Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Loewe Opta Rheingold - braucht Hilfe
#1
hätte da eine Frage an die Kundigen wenn´s um Röhrenradios geht. 

Mein Loewe Opta Rheingold lief bis vor kurzem tatellos. Von jetzt auf gleich war er dann aus, kein Licht, kein Mux. Ich hab die (alten) Glassicherungen hinten erneuert, aber weiterhin bleibt der Rheingold aus. Kein Mux. Kann man auf die Ferne sagen, was da in Frage kommen könnte? 
Bin für jeden Tip dankbar  Sad2


[Bild: Loewe-Opta-Rheingold.jpg]
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
Zitieren
#2
Erster Gedanke:
Heizspannung fehlt. Licht und Heizung werden beim Röhrenradio allermeistens von derselben Trafowicklung gespeist.

Für Schaltplansuche bitte noch die genaue Bezeichnung von der Rückwand hier rein. Smile

Edit, da grad erst entdeckt: Am besten gleich den Schaltplan von der Seitenwand (gut lesbar) abknipsen. Oldie
Dann sollte man nahezu hundertprozentig sicher sein, den Schaltplan zu genau diesem Jahrgang vorliegen zu haben. Kaffee
Wenn sich anscheinend alles um Dich dreht, ist wahrscheinlich die Matrix defekt. Oldie
Zitieren
#3
danke schon mal - hier der kleine Plan von der Innenseite


[Bild: Loewe-Opta-Rheingold-Schaltplan.jpg]
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an E=mc2 für diesen Beitrag:
  • MaTse, HiFi1991
Zitieren
#4
[Bild: te-5.png]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an winix für diesen Beitrag:
  • MaTse
Zitieren
#5
Danke Thumbsup

Ist zwar nicht das, was ich erhofft hatte (kannst Du natürlich nix für, von hinten sah es mir wie der Schaltplan aus) - aber die Gerätebezeichnung steht drauf.


Der Beste, den ich finden konnte, zeigt mir, dass Lampe und Heizungen alle parallel liegen.
Also würde ich messen, ob direkt am Trafo die ~6,3 Volt rauskommen

- wenn ja, dann vermutlich irgendwo "Kabelbruch"
- wenn nein, dann messen, ob Netzspannung direkt am Tafo anliegt
- usw.

[Bild: 40ygyCz.jpg]
Wenn sich anscheinend alles um Dich dreht, ist wahrscheinlich die Matrix defekt. Oldie
Zitieren
#6
(14.10.2020, 11:40)MaTse schrieb: - wenn nein, dann messen, ob Netzspannung direkt am Tafo anliegt

Auch der Netzschalter könnte Ursache sein. Die Netzspannung wird über die Fernsteuerungsbuchse zum Trafo geführt.

Ob netzseitig eine Unterbrechung vorliegt, kann mit ner Widerstandsmessung zwischen den beiden Stiften des gezogenen Netzsteckers mit eingeschaltetem Netzschalter festgestellt werden. Der Widerstand sollte im zwei- bis dreistelligen Ohmbereich liegen. Wenn nicht, Netzschalter, Fernsteuerstecker, die Sicherungshalter und den Kontakt des Netzspannungsumschalters prüfen.
[Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • MaTse
Zitieren
#7
Vielen Dank Euch.
Das klingt für einen Laien wie mich ja na nem Klacks ;-) ...hab zwar ein paar Multimeter (sogar mit Kapazitätsmeßdings für Kondis), aber ich hab mal gehört, dass Röhrendampfer auch im ausgeschalteten Zustand sehr gefährlich werden können, wenn man an der falschen Stelle anfasst. Na dann, wenn ihr nichts mehr von mir hört....
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
Zitieren
#8
Letzteres betrifft die recht hohe Anodenspannung, die in den beiden 50uF Elkos noch lange gespeichert sein kann. Diese Elkos sind oft als Doppelko ausgeführt und sollten vor Lötarbeiten entladen werden.
Die Fehlersuche in der primären Schleife des Netztrafos wurde bewußt spannungslos beschrieben.
[Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#9
wenn das noch die original Rückwand ist (von dem ich mal ausgeh), dann ist es der 3953 W S.

[Bild: Loewe-Opta-Rheingold-R-ckwand.jpg]

Gorm
...ner Widerstandsmessung zwischen den beiden Stiften des gezogenen Netzsteckers mit eingeschaltetem Netzschalter festgestellt werden. Der Widerstand sollte im zwei- bis dreistelligen Ohmbereich liegen.

Multimeter zeigt 3,5 MOhm, sollte also passen.

Sind die beiden runden silbernen Aludinger rechts neben dem Glassicherungshalter diese 50uF Elkos von denen ich mich fern halten soll? Sorry für die doofen Fragen....
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an E=mc2 für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#10
(15.10.2020, 08:18)E=mc2 schrieb: wenn das noch die original Rückwand ist (von dem ich mal ausgeh), dann ist es der 3953 W S.
Dann ist der Plan richtig
Zitat:Multimeter zeigt 3,5 MOhm, sollte also passen.
Ne leider nicht, der Wert ist viel zu hoch und zeigt ein Unterbrechung des primären Trafokreises.
Zitat:Der Widerstand sollte im zwei- bis dreistelligen Ohmbereich liegen. Wenn nicht, Netzschalter, Fernsteuerstecker, die Sicherungshalter und den Kontakt des Netzspannungsumschalters prüfen.
Evtl. doch jemanden in der Nähe suchen, der das mal eingrenzen und beheben kann.
Zitat:Sind die beiden runden silbernen Aludinger rechts neben dem Glassicherungshalter diese 50uF Elkos von denen ich mich fern halten soll?
Ne, auch nicht. Das sind vermutlich die beiden Spulenkonstruktionen für die AM/FM Mischer und Oszillatoren vor und hinter der ECH81. Der Doppelelko sitzt hinter dem Netztrafo ziemlich mittig.
[Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#11
Bei der Prüfung des Primärkreises mit dem Ohmbereich des Multimeters muß der Netzschalter des Gerätes natürlich eingescheltet sein, sonst prüft man nur die Isolation des Netzkabels... bitte nicht vergessen! Und ich entschuldige mich vorab, falls das zu banal ist - passiert aber, daß man vergißt, zuvor einzuschalten.
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
Zitieren
#12
(15.10.2020, 10:23)Gorm schrieb: Evtl. doch jemanden in der Nähe suchen, der das mal eingrenzen und beheben kann.

das hab ich bei drei anderen Röhrenradios schon mal - mit dem Ergebnis, dass mir bei einem ein Cinchanschluss angebaut wurde, damit ich nen CDP anschließen kann (was ich niemals vorhatte!!!!) und bei den beiden anderen Fällen Wahlschalter FM/AM/Phono "fixiert" wurden und egal was man einstellte immer FM angewählt wurde. Für Preise, die im hohen dreistelligen Bereich lagen. Sowas möchte und brauch ich nicht nochmal! Wenn diese m.M.n. schönen alten Geräte niemand mehr "vernünftig" reparieren kann, dann hab ich eben Pech und die Dinger verkommen zu Dekoteilen :-(


(15.10.2020, 11:08)Klangstrahler schrieb: Bei der Prüfung des Primärkreises mit dem Ohmbereich des Multimeters muß der Netzschalter des Gerätes natürlich eingescheltet sein, sonst prüft man nur die Isolation des Netzkabels... bitte nicht vergessen! Und ich entschuldige mich vorab, falls das zu banal ist - passiert aber, daß man vergißt, zuvor einzuschalten.

hab ich so gemacht. UKW-Taste gedrückt und an den beiden "Steckern" des Netzsteckers gemessen.
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
Zitieren
#13
Gut, dann versuche ich mal die Prüfung des Primärkreises durch Messung der Widerstände an der Sicherungsplatte/Netzstecker zu beschreiben:
Gerät mit gezogenem Netzstecker einschalten.
- Von einem Pin des Netzsteckers muß es zur 1,5ASicherung einen Widerstand von etwas mehr wie Null Ohm, also max 2Ohm geben.
- Von dem anderen Pin zur 0,7A-Sicherung muß es einen Widerstand von einigen 10Ohm geben, genau
- wie zwischen den beiden Sicherungen.
Versuch mal die Widerstände zu messen und schreibe sie hier. Dann schauen wir weiter.
[Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • E=mc2
Zitieren
#14
Hallo,

da das Gerät von 1952/53 ist sind in dem Radio noch etliche Papierkondensatoren, die getauscht werden sollten. Die ziehen Feuchtigkeit und verursachen dann irgendwann einen Kurzschluss. Wenn der Trafo überlebt hat, musst du diese Kondensatoren tauschen, falls das noch nicht geschehen ist.
Falls du in meiner Nähe wohnst, könnte ich dir die Kiste wieder Alltagstauglich machen, natürlich günstigst...

Gruß Andreas
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an lichti für diesen Beitrag:
  • spocintosh, Jan_K, E=mc2
Zitieren
#15
hallo Andreas,
da ist mit Sicherheit noch nichts getauscht. Wo wohnst Du denn? Ich wohne in München.

Gruß Toralf
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
Zitieren
#16
Hallo,

hast eine PN.

Gruß Andreas
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an lichti für diesen Beitrag:
  • E=mc2, Gorm
Zitieren
#17
Warum soll der Trafo kaputt sein? Vermutlich ist ein Kontakt des Netzschalters verbrannt oder im Bereich der "Fernbedienungsbuchse" ist ne Unterbrechung.
Hatten denn die Glassicherungen ausgelöst?
[Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#18
ne, der Draht in den Sicherungen war noch ok, lediglich die "Metallenden" waren wohl dem Alter bedingt von den Glasröhrchen abgebrochen. Deshalb hab ich die erneuert.

PS: die Widerstände messen kann ich erst morgen
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an E=mc2 für diesen Beitrag:
  • Gorm
Zitieren
#19
Die Schaltung der beiden Sicherungen für die Wicklungen ist übrigens pfiiffig. Bei 110V und 125V wird die 1,6A-Sicherung wirksam, bei Spannungen darüber sollte die 0,7A auslösen, dürfte aber je nach Ursache die 1,6A auch mit ansprechen. Die 1,6A könnte man folglich in D. weglassen und brücken.
[Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Hifi sound Projekt LOEWE Dj_Pillepenny 10 1.056 26.06.2020, 07:50
Letzter Beitrag: zonebattler
  LS-Kauf / Welche Angaben braucht Ihr für Tipps Radiohoerer 10 1.997 21.03.2018, 16:18
Letzter Beitrag: andisharp
  Falls es jemand braucht, sucht Sony TA-2000F Service-Manual Gruembelpfirz 16 4.376 08.07.2015, 09:15
Letzter Beitrag: Gruembelpfirz
  ? Loewe Opta / Barco Play Center - wer kennt diese Anlage michaelhh123 2 1.440 15.02.2015, 12:16
Letzter Beitrag: deram
  Restaurierung Loewe TA 1200 florianz 28 9.312 01.06.2014, 21:21
Letzter Beitrag: florianz
Photo LOEWE Opta Wisby Type 32046 Grundreinigung Bilderstrecke MAD 30 6.397 04.03.2014, 23:07
Letzter Beitrag: zuendi



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste