Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 2.33 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sony PCM1630
#1
Zur Einführung möchte ich gleich klarstellen, dass der Betrieb solcher Geräte heute weder aus klanglichen, noch aus praktischen Gründen nachvollziehbar ist. Man muss einfach Spass an alter Technik haben. Technisch betrachtet ist der PCM1630 für Leute wie mich  "Porno" Wink3 . Ziemlich sinnfrei, aber dennoch irgendwie begehrenswert.
Es handelt sich auch nicht um eine Reparatur, sondern eher um eine kurze Vorstellung und einen kleinen Umbau.
Das Gerät hat mir ein Forenmitglied günstig überlassen. Nochmals vielen Dank für die exzellente Verpackung der nachgesendeten Karten. Ich habe sie vorhin bei der DHL abgeholt. Thumbsup 

Der PCM 1630 ist ein früher PCM Prozessor, der Anfang der 80er Jahre professionell verwendet wurde. Angeblich wurden darüber die meisten CD´s der 80er Jahre gemastert.
Das Analogsignal wird dabei im PCM Verfahren auf Videoband abgespeichert, und kann später wieder vom Band als Videosignal eingelesen, und über einen DAC analog abgespielt werden.
Die Technik wurde später in Form von DAT Recordern weiterentwickelt.

[Bild: sony7.jpg]

Das Gerät ist ziemlich groß, sehr schwer, und in Form mehrerer Steckkarten aufgebaut, die über eine abnehmbare Blende zugänglich werden. Der 1630 konnte nach eigenen Wünschen mit Steckkarten ausgerüstet werden.

Ich habe ihn  jetzt so konfiguriert, dass er als DAC für CD Player verwendet werden kann. Er versteht NUR 44,1 KHz , 16 bit. Also das CD UR-Format.
Die verbauten Karten von Links:

MT (meter) . Auf dieser Karte befindet sich die prozessorgesteuerte   Aussteuerungsanzeige .
DEC: Die PCM Decoderplatine.
SIF : Interfaceplatine für SDIF i/o, Sync, PLL, Masterclock.
ENC: Die PCM Encoderplatine.
DA : Der Digital zu Analogwandler. Kann durch eine Digital-out pcb ersetzt werden und stellt dann AES-EBU Ausgang zur Verfügung.
DI: Digital Eingang. Stellt einen AES-EBU Eingang zur Verfügung. Kann durch eine AD-Wandler Karte ersetzt werden.


[Bild: sony12.jpg]

Wahnsinns Netzteil mit Transformator und Elkos, die man in vielen Endstufen sucht. Stellt u.A. sehr saubere  Spannungen für den Analogteil zur Verfügung.

[Bild: sony13.jpg]

Ein Blick auf die Karten. Die DA-15 Karte (der DAC) ist eine Augenweide. Die Schirmung habe ich extra für das Foto abgelötet. Das ist ein 16 bit "non oversampling" DAC, die in letzter Zeit wieder  in "Mode" kamen. In diesem Fall aber mit wirksamen Rekonstruktionsfiltern. Das sind die silberfarbenen Module. Rechts daneben die beiden CX20152 DAC, die noch Jahre später in CD Spielern eingesetzt wurden. Wegen der damals hohen Kosten, wurde aber gerade bei den kleineren CD-Playern nur einer davon für beide Kanäle verwendet. Links neben den Filtern sind vier BX1367 Dickschichtmodule zu erkennen. Sie sind Bestandteil der symmetrischen, analogen Ausgangsstufe.

[Bild: sony1.jpg]


 [Bild: sony2.jpg]

[Bild: out.jpg]

Hoffen wir mal, dass davon keiner kaputt geht Wink3
https://www.spareka.fr/electromenager/sp...85942.html

Die AD-23 ist in meiner Konfiguration nicht eingebaut. Auf ihr befindet sich der A-D Wandler, den ich im Moment nicht benötige. Den Schirm habe ich für´s Foto nicht abgelötet.

[Bild: sony4.jpg]

Die DO-17 Karte bietet einen AES-EBU Ausgang. Zusammen mit der DI-5 konnte man den 1630 (später) mit moderneren AD-DA Wandlern kombinieren.

[Bild: do17.jpg]



Die DI-5  stellt einen AES-EBU Digitaleingang zur Verfügung. Da  AES-EBU im Heimbereich nicht besonders verbreitet ist, musste ich eine kleine Zusatzplatine zusammenbauen, die einen S/PDIF Eingang (koax) zur Verfügung stellt. auf Toslink habe ich verzichtet, da ich hinten kein Loch für den receiver bohren wollte Wink3

[Bild: sony6.jpg]

Die sechs Inverter eines 74HCT04 übernehmen den Job, und die "word sync" BNC Buchse wurde als S/PDIF Eingang verwendet.

[Bild: sony8.jpg]
 
Musik habe ich darüber auch schon gehört....Ein alter Philips CDP  bedient den DAC. Der Kopfhörerverstärker des 1630 ist etwas "schlapp" Wink3

[Bild: sony14.jpg]

Das Anschlussfeld

[Bild: sony10.jpg]

Aussteuerungsanzeige mit schaltbarem  peak hold. Sie zeigt "digital genau" an Wink3

[Bild: sony9.jpg]

Bevor das Gerät ins Heimkino (als Stereo DAC) wandert, habe ich noch ein paar Messungen. Die Spraydose (400ml) vermittelt  einen Eindruck der Größe .


[Bild: sony-15.jpg] durchgeführt.

Frequenzgang, -1dBFS. Digitalgenerator des AP SYS2322 raus, symmetrisch analog rein. 

[Bild: sonyfrequ.jpg]

FFT, 1KHz , -1 dBFS. THD&N (22KHz BW) links 0,004, rechts 0,007%. Ein Kanal "schwächelt"...Nicht weiter schlimm.
[Bild: da2.jpg]

THD&N (80 KHz BW), -1dBFS. Vermutlich muss einer der Wandler neu abgeglichen werden. Dazu benötigt man aber eine sog. Extender Card (eine Kartenverlängerung), damit man an die Trimmer kommt.  Vielleicht später .

Leider ein mal in gelb...Man kann es aber noch erkennen.

[Bild: thd.gif]
Spektrum der Netzteil-Störkomponenten am Analogausgang. 1 KHz,  0 dBFS (entsprechend afair 24dBu analog) . Sehr sauber....
In einem Tonstudio-Forum im Netz wurde über Tuning des 1630 diskutiert. Sad

Das Netzteil soll angeblich unendlich viel Spielraum für Verbesserungen bieten.....Wie so oft ist das  "Quatsch". Wink3


[Bild: dacee1.jpg]
Morgen wird er nach oben geschleppt und ausgiebig angehört.....Ich weiss natürlich bereits jetzt, dass ich  weder positiv, noch negativ überrascht werde Wink3
Trotzdem geil Thumbsup
Achso...Laut Datecode diverser IC, muss dieses Gerät (zumindest aber die Karten) nach 1993 gebaut worden sein. Mir war neu, dass die Produktion so lange lief.
Gruß
scope
Zitieren
#2
Ein Träumchen  Lol1 Lol1 Lol1 Lol1 Lol1
Zitieren
#3
Schönes Stück Technik.  Thumbsup
"Dem wahren Hifi-Freak ist kein Haar zu dünn, um es nicht doch noch zu spalten."      -Die Audio Redaktion 7/1983-
Zitieren
#4
Sehr cool, danke für diesen "Porno" und das Vorstellen dieses aussergewöhnlichen IC-Grabs Kastens Thumbsup

gruß, audiomatic
Zitieren
#5
Warum tut man sich sowas an? Jeder Ein-Chip DAC kann es besser. Nostalgie? Soche "Türstopper" aus den 90ern lungern bei mir auch rum .....
... und dass der KH-Ausgang mit diesen ollen AKG (K240 600Ohm?) nicht performt, wundert mich nicht.
Hi aus dem Biosphärenpark Wienerwald!
Zitieren
#6
Hat er doch schon mehrfach gesagt: Aus Spaß an der Freude!
Dean Martin: "MAN(N) IST ERST DANN RICHTIG BETRUNKEN, WENN MAN(N) NICHT MEHR AM BODEN LIEGEN KANN, OHNE SICH FESTZUHALTEN."
Zitieren
#7
(08.02.2020, 13:21)gogosch schrieb: Warum tut man sich sowas an? 

(i) Weil man es kann?
(ii) Weil es Spass macht?
(iii) Wieso nicht?

Wieso haben ein paar Spinner eine Modelleisenbahn, mit der man trotzdem nur im Kreis fahren kann?
Wieso haben andere Spinner Oldtimer, die nichts besser koennen als der Polo TDI von Oma Sandoehrchen?
Wie gehen einige 10km Joggen, um exakt wieder dort anzukommen, wo sie kurz davor losgelaufen sind?

Das einzig Absurde ist die Frage, die Du stellst.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
Zitieren
#8
Denker Wenn er keinen Bock hat, sich sowas anzutun, wieso lungert es dann bei ihm zuhause rum?
Versteh ich net.
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
Zitieren
#9
Zitat:... und dass der KH-Ausgang mit diesen ollen AKG (K240 600Ohm?) nicht performt, wundert mich nicht.

Der "performt" mit keinem hochohmigen Kopfhörer. Dazu muss es kein oller von AKG sein.  Der Ausgang ist nur als "Notlösung" zu betrachten, da seine Ausgangsspannung viel zu niedrig ausfällt. Man könnte ihn natürlich aufmotzen....Dauert 1-2 Stunden und etwa 5 € Material...Wäre danach absolut "top" .
Werde ich voraussichtlich nicht machen, da ich im Kino nicht mit Kopfhörern  höre.

Zitat:Warum tut man sich sowas an?

Das ist eine seltsame Frage, zumal es gleich im Einleitungssatz eine Art "disclaimer" Wink3 gab.  Das liest sich beinahe so, als hätte ich ganz erhebliche Hürden und/oder Probleme auf mich genommen, um das Gerät in Betrieb zu nehmen.
Ich gebe zu, dass ich mich das (im Stillen) hin und wieder auch frage, wenn jemand einen perpetum Ebner oder eine Revox A77 zusammenklebt, aber auch diese Leute werden ihre Gründe haben.
Ich möchte damit ein paar Tage "rumspielen" um es dann "einfach so" im Kino als Deko stehen zu lassen.

Da stehen (und hängen) noch größere Teile herum, die nur noch gelegentlich eingeschaltet werden...Z.B. dieser 1272 , den ich demnächst wieder durch einen ebenfalls "obsoleten" Wink3  G70 (geil!!!) ersetzen möchte...

[Bild: klWH29Z.jpg]

....nicht um darauf dann  laufend meine Filme zu schauen (das ginge natürlich mit HDMI Eingangskarte auch in 1080p und höher), sondern weil ich das veraltete "scheiss Ding"Smile  einfach da hängen haben will.

Das können einige nicht nachvollziehen. Thumbsup

Achso....noch was:

Zitat:Jeder Ein-Chip DAC kann es besser.

Wenn wir uns auf das CD Format beschränken, also Abstriche in der "Vielseitigkeit" aussen vor lassen, dann werden selbst die 20 € Mini-DAC akustisch nicht zu unterscheiden sein. Ich weiss dass nicht wenige fest davon überzeugt sind, dass sie  die Unterschiede völlig problemlos erhören können, aber das geht in der Regel nicht über eine Märchenstunde hinaus.

Was die technischen Eigenschaften betrifft, sind längst nicht alle Ein-Chip Fertiggeräte in der Lage, im Labor zu überzeugen. Auch wenn sie klanglich nicht abfallen. Nur zur Klarstellung.
Ein Beweggrund für die Anschaffung dieser schönen historischen Hardware ist das selbstverständlich nicht.  Das kann es auch niemals werden.

Zitat:Soche "Türstopper" aus den 90ern lungern bei mir auch rum .....

Na also....Das macht die Gründe für deine Frage nach dem "warum"  nicht gerade verständlicher Wink3

Was ich mich übrigens frage:
Warum tut man sich sowas an? Skull
https://old-fidelity.de/thread-37572.html
Gruß
scope
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • HaiEnd Verweigerer, Test, Caspar67
Zitieren
#10
(08.02.2020, 13:21)gogosch schrieb: Warum tut man sich sowas an? ...

Weil er's kann und weil's ihm Spaß macht.
(Und Spaß daran haben auch noch andere, die sich das hier ansehen.)
Hinzukommt, dass es ein Stück Technik-Geschichte ist ...
[Bild: hev29wkdd.jpg] Wenn Millionen von Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es dennoch eine Dummheit. Floet
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an HaiEnd Verweigerer für diesen Beitrag:
  • scope, Test
Zitieren
#11
Mit einem Wort: Nekrophilie!
..duck und wech!
Nachtrag:
Kann der monumentöse Beamer auch 4K?
Hi aus dem Biosphärenpark Wienerwald!
Zitieren
#12
Der kann "nur" 2K.
Zitieren
#13
Das Gerät ist wirklich ziemlich geil, danke für's Zeigen  Thumbsup
Zitieren
#14
Zitat:Mit einem Wort: Nekrophilie!

..duck und wech!


Dieser Begriff überkommt mich frühestens dann, wenn ich mir dein  Betätigungsfeld  und deine seltsamen "Neigungen" näher anschaue. LOL Thumbsup 


Zitat:Kann der monumentöse Beamer auch 4K?


Nein, das ist damit nicht möglich. Da ich mit lediglich 2 Metern Bildbreite ein "Zwergenkino" betreibe, wäre diese Auflösung auch vollkommen sinnfrei. Ich würde unnotig viel Platz auf den Platten verbrauchen, ohne zu profitieren. Dazu kommt das nach wie vor überschaubare Angebot an Software..
Gruß
scope
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • 0300_infanterie, Test
Zitieren
#15
Moin,
den Netzschalter kenne ich, den hat auch meine VO-5800PS. Auch so'n Tuerstopper, aber eher fuer bewegte Bilder als fuer Ton ;-)

73
Peter
Zitieren
#16
Hab vorhin einen VO-2630 ins Auto geschleppt.....Der Vater aller U-Matics...Mal sehen ob der noch läuft....

http://www.m-eicher.eu/images/eigenemedi...O-2630.jpg
Gruß
scope
[-] 8 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • 0300_infanterie, HaiEnd Verweigerer, hadieho, gasmann, Test, Frunobulax, proso, HVfanatic
Zitieren
#17
Ich geh schon mal auf "Seerohr Tiefe".
An den Rauchzeichen über Krefeld werde ich es sehen.

Thumbsup  Super, dass Du den einsacken konntest.
btw. Wie sieht es da mit "Software" aus?
V.G.
Jörg


[Bild: eshzshq.jpg]
Zitieren
#18
Software gibt´s praktisch  keine.....Es war ein Band drin, das aber nur für einen Spultest reicht Wink3
Die Bänder sind teuer, haben kurze Laufzeiten und die Qualität (low band) ist heute nicht mehr hoffähig.  Das ist was zum anschauen .....oder zerlegen Wink3....Komme heute aber nicht mehr dazu das Teil aus dem Wagen zu holen und zu testen.  Das Teil ist gigantisch. mit Holzseiten könnte es gut  65 cm breit sein.
Gruß
scope
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste