Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Akku-Pack Reparatur
#1
Moin aus Hamburg, Hi

wollte hier mal in die Runde fragen ob es hier unter Euch jemanden gibt der alte AKKU-Packs repariert (Zellen tauschen) oder vielleicht eine Empfehlung geben kann an wen man sich wenden könnte.

Es geht um folgenden Akku: Pioneer D-B101 (siehe Foto). 


[Bild: RXn750V.jpg]


LG Frank  Pleasantry
Zitieren
#2
Das sind 2*7,2V, also vermutlich jeweils 6* 1,2V in Reihe. Wobei ein Pack eine geringere Kapazität hat, was das geringste Problem ist. Aufgrund des Alters werden das NiCd Zellen sein, welche sich nicht ohne weiteres mit NiMH tauschen lassen.

Kannst ja mal bei so einer Firma (Beispiel) nachfragen, ob die das bauen können.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Harry Hirsch für diesen Beitrag:
  • Lendo, winix
Zitieren
#3
Aus dem Internet auf Audiofanzine


[Bild: autres-materiels-audio-video-3021705.jpg]

[-] 2 Mitglieder sagen Danke an dksp für diesen Beitrag:
  • winix, Lendo
Zitieren
#4
(30.07.2020, 13:29)Harry Hirsch schrieb: Das sind 2*7,2V, also vermutlich jeweils 6* 1,2V in Reihe. Wobei ein Pack eine geringere Kapazität hat, was das geringste Problem ist. Aufgrund des Alters werden das NiCd Zellen sein, welche sich nicht ohne weiteres mit NiMH tauschen lassen.

Kannst ja mal bei so einer Firma (Beispiel) nachfragen, ob die das bauen können.

... Danke, habe die mal angemailt.  Thumbsup

(30.07.2020, 13:52)dksp schrieb: Aus dem Internet auf Audiofanzine


[Bild: autres-materiels-audio-video-3021705.jpg]


... hatte ich auch schon gesehen, nur was sind das für Akkus und die ganze Verkabelung schreckt mich ab. Trotzdem Danke Thumbsup
Zitieren
#5
Sieht so aus als wären 6 Akkus in Serie, und dann die zwei Sechserpacks parallel.

Aber es sieht auch so aus, als ob die sechs oberen Akkus ein bisschen länger als die unteren wären. Also nicht die gleichen? Oder sie wurden schon Mal getauscht?

[-] 1 Mitglied sagt Danke an dksp für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#6
(30.07.2020, 14:46)dksp schrieb: Sieht so aus als wären 6 Akkus in Serie, und dann die zwei Sechserpacks parallel.

Aber es sieht auch so aus, als ob die sechs oberen Akkus ein bisschen länger als die unteren wären. Also nicht die gleichen? Oder sie wurden schon Mal getauscht?

... für mich sieht das auch so aus als wären das 2x6 unterschiedliche NiCd-Akkus, ich werde mal googeln ob's die als wiederaufladbar mit den jew. Kapazitäten überhaupt noch gibt. Mal sehen was der empfohlene AKKU-Spezialist von "Mister Hirsch" antwortet. Sollte der schon abwinken hat sich das wahrscheinlich eh erledigt. Ich berichte ... Thumbsup
Zitieren
#7
dksp schrieb:Sieht so aus als wären 6 Akkus in Serie, und dann die zwei Sechserpacks parallel.

Aber es sieht auch so aus, als ob die sechs oberen Akkus ein bisschen länger als die unteren wären. Also nicht die gleichen? Oder sie wurden schon Mal getauscht?
Oben sind die 1800 mAh für die +7,2V, unten 1100 mAh für die -7,2V, daher wohl die unterschiedlichen Größen.

Gruß,
Stefan
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Dude für diesen Beitrag:
  • dksp, Lendo
Zitieren
#8
Plusminus im Akku? Für
Welche anwendung soĺl das gut sein?     Floet Was
Charlie surft nicht! Oldie

A single death is tragedy. A million death is statistic.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Ironside für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#9
(30.07.2020, 17:04)Ironside schrieb: Plusminus im Akku? Für
Welche anwendung soĺl das gut sein?     Floet Was

Für viel Anwendungen braucht man eine symmetrische Spannungsversorgung, Rail-to-Rail Operationsverstärker sind neueren Datums. Sony löste das immer elegant mit einem Spannungswandler, z.B. in TCD-D10 oder TC-D5, im Tascam DA-20 ist es aber auch so gelöst mit 2 Akkupacks ion einem Gehäuse.

gruß, rainer
[-] 1 Mitglied sagt Danke an dg2dbm für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#10
(30.07.2020, 13:29)Harry Hirsch schrieb: Aufgrund des Alters werden das NiCd Zellen sein, welche sich nicht ohne weiteres mit NiMH tauschen lassen.

Moin,
NiMH, das haengt von der Ladetechnik ab, grundsaetzlich sollte es gehen. Ich hoffe mal nicht, der Serienlader laedt so lange, bis die Zellen 40°C erreicht haben. Wie es aussieht, hat der Pack zwei getrennte Temperaturueberwachungssysteme. Rechts zwei Temp.-Fuehler, weiter links Uebertemperaturschalter oder (selbstrueckstellende) Sicherungselemente gegen grobe Ueberlastung.
Ladeschluss bei einer bestimmten Zellentemperatur ist die etwa grobe Methode der -DeltaU-Abschaltung (die Erwaermung der Zellen ist die Ursache fuer den Spannungsrueckgang bei Volladung). Das Problem bei NiMH-Zellen ist deren gegenueber NiCd-Zellen weit geringere Ueberladereserve, sie haben praktisch keine und sollten daher so selten wie moeglich ueberladen werden.

Wenn der Serienakku zwei unterschiedliche Kapazitaeten hat, will man damit erreichen, dass bei wahrscheinlich unterschiedlichem Strom auf der + und - Leitung der gesamte Akku gleichmaessig entlaedt und nicht eine Haelfte "misshandelt" wird (Memoryeffekt).
Ein Nachbau des Akkus sollte darauf Ruecksicht nehmen, der prozentuale Unterschied der beiden Zellenpacks sollte erhalten bleiben. Dann kann man auch ueber groessere Kapazitaeten nachdenken.

Wie gross sind die Zellen?. Ich habe da die boese Idee von 2x2 Li-Ion Akkus im Sinn...
Geht aber nur, wenn man das korrekt konfektionieren (Balancer) und dafuer die Ladetechnik bereitstellen kann.

Das mit groesste Problem bei Selbstbau von originalaehnlichen Akkupacks wird die Verbindung der Zellen werden. Das darf keinen Platz beanspruchen und Loeten an den Zellen ist verboten. Da das Gehause "hauteng" ist, sind auch Zellen mit schon angeschweissten Fahnen nicht einfach.

73
Peter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#11
edit alles schon gesagt
[Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#12
Das sind keine unterschiedlichen Zellen (zumindest nicht von der Bauform). Die beiden oberen Reihen sind nur mit + nach rechts und die unteren nach links orientiert. Unterschiedliche Kapazitäten können natürlich sein...
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#13
Doch, die sind unterschiedlich, die oberen sind kleiner im Durchmesser.

Gruß aus Stadthagen
Holger
[-] 1 Mitglied sagt Danke an xs500 für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#14
Was man sieht oder sehen sollte ... Dance3
wobei mMn unterschiedliche Kapazitäten bei LiIon-Zellen weniger zwingend sind.
Vier gehen irgendwie sicher rein, Maß nehmen verringert die Auswahl.
[Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#15
(30.07.2020, 18:58)hf500 schrieb:
(30.07.2020, 13:29)Harry Hirsch schrieb: Aufgrund des Alters werden das NiCd Zellen sein, welche sich nicht ohne weiteres mit NiMH tauschen lassen.

Moin,
NiMH, das haengt von der Ladetechnik ab, grundsaetzlich sollte es gehen. Ich hoffe mal nicht, der Serienlader laedt so lange, bis die Zellen 40°C erreicht haben.

Deswegen bin ich da vorsichtig. Wir wissen nicht wie klug das Ladegerät ist oder ob es sich auf die Spannungsfestigkeit von NiCd verlässt.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Harry Hirsch für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#16
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Steht doch im ersten Bild schon gut lesbar drauf, daß die Zellen für plus und für minus unterschiedliche Kapazität haben. Das sollte man bei der Erneuerung der Zellen in gleicher Weise beibehalten.
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Klangstrahler für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#17
Die Kapazität beim Tausch ist doch egal. Sollte nur nicht weniger als vorher sein.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Harry Hirsch für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#18
Z.B. diese Baugruppe Balancer-Protection-Board für 4 Zellen und 4 Stück 14500 z.B. oder 18650 z.B. einfach nach den Maßen was passendes raus suchen und nochmal, bei NiCd war die Kapazität eine andere Preisfrage als bei Li-Ion, hier gehts nur um die Größe.
[Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#19
(31.07.2020, 09:34)Harry Hirsch schrieb: Die Kapazität beim Tausch ist doch egal. Sollte nur nicht weniger als vorher sein.

Nicht unbedingt. Vermutlich ist die Ladeschaltung sehr rudimentär ausgelegt und haut nur einen zeitgesteuerten Strom in den Akkupack. Die unterschiedlichen Kapazitäten dürften im Verhältnis der Stromaufnahme stehen.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an sing sing für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#20
Moin, Hi

... der Akku-Rebuilder von "Harry" hat sich bislang nicht gemeldet. Vielleicht Corona-Bedingt. Habe mal zwei Alternativen angemailt. Mail sehen. Ich Trottel hatte mal eine Seite in UK gesehen und finde sie nicht wieder ...Damals hatte ich nach Sony NP-1 Refurbished gesucht.

Wer weiß ob es die noch alle gibt, wenn schon Gastronomen dicht machen müssen ...

Gruß Frank  Pleasantry und bleibt Gesund
Zitieren
#21
... 2 Firmen die AKKU-Packs nachbauern/erneuern haben bereits abgesagt. Sieht schlecht aus.
Zitieren
#22
Frag' doch mal bei der Batteriezentrale an. Wink3
[Bild: te-5.png]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an winix für diesen Beitrag:
  • Lendo
Zitieren
#23
*grummel* mein vor einigen Monaten gekaufter Ersatzakku für ein weisses Macbook 2007 hat schon den Geist aufgegeben. Was will man auch für 29,- erwarten... Dash1
It's a long road between "wollen" and "können" Oldie
Zitieren
#24
Meiner von vor 5 Monaten hält noch. Er hatte aber auch etwas mehr gekostet, ich glaube fast 70€ für ein MacBook Pro 15" 2009.

Allerdings hatte er sich während den zwei Wochen Urlaub tiefentladen (Computer an, Netzteil ausgesteckt). Die LED des Netzteils blieb dauernd grün ohne auf Orange zu wechseln. Alle möglichen Resets haben nichts gebracht. Aber mir ist aufgefallen (dank Coconut Battery), dass die Spannung sehr langsam stieg, anfangs etwa 0,5% pro Tag. Nach 5 Tagen am Netz, ohne das Gerät zu benutzen hat die LED dann auf Orange geschaltet. Seitdem funktioniert er wieder.

Wenn Du ihn in Deutschland oder EU gekauft hast, dann hast Du doch Garantie drauf.

Zitieren
#25
Meines Wissens nach, haben Akkus nur 4 oder 6 Wochen Garantie.
Aber das mit dem am Netz lassen, versuche ich mal. Danke für den Tipp.
It's a long road between "wollen" and "können" Oldie
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  A77 VU-Meter Reparatur - aus zwei mach eins havox 0 97 20.10.2020, 14:19
Letzter Beitrag: havox
  Kenwood KX-1100G Tapedeck Reparatur AnalogBob 14 1.201 16.10.2020, 23:28
Letzter Beitrag: AnalogBob
  Tapedeck Reparatur, Akai, Kenwood, Luxman hyberman 579 95.681 13.10.2020, 21:33
Letzter Beitrag: p.seller
  Bandmaschinen Reparatur von A wie Akai bis U wie Uher hyberman 166 12.794 04.10.2020, 16:36
Letzter Beitrag: hyberman
  Accuphase E-206 Reparatur oder weg damit Super-Angulon 63 2.650 02.08.2020, 18:09
Letzter Beitrag: hal-9.000
  ALPINE AL-65 Reparatur .... oder der "Kurzschluss im Niedervoltnetzteil" nice2hear 15 988 30.06.2020, 10:56
Letzter Beitrag: nice2hear



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste