Tester wohl überlebt.
Habe ich jetzt erstmal neue Elkos geordert, aber bis dahin frage ich mich natürlich, einfach nur dumm gelaufen, also neu und kaputt, oder könnte es einen anderen Grund haben, daß es den so zerlegt hat.
Zitieren
#2
wenn so ein Elko sich so verabschiedet hattest Du den falschrum drinn Floet
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#3
hi
ich muss mich der Meinung von" der karsten" anschließen.
es kommt immer mal vor das platinen falsch bedruckt wurden.
dadurch stimmen Bestückung/polung der Elkos nicht immer mit dem aufdruck überein.
dasselbe ist es mir auch schon mehrfach untergekommen.

eigentlich trat das früher mehr bei sony und grundig auf, egal davor ist man nie ganz geschützt.

gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
Zitieren
#4
Moin Zusammen,

also Verpolt kann ich definitiv ausschließen!
Sind bei dem Beo auch keine Snap-In auf Platine, sondern frei montiert mit farbigen Drähten. Vorher zur Sicherheit auch mit Foto dokumentiert, und die Neuen genau nach Foto wieder angeschlossen, danach alles auch nochmal mit Schaltbild kontrolliert.
Zitieren
#5
hast du die Möglichkeit die Spannung vor dem ausgangs-elko zu messen.
dort sollte eine Spannung von ca 30V (genau halbe betriebsspannung nach masse) stehen.
der Ruhestrom sollt 100 mA betragen, wenn ich mich nicht verrechnet habe
sind das 30 mV über beiden emitterwiderständen gemessen, nach 10 Minuten warmlaufen.

das wäre mal zu kontrollieren bevor nach der Ursache gesucht werden kann.
ich habe die werte aus dem manuel seite 30(hfe_bando_beomaster_3000_service_2402_en_de.pdf) entnommen.

gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
Zitieren
#6
n Elko der sich so verabschiedet war falschrum drinn, anders gibt´s dafür keine Erklärung.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#7
Also, vor dem Elko liegen ca 29V, das passt also.
Den Ruhestrom hatte ich mit 10mV eher zu niedrig eingestellt. Für die endgültige Einstellung gibt es laut SM auf der Treiberplatine jeweils für linken und rechten Kanal einen steckbaren Anschluß, den man zum Einschleifen eines mA-Meters nutzen kann.
Und nochmal zur Sache mit dem Verpolen: habe es eben nochmals kontrolliert, beide Elkos gleich angeschlossen und laut SM auch richtig. Und es hat den Linken ja auch nicht komplett zerrissen, sondern "nur" den Deckel angehoben.
Zitieren
#8
Mal so als Außenseitermeinung: Kommt evtl. eine defekte Diodenstrecke in der Gleichrichterbrücke als Ursache in Frage? Evtl. vorher schon nicht mehr taufrisch und die neuen Elkos haben dann den Rest besorgt?

Gruß,
Stefan
Zitieren
#9
Moin,
es geht nicht um den Ladeelko, sondern um einen der beiden Auskoppelelkos der Endstufen.
Wenn er korrekt angeschlossen war und trotzdem platzte, er kann auch einen Defekt gehabt haben.

73
Peter
Zitieren
#10
Moin Zusammen,

an "Neu-Kaputt" hatte ich ja auch gedacht, weil, wie gesagt, Verpolt kann ich defintiv ausschließen, da vor dem ersten Testlauf nochmal alles mehrfach kontrolliert.
Die beiden Elkos sind von RND, sicher nicht das Beste auf dem Markt, aber bisher noch nie Probleme gehabt. Aber irgendwann ist ja immer das erste Mal......
Nun ja, ich warte jetzt erstmal auf die Neuen, und dann schaun mer mal Floet 
Ich denke, der stumme rechte Kanal wird dann auch nichts Wildes, wohl Unterbrechung irgendwo, da Ruhestrom hier ja auch stimmig war.
Zitieren
#11
nur mal so als denkspiel.
ein elko platzt und die Ursache ist unklar.
was kann das alles auslösen???

-zu hohe DC Spannung:    eher unwarscheinlich? bei einem 100V typ und 60V UB
-verpolt eingebaut:           wurde überprüft, passt

besteht die Möglichkeit das die Endstufe im nicht hörbaren Bereich schwingt und dabei so hohe Spannungsspitzen entstehen
das der elko aufgeben musste?
dabei dürften die Endstufen und treiber in kurzer zeit recht warm werden.
wäre zumindest ein Ansatz, der im Vorfeld abgeklärt werden kann, denke ich.

gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • Hippman
Zitieren
#12
Hallo Zusammen,

in kurzer Zeit recht warm werden  war jetzt DAS Stichwort.....
Tatsächlich sind die linken Endtransen recht schnell sehr warm geworden, im Vergleich zu rechts, die kalt geblieben sind.
Während dem Ruhestrom einstellen ohne Signal und LS war das nicht, aber mit LS wurde es links recht schnell heiß.
In dem Moment nichts dabei gedacht, aber aufgefallen ist mir auch, daß in dem Moment des Anstöpselns der LS der Ruhestrom auf ca 50mV hochgesprungen ist, und dann langsam wieder auf 10mV runter ging.
Jedenfalls könnte das mit dem Schwingen garnicht mal so unwahrscheinlich sein.
Also jetzt wohl Oszi entstauben und reaktivieren Sad2

Wenn man lange Zeit raus war und Nichts mehr gemacht hat, ist echt erstmal alles raus aus dem Kopf, und man fängt quasi wieder bei Null an
Zitieren
#13
hallo iceman1968
wer keine frage stellt, kann auch keine antwort bekommen.
bin auch schon einige jahre aus dem beruf raus, teile aber gern mein wissen und Erfahrungen in der Technik von damals und heute.
außerdem kann mann einfach nicht alles wissen und auch mal was übersehen.
also alles im grünen Bereich.

hier im Forum hilft man sich einfach, und gut.  Freunde Drinks Raucher Floet

gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
Zitieren
#14
In einem Beo-Forum wurden in diesem Zusammenhang
die Ruhestrom-Potis als Übeltäter genannt.
  Oldie
Zitieren
#15
(11.02.2020, 22:28)x-oveR schrieb: In einem Beo-Forum wurden in diesem Zusammenhang
die Ruhestrom-Potis als Übeltäter genannt.
  Oldie
Wie im Eingangsthread geschrieben, Ruhepotis sind neu.

AtOnkyo-Boy

Trotzdem ist es doch irgendwie frustrierend, man hat es irgendwann mal gelernt, und jetzt ist alles raus aus der Birne und man/n kommt sich mitunter richtig blöd vor Dash1 
Und das nicht nur bei diesem Beo, sondern ja auch noch bei dem Rank Arena aus dem anderen Thread.
Also quasi Frust hoch 2 Flenne
Zitieren
#16
So, hier melde ich mal Erfolg  Dance3
Meinen Koppel-C eingebaut, und der hält. Also hatte der erste Neue doch eine Macke.
Das der rechte Kanal stumm war, lag am oxydierten Testschalter zur Pegeleinstellung der Quelleneingänge.
Nur löst er schon eine Stunde Probe ohne Probleme.
Also fertsch  Thumbsup
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Iceman1968 für diesen Beitrag:
  • rafena, Onkyo-Boy
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  (hoffentlich) kleines Problem an Yamaha M4 AsMaMa 1 478 06.12.2019, 23:49
Letzter Beitrag: AsMaMa
  Pioneer CT 676 Problem Lendo 4 368 15.11.2019, 14:11
Letzter Beitrag: Lendo
  Akai GX-747 - mal nicht das Tension Arm Problem Frank K. 0 394 20.10.2019, 21:49
Letzter Beitrag: Frank K.
  Rotel RX 600 A Volume-Problem averagejoe 9 1.086 31.05.2019, 13:55
Letzter Beitrag: Silomin
  Sony TTS 3000 franky64 8 1.385 27.05.2019, 21:09
Letzter Beitrag: Frunobulax
  WEGA Lab Problem mit Reparatur / Zusammenbau Svennibenni 87 4.491 26.05.2019, 15:12
Letzter Beitrag: Svennibenni



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste