Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Umbau des Zählwerks von analog zu digital
#1
Hallo Freunde,

hat jemand von Euch schon Erfahrungen im Umbau des Zählwerks Eurer Tonabandmaschine gemacht?

Würde gern meiner AKAI GX 620 ein digitales Zählwerk verpassen, an gleicher Position wie das mechanische.

Danke


Bleibt gesund  Drinks


Ingo
Zitieren
#2
hab mich viel damit beschäftigt und auch mit kundigen Leuten das mal durchgerechnet...
Ist machbar, aber teuer und macht gerade bei der kleinen Akai gar keinen Sinn, da der Umbau mehr kostet, als das Ding an Wert hat.
Aber zur Frage zurück

JA ist machbar
Zitieren
#3
Vielleicht sollte man präzisieren... ein reines Zählwerk das Umdrehungen zählt wie es die riemengetriebenen Einbauteile in der Regel tun ist nun eigentlich kein großes Ding mehr in digitaler Ausführung. Meist liegt das Problem in der Anpassung und dem Einbau in die jeweilige Maschine. Für oft gebaute Maschinen wie die Revox gibt es ja fertige Lösungen.
Aufwendig und teuer wird es lediglich bei Echtzeit-Zählwerken die man mittlerweile auch schon in diversen Ausführungen und sogar mit Zusatzausstattungen wie Auto-Locator finden kann.
Auf was beziehst Du deine Aussage, Sven?

schönen Abend
Andreas
Zitieren
#4
ich meinte natürlich ein Echtzeit-Zählwerk
das hätte ich an meinen Maschinen auch gern ;-)
Zitieren
#5
Jungs, ich suche doch gerade nach einem neuen Elektronik-Bastelprojekt für die "olle Zeit", da würde sich doch so etwas anbieten?
Die Anforderungen müssten dann aber etwas präziser sein.
Viele Grüße Bruno [Bild: ybhfnxfq]
Wer noch grün ist, kann wachsen. Wer sich bereits reif denkt, beginnt schon zu faulen.
Zitieren
#6
Ein Bastelprojekt für die Bandmaschinen-Fraktion... das wäre doch was. Es gibt, wie schon geschrieben, Echtzeit-Anzeige-Lösungen mit Autolocator und IR-FB. Sehr luxuriös das Ganze... allerdings ist das als "Kasterl" zum Aufbau auf die BM gelöst und tastet Markierungen auf den Rückseiten der Spulen ab. Die Ansätze was die Auswertung für das Echtzeit-Zählwerk angehen sind ja kein Geheimnis, da ist schon viel Verwertbares offengelegt ... die Umsetzung mit Hilfe von "Kleinstrechnern" scheint machbar... wenn auch nicht für mich ;-). Das Ganze dürfte dann an der sehr speziellen Anpassung an die räumlichen und technischen Gegebenheiten vieler verschiedener Bandmaschinen scheitern, es wäre also wahrscheinlich nicht so einfach eine universelle Lösung zu finden? Aber ich will da sicher nicht bremsen und wäre nach Kräften dabei...

bin gespannt
Andreas
Zitieren
#7
Ich würde mich da auch gern einbringen, wenn auch nur mit Wünschen für die Ausführung und Knete für Teile

Umdrehungen der Spulen zu zählen ist keine Lösung, man muss z.B. eine Umlenkrolle o.ä. als Anhaltspunkt nehmen, um die Berechnung durchzuführen

Laß uns einfach telefonieren - meine Nummer hast Du noch ?
Wenn das hier nicht das ist, was Rüsselfant wollte, dann sollten wir hier nicht stören sondern einen eigenen Thread aufmachen oder alles via PN / Telefon klären
Zitieren
#8
Ich will Euch ja nicht den Spass verderben, aber ein Echtzeitzählwerk in eine Akai Sony BM etc... einzubauen ist nicht so einfach möglich. Im BM Forum haben einige mal Zählwerke für verschiedene BM gebaut und angeboten, aber nur einfache und keine Echtzeit. Dafür müßte nämlich auch in die Motorsteuerung eingegriffen werden damit bestimmte Punkte auf dem Band angefahren werden können und das ist nahezu unmöglich da es eine sehr aufwendige Programierung des Controlers voraussetzt.
Ein normales Zählwerk ist auch schon eine Herausforderung und für ungeübte Hände auch nicht zu bewerkstelligen da gravierende Eingriffe in die Maschine vorgenommen werden müßen.
Ich habe mir vor über einem Jahr die komplette Steuerung von den beiden Herren die das im BM Forum gemacht hatten gekauft, allerdings war es auch schon schwierig denn sie haben keine Platinen mehr und grade noch einen Satz für mich zusammenstellen können.

so haben Sie das realisiert und das ist kein Echtzeit ZW
[Bild: nikola-800-IMG-0004.jpg]

Das ist die Platine mit den BT die noch aufgebaut werden müßen, zusätzlich müßten noch weitere Platinen angefertigt werden
[Bild: DSC02269.jpg]

für die Fototransitoren die, die Signale abnehmen
[Bild: IMG-0049.jpg]

Die Signale werden vom Rotor abgenommen der so unterteilt wird, die schwarzen Flächen müßen so sein das eine Reflexion nicht vorkommen kann sonst geht es nicht.
[Bild: IMG-0047.jpg]

Es müßen also auch handwerklich perfekte Arbeiten an der Maschine ausgeführt werden um das um zu stezen.
Ich hab das zwar alles noch liegen aber bisher auch nicht geschafft es zu machen da es doch extrem aufwändig ist.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • havox
Zitieren
#9
Moin,

(22.03.2020, 01:58)Svennibenni schrieb: Umdrehungen der Spulen zu zählen ist keine Lösung, man muss z.B. eine Umlenkrolle o.ä. als Anhaltspunkt nehmen, um die Berechnung durchzuführen

das sehe ich genau so.
Leider habe ich keine Bandmaschine, darum bevor es losgeht, eine elementare Frage:
gibt es denn eine Rolle, die sowohl bei Play, als auch beim Spulen immer Kontakt mit dem Band hat und wäre es möglich, damit solch einen Inkrementalgeber anzutreiben: https://www.amazon.de/gp/product/B07W54C...IR21&psc=1 ? Ich habe einfach keine Lust auf Lösungen mit doppelten Lichtschranken/Lichttastern oder Hall-Sensoren.

(22.03.2020, 01:58)Svennibenni schrieb: Laß uns einfach telefonieren - meine Nummer hast Du noch ?
Wenn das hier nicht das ist, was Rüsselfant wollte, dann sollten wir hier nicht stören sondern einen eigenen Thread aufmachen oder alles via PN / Telefon klären

Deine Nummer habe ich nicht mehr, sorry (PN?).
Die Elektronik und Software ist im Verhältnis zur Mechanik rel. einfach, dank toller verfügbarer Controller und serieller Displays. Sollten wir keine wirklich pragmatische Lösung zur Abtastung finden, brauchen wir auch keinen neuen Thread. Damit steht und fällt alles. Da ich wie gesagt selbst keine BM besitze, weiß ich recht wenig über die Bandführungen in den Betriebsmodi der Maschine.

Viele Grüße
Bruno

Moin Karsten,

(22.03.2020, 08:33)Der Karsten schrieb: Ich will Euch ja nicht den Spass verderben, aber ein Echtzeitzählwerk in eine Akai Sony BM etc... einzubauen ist nicht so einfach möglich.

ich kenne den Thread und auch noch ein paar Andere.
Und bei "nicht so einfach" werde ich immer gleich hellwach LOL

Viele Grüße
Bruno
Viele Grüße Bruno [Bild: ybhfnxfq]
Wer noch grün ist, kann wachsen. Wer sich bereits reif denkt, beginnt schon zu faulen.
Zitieren
#10
Hab den Bericht im BM mal rausgesucht, Echtzeit geht wohl auch aber nicht bei allen Maschinen
https://forum2.magnetofon.de/board2-tonb...post103310

.....Und bei "nicht so einfach" werde ich immer gleich hellwach .....

naja Bruno,
das mit der Elektronik ist sicherlich zu bewerkstelligen nur die Umbauten an der Maschine ist wirklich ne Herausvorderung wenn es denn auch schick aussehen soll.

Über die kosten sollte man sich auch im klaren sein, besonders dann wenn man es nicht selbst machen kann.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • havox
Zitieren
#11
(22.03.2020, 08:45)Der Karsten schrieb: nur die Umbauten an der Maschine ist wirklich ne Herausvorderung wenn es denn auch schick aussehen soll.

Das stimmt, das wäre aber nicht meine Baustelle Floet

(22.03.2020, 08:45)Der Karsten schrieb: Über die kosten sollte man sich auch im klaren sein, besonders dann wenn man es nicht selbst machen kann.

Falls der von mir verlinkte Encoder praktikabel wäre, liegen die Gesamtkosten der Teile irgendwo zwischen 30 und 40 EUR, das halte ich für akzeptabel.
Viele Grüße Bruno [Bild: ybhfnxfq]
Wer noch grün ist, kann wachsen. Wer sich bereits reif denkt, beginnt schon zu faulen.
Zitieren
#12
leg mal 40€ drauf dann könnte das hinkommen, hier mal die Steuerung für die TC-765 von Nicola, die Controler müßen auch für jede Maschine ne andere Programierung bekommen Akai; zu Sony geht nicht das ist also nicht universell.

[Bild: DSC02337.jpg]

....gibt es denn eine Rolle, die sowohl bei Play, als auch beim Spulen immer Kontakt mit dem Band hat ....

das haben nur sehr wenige Machinen Akai und Sony gehören nicht dazu
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#13
(22.03.2020, 09:17)Der Karsten schrieb: leg mal 40€ drauf dann könnte das hinkommen

Bei allem nötigen Respekt Karsten, du gehst halt von der gezeigten, älteren Technik aus.
Ich habe schon richtig kalkuliert!
Und ich kann es belegen.
Viele Grüße Bruno [Bild: ybhfnxfq]
Wer noch grün ist, kann wachsen. Wer sich bereits reif denkt, beginnt schon zu faulen.
Zitieren
#14
das mit dem Encoder wird nicht gehen Bruno, die Maschinen haben keine Umlenkrolle wo der verbaut werden kann und den zusätzlich in den Bandpfad einbauen ist eigentlich auch unmöglich.
Elektronisch wirst Du sicher was hinbekommen aber das muß dann auch eingebaut werden und wenn´s daran scheitert war die ganze Arbeit umsonst. Also erstmal die mechanischen Änderungen planen und dann die elektrische.
Wie gesagt ich will hier keinem den Spass verderben aber das ist ne Hausnummer die für viele hier nicht umsetzbar ist.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#15
(22.03.2020, 09:41)Der Karsten schrieb: das mit dem Encoder wird nicht gehen Bruno

Das wollte ich hören oder besser gesagt, nicht hören  Denker .
Damit ist für mich die Sache obsolet. Schade.
Viele Grüße Bruno [Bild: ybhfnxfq]
Wer noch grün ist, kann wachsen. Wer sich bereits reif denkt, beginnt schon zu faulen.
Zitieren
#16
Hallo Freunde,

Echtzeit ist für nicht nicht von relevanter Bedeutung,

LG

Ingo
Zitieren
#17
aber auch das einfache digitale ZW ist nicht einfach mal so nebenbei machbar
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#18
Mal ne blöde Frage Jungs,
ist das bei einer Bandmaschine auch wie beim Tape, dass das mechanische Zählwerk mittels Riemen angetrieben wird?
Ist das immer aktiv, also bei PLAY und Spulen?
Wenn es also nicht Echtzeit sein muss, dann könnte man also von diesem "Antrieb" die Impulse abnehmen?
Also sozusagen, statt des mech. Zählers den Encoder bewegen?
Viele Grüße Bruno [Bild: ybhfnxfq]
Wer noch grün ist, kann wachsen. Wer sich bereits reif denkt, beginnt schon zu faulen.
Zitieren
#19
hab ich auch grad drann gedacht Bruno.
Möglich wäre den Encoder über den vorhandene Riemen des alten ZW zu steuern.
Dann müßte man aber exact nachmessen wieviele Umdrehungen des Encoders auf einen Meter Band kommen und das dann im Controler festlegen. Nur ist dann auch wieder die Sache mit den unterschiedlichen Geschwindigkeiten zu bedenken.
Kann man natürlich auch in Time umrechnen 9,5 = 9,5m sind dann 1 Sek, 19 dann 19m /s
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#20
AtBruno... wie groß ist denn der Encoder? Beim Amazon-link ist leider kein Datenblatt.

Grundsätzlich hast Du recht... das mechanische Zählwerk wird über Riemen bei den mir bekannten Maschinen permanent angetrieben.
Dadurch könnte man sogar den Sitz des Encoders variieren... 

schönen Sonntag
Andreas
Zitieren
#21
Wenn es denn ganz genau werden soll dann müsste auch die Banddicke berücksichtigt werden... bei der Software sollten ein paar Parameter (relativ leicht und übersichtlich... trotzdem narrensicher?)veränderbar sein, oder?
Zitieren
#22
(22.03.2020, 10:39)akguzzi schrieb: AtBruno... wie groß ist denn der Encoder?

[Bild: encoder.jpg]

Vielleicht gibts ja noch Kleinere? Müsste man mal suchen ...

(22.03.2020, 10:51)akguzzi schrieb: Wenn es denn ganz genau werden soll dann müsste auch die Banddicke berücksichtigt werden... bei der Software sollten ein paar Parameter (relativ leicht und übersichtlich... trotzdem narrensicher?)veränderbar sein, oder?

So isses,
wäre dann über ein einfaches Webinterface, z.B. vom Smartphone möglich.
Kann der von mir verwendete ESP8266 Controller mit links. Hatte ich alles schon mal probiert.

PS: das könnte sich hier zu einem netten, entspannten Thread entwickeln  Freunde . Ablenkung ist immer gut  Thumbsup .
Viele Grüße Bruno [Bild: ybhfnxfq]
Wer noch grün ist, kann wachsen. Wer sich bereits reif denkt, beginnt schon zu faulen.
Zitieren
#23
Zitat:Kann der von mir verwendete ESP8266 Controller mit links. Hatte ich alles schon mal probiert.


Da würde ich Dir vollkommen vertrauen... meine Programmierfähigkeiten enden beim Manipulieren vorhandener Arduino-Bibliotheken. Ich "mechanisiere" lieber  Floet.

Von der Größe könnte man den Encoder bei einer A77 eventuell mit Anpassungen sogar auf der rechten Seite als Bandlauflager anbringen. Platz genug wäre da... 

Zunächst würde ich aber mal schauen ob ich Euch bei der Entwicklung folgen kann...

schönen Sonntag
Andreas
Zitieren
#24
Mal die Frage wie bei der AKAI GX 625 das Signal anbgegriffen wird ?

auch über den ZW-Riemen?

Ich kann da nicht mitreden...hatte noch nie eine

LG

Ingo
Zitieren
#25
Hier hat es mal jemand für ein Tapedeck realisiert.
Vielleicht hilft es...
Viele Grüße
Jörg
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Baruse für diesen Beitrag:
  • akguzzi, spocintosh, stephan1892
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Umbau Harman Kardon 430 zur Endstufe Disco 9 841 24.09.2019, 19:20
Letzter Beitrag: Disco
  Ölbad-Tonarmlager-Umbau Lenco L78 SE vinylia 1 642 17.02.2019, 12:46
Letzter Beitrag: vinylia
  Schaltplan Frey 9303 und Hilfe beim Umbau auf Led Beleuchtung lullaby 8 1.682 28.11.2017, 18:07
Letzter Beitrag: SiggiK
  Umbau Revox G36 rindenmulch 12 2.256 21.11.2017, 17:49
Letzter Beitrag: rindenmulch
  Umbau CD Spieler auf Brushless Der Jo 10 2.533 21.01.2017, 09:02
Letzter Beitrag: Der Jo
  Kenwood 700C Umbau auf Folienkondensator lohnend? Kaje 158 17.184 19.12.2016, 10:43
Letzter Beitrag: Gorm



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste