Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
MQA
#1
Ich bin ja schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einer Möglichkeit hochauflösende Dateien auf meiner Anlage abzuspielen(mobil reicht mir Spotify 320kBps völlig). Nun habe ich gesehen, daß ich Tidal Master vom iPad/iPhone abspielen kann und mein Audioquest Dragonfly in der Lage ist die MQA Dateien zu decodieren. Also habe ich ganz mutig(normalerweise hasse ich sowas)ein 30tägiges Probeabo gebucht.
Erster Eindruck, der Dragonfly decodiert die Master Dateien wirklich, zu erkennen an einer anderen Farbe der Anzeige. Zweiter Eindruck, klingt wirklich anscheinend besser als Spotify, runder nicht so scherenschnittartig. Hört man aber nur an den ATC, an der Wohnzimmeranlage ist der Unterschied minimal(wenn überhaupt).
Erster Nachteil, man kann iPad und iPhone nicht synchronisieren. Muß mir aber nochmal in Ruhe die Einstellungen ansehen und gucken was möglich ist.
Zitieren
#2
So, hab mir das jetzt mal in Ruhe mit verschiedenen Stücken angehört.
1. Tidal klingt eindeutig besser als Spotify, auch in Hifi(Flac)gegen 320kBps. Die Höhen sind feiner, die Räumlichkeit weiter und vor allem tiefer und Stimmen wirken im Vergleich natürlicher. Der Bass hingegen ist auf meiner Anlage manchmal schon fast zu viel. Bei Spotify wirkt er trockener.
2. Der Unterschied zwischen HiFi und Master ist auf jeden Fall deutlich geringer, hier bewegt es sich eher im Geschmacksbereich. Bass vllt noch etwas voller, alles wirkt bei Master ein wenig analoger.
Zitieren
#3
Viele Leute hier schwören doch auf Spotify und sind damit glücklich
Denker

Ich bin auch zufrieden - aber mit  Tidal
Zitieren
#4
https://productionadvice.co.uk/no-lufs-targets/
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an voidwalking für diesen Beitrag:
  • winix, Ivo, spocintosh
Zitieren
#5
Also meine erste Amtshandlung war natürlich die Standartlautstärke für alle Songs auszuschalten.
[Bild: EDA00-C92-5-F57-4005-9317-C5-F91865-D431.png]
Zitieren
#6
Heute sehr viel gehört und auch mal Frau und Sohn vergleichen lassen. Tidal ist in HiFi definitiv klangstärker als Spotify in der besten Stufe, haben alle so empfunden(teilweise Blindtest).
Zitieren
#7
(16.05.2020, 16:02)fr.jazbec schrieb: Also meine erste Amtshandlung war natürlich die Standartlautstärke für alle Songs auszuschalten.

...weil du immer noch nicht verstanden hast, dass es genau das Gegenteil von dem tut, was du dir vorstellst...?
UndWeg
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
#8
Marschmusik wird ausgeblendet? Lipsrsealed2
[Bild: te-5.png]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an winix für diesen Beitrag:
  • spocintosh, aurex
Zitieren
#9
Den hab ich nur zu gern dir überlassen...auf München ist Verlass. LOL
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#10
(17.05.2020, 00:20)spocintosh schrieb:
(16.05.2020, 16:02)fr.jazbec schrieb: Also meine erste Amtshandlung war natürlich die Standartlautstärke für alle Songs auszuschalten.

...weil du immer noch nicht verstanden hast, dass es genau das Gegenteil von dem tut, was du dir vorstellst...?
UndWeg
Sehr gut möglich LOL , ich verstehe aber überhaupt nicht welchen Nachteil es hat die Laufstärkeangleichung abzuschalten. Bei meinen CDs/LPs habe ich ja auch unterschiedliche Lautstärken und lebe damit.
Da ich Tidal fast nur zum Anhören kompletter Alben nutzen werde spielt das keine Rolle. Wenn müßte ich die Audio Nomalisation wieder bei Spotify einschalten, da ich hier in Zukunft eher Playlists im Auto oder beim Frühstück hören werde.
Im Vergleich der unnormalisierten Lautstärken scheint Spotify übrigens lauter zu sein, bei manchen Stücken erheblich.
Insgesamt kann ich jedem der streamt nur empfehlen mal zu Tidal HiFi oder Qobuz HiFi probeabomäßig zu wechseln, auf einer wirklich guten Anlage macht das sehr viel aus und führt zum viel entspannteren Musikhören. Der Unterschied zwischen 16/44 und MQA ist hingegen eher geschmacklicher Natur und macht den Kohl nicht fett.
Zitieren
#11
Wo beginnen denn die wirklich guten Anlagen, auf denen sich das lohnt?
Also ehrlich jetzt, ohne Ironie o. Ä.
Was sind da die Kriterien?
„Ökologische Abstiegsangst, zuviel Avocadotoast - wen interessiert’s?“

Gruß, Robert.
Zitieren
#12
Keine Ahnung, wie will ich das definieren?
Das einzige was ich mit Sicherheit sagen kann ist dass ich im Keller mit den ATCs einen wirklich großen Unterschied bezüglich Raumabbildung/Atmosphäre/Entspanntheit wahrnehme(genau wie übrigens mein Sohn und meine Frau im Blindtest)und im Wohnzimmer(Röhrenverstärker Lua 4040+B+W DM303)ist der Unterschied eher nicht zu bemerken(da hab ich aber auch nicht so ausgiebig getestet weil dort nur meist Hintergrundmusik läuft). Das Schöne ist, man kann doch einfach ein kostenloses Probeabo abschließen(30 Tage)und wenn man keinen Unterschied hört kündigt man.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste