Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vinyl Digitalisierung Tipps und Tricks
#1
Moin!

Hier der Thread für alle die sich für Hard- und Softwarelösungen / Ansätze zur Digitalisierung von Schallplatten interessieren.
Wie ich bereits hörte, gibt es hier ein paar interessante Ansätze!

Feuer Frei!

Gruß
Zitieren
#2
Ob meine völlig veralteten Erfahrungen noch von irgendwelchem Nutzen sind muss jeder selbst entscheiden.
Ob es wohl noch vergleichbare Freeware wie einst Feurio gibt?
Zitieren
#3
Hi,

Das soll wirklich jeder für sich selbst entscheiden. Vielleicht arbeitet aber jemand auf XP an seinem Audio-Verwaltungsrechner (Warum auch nicht) und findet für sich einen guten Tipp?

Alles rein. Raucher
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Schrotti für diesen Beitrag:
  • x-oveR, sansui78
Zitieren
#4
Stimmt auch wieder.
Bei mir war es übrigens nicht mehr 98 sondern auch XP. Floet
Wie sieht es eigentlich heutzutage mit DRM aus?
Zitieren
#5
Ich mache, seit ich einen MAC mit Tonstudio-Software habe, solcherlei Dinge. Am einfachsten dürfte es heute sein, für nicht ganz sattelfeste Tontechnik-Laien, einen Mini-Recorder, wie es sie von Tascam, Olympia oder Zoom gibt, an den Vorverstärkerausgang anzuschließen und aufzunehmen, dabei eher unter- als übersteuern.
Dann diese Datei im PC oder MAC zu schneiden (vorn und hinten) und die Trackmarken zu setzen. Dazu braucht man Software wie z.B. Audacity (heißt die so?, ist kostenlos und soll zufriedenstellend zu bedienen sein.) Höherwertige Software hat dazu noch Funktionen, um z.B. das Knistern rauszufiltern.

Aus der Datei kann man dann eine CD brennen.
Schöne Grüße

Rainer
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Cyrano für diesen Beitrag:
  • x-oveR
Zitieren
#6
Hallo Rainer,
Mac ist da sicher die bessere Lösung.
Nur haben die meisten eher Wind8f.
Ich habe mich bei meinen Versuchen aber dafür entschieden
die jeweilige Plattenseite individuell auszusteuern.
Soo viel Dynamik hat die Schallplatte nicht dass ich da auf
ein paar Dezibelchen hätte verzichten wollen. Floet
Auch habe ich nach wenigen Versuchen auf jegliche klangliche
Nachbearbeitung verzichtet.
Nur Fade in/out sowie Trackmarks bei Liveaufnahmen oder
klassischer Orchestermusik.
Zitieren
#7
(21.06.2020, 12:46)x-oveR schrieb: Stimmt auch wieder.
Bei mir war es übrigens nicht mehr 98 sondern auch XP.  Floet
Wie sieht es eigentlich heutzutage mit DRM aus?

DRM bei Vinyl? Lol1
Zitieren
#8
(21.06.2020, 13:58)andisharp schrieb: DRM bei Vinyl?  Lol1
Dummerchen.
Lass´das doch bitte.
Zitieren
#9
Für Leute die gar keine Lust haben sich mit nem Computer dabei rumzuschlagen..... LOL

[Bild: 6ZmtAz1.jpg]

[Bild: 6NZSHg9.jpg]

[Bild: 7BaiNzH.jpg]

Tascam CC-222

Brennt direkt auf CD.
Nimmt auch normale Computerrohlinge (auch CD-RWs)
Aufnahmen von CC dirket auf CD, oder von Vinyl auf CD. Das Gerät hat einen Phono In und dementsprechend einen eingebauten RIAA Verstärker. Ausserdem noch einen normalen Line In um entweder ein anderes (höherwertiges) Tapedeck oder eine Bandmaschine anzuschliessen.

Wer doch den PC noch mit nutzen möchte....kein Problem. Line Out, und digital Out sind ebenso vorhanden. Über die Monitor Funktion des Brenners lässt sich das Audiosignal vom Tapedeck oder auch dem angeschlossenem Plattenspieler schon digital gewandelt ausgeben und in den PC schicken...
Analog raus geht natürlich auch.
Einziger Haken: Das Tapedeck hat kein Dolby C

Für mich eine eierlegende Wollmilchsau...

Wink3
I got a hot chilli feeling, I don´t understand..... Dance3

LG

Thorsten aus HH
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an gasmann für diesen Beitrag:
  • winix, Mosbach, proso, cola
Zitieren
#10
Ich hatte was Ähnliches von Philips, ging nur mit Audio-CD-R, aber eben auch mit Line-Eingang und angeblich automatischem Setzen von Trackmarken. Das ging eher nicht berauschend gut, je nach Material.

Wem das egal ist (oder wenn das bei dem professionellerem Tascam da oben sowieso besser klappt), hat‘s natürlich einfach.
Schöne Grüße

Rainer
Zitieren
#11
(21.06.2020, 14:34)Cyrano schrieb: Ich hatte was Ähnliches von Philips, ging nur mit Audio-CD-R, aber eben auch mit Line-Eingang und angeblich automatischem Setzen von Trackmarken. Das ging eher nicht berauschend gut, je nach Material.

Wem das egal ist (oder wenn das bei dem professionellerem Tascam da oben sowieso besser klappt), hat‘s natürlich einfach.

Nö, ging bei denen Dingern auch mit Computer-Rohlingen. Audio-CDR einlesen, manuell die Lade aufziehen, Computerrohling rein und brennen. Ging aber, wenn man die CD komplett bespielt und dann finalisiert hat...

Heute mache ich es mir denn Roland R-05 per line in als Hires, dann bearbeiten, klickfiltern, faden ect mit Audacity und dann ins gewünschte Format exportieren. 

Grüße
“It’s been a long time since I stood on a stage in London, was about 14 or 15 year ago, I was 60 years old – just a kid with a crazy dream…” Leonard Cohen 2008
Zitieren
#12
Ich habe früher sehr gute Erfahrungen mit einem Pioneer PDR555RW gemacht. Die Analogaufnahmen waren wirklich gut und besser als danach mit einem Phillips CDR.
Gruß Rüdiger
Zitieren
#13
https://www.amazon.de/Lenco-L-3808-Grey-...-de&sr=1-9
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

Zitieren
#14
Moin!

Zunächst habe ich es mal mit dem Onboard-Sound probiert. Also aus dem Phonopre bereits verstärkt und entzerrt.
Hier kam ein Realtek ALC 892 Chipsatz zum Einsatz. Das Ergebnis ist mehr als ernüchternd! Es geht noch nicht mal um die Qualität der Aufnahme als vielmehr um die Nebengeräusche des PC.
Alles vom Feinsten, klirren, sirren klicken..... Geht nicht! Wahrscheinlich gibt es Methoden das Ding still zu kriegen. Dafür möchte ich aber keine Zeit verwenden. Können Kinder gerne Ballerspiele mit zocken-Dafür reichts dann. LOL Ich wähle in diesem Fall die einfachste Methode, das Teil still zu bekommen; ich schalte es ab.

Mir steht noch eine Asus Essence I zur Verfügung, die ich kommende Woche mal in den PC einbaue. Damit und Audacity werde ich mein Glück versuchen und berichten.
Aus der Zeit als ich noch mein Wohnzimmer einmessen wollte, watt ein Schwachfug, habe ich noch ein billiges Interface für das Mikrofon, vielleicht wäre das noch eine Möglichkeit álá Spockintosh.

Schaun mer ma!

Gruß und Flasch´ Bier auf! Drinks
Zitieren
#15
Oh, je!
Schöne Grüße

Rainer
Zitieren
#16
Sag was dir auf dem Herzen liegt! Immer nur raus. LOL
Formuliere einfach ein paar Sätze! Wird doch noch gehen, oder! Tease
Auf solch blöde und unbegründete Einwürfe kann hier kaum einer.
Zitieren
#17
Bitte lese meine erste Antwort auf die Frage, dann weißt du‘s.

Ich kenne mit Ton-Arbeiten aus gutem Grund nur den Mac, und nur mir professionellen Innereien.
Bewußt habe ich oben nichts über gute Soundkarten oder Interfaces geschrieben, weil das womöglich hier zu kompliziert werden würde.
Schöne Grüße

Rainer
Zitieren
#18
Moin,

Im Moment wird hier nur gesammelt und kurz berichtet. Soweit ich das sehen kann.
Es gibt hier im Forum genug Leute die alles, aber auch wirklich alles, von dem was Du zu berichten hast verstehen und bewerten können.

Also keine falsche Scham! Bringe uns auf den Stand der Dinge! Dazu ist der Thread doch da. LOL 

Meine Vorgehensweise ist immer die, mit dem geringst möglichen Aufwand. Daher fange ich so an.
Ob es nun ein Mac sein muss oder was auch immer wird sich noch herausstellen. Vielleicht reicht ja auch Win mit entsprechender Hardware, um vernünftige, anhörbare Ergebnisse zu erzielen.

Ich möchte solche Dateien erst mal im Vergleich hören. Vielleicht ist das schon im Bezug auf den getriebenen Aufwand ernüchternd.

Gruß
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Schrotti für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#19
(21.06.2020, 18:19)Schrotti schrieb: Moin!

Zunächst habe ich es mal mit dem Onboard-Sound probiert. Also aus dem Phonopre bereits verstärkt und entzerrt.
Hier kam ein Realtek ALC 892 Chipsatz zum Einsatz. Das Ergebnis ist mehr als ernüchternd! Es geht noch nicht mal um die Qualität der Aufnahme als vielmehr um die Nebengeräusche des PC.
Alles vom Feinsten, klirren, sirren klicken..... Geht nicht! Wahrscheinlich gibt es Methoden das Ding still zu kriegen. Dafür möchte ich aber keine Zeit verwenden. Können Kinder gerne Ballerspiele mit zocken-Dafür reichts dann. LOL Ich wähle in diesem Fall die einfachste Methode, das Teil still zu bekommen; ich schalte es ab.



Gruß und Flasch´ Bier auf! Drinks

der PC macht mehr Nebengeräusche als die Platte? Schrotti wo haste den PC den her Floet

Drinks
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

[-] 1 Mitglied sagt Danke an sensor für diesen Beitrag:
  • Cyrano
Zitieren
#20
Verstand ich ja auch nicht.

Hier ein bisschen über mich, warum ich den Mac und nichts sonst goutiere.

https://www.soundandrecording.de/studios...mastering/
Schöne Grüße

Rainer
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Cyrano für diesen Beitrag:
  • Schrotti
Zitieren
#21
Du meinst sicher Rillenrauschen knacksen Lagerfeuerromantik....... LOL

Nein, so schlimm ist es nicht. Geht aber besser! Und ich habe eben besser im Schrank zu liegen.
Ist ja auch immer eine Frage der Empfindlichkeit. Und da bin ich etwas empfindlich. Selbst wenn es nur bei hoher Lautstärke zwischen den Stücken hörbar ist. Geht für mich nicht.
Wem es so schon passt, umso besser. Thumbsup

Es gibt sicherlich auch Leute die keine Probleme mit meinem Phono-Amp gehabt hätten. Gut sage ich! Passt!
Mir geht es auf die Nerven.

Ich bin sensibel!!!! LOL LOL

Gruß

(21.06.2020, 19:35)Cyrano schrieb: Verstand ich ja auch nicht.

Ich glaube sehr wohl, dass ich verständlich geschrieben habe.
Zitieren
#22
ich nutz das Teil hin und wieder mal zusammen mit macbook air und Audacity, spitzen Preis, hat 2 x Phono, USB Schnittstelle, Kopfhörerausgang inkl. Vorhören bereits an bord
"One man's trash is another man's treasure!"
[-] 1 Mitglied sagt Danke an gainsbourg für diesen Beitrag:
  • leolo
Zitieren
#23
AtCyrano

Sehr beindrucken! Respekt! Ehrlich!
Ich werde trotzdem keinen Mac kaufen. Tease
War zu teuer, ist zu teuer, bleibt zu teuer. Sind mal eben 1200€ bis Ultimo für ein Gerät, welches ich nur für einen Zweck nutzen würde....
Wenn Du es für deine Zwecke gebrauchen kannst... Klasse! Thumbsup
Hier muss erstmal das ran, was da ist.
Falls noch etwas im bezahlbaren Rahmen dazukommt, gerne.

Gruß
Zitieren
#24
Warum holst du dir nicht für einen Hunni dies Gerät und gut is?
War damals so ziemlich die Spitze.
https://www.ebay.de/itm/PIONEER-AUDIO-CD....l4275.c10
Gruß Rüdiger
Zitieren
#25
Weil es in diesem Thread nicht um mich geht.
Ich dachte, dass es einige Leute interessiert und wollte die Diskussion aus dem ursprünglichen Thread rausholen.
Thats all! Thumbsup
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Schrotti für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Infos/Tipps zu "oversized" Amp oder Vor-Endstufenkombi gesucht Hardcore-Holly 53 2.868 22.05.2020, 14:13
Letzter Beitrag: jagcat
  LS-Kauf / Welche Angaben braucht Ihr für Tipps Radiohoerer 10 1.834 21.03.2018, 16:18
Letzter Beitrag: andisharp
  Endstufen-Tipps thurston 100 41.350 21.01.2018, 18:38
Letzter Beitrag: Haustyrann
  Tipps gesucht zu Cinchsteckern cola 14 2.219 01.07.2017, 21:39
Letzter Beitrag: proso
  Tipps für älteren AV-Preamp ohne HDMI? café_liégeois 52 7.628 09.06.2016, 17:14
Letzter Beitrag: scope
  Brauche Tipps für Plattenspieler-Kauf (Newbie) Sheveen 418 79.617 14.05.2016, 00:08
Letzter Beitrag: Sheveen



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste