Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TIPP: Fachmann für CD Lasertausch
#1
Thumbs Up 
Ich möchte Euch hier einmal jemand vorstellen, der zwar nur das Eine macht - aber dafür professionell, schnell, und wie ich meine zu erschwinglichen Konditionen.

Es geht hier nur um den Austausch von Lasereinheiten in CD-Playern.

Viele kennen das - der CD Player spielt die CDs nicht mehr ab oder nicht mehr so zuverlässig wie früher ab. Oft sind es alte Elkos und/oder trockene Transportschienen - manchmal ist auch nur die Laserlinse verstaubt oder vernikotiniert - aber leider ist irgendwann oft auch der Laser am Ende seiner Lebenszeit angekommen. Manchmal kann man noch etwas mit der Spannung machen - aber m.E. eher selten.

In solchen Fällen sende ich die Player nur noch zu ihm - weil da eben nicht mehr "gebastelt" wird - da wird gleich einfach der alte Laser gegen einen neuen ausgetauscht - soweit noch irgendwie eine Variante am Markt zu bekommen ist. 

Und wenn man weiß, was eine professionelle Werkstatt heute an Arbeitszeit berechnet (muss) - dann ist oft der sofortige Austausch von solchen Bauteilen wie einer Lasereinheit in vielen Fällen die bessere Variante.

Ich habe bei ihm einen MARANTZ CD67SE mit einem neuen Laser gekauft - und nun hat er meinen THULE Spirit Player von mir bekommen und den Laser gegen einen neuen getauscht, funktionsgetestet und zurückgesendet.

Man bekommt eine korrekte Rechnung und ich habe in diesem Fall unter 100 € ink. MwSt und Versand gezahlt - das finde ich sehr fair. Die Preise können natürlich je nach System abweichen - einfach vorher einmal anfragen. Die Reparaturdauer betrug netto ohne Versand 3 Tage. Ich habe ihn in den Telefonaten als einen sehr ruhigen und sympathischen Techniker kennengelernt.

Ich finde es gut, hier eine Möglichkeit zu haben ältere CD Player mit frischen "Herzen" zu versorgen.

Mein THULE jedenfalls spielt wieder wie Neu und hat hier einen guten Auftritt ;-)

Und hier die Kontaktdaten:

Bertram Both
Tel.: 06834 489964
E-Mail: bertram.bothAtkabelmail.de
Schwalbacher Str. 20
66773 Schwalbach

Herr Both war mit der Nennung im OFF einverstanden. Ich habe davon keine Vorteile.

Vielleicht kann ja der eine oder andere CD-Player hier im OFF reanimiert werden - oft lohnt es ja.

Gruß

Cord
Amber Model 17 - Hafler DH200 - Thorens TD146/ADC - Thule Spirit - Carver TX-12 - Yamaha MDX-595/Wolfson - Audio Physic Spark III + Saxx DS-12 Sub - HD 25
[-] 13 Mitglieder sagen Danke an cola für diesen Beitrag:
  • HifiChiller, x-oveR, scope, HiFi1991, jagcat, Volker Krings, Apache, Nudellist, Cpt. Mac, Der Suchende, Dude, leolo, timilila
Zitieren
#2
Zitat:Manchmal kann man noch etwas mit der Spannung machen - aber m.E. eher selten.


Kurze Anmerkung: Es geht dort um den Strom! Thumbsup 


Nachdem ich deinen Text gelesen habe, war ich unschlüssig, ob es sinnvoll ist, überhaupt etwas zu schreiben. Für mich sieht es nach Werbung für einen Unternehmer aus, was ich nicht kritisiere, und auch nicht zu kritisieren habe. Das wird hier vermutlich (wie nahezu alles) erlaubt sein.  Thumbsup

Der von dir erwähnte Preis von 100 € ist  gerade für einen Wechsel mit Rechnung m.E.  nicht teuer, aber andererseits auch nicht (derart erwähnenswert) niedrig, wenn man bedenkt, dass man ein neues Laufwerk für den Thule bereits ab 11 € kaufen kann.  Ich möchte nicht verschweigen, dass man auch 50 €, 100 € oder auch 150 € dafür ausgeben kann.  Jede der vier Zahlen ist ..."real"

Wenn man mir die Stoppuhr auf die Brust setzen würde (quasi top die Wette gilt) , würde ich den Wechsel bei einem Thule CD-100 in.....hmmmm?.....12 bis 15 Minuten hinlegen Wink3


Zitat:oft lohnt es ja.


Ja, oft....aber eben nicht immer.   LOL  Obwohl.....Für einen CDP-R1 kann man auch mal 600 € mit Einbau ausgeben. Liegt dann immer noch unter 1/3 der Marktwertes für dieses schöne alte Laufwerk. Ich glaube aber nicht, dass es besonders viele Leute gibt, die  so einen Laser für 70 € Arbeitslohn einbauen würden. Das dauert nämlich schon etwas länger. Wink3

https://www.ebay.de/itm/original-Sony-la...SwQwZadgBT
Gruß
scope
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Volker Krings, cola, spitzenwitz
Zitieren
#3
Ich hab kürzlich auch bei ihm angefragt wegen Lasertausch (bzw. ggf. anderer Möglichkeiten der Reparatur) für einen Nakamichi OMS-1E. Da es nach seiner Aussage keinen Ersatz gibt (oder - wie eine kurze ebay-Recherche ergab - nur aus USA zu exorbitantem Preis), hat er mir hier nicht weiterhelfen können, aber auch mein Eindruck von der Beratung war positiv.

Ich denke auch, dass im Zweifelsfall eher für die zigtausendfach verkauften Brot-und-Butter-Geräte noch Austauschlaser zu bekommen sind (ob original oder nicht) als für die selten verkauften Topmodelle. Insofern finde ich persönlich es gut zu wissen, dass bei Laserdefekten (je nach Modell) eine Reparatur zumindest möglich ist. Ob sie angesichts des Zeitwerts des jeweiligen Gerätes dann auch wirtschaftlich sinnvoll ist, kann man natürlich in Zweifel ziehen. Hätte es für den Nak einen Laser gegeben und wäre die Reparatur für den von Cord genannten Preis möglich gewesen, hätte ich sie wahrscheinlich auch machen lassen, obwohl ich nach meiner Erinnerung vor ca. zehn Jahren nur 40 EUR für das Gerät bezahlt habe. Aber optisch und mechanisch ist der Player sehr gut in Schuss, mir gefällt er, also hätte ich ihn eigentlich gern wieder herrichten lassen. Deswegen find ich's auch gut, dass es solche Anbieter gibt.

VG
Frank
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an frank_w für diesen Beitrag:
  • x-oveR, HiFi1991, jagcat, Volker Krings, cola
Zitieren
#4
Atscope

Spannung und Strom sind bei mir im Physik-Unterricht schon immer auf Widerstand gestoßen ;-)

-------

Werbung - ja - jede Empfehlung ist auch Werbung - wie jeder erfolgreiche Reparaturbericht.

-------

Ansonsten sagte ich: "unter 100 €" - wollte eigentlich nicht zu indiskret werden - zumal die Materialkosten (Laser-Pickup) sicher immer unterschiedlich sind - aber hier der exakte Beleg:

[Bild: qyLmIZC.jpg]

Ich denke nach wie vor, dass dies ok ist.

--------

Und wenn er dabei nach Steuern, Versicherung etc. ein paar Euro "verdient" hat - ist das für mich ok - und er hat auch noch das Gewährleistungsrisiko zu tragen.

Gut fand ich auch, dass das ersetzte Teil wieder mit zurück kommt - macht ja auch nicht jede Werkstatt.

--------

War auch nur ein Tipp - kann ja jeder handhaben wie er möchte - ich wollte den sonst so gut erhaltenen Thule nur nicht verschrotten - in dem Player ist zwar nicht viel drin:

[Bild: pPzPbQ3.jpg]

(Eine Platine ist unter dem Laufwerk versteckt)

Aber das Ergebnis kann sich wirklich hören lassen - da haben die Dänen gute Arbeit geleistet.

Viele Grüße

Cord
Amber Model 17 - Hafler DH200 - Thorens TD146/ADC - Thule Spirit - Carver TX-12 - Yamaha MDX-595/Wolfson - Audio Physic Spark III + Saxx DS-12 Sub - HD 25
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an cola für diesen Beitrag:
  • Mosbach, jagcat, franky64, x-oveR, leolo
Zitieren
#5
Guter Tipp, danke.
Bin gespannt, ob er für meinen Technics SL-P10* eine Lösung hat, falls ich da mal vorbeischaue…


*braucht hoffentlich nur eine Neujustage; er funktioniert, liest aber nur ganz wenige gepresste CDs ein und auch da nicht alle und korrekt.
Zitieren
#6
Im Zweifel wird vermutlich trotzdem getauscht, einfach weil's schneller geht...
Zitieren
#7
Erstmal vielen dank für diesen Tipp. Thumbsup
Wenn dann hier wieder einer meint er wisse/könne
sowieso alles viel besser, schneller und überhaupt.
So what?
Hilft irgendwie keinem.
Daher:
Hi
Zitieren
#8
Ich meine und kann gar nix, aber das dürfte die (wirtschaftliche) Realität sein. Und die Hauptsache wäre ja wohl, dass der Player hinterher wieder läuft.
Zitieren
#9
Zitat:Bin gespannt, ob er für meinen Technics SL-P10* eine Lösung hat, falls ich da mal vorbeischaue…


Hahaha...  Lol1 Drinks ....Sehr witzig. Thumbsup  Vielleicht auch nur ein wenig...naiv?  Wink3 

Der SRUD010N01 optical Block wurde damals in unzähligen Modellen verbaut....Zum Beispiel im SL-P10,  dem SL-P10, sowie im SL-P10 und vielen weiteren SL-P10.    Das sollte also nicht schwer werden .

Sorry....habe mich gerade nicht im Griff, aber Informationen sind dennoch enthalten. Wink3
Gruß
scope
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Test, winix, MacMax, hd-premium
Zitieren
#10
Zitat:Wenn dann hier wieder einer meint er wisse/könne

sowieso alles viel besser, schneller und überhaupt.


Warum blendest du "Hans Wurst" dich eigentlich wieder ein, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung von dem zu haben, worum es hier gerade geht?  DAS hilft in der Tat keinem.

Und noch  was....Ich habe zu keiner Zeit irgendetwas von "besser" oder "schneller" (als wer?) geschrieben. Ich schrieb, das ich 15 Minuten brauche. Benötige ich dazu erst deine lausige Erlaubnis?
Du bettelst laufend darum, dass man sich in dieser Art mit dir beschäftigt.....Und gleich kullern wieder die Tränen....Was soll das?  Sticheln ist ja gut und schön, aber in deiner Position (keine Ahnung von gar nichts) geht das bestimmt wieder nach hinten los.
Gruß
scope
Zitieren
#11
Ach,
du fühlst dich angesprochen?
Woran das jetzt liegen mag? Denker

Übrigens;
Dein Ton spricht Bände. N020
Zitieren
#12
Zitat:Woran das jetzt liegen mag? [Bild: denker.gif]


Das liegt daran, da nur ich über die Zeit für den Wechsel der Einheit geschrieben habe.  Ich wiederhole meine Frage: Was blendest du dich ein? Du weisst doch gar nicht, worum es da genau geht.


Zitat:Dein Ton spricht Bände.


Genau der richtige Ton für einen Stichler , der absolut nichts nichts in der Hinterhand hat.
Gruß
scope
Zitieren
#13
Soviel dazu. LOL
Zitieren
#14
Bis einschließlich Beitrag 4 war es doch sehr informativ, dann verwässerte es sich ein wenig, jetzt geht's nur noch bergab...
"Dem wahren Hifi-Freak ist kein Haar zu dünn, um es nicht doch noch zu spalten."      -Die Audio Redaktion 7/1983-
Zitieren
#15
(27.06.2020, 20:24)Volker Krings schrieb: Bis einschließlich Beitrag 4 war es doch sehr informativ, dann verwässerte es sich ein wenig, jetzt geht's nur noch bergab...
Seh ich anders. Beitrag 9 war eng am Thema und auf den Punkt.
[Bild: eshzshq.jpg]
Stay puffed
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an MacMax für diesen Beitrag:
  • scope, Test
Zitieren
#16
Ok, dann nehmen wir Nummer 9 auch noch bei den Lichtblicken auf.
"Dem wahren Hifi-Freak ist kein Haar zu dünn, um es nicht doch noch zu spalten."      -Die Audio Redaktion 7/1983-
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Volker Krings für diesen Beitrag:
  • scope, MacMax
Zitieren
#17
X-over ist ein Stichler, der weder besonders schlagfertig ist, noch JEMALS irgendwelche interessanten Informationen in technischen Beiträgen liefern konnte.
Es wäre wohl besser, wenn er seinen Aluhut aufzieht, und die Politikthreads mit Verschwörungstheorien belastet.

Hier (in diesem thread) wird man von ihm nichts, aber auch gar nichts interessantes lesen. Thumbsup
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • hd-premium
Zitieren
#18
Um nochmal zum P-10 zu kommen...

Laufwerk und Laser sind absolut einmalig . Eine Eigenentwicklung von Technics, die nur im P10 zu finden war.


Zitat:braucht hoffentlich nur eine Neujustage; er funktioniert, liest aber nur ganz wenige gepresste CDs ein und auch da nicht alle und korrekt.


Ich bin kein Hellseher und wer weiss? Vielleicht ist es ja so.
In der Regel ist es bei diesem Gerät aber -nicht- so, da so gut wie immer der Laser "verbraucht" ist.  Entweder wird die nötige Mindestleistung von ca 0,3 mW nicht mehr erreicht, und/oder das Augensignal ist nach dem Verstärker zu stark verrauscht. Letzteres ist häufig zu beobachten.
Dazu kommt noch, dass einige IC in der Spindel und Trackingservo ausgesprochen heiß werden. Eine Kühlung gibt es nicht, obwohl die IC teilweise dafür ausgelegt waren. Ersatz gibt es so gut wie nicht.

Der "optical block" (also die Lasereinheit) gab es für diesen CD-Spieler nicht einzeln zu kaufen. Als Ersatzteil gab es nur das "optical deck" , also das gesamte Laufwerk mit Diskmotor und Schneckentrieb für den Laser.  Als Neuteil seit Jahrzehnten ausverkauft. Gebraucht und intakt?.....Wunschdenken Wink3

Die meisten P10 musste ich den Besitzen als Dekostück  zurückgeben.
Selbst wenn dein SL-P10 hin und wieder wie geschildert eine gepresste CD abspielt, ist das Gerät trotzdem nicht mehr zu gebrauchen, da die Fehlerraten derart hoch ausfallen, dass klangliche Verschlechterungen so gut wie sicher sind.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Fall für die Vitrine.
Gruß
scope
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Test, MacMax, Volker Krings, akguzzi, Cpt. Mac
Zitieren
#19
(27.06.2020, 19:24)scope schrieb: Hahaha...  Lol1 Drinks ....Sehr witzig. Thumbsup
Genau! LOL So war's gedacht. Die Probleme mit dem P10 dürften wohl jedem Besitzer bekannt sein. Wink3

(27.06.2020, 19:24)scope schrieb: Vielleicht auch nur ein wenig...naiv?  Wink3
Abgesehen davon kann ich unglaublich naiv sein, das stimmt auch wieder. Lipsrsealed2


(27.06.2020, 22:23)scope schrieb: Mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Fall für die Vitrine.
Das habe ich befürchtet. Momentan spielt der grosse einige CDs für mein limitiertes Gehör problemlos ab, bei anderen stolpert er hörbar, dritte wiederum liest er gar nicht erst ein.
Ich werde den wohl noch so lange wie möglich einsetzen (bei CDs, die keine hörbaren Probleme verursachen) und danach tatsächlich nur als Dekostück behalten. Schön ist er nämlich, passt gut zur A3. Viel bezahlt habe ich auch nicht (relativ gesehen).
Der "Klang" reicht mir, trotz vermutlich enormer Fehlerraten, wenn er spielt. Für alles andere habe ich einen SL-P770, der wirklich einwandfrei funktioniert. Wäre ich auf absolut fehlerfreies Audioerlebnis aus, so hätte ich gar nicht erst bei Vintage gesucht… ich habe mir mit dem P10, der A3 und der A4 tatsächlich die absolut unzuverlässigsten Geräte ins Haus geholt, die man haben kann. Thumbsup
Zitieren
#20
Zitat:. Momentan spielt der grosse einige CDs für mein limitiertes Gehör problemlos ab


 Das glaube ich dir, aber wenn er bereits den Dienst mit einigen oder sogar vielen gepressten CD verweigert, manchmal nur den TOC einliest, oder hin und wieder die Spur verliert, dann werden mir absoluter Sicherheit auch bei den CD, die er noch abspielt so viele unkorrigierbare Lesefehler vorhanden sein, dass einem schwindlig wird.

Mit Hausmitteln kann man das folgendermaßen testen: Du brauchst dazu eine Test CD, auf der sich ein Track mit einer Testfrequenz ab 5 KHz aufwärts befindet. Nehmen wir mal an, es sind 6 KHz. Dann solltest du über einen Kopfhörer NUR den hohen Ton hören. Sind es 20 KHz, solltest du gar nichts hören.  Hörst du aber klicken, spratzen und zwitschern, werden  pro Sekunde hunderte, eventuell tausende Blöcke nicht korrekt gelesen.

Ich stelle vielleicht mal ein Video ein, das diesen "Test" darstellt.....Vielleicht interessiert sowas ja den einen oder anderen.

Zitat:Der "Klang" reicht mir, trotz vermutlich enormer Fehlerraten, wenn er spielt.

OK....Wink3
Gruß
scope
[-] 7 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Cpt. Mac, kandetvara, elemdreiachtachtsechs, hd-premium, Test, StephanCOH, hols_der_geier
Zitieren
#21
(28.06.2020, 10:51)scope schrieb: Mit Hausmitteln kann man das folgendermaßen testen: Du brauchst dazu eine Test CD, auf der sich ein Track mit einer Testfrequenz ab 5 KHz aufwärts befindet. Nehmen wir mal an, es sind 6 KHz. Dann solltest du über einen Kopfhörer NUR den hohen Ton hören. Sind es 20 KHz, solltest du gar nichts hören.  Hörst du aber klicken, spratzen und zwitschern, werden  pro Sekunde hunderte, eventuell tausende Blöcke nicht korrekt gelesen.

Danke für den Tipp. Dazu müsste ich erst mal eine gepresste Test-CD auftreiben können… oder ich mache gleich jemanden ausfindig, der sich den Dicken mal anschauen kann. Meiner ist übrigens einer der späteren, bei dem bereits einige Schaltkreise zusammengelegt wurden. Geöffnet wurde er noch nie, so wie's aussieht.
Interessieren würde mich das auf jeden Fall.

(28.06.2020, 10:51)scope schrieb: OK....Wink3
Da bin ich ganz ehrlich. Ich bin weder Elektroingenieur noch Experte auf dem Gebiet (habe nur gefährliches Halbwissen), bei CD-Spielern sowieso, und mein Gehör ist kein Messinstrument, auch wenn ich seit 23 Jahren ein Musikinstrument spiele. Für mich hört sich der P10 gleich an wie der P770, wenn sie spielen (obwohl der P10 zwangsläufig einen Kanalunterschied von ≥0.6dB aufweisen muss, weil er nur einen DAC für beide Kanäle verwendet). Die A3/A4 tönt gleich wie mein alter SU-7700, abgesehen vom deutlich weniger lauten Rauschteppich. Die A4 tönt nach meiner absolut unnötigen Elkokur noch gleich wie vorher (und sie knallt immernoch laut und sporadisch ca. alle sechs Stunden, trotz Nachlöten). Ich verstehe den Unsinn mit dem Klang nicht; führt nur zu Querelen und überschattet die anderen Faktoren, die bei Audiogerümpel interessant sein können (Optik, Haptik, Funktionsumfang, etc.).

Sorry für den Exkurs. Lipsrsealed2
Zitieren
#22
Zitat:obwohl der P10 zwangsläufig einen Kanalunterschied von ≥0.6dB aufweisen muss, weil er nur einen DAC für beide Kanäle verwendet


Wo hast du das denn her?
Gruß
scope
Zitieren
#23
Das habe ich ganz unwissenschaftlich irgendwo mal im Hifi-Forum aufgeschnappt. Quelle ist mir natürlich entgangen – sprich: Aussage bitte ignorieren. :/
Zitieren
#24
Überleg´doch mal. Wink3...Wenn das so wäre (also so wie geschrieben), dann könnte man doch ganz einfach einen Kanal im CD-Player um 0,6 dB abschwächen, und alles wäre wieder perfekt.
Es ist vielmehr so, dass ein Monosignal in den Höhen mit ca -3 dB,20KHz bedämpft wiedergegeben wird, da zwischen dem linken und dem rechten Kanal 11µs Versatz liegen.
Gruß
scope
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Cpt. Mac, winix, cola, Test
Zitieren
#25
Absolut einleuchtend. Sonntags funktioniert mein Kopf leider nicht so toll…
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Suche Tipp für brauchbaren In-Ear rolilohse 17 3.614 25.11.2017, 01:52
Letzter Beitrag: Tom
  Brauche schnell Tipp: Summit XP 770 bigolli 10 2.704 29.04.2014, 17:33
Letzter Beitrag: bigolli



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste