Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
GRUNDIG - quo vadis?
#26
3 Stück!?! Ich werd nicht mehr. Frank, in RE hatte ich Dich noch für "normal" gehalten *grins*

Gruß
karstenFreunde
O Brother, Where Art Thou?
[-] 1 Mitglied sagt Danke an bathtub4ever für diesen Beitrag:
  • fotoemil
Zitieren
#27
(12.09.2012, 12:17)FRANKIE schrieb: - auch die Schieberegler sind nicht unbedingt mein Ding Dash1

+1

Noch dazu hat mich diese [Bild: k040.gif] - Sensorsteuerung in den Wahnsinn getrieben.
Da hast Du Dich nicht mehr getraut, beim Aufnehmen einen Furz zu lassen, ohne dass die Maschine in irgendeine andere Lauffunktion gewechselt hat.
Bei der 945er/ 925er war das mit den Tipptasten besser gelöst.

(11.09.2012, 18:25)leserpost schrieb: Ja, Klangregelung und Anschlüsse sind so ziemlich die einzige Schwäche die ich bei meinem Yamaha A-1 feststellen kann.

Bei den neueren Yamaha- Amps ist das auch nicht wirklich besser.
Als ich vor ca. 2 Jahren vor einem A-S 1000 stand und ihn probegehört habe, war ich schon ziemlich ernüchtert.
Klang auf Sorce direct erträglich, aber wehe Du hast mit den Klangreglern gearbeitet.
Zitieren
#28
(12.09.2012, 12:17)FRANKIE schrieb: ... hält qualitativ mit jeder AKAI-ASC-FERROGRAPH-PIONEER-REVOX-SONY-TANDBERG-TEAC-TECHNICS-UHER-uswusf auf dieser Welt mit.


Na Oldie Lipsrsealed2

Zitat:... die hier zu sehende 4-Spur-Kiste ...Raucher

... kommt mir irgendwie bekannt vor Floet (die linke Birne scheint noch immer kaputt zu sein Raucher )
Zitieren
#29
Ich muß noch einen neuen Holzrahmen für die Kiste besorgen, Lippi Floet

Außerdem höre ich immer nur MONO - und zwar ausschließlich den rechten Kanal... Floet

Wenn irgendwann das überzählige Geraffel wech ist, habe ich (hoffentlich) mal Zeit für die 3 Blackies Floet
Zitieren
#30
(13.09.2012, 10:36)FRANKIE schrieb: Wenn irgendwann das überzählige Geraffel wech ist, habe ich (hoffentlich) mal Zeit für die 3 Blackies Floet

Das ist dann der Zeitpunkt an dem Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen... Drinks
cu, Martin -

"Dat gifft in‘n Plattdüttschn keen Woort für „Flüchtlinge“, dat sün halt alles Lüüt, Menschen, Kinners, Olle, Froons- un Mannslüüt … So as Du!" (aus dem weltweiten Netz)

Zitieren
#31
Gab es einen Grundig SV-160??? Ich kenne nur die Modelle SV-140 und später dann noch den großen SV-200. Aber ein SV-160 ist mir noch nie über den Weg gelaufen - auch google findet nix.

Drinks
Zitieren
#32
(13.09.2012, 10:36)FRANKIE schrieb: ...höre ich immer nur MONO - und zwar ausschließlich den rechten Kanal... Floet

Lol1
Zitieren
#33
(13.09.2012, 10:56)armin777 schrieb: Gab es einen Grundig SV-160??? Ich kenne nur die Modelle SV-140 und später dann noch den großen SV-200. Aber ein SV-160 ist mir noch nie über den Weg gelaufen - auch google findet nix.

Drinks

Du hast Recht, Armin - meine Erinnerung trügt. Meines Vaters Teil ist ein 140er.

Drinks
Bertram
Zitieren
#34
Bertram meint bestimmt den 140er - oder gab´s ein Sondermodell "Schwyz" mit kleinem Tresor hintendran ? Denker
Zitieren
#35
Mahlzeit Jungs...

Hier noch ein wenig Grundig-Senf von mirFloet

Nach ziemlich unschönen Erfahrungen mit einer 1978 neu erworbenen TS !000, ständig Ärger mit der Bandzugregelung, den keiner in den Griff bekam, war das Thema Grundig für mich durch, das Maschinchen war zwar imposant und bot auch jede Menge Spielereien, aber letztlich fehlte wohl das entscheidene Quentchen Qualität wie man es bei Revox bekommen konnte.
Die B 77 trat dann auch bei mir die Nachfolge an und hat zig Jahre ohne Theater zuverlässig ihre Arbeit verrrichtet.

Wenn man sich mal etwas näher mit Max Grundig befasst, muss man sagen, dass er in jüngeren Jahren schon sehr innovativ gewesen ist und auch ein sehr gutes Gefühl dafür hatte, was die Leute kaufen wolten.

Auch seine massenhaft unters Volk gebrachte Grundig Revue...eigentlich perfektes Marketing, ich habe hier noch ein paar rumliegen, die aufwendg im Vierfarbdruck produzierten Hefte konnten schon Wünsche wecken, die sich aufgrund seiner Preisgestaltung auch durchaus realisieren ließen.

Bitter eigentlich, wenn man überlegt, was von seinem Imperium geblieben ist, aber bei den Japanern ist es ja auch nicht viel anders gegangen, ist halt der Zug der Zeit.

Anbei noch ein paar Bilderkes von Grundig Kram der bei mir mal gestrandet ist.

Da wäre der SV 50, seinerzeit im Jahre 62 oder 63 Europas erster Volltransistor


Den gabs mal vor Jahren auf'em Sperrmüll...

Bemerkenswert, dass er nach wie vor ohne Knistern oder Krachen seinen Dienst versieht...Thumbsup

Der Hallregler war übrigens für ein zusätzlich zu erwerbendes Hallgerät.


[Bild: 56mlbt.jpg]

[Bild: 6t1xeo.jpg]

[Bild: 7b8zsy.jpg]

[Bild: 8txxhe.jpg]

[Bild: 9c6xmg.jpg]

[Bild: 1a7xpr.jpg]

[Bild: 2hgxwd.jpg]

[Bild: 32kx2q.jpg]

[Bild: 40jljw.jpg]


Dann wäre da noch ein TK 248 HiFi, auch mal vom Sperrmüll gezogen, was mittlerweile bestimmt zehn Jahre her ist - laufen tut sie immer noch...Thumbsup


[Bild: 10q6j5r.jpg]

[Bild: 1119k22.jpg]

[Bild: 12j0k8p.jpg]

[Bild: 13uojkw.jpg]

[Bild: 14rwk4u.jpg]
Grüße Harry Hi

Wer Jogginghosen trägt, hat sein Leben aufgegeben... (Karl Lagerfeld)
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an Dioptrion für diesen Beitrag:
  • jagcat, oldAkai, Peterswelt, Bernardo_1971, MfG_123, theoak
Zitieren
#36
Nun will ich auch noch etwas über meine dritte "Hauptmarke" schreiben, Grundig.

Wie auch bei Dual und den Plattenspielern, prägten mich auch die alten Grundig "Steuergeräte" in meiner Kindheit. Eine solche Grundig/Dual-Kombi stand damals in vielen Wohnzimmern. Entweder "solo" oder auch als Musiktruhe ("Konzertgerät").

In den 70ern und 80ern gab es auch sehr gute tragbare stereotaugliche Kassettenrecorder, die durchaus eine Alternative zum großen Kassettendeck waren. Die Aufnahmen meines damaligen CR 590 z.B. gefiel mir im Hochtonbereich viel besser als beim parallel verwendeten Yamaha K-320 (welches aber auch eher eins der schwächeren Yamaha-Produkte war).

Zurück zu Grundig fand ich erst ab Mitte 2006, als es bei mir mit den Flohmärkten losging. Damals fand man dort öfter was von Grundig, dazu meist preiswert.

Den Anfang machte die Kompaktanlage RPC 100, die später durch die RPC 300 ersetzt wurde. Beide "gepimpt" z.B. mit Dual 1218 Chassis (siehe Bild).
Bald kam dann auch noch ein Kassettenrecorder CR 485 stereo hinzu, quasi der "Großvater" des genannten CR 590. Das war erst mal nur ein Versuch, ich hatte mich Jahre zuvor von den Kassetten getrennt und wollte nun wieder einsteigen. Der Grundig hat mich überzeugt, jetzt verwende ich aber nur noch "echte" Kassettendecks (Yamaha).
[Bild: image.jpg]

Ab 2007 konnte ich dann einige der alten RTV Receiver erwerben. Erst mal den RTV 700, dann zwei Jahre später den Vorgänger RTV 380.
Beide erfüllen nicht die HiFi-Norm, haben nur 2x 10 Watt und keine Phonostufe. Mehr als ein nettes kleines Stereoradio ist das nicht. Aber das Design gefällt mir. Klanglich hat mir der 380er nicht wirklich gefallen, viel zu basslastig (hatte zwei Stück davon).

[Bild: image.jpg]
[Bild: image.jpg]

So stieg ich später auf die wirklich großen Receiver um. Der RTV 600 (1967 erster HiFi-Receiver und eins der ersten Transistorgeräte) ist nach meinem Geschmack der beste Receiver/Verstärker, den ich bisher gesehen/gehört habe, und das sind nicht wenige.
Er hat schon lange seinen festen Platz in meiner jetzigen Hauptanlage (in meinem Büro).
Außerdem sind noch zwei RTV 400 im Einsatz. Das ist der kleine Bruder des 600/650 - und ist auch nicht zu verachten!

Der RTV 600 steht auf dem Bild woanders als zur Zeit, das Bild ist schon älter. Das Bild des RTV 400, bei dem übrigens nicht alle Lämpchen leuchten, machte ich vor einigen Jahren für eine Auktion. Dieses Exemplar hatte nämlich einen Endstufenschaden, der von mir nicht zu beheben war. Das war mein erster RTV 400 von insgesamt drei.
[Bild: image.jpg]
[Bild: image.jpg]

Diese drei großen RTVs sind die einzigen Grundig-Geräte, die ich noch besitze. Damit endet aber auch schon zeitlich mein Grundig-Interesse. Die Nachfolgemodelle wie z.B. der RTV 901 (hatte ich auch schon mal kurz) hatten für meinen Geschmack schon wieder etwas viel Plastik und ein paar Bedienungselemente an der Oberseite. Was mir dann gar nicht gefiel, waren die Pultreceiver wie z.B. der RTV 820.
Gruß
Michael
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an gdy_vintagefan für diesen Beitrag:
  • Bernardo_1971, DUALIS
Zitieren
#37
High,
bei uns ist in der Nachbarschaft mal wieder ein
Haus Freigeworden. . . . .Pleasantry Die Erben
haben mir für relativ wenig Geld das da angeboten!Floet[Bild: p1020993tpl3b.jpg]
[Bild: p1020990lmx6u.jpg]
[Bild: p1020998wrx0t.jpg]
[Bild: p1020997gfawu.jpg]

Die Truhe ist aus Erstbesitz,und stand die letzten 40 Jahre unbenutzt
auf einem gut Temperierten Dachboden. Stecker rein,und es funzt,zumindest
konnte ich ohne Antenne schon mal 2 UKW Sender empfangen. Platten-
spieler,habe ich nicht getestet,sieht aber wie das Radio optisch aus wie fast neu. Hat jemand so ein Gerät schon mal gehabt,gehört,oder will es evtl. jemand haben , es wiegt ca.45 Kg, hier sind noch ein paar Daten,scheint recht selten zu sein ?Denker
http://www.radiomuseum.org/r/grundig_mus..._7025.html
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Dual-Tom für diesen Beitrag:
  • MfG_123
Zitieren
#38
Schönes Teil! Thumbsup
Ich habe eine etwas kleinere, und die klingt schon ordentlich.....da ist die hier bestimmt noch "satter" LOL
Wenn ich Platz hätte..... Floet
Es grüßt Sebastian aus Hamburg.
----------------------------------------------------------
The 7 P's:
Prior proper planning prevents piss-poor performance Oldie
Zitieren
#39
Moin,
was mich besonders antörnt,ist das kleine Display ( dezent Beleuchtet )

für die Einstellung des Wunschklang. So ne Art von Equilizer. . .

und der Zustand vor allem auch der Knöppe und Taster,nix vergilbt,oder

durch UV zerbröselt.Dance3 Und das Chassis vom Dreher,ist von P.Ebner .

Nur etwas sperrig das ganze Denker

Wenn jemand Interesse dran hat ? Ich muss mich bis Morgen Mittag

entscheiden,sonst geht sie in den Kübel.Flenne
Zitieren
#40
Auf jeden Fall erstmal aufheben!! Oldie
In dem Zustand superselten.....
Es grüßt Sebastian aus Hamburg.
----------------------------------------------------------
The 7 P's:
Prior proper planning prevents piss-poor performance Oldie
Zitieren
#41
(12.01.2013, 15:03)proso schrieb: Auf jeden Fall erstmal aufheben!! Oldie
In dem Zustand superselten.....

Leider kein Platz.Dash1
Zitieren
#42
hallo,

ich finde die Geschichte von Max Grundig deshalb so faszinierend, weil sie auf perfekte Weise den Konflikt zwischen Kriegs- und Nachkriegsgenerationen aufzeigt.

Max Grundig ist auf wirklich faszinierende Weise innerhalb weniger Jahre von einem Fürther Radiohändler zum größten europäischen Rundfunkgerätehersteller gewachsen. Wer heute die schnelllebige Zeit bejammert, muss sich mal vorstellen, dass Max Grundig 1946 ein paar hundert Radios in Bausatzform verkaufte ( den Heinzelmann ), und 1952 einen Konzern führte, der knapp 40000 Radios pro Jahr produzierte.

Grundig produzierte aber nicht nur Radios, er puschte auch die Phonotechnik von Anfang an nach vorne, und setzte von Anfang an auf vernünftige Lösungen, zu einer Zeit, wo andere Hersteller sich noch mit Provisorien herumärgerten. Als Vergleich sind z.B. folgende Bilder interessant:

Dies ist das erste Heimtonbandgerät von Grundig, das Reporter 300 von 1951:

[Bild: 6FVlctMLKBx3OXo0AaWG.jpg]

Im Vergleich dazu das Gerät, das der Tonbandpapst Studer 1951 für ein mehrfaches des Reporter 300 Preises auf dem Markt hatte:

[Bild: stre86.jpg]

Das Revox T26 war eine eingedeutschte Version des amerikanischen Dynavox T26, und war im Vergleich zur Grundig Maschine ein Provisorium.

Grundig war auch beim Thema HiFi immer vorne mit dabei. Schon in den frühen Fünfzigern gab es von Grundig Musiktruhen, deren Plattenspieler Magnetsysteme eingebaut hatten. Bereits das oben gezeigte erste Tonbandgerät schaffte einen besseren Frequenzgang als der UKW-Rundfunk, und die Verstärker- und Lautsprecherausstattung der Spitzenmodelle ist auch von ausgewiesenen Edelherstellern wie Saba nicht erreicht worden.

Leider hat Grundig immer dieses wurstige Image mit sich rumgetragen, das unsere Generation an unseren Eltern so gehasst hat. Wir haben Grundig nicht als Hersteller toller Audiogeräte wahrgenommen, sondern als das, was sich Oma auf das Häkeldeckchen stellt. Der hier diskutierte SV140 ist ein gutes Beispiel dafür. Der Verstärker ist mit den damals brandneuen 2N3055 Endtransistoren bestückt, die 1970 im Elektronikladen über 20 DM kosteten. Im SV140 sind acht Stück davon als vier ausgemessene Päärchen eingebaut. Der Verstärker gehörte 1969 sicher zur weltweiten Spitzenklasse, sah aber nicht viel anders aus als Omas Küchenradio. Gleiches gilt für den ganzen Rest, der zu dieser Anlage gehörte. Trotz ihres Spitzenklasse-Status stellt sich das Zeug bis heute niemand als Liebhaberanlage ins Haus, und schon damals sind mehr von den Anlagen in Beschallungssystemen und in Musikräumen von Schulen gelandet als bei HiFi-Freunden.

Das 5000-er System von weiter oben ist ein weiteres moderneres Beispiel für das Grundig Dilemma. Wenn man die Geräte von innen sieht und sie hört, ist es kaum zu glauben, dass da Grundig vorne drauf steht. Das Fine-Arts-Zeug war dann hinterher richtig peinlich, ungeachtet der hohen Qualität, die die Geräte damals hatten. Mit Fine Arts interpretierte man High End ungefähr so, wie das ZDF in den siebzigern die Jugendkultur interpretierte, mit hohem Klemmi-Faktor.

Ich denke, dass Max Grundig, wie fast alle anderen deutschen Hersteller auch, in den siebzigern den Kontakt zu den Kunden verloren hat. Die Opas und Papas brauchten nichts mehr, und wenn, dann kauften sie Fernseher. Die jüngeren leute, die man in den sechzigern noch ignorieren konnte, kamen langsam zu Geld, und kauften japanische Geräte nicht nur des Geldes wegen, wie heute behauptet wird, sondern vor allem auch deshalb, weil sie diesen Wohnzimmer-Mief nicht hatten, der Firmen wie Dual und Grundig bis zum Schluss anhaftete.

Das TS1000 ist übrigens auch so ein tragischer Fall - Grundig, der bis heute größte Tonbandgerätehersteller der Welt, ignorierte den Geschmack der neuen Masse so lange, bis das Tonbandgerät selber tot war. Wäre das TS1000 vier oder fünf Jahre früher gekommen, wäre es ein Abräumer geworden - aber da baute Grundig noch Einmotoren-Kleinspuler mit Drehknebelbedienung.

Gruß Frank
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an nick_riviera für diesen Beitrag:
  • oldAkai, bulletlavolta, Bernardo_1971, MfG_123, Stereo-Tüp, DUALIS
Zitieren
#43
Klasse Beitrag, Frank ! Thumbsup Als erklärter GRUNDIG-Fan würde ich gerne noch mehr von dir lesen.

___________________________________

Frank
Zitieren
#44
(13.01.2013, 12:41)Dual-Tom schrieb: Leider kein Platz.Dash1

Wo steht denn das Teil? Das muss man aufheben.....notfalls bei mir im Keller Floet
Es grüßt Sebastian aus Hamburg.
----------------------------------------------------------
The 7 P's:
Prior proper planning prevents piss-poor performance Oldie
Zitieren
#45
Winterzeit- Bastelzeit...
sehr gut erhaltener SV 140
V.G.
Jörg


[Bild: eshzshq.jpg]
Zitieren
#46
Ich krame mal diesen alten Thread wieder hervor.

Hatte letzte Woche für eine Poti-Kur meinen SV2000 offen und möchte euch das gute Stück nicht vorenthalten.
Der SV2000 ist ein Vollverstärker aus Grundig's Slim-Line Serie, die 1980 begann.
Es gab ihn in silber und braun.

[Bild: 02.jpg]

[Bild: DSC_4476.jpg]

[Bild: DSC_4477.jpg]

[Bild: DSC_4479.jpg]

[Bild: DSC_4480.jpg]

[Bild: DSC_4481.jpg]

[Bild: DSC_4482.jpg]

[Bild: DSC_4485.jpg]

[Bild: DSC_4487.jpg]

[Bild: DSC_4489.jpg]

[Bild: DSC_4490.jpg]

[Bild: DSC_4491.jpg]

[Bild: DSC_4492.jpg]

[Bild: DSC_4493.jpg]

[Bild: DSC_4495.jpg]

[Bild: DSC_4496.jpg]
Gruß,
Joey

"Spaß ist, wenn man trotzdem lacht!" Drinks
[-] 12 Mitglieder sagen Danke an beetle-fan für diesen Beitrag:
  • mmulm, MfG_123, Tom, stephan1892, Stereo-Tüp, triple-d, Mosbach, dedefr, 0300_infanterie, DUALIS, TotoM, nice2hear
Zitieren
#47
Hi Jürgen, die beiden 6000er musst du aber hier noch präsentieren wenn sie fertig sind. Oldie Thumbsup
[Bild: 00003793.gif]
Grüße
Thomas
Zitieren
#48
Super Pics Joey. Gefällt mir rundum das Teil. Danke fürs Zeigen Thumbsup Drinks
Net ufrescha. Bringt eh nix Kaffee

Die Sonne scheint immer©
Zitieren
#49
Ja genau auch vom mir, tolle Bilder, vielen Danke fürs Posten! Thumbsup
[Bild: 00003793.gif]
Grüße
Thomas
Zitieren
#50
... die dünnen Dinger törnen an Thumbsup
Dean Martin: "MAN(N) IST ERST DANN RICHTIG BETRUNKEN, WENN MAN(N) NICHT MEHR AM BODEN LIEGEN KANN, OHNE SICH FESTZUHALTEN."
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste