Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gibt es Adapter für Cinch digital auf USB?
#1
Wie schon geschrieben, ich suche einen Adapter der digitale Daten aus einem Cinch Ausgang oder auch Toslink Ausgang auf USB A(vllt geht auch B)wandelt. Ich finde da nichts.
Zitieren
#2
Hallo
Wird so einfach nicht sein,andersrum braucht man auch zusätzliche Elektronik .
[-] 1 Mitglied sagt Danke an speakermaker für diesen Beitrag:
  • fr.jazbec
Zitieren
#3
Eins auf die Schnelle: Nicht schön, aber hat zumindestens die gewünschten Schnittstellen - keine Ahnung, inwieweit das "amateurmäßig nutzbar ist"
Die größten Kritiker der Elche waren früher sind heute oftmals selber welche. Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an MaTse für diesen Beitrag:
  • fr.jazbec
Zitieren
#4
Gib mal bei Google "spdif auf USB" ein, dann findet sich was.
"Dem wahren Hifi-Freak ist kein Haar zu dünn, um es nicht doch noch zu spalten."      -Die Audio Redaktion 7/1983-
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Volker Krings für diesen Beitrag:
  • fr.jazbec, winix
Zitieren
#5
Natürlich. Nennt sich Audio-Interface.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an sing sing für diesen Beitrag:
  • fr.jazbec
Zitieren
#6
Danke für eure Antworten, aber wenn ich mir das so ansehe wird es einfacher und günstiger sein mir übergangsweise einen günstigen gebrauchten D/A Wandler mit Cinch Eingang zuzulegen.
Zitieren
#7
Welche Geräte sollen denn miteinander verbunden werden?

Bei den Audio-Interfaces ist darauf zu achten, dass die S/PDIF Ein- und Ausgänge nicht nur durchschleifen,
sondern das Signal auch intern weiterverarbeitet werden kann.


Scarlett 6i6, gebraucht, EUR 185+
Scarlett 8i6, neu, EUR 259

Zu bedenken auch:
(14.09.2017, 23:47)tiarez schrieb: Tsss....wo man heute überall Focusrite draufschreibt....
Raucher
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#8
(15.05.2020, 09:10)winix schrieb: Welche Geräte sollen denn miteinander verbunden werden?
Lindemann Bridge https://lindemann-audio.de/produkte/lime...ie/bridge/
Mit Audioquest Dragonfly Red https://www.audioquest.com/dacs/dragonfly/dragonfly-red
Zitieren
#9
Irgendwie verstehe ich nur Bahnhof.
Ich verstehe denn Sinn dahinter nicht, warum du die beiden erwähnten Geräte miteinander verbinden möchtest (vielleicht verstehst du das selbst auch nicht ?)

Das eine ist eine USB Soundkarte die per 3,5mm Klinke Sound Analog vom PC ausgibt
Das andere ist ein Streaming Adapter, der Musik Files entweder von einem Streaming Dienst, aus dem vorhandenen Netzwerk oder von einer angeschlossenen HDD digital weiterreicht...

Warum willst du die beiden verknüpfeln? Was hast du vor?

Denker
I got a hot chilli feeling, I don´t understand..... Dance3

LG

Thorsten aus HH
Zitieren
#10
Vermutlich den fehlenden Kopfhöreranschluss an der Bridge realisieren. Wink3
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#11
Im Moment stream ich vom iPad Spotify zum Dragonfly und geh dann aus dem 3,5mm Ausgang zum Vorverstärker. Ich möchte aber mit dem Bridge Qobuz in HighRes streamen. Langfristig sollen die Daten dann digital in einen Trinnov Amethyst wandern. Da ich den aber noch nicht habe und das wohl noch etwas dauern wird, wollte ich bis dahin den Dragonfly als D/A Wandler nutzen(so wie ich es jetzt auch mache, nur eben für MP3). Habe einfach keine Lust mir nur für die Übergangsphase einen D/A Wandler für den Bridge zu kaufen und der Lindemann Network hat keinen Digitalausgang, so daß ich den später nicht mit dem Trinnov verbinden kann.
Zitieren
#12
(15.05.2020, 13:39)fr.jazbec schrieb: Langfristig sollen die Daten dann digital in einen Trinnov Amethyst wandern.

Das Dingenskiirchen hier?
https://www.lowbeats.de/test-trinnov-ame...inmessung/

8 5 Dash1

Irre. Der kann doch bestimmt auch dann selbsttätig Streamen..??


fr.jazbek
Ich möchte aber mit dem Bridge Qobuz in HighRes streamen.

Dann mach das doch



fr.jazbek
....wollte ich bis dahin den Dragonfly als D/A Wandler nutzen(so wie ich es jetzt auch mache, nur eben für MP3).

Das wird nichts. Das Teil dient nur als Soundkarte zum direkten Anschluss an den PC.



fr.jazbek
...und der Lindemann Network hat keinen Digitalausgang, so daß ich den später nicht mit dem Trinnov verbinden kann.

Wie jetzt? Den hast du auch? Zusätzlich zur Bridge?
Was machst du dir dann Gedanken? Das Teil kann doch auch HighRes...
Also mit dem Streamen und dann Analog an den VV

Der trinov hat doch aber auch analog In...

Alles sehr supsekt
I got a hot chilli feeling, I don´t understand..... Dance3

LG

Thorsten aus HH
Zitieren
#13
Kannst du dich mal wieder abregen?
Ich habe momentan weder den Bridge noch den Network noch den Trinnov.
Der Trinniv kann zwar streamen, hat aber weder Qobuz, noch Tidal oder Spotify integriert.
Langfristig möchte ich ein Gerät mit integriertem Streamingdienst welches die Daten digital an den Trinnov weiterleitet und suche nun für mich den besten Weg dorthin.
Eigentlich habe ich hier auch nur nach der Möglichkeit eines Adapters gefragt, mehr wollte ich gar nicht wissen. Da es den anscheinend nicht auf unkompliziert gibt muß ich mir eine andere Möglichkeit suchen.
Wie ich das mache und wieviel Geld ich dafür ausgebe kann dir doch völlig egal sein.
Zitieren
#14
Das Problem an diesen Geräten ist, dass sie meist nicht "langfristig" sind. Der Streamingdienst macht ein Update und das Gerät versteht nichts mehr.

[-] 1 Mitglied sagt Danke an dksp für diesen Beitrag:
  • Tarl
Zitieren
#15
Ist es nicht eine wunderbare Zeit, in der wir leben?:
"Der Tinnef kann zwar streamen, hat aber weder Qobuz, noch Tidal..."

LOL
Zitieren
#16
Ich hab mich doch gar nicht aufgeregt Denker 

Ich habe lediglich den Preis dargestellt und mitgeteilt, dass ich den irre finde...

Na klar ist das deine Sache für was, und wieviel Geld du ausgibst, also alles gut Drinks 


Aufgrund deiner Schilderung bin ich davon ausgegangen, dass du den Bridge schon hast, da du sie ja mit dem Dragonfly verbinden möchtest Wink3

Ansonsten stellt sich die Frage ja gar nicht erst. Wenn der Trinnov ins Haus soll und die Bridge auch, ist doch alles geritzt. Dann musst du ja auch nichts adaptieren.
Und solange die Geräte nicht da sind, sowieso nicht.
I got a hot chilli feeling, I don´t understand..... Dance3

LG

Thorsten aus HH
Zitieren
#17
Die Alternative wäre dann ja noch ein MacBook Pro als Streamer, allerdings ist der Bridge wesentlich einfacher per App zu steuern und ich müßte nicht immer erst den Compi hochfahren zum Musikhören.
Grundsätzlich würde ein MacBook aber schon einige Probleme lösen. Ich könnte hier anfangs den Dragonfly weiterhin einsetzen und dann irgendwann problemlos auf den Trinnov umsteigen.
Zitieren
#18
Der Preis ist mir eigentlich auch zu hoch, allerdings sehe ich am Markt keine wirkliche Alternative. Der Trinnov ist schon relativ einzigartig.
Ich finde dies ganze Digitalaudio auch sehr kompliziert und nervig. Dennoch liegt meine Zukunft langfristig sicher beim Streaming, allein des riesigen Musikangebotes wegen.
Zitieren
#19
Denker Reichte vielleicht ein Mac-Mini für's Streamen?
Kann man den headless betreiben und eventuell mit einem Tablett steuern?
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#20
Raspberry Pi ?

[-] 3 Mitglieder sagen Danke an dksp für diesen Beitrag:
  • winix, norman0, spocintosh
Zitieren
#21
https://hifimediy.com/product/ux1-dac/


. In addition to the normal USB digital to analog audio conversion this DAC can send a SPDIF optical input to USB. And it can send a digital audio signal from a computer via USB to the SPDIF output.

Also -laut Beschreibung- beide Richtungen möglich.
Gruß
scope
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • winix, cola, fr.jazbec
Zitieren
#22
Hässlich und viel zu billig.
Zitieren
#23
Ich denke das beste für mich ist darauf zu warten bis im OE/AAA/AH Forum mal ein gebrauchter 24/192 DAC günstig angeboten wird. 
Danke auf alle Fälle für die Infos.
Zitieren
#24
Oder wie oben schon beschrieben einen Raspberry PI. Dazu noch ein DAC und ein Gehäuse. Betrieben wird das Ganze zum Beispiel mit Volumio. Da geht dann alles was du brauchst. Die Musik kommt vom USB Stick, vom Netzwerk oder über Streaming (Spotify, Webradio,...). Es werden alle möglichen Formate, wie MP3, Flac, Wav usw. unterstützt. Der DAC macht 192kHz/24bit.
Ich hab das ganze mal mit analog Out gebaut. Funktioniert einbahnfrei. Click
Schrift ist geronnene Konvention!

Viele Grüße Norman
Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an norman0 für diesen Beitrag:
  • winix, fr.jazbec
Zitieren
#25
Danke für den Tip, hatte ich schon früher mal dran gedacht aber dann wieder aus den Augen verloren.
Dies Gerät hier könnte meine Lösung sein, zumal der Importeur lediglich 2km Luftlinie von mir residiert.
https://volumio.org/product/volumio-primo/
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Musik 2.0 -> neue Medien entdecken und nutzen HEUTE : Digital out am Laptop Svennibenni 42 2.043 12.03.2020, 10:18
Letzter Beitrag: andisharp
  Gibt es ein Onkyo Thread? Lynnot 3 289 31.12.2019, 17:28
Letzter Beitrag: Lynnot
  Es gibt Momente..... scope 272 11.286 25.12.2019, 21:55
Letzter Beitrag: Frunobulax
  [gelöst]  Cinch Stecker -Ich bin es sowas von leid- Schrotti 48 2.736 23.11.2019, 02:41
Letzter Beitrag: hpkreipe
  Digitale Spielerei.. externes USB Audiointerface mit Digital-Out nice2hear 71 6.012 06.07.2019, 18:08
Letzter Beitrag: nice2hear
  Digital trifft auf Old Fidelity meshok 16 3.285 20.03.2018, 21:06
Letzter Beitrag: philbluesky



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste