Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Denon DRM-800
#1
Hallo zusammen,

an meinem Tapedeck Denon DRM-800 funktioniert der Aussteuerungsregler nicht mehr. Drehen des Knopfes zeigt keine Wirkung, so dass die Aufnahmen viel zu leise sind. Abspielen funktioniert einwandfrei.

Hat jemand eine Idee, wie ich das reparieren kann?
Zitieren
#2
Am Besten den Fehler beheben...  SCNR.. Lipsrsealed2 

Hat das denn mal / bis vor Kurzem funktioniert? Oder seit dem du es hast nicht?

Bedienfehler ist auszuschliessen?

VG Peter
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#3
Vielen Dank.

Ja, Bedienfehler kann ausgeschlossen werden. Ich wüsste jedenfalls nicht, was ich außer am Aussteuerungsregler (während ich im Aufnahmemodus bin) zu drehen, falsch machen könnte. Das Teil habe ich von meinem Schwager und war schon länger nicht mehr in Betrieb.
Zitieren
#4
Anderes Tapedeck (dein Kenwood?) läuft am gleichen Verstärker/ Receiver mit dem gleichen Cinchkabel einwandfrei?

Wie verhält sich die Aussteuerungsanzeige?
Anzeige identisch bei Source/ Tape(Hinterband). M800 ist 3kopf ja? Wiki sagt ja. 

Und das Deck hat neben line in einen zusätzlich CD direct Eingang. Beide probiert?
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#5
Hat dein Verstärker evtl eine Rec. Taste? Mein Lux hat so eine und als ich noch ein Tapedeck hatte hab ich die das eine oder anders mal schon vergessen Smile

VG sladey
Zitieren
#6
Ich habe seit 1991 auch so ein DRM-800. Das ist seit dem Kauf praktisch mein DailyDriver. 
Das ist das - mit Abstand - zuverlässigste Tapedeck, was ich je hatte. Auch wenn es wahrscheinlich unglaubwürdig erscheint: Es läuft tatsächlich bis heute mit den ersten Riemen und auch der Idler ist noch Original (wurde zwischenzeitlich geschliffen/gereinigt).
Oder kurz: Außer dem bekannten Stopp-Problem, noch nie was mit gewesen - der Dauerbrenner.

Zum Aussteuerungsproblem.
Wird überhaupt etwas an den Aussteuerungsanzeigen an Pegel angezeigt ?
Ist eventuell das an Rec-In eingehende Signal zu schwach ?
Wie bereits geschrieben: Beide Rec-In  Anschlüsse (Input: Line und CD-Direct) ausprobiert ?
Oder einfach nur der Klassiker:
Eventuell Quelle an CD-Direct angeschlossen und über Line versucht aufzunehmen ? LOL

Gruß, Bob.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • Arie
Zitieren
#7
Erst einmal vielen lieben Dank für die zahlreichen Tipps!

Ich habe jetzt mal das CD-Laufwerk direkt an den CD-Direkteingang des Denon DRM-800 angeschlossen. Da klappt es tatsächlich mit dem Aussteuern. Aber warum dann nicht am Line-Eingang? Ich möchte in erster Linie von Schallplatte aufnehmen.

Zur Erinnerung: Am Line-Eingang steuert die Anzeige nur 2-3 Lämpchen aus, der Regler ist ohne Wirkung, die Aufnahme ist dadurch viel zu leise.

LG, Arie
Zitieren
#8
Aber dürfte dann überhaupt etwas durch kommen u aufgenommen werden? Frage ging an Bob. 
Wodran hängt der line in Eingang? Verstärker oder Receiver? Welcher Anschluss.
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#9
(29.06.2020, 17:39)Arie schrieb: Erst einmal vielen lieben Dank für die zahlreichen Tipps!

Ich habe jetzt mal das CD-Laufwerk direkt an den CD-Direkteingang des Denon DRM-800 angeschlossen. Da klappt es tatsächlich mit dem Aussteuern. Aber warum dann nicht am Line-Eingang? Ich möchte in erster Linie von Schallplatte aufnehmen.

LG, Arie


Den Quellenumschalter hast Du aber benutzt, oder ?

Siehe links neben dem Monitor Schalter:
[Bild: 20200629-182957.jpg]
Hier wird im Display unter Input --> CD DIRECT angezeigt und es kann nur von CD DIRECT aufgenommen werden.

[Bild: 20200629-182825.jpg]
Wenn man nun auf die CD-DIRECT Taste drückt, wird im Display unter Input --> Line angezeigt und man kann von Line aufnehmen.

Grundsätzlich ist es aber völlig egal, ob man nun von Line oder CD-Direct aufzeichnet - es sind - bis auf ca. 3 dB Empfindlichkeit - 2 identische Eingänge.




(29.06.2020, 17:40)nice2hear schrieb: Aber dürfte dann überhaupt etwas durch kommen u aufgenommen werden? Frage ging an Bob.


Allenfalls, so etwas wie Übersprechen ...
Habe es selbst noch nicht beim DRM-800 ausprobiert, kenne es aber z.B. von Tapeselector Schaltern bei Receivern, wo dann auch etwas durchkommt, obwohl es eigentlich nicht so sein sollte. 

Gruß, Bob.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • Arie
Zitieren
#10
Ist das denn korrekt, dass ich jetzt alle 6 Cinchbuchsen am DRM-800 nutze?

Ich prüfe morgen noch einmal die Kabelverbindung. Aber wenn ich da was falsch gemacht hätte, dürfte doch bei "Line" in der Anzeige nichts ankommen? Man hört ja beim Aufnehmen auch was, nur eben sehr leise und der Aussteuerungsregler ist ohne Funktion. Bei CD-Direkt ist alles so wie es sein soll.
Zitieren
#11
Rein und Raus vielleicht vertauscht? Also Rec & PB, oder wie es bei Deinem Receiver/Verstärker heißen mag.
Dean Martin: "MAN(N) IST ERST DANN RICHTIG BETRUNKEN, WENN MAN(N) NICHT MEHR AM BODEN LIEGEN KANN, OHNE SICH FESTZUHALTEN."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an 0300_infanterie für diesen Beitrag:
  • Arie
Zitieren
#12
Unwahrscheinlich 

Zitat:Ja, Bedienfehler kann ausgeschlossen werden.
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#13
(29.06.2020, 18:07)Arie schrieb: Ist das denn korrekt, dass ich jetzt alle 6 Cinchbuchsen am DRM-800 nutze?

Ich prüfe morgen noch einmal die Kabelverbindung. Aber wenn ich da was falsch gemacht hätte, dürfte doch bei "Line" in der Anzeige nichts ankommen? Man hört ja beim Aufnehmen auch was, nur eben sehr leise und der Aussteuerungsregler ist ohne Funktion. Bei  CD-Direkt ist alles so wie es sein soll.


Ich kenne Deine Anlage nicht und kann daher nicht sagen, ob es korrekt ist alle 3 Cinchpaare zu nutzen.
An z.B. meinem DRM-800 sind alle belegt, weil:
Play /Line-Out geht zum Verstärker.
Rec / Line- In geht zum Verstärker (und über dessen Tapeselector kann ich dann von FM-Radio, DAB+Radio, Schallplatte, CD, MD, DAT, VCR oder anderen Tapedecks aufnehmen.  
Rec / CD Direct geht zum Mischpult und so kann auch von den hier angeschlossenen Geräten aufgenommen werden. 

Also braucht man normalerweise nur einen Rec Eingang am Tapedeck.

Leider bin ich mir immer noch nicht sicher, ob in Deinem Fall ein Bedienungs- / Anschlussfehler vorliegt, oder ob das Tapedeck eventuell defekt ist.

Einfacher Test, ob beide Rec Eingänge vom DRM-800 ok sind:
CD-Player an den CD-Direct Cinchbuchsen anstöpseln, Rec-Selector auf CD DIRECT stellen, Aufnahme aussteuern und aufnehmen. Das soll ja funzen, richtig ?

Nun die Cinchstecker auf die Line-In Cinchbuchsen umstöpseln, Rec-Selector auf Line stellen und Aufnahme starten. Die Aussteuerungsanzeige muss nun die (fast) gleichen Pegel anzeigen, wie zuvor bei der Aufnahme von CD DIRECT.

Jeweils natürlich den gleichen Track aufnehmen.

Wenn trotz der gleichen Aufnahmebedingungen, der Aufnahmepegel über Line praktisch nur ein Bruchteil ist, wird vermutlich das Quellen Umschalt-IC (oder wie auch immer die Umschaltung erfolgt) defekt sein.

Gruß, Bob.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • Gorm, Arie
Zitieren
#14
Letzeres ist doch nur ein 4-fach Schalter, da sollte dessen Ansteuerung nicht ausgeschlossen werden.
[Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#15
Wenn der CD-Eingang des DRM-800 am CD-Player "fix" hängt und der Line-Eingang am Rec-Out des Verstärkers, sollte es aber eigentlich stimmen.

Die Idee des CD-Direct-Eingangs ist ja, von CD aufnehmen zu können, während der Verstärker eine andere Quelle wiedergibt. Manche Verstärker haben keinen REC-OUT Wahlschalter. Passend zur hohen Signalspannung der meisten CD-Player wurde der CD-Eingang "unempfindlicher" ausgelegt, damit man den Aufnahmepegelregler nicht soweit herunterdrehen muß... Deshalb sind die Pegel über LINE-In und CD-In NICHT gleich!

Zum Testen der Recordereingänge würde ich ein externes Gerät verwenden (oder einfache "Brummprobe" ohne Quelle), erstmal nur um zu sehen/hören, ob tatsächlich ein Eingang nicht funzt. Wenn darüber Klarheit herrscht kann man gezielter nach dem Grund für das Ausbleiben des Aufnahmesignals dann auch bei den anderen Geräten suchen.
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Klangstrahler für diesen Beitrag:
  • AnalogBob, nice2hear, Gorm, Arie
Zitieren
#16
(30.06.2020, 13:20)Klangstrahler schrieb: ... Deshalb sind die Pegel über LINE-In und CD-In NICHT gleich!
....


Habe es gerade an meinem DRM-800 getestet.
CD-Player an CD DIRECT angeschlossen. Track 51 (Sinuston 5 kHz) abgespielt und am DRM-800 mit Rec Level Regler bis +2 dB ausgesteuert: 
[Bild: 20200630-163824.jpg]

Nun die Cinchstecker auf Line-In umgesteckt, auf Line umgeschaltet und wieder Track 51 abgespielt. Nun werden +5 dB angezeigt:
[Bild: 20200630-164208.jpg]

Somit ergibt sich eine unterschiedliche Empfindlichkeit von 3 dB.

Und genau so, könnte es Arie auch testen und müsste ein ähnliches Ergebnis haben. 

Meinen vorigen Post werde ich berichtigen.

Gruß, Bob.
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • nice2hear, winix, UriahHeep, Klangstrahler, Arie
Zitieren
#17
(29.06.2020, 18:41)0300_infanterie schrieb: Rein und Raus vielleicht vertauscht? Also Rec & PB, oder wie es bei Deinem Receiver/Verstärker heißen mag.

Schande über mein Haupt. Ich habe jetzt noch einmal alle Kabel rausgehabt und wieder rein, und jetzt funktioniert die Aufnahme auch am "Line-Eingang". Ich hatte im Vorfeld einen Kopfhörerverstärker am alten Kenwood-Tapedeck durchgeschleift und habe da was durcheinander gebracht. Oh Mann!  Flenne


Vielen lieben Dank für eure qualifizierten Antworten!  Drinks
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Arie für diesen Beitrag:
  • nice2hear, 0300_infanterie
Zitieren
#18
Arie, alles gut, kann jedem passieren.

Aber genau darum meine 2te Frage wg. Bedienfehler... LOL 
und die Verkabelung einer "Anlage" ist in fast jeder Bedienungsanleitung direkt an 2ter Stelle nach den Sicherheitshinweisen, der Gerät nicht in praller Sonne oder in der Badewanne zu betreiben und nur mit einem trockenen Tuch abzuputzen, zu finden. Floet

Aber nun viel Spaß beim Musik tapen mit dem DR-M800.

VG Peter
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#19
(29.06.2020, 17:21)AnalogBob schrieb: Ich habe seit 1991 auch so ein DRM-800. Das ist seit dem Kauf praktisch mein DailyDriver. 
Das ist das - mit Abstand - zuverlässigste Tapedeck, was ich je hatte. Auch wenn es wahrscheinlich unglaubwürdig erscheint: Es läuft tatsächlich bis heute mit den ersten Riemen und auch der Idler ist noch Original (wurde zwischenzeitlich geschliffen/gereinigt).

Mein Schwager - von dem ich das Teil habe - war gestern hier und hat mir glaubhaft versichert, dass das Teil die letzten 10 Jahre nur rumstand und noch keinen Service bekommen hat. Offenbar hat Denon nur am Gehäuse (einschl. Kassettenfach) gespart!  Freunde

Zu diesem "Idler" hätte ich eine Frage. Was ist das und wie schleift bzw. reinigt man den?
Zitieren
#20
hier ein nicht optimales Bild, was ich gerade von meinem Alpine hatte
[Bild: 1024-DSC02825a.jpg]
das Kunststoffrad mit der Gummilauffläche da markiert.

Vor einem Aufrauen erst mal mit Isoprop-Alkohol reinigen das Gummi und schauen obs besser läuft.

Sitzt zentral, oft umständlich zu erreichen, dient u.a. zum schnellen Vor- und Rückspulen über die Wickelteller.
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 1 Mitglied sagt Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • 0300_infanterie
Zitieren
#21
Auch beim DRM-800 ist der Idler nicht wirklich gut erreichbar.
So sieht es aus, wenn die Cassettenbasis entfernt wurde:
[Bild: LWforn22.jpg]

Nun muss noch die Schmale Platine (mit der Cassettenhinterleuchtung und die LED's / Fotozellen für z.B. den Counter) demontiert werden. Dann sieht man den Idler.
Den würde ich mir erstmal anschauen... Sollte er keine Risse haben, einfach mit Isoprop reinigen. Auch die entsprechenden Laufflächen an den Wickeltellern reinigen. Und wenn man schon dabei ist, auch gleich die LED's und Fotozellen des Counters reinigen (setzen sich gerne mit Staub zu). Beim Rückbau unbedingt beachten, dass die LED's und Fotozellen senkrecht / parallel zueinander stehen. Anderenfalls gibt es Probleme mit der Wiedergabe, da die Rotation der Bandwickel nicht 100%ig erfasst wird.

Ob überhaupt Bedarf besteht, dahingehend tätig zu werden, kann man einfach Testen:
Einfach mal eine C90 Cassette FF + REW laufen lassen und schauen ob gleichmäßig flott gespult wird.

Wie bereits gesagt, bei meinem Deck ist noch der originale Idler verbaut.
Zum Vergleich die aktuellen Umspulzeiten mit Maxell XLII C90:
REW = 2:07 min. FF = 2:15 min.

Das ist für einen 29 Jahre alten Idler sicherlich nicht schlecht.
Liegt wahrscheinlich daran, dass dieses Deck fast regelmäßig spielen darf.
Somit bekommt der Idler (vermutlich) keine Gelegenheit auszuhärten, da er regelmäßeig (zumindest leicht) gewalkt wird.

Ist das Gummi ausgehärtet, hilft auch kein Reinigen mehr. Dann muss die oberste Schicht (z.B. mit feinem Schleifpapier) abgetragen werden. So habe ich schon einigen Decks von z.B. Denon, Pioneer, Kenwood usw., dass Spulen wieder beigebracht.

Sollten Risse vorhanden sein, ist Schicht im Schacht. Dann hilft nur noch Austausch.
Ich hatte zwischenzeitlich, insgesamt vier DRM-800 und keines brauchte Idler-Ersatz.

Gruß, Bob.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • 0300_infanterie
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste