Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
AA-8700 Vollverstärker: Verstärkung reduzieren
#1
Hallo,

mein Aiwa AA-8700 hat neben dem Einschaltgeräusch noch ein weiteres "Problem", welches genau genommen eine für heutige Verhältnisse unpassende Auslegung ist. Er ist zu laut!

Ein Ortofon Rohman mit 250µVAt5cm/s bzw. ein zeitgemäßer Tuner oder Bandgerät mit einigen hundert mV Ausgangsspannung funktionieren ganz hervorragend. Die heute üblichen 0,5mVAt5cm/s bei MCs oder gar eine Hochpegelquelle mit 2V sind viel zu laut. Bei letzteren bewegt man sich mit dem LS-Steller stets vor der neun Uhr Position.

Daher möchte ich die Verstärkung um 6dB reduzieren. Idealerweise würde ich das in der Line-Stufe machen, da die Verstärkungen von MC, MM und Endstufe heutiger Auslegung entsprechen.

Allerdings befindet sich der Klangsteller im Rückkoppelpfad der Vorstufe. Die Nominalverstärkung wir mit R57/R59 bzw. R58/R60 zu 16,5dB eingestellt.


[Bild: 2020-11-22-Pre-Amp.png]

Deren Werte kann ich aber nicht variieren ohne die Charakteristik des Klangstellers zu verziehen. Oder irre ich mich? Ich müsste diesen komplett umdimensionieren, was mir zu aufwendig erscheint. Da ich das 1) nicht aus dem Ärmel schütteln kann und mich erst mit der Dimensionierung vertraut machen müsste und es 2) zuviele Bauteile zu ändern wären.

Alternativ könnte ich einen Widerstand mit ca. 2k (parallel dazu ist der Eingangswiderstand der Endstufe) von R49 bzw. R50 gegen Masse schalten. Bzw. gleich den Eingangsteiler in der Enstufe verändern (R2 von 56k auf 4K). Mit einem höheren Wert für R1 käme ich mit der oberen Grenzfrequenz (C1||Cin) zu niedrig.

In beiden Fällen muss der Vorverstärker eine niedrigere Last treiben. Ca. 3k8 bzw. ca. 8k. Da die Ausgangsstufe des VV aktuell im Class A laufen dürfte muss ich schauen, dass diese dadurch nicht in den B Betrieb geht. Ich muss mal den Ruhestrom ermitteln.

[Bild: 2020-11-22-Power-Amp.png]

Letze Möglichkeit wäre die Verstärkung der Endstufen von 30dB auf 24dB zu reduzieren (R19 von 15k auf 7k).

Was denkt ihr, was wäre die beste Lösung?

Grüße

Micha
E-Bikefahren ist das neue Rauchen!
Zitieren
#2
Vermutlich denke ich nicht kompliziert genug, aber ich würde ganz einfach je einen Spannungsteiler nach Wunsch direkt vor den Endverstärkern einsetzen..... 10 Minuten....Fertig.
Eine eventuell mögliche "Bandbreitenreduzierung" kann man im Rahmen halten.
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#3
Wink 
Oder ich denke zu kompliziert! Das kommt mitunter vor...

Dein Vorschlag entspricht ja im Grunde meiner Idee 2k gg. GND von R49 bzw. R50 oder R2 in der Endstufe auf 4k. Nur ist dann die zu treibende Last für den VV niederohmiger.
E-Bikefahren ist das neue Rauchen!
Zitieren
#4
Ich würde vermutlich R1 & R2 im Endverstärkereingang verändern, sodass die Spannung wie gewünscht halbiert wird. (ich halte 6 dB aus dem Bach heraus schon für etwas viel)
Aus dem Bauch heraus würde ichmit 2 x 4k7 Anfangen, was etwa 10 K Belastung für die Vorstufe bedeutet. Deren Ausgangsimpedanz würde ich vorher feststellen und dann entscheiden wie ich dimensioniere, um die Grenzfreq. möglichst hoch zu halten

Für 4,7 x2 ergibt sich immer noch etwa 90 KHz -3 dB. Wäre es "High End" würde ich möglicherweise andere Wege gehen...Welche das wären, weiss ich noch nicht....Ich habe das Problem ja nicht. Wink3
Gruß
scope
Zitieren
#5
(22.11.2020, 17:22)audiomusica schrieb: Allerdings befindet sich der Klangsteller im Rückkoppelpfad der Vorstufe. Die Nominalverstärkung wir mit R57/R59 bzw. R58/R60 zu 16,5dB eingestellt.

Mit den Widerstandspaaren hast du doch nur den TT erwischt; HT mit R65/R67 bzw. R66/R68 fehlt dann.
Wäre mir zu aufwändig.

(22.11.2020, 17:22)audiomusica schrieb: Alternativ könnte ich einen Widerstand mit ca. 2k (parallel dazu ist der Eingangswiderstand der Endstufe) von R49 bzw. R50 gegen Masse schalten. Bzw. gleich den Eingangsteiler in der Enstufe verändern (R2 von 56k auf 4K). Mit einem höheren Wert für R1 käme ich mit der oberen Grenzfrequenz (C1||Cin) zu niedrig.

Schluck ... R1 bildet zus. mit C1 den Eingangstiefpass und der 56K-Widerstand ist die Eingangsimpedanz. Wenn du die Bandbreite einer Sprechmuschel mit 400 - 4000Hz wünscht …

(22.11.2020, 17:22)audiomusica schrieb: Letze Möglichkeit wäre die Verstärkung der Endstufen von 30dB auf 24dB zu reduzieren (R19 von 15k auf 7k).

Das wäre nach meinem Dafürhalten am sinnvollsten.
Zitieren
#6
(22.11.2020, 17:22)audiomusica schrieb: Was denkt ihr, was wäre die beste Lösung?

R1 erhöhen. Die Endtufe ist für die Verstärkung kompensiert, wenn du daran rumschraubst kann es Ärger mit der Phasenreserve geben.
Du kannst den C1 entsprechend anpassen um den selben -3dB-Punkt zu erhalten.
Zitieren
#7
Mal ganz doof gedacht: Ein Spannungsteiler im Cinchstecker des angeschlossenen Hochpegelgeräts geht nicht? Oder ein kurzes Zwischenkabel mit ebensolchem?
Zitieren
#8
Es gibt sogar einen Faden über Pegelabsenker ... volante Winke[Bild: jump.gif]
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#9
Mutingschalter  Floet
Oder Pegelabsenker als Cinchstecker zwischen Quelle und Amp. Warum so kompliziert?  LOL
"Autofocus has ruined quality"
Zitieren
#10
Also angesichts der Tatsache, dass in der Kiste offenbar ein paar heute wohl ziemlich schwer aufzutreibende Spezialbauteile wie Doppel-BJTs und -FETs stecken, würde ich so wenig wie möglich darin rumbasteln.
Ich würde folgende Lösung vorschlagen:

[Bild: Screen-Shot-2020-11-23-at-04-58-28.jpg]

Edit
Ach, Tab zu lange in der Warteschleife, Kimi war ma wieder schneller. Freunde
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
#11
(22.11.2020, 22:59)winix schrieb:
Es gibt sogar einen Faden über Pegelabsenker ... volante Winke[Bild: jump.gif]

https://www.good-old-hifi.de/shop/hi-fi-zubeh%C3%B6r/
Viele liebe Grüße!
Euer Mathias

Suche Sansui SRC-6 ...  Floet

"Es ist schön, daß Sansuis Konstruktionsbemühungen noch einmal zu solchen 'Vintage'-Produkten geführt haben. Wilkommen zu Hause, Sansui, wir haben Dich vermisst!" Leonard Feldmann in AUDIO, Jan. ´88

[-] 1 Mitglied sagt Danke an HiFi1991 für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#12
Hallo,
was spricht denn gegen einen Teiler zwischen pre out und main in? Braucht nur 4 chinch-Stecker und einige Metallfilmwiderstände. Da bleibt das Gerät im Originalzustand und die Pegelabsenkung lässt sich schnell anpassen.
Viele Grüsse
Uli
Zitieren
#13
(23.11.2020, 13:33)Luxmanfan schrieb: was spricht denn gegen einen Teiler ...

Der Signal-Rausch-Abstand, denn die Frage lautet ja (wie) Verstärkung und nicht Pegel absenken.
Zitieren
#14
Der Rauschabstand des Verstärkers wird sich dadurch nicht weiter, oder besser gesagt nicht nennenswert weiter verschlechtern. Man muss einen Kompromiss aus "möglichst niederohmig" und trotzdem "hochohmig genug" finden.
Wer an der Schaltung fummelt (sie also verändert), "sollte" hier im Forum eigentlich nicht fragen müssen, wie er das macht, und er sollte dann auch über die nötige Meßtechnik verfügen, um eventuelle, neu entstandene Probleme zu erkennen.

Was man nicht machen kann (sollte) : Nur R1 verändern, da der für -6 dB über 50 K gross werden müsste. Das gibt auch mit entfernten 100p einen mords Tiefpass. Ob man den selbst bei z.B. 18 KHz -3 dB überhaupt bemerken würde, ist wieder eine andere Diskussion.Wink3 Ich würde wie erwähnt mit 4K7/4k7 anfangen, was mit 10 K noch keine Probleme für die Vorstufe bedeuten sollte. Sowas muss man aber ohnehin immer austesten.
Gruß
scope
Zitieren
#15
(23.11.2020, 03:37)Kimi schrieb: Mutingschalter  Floet
Oder Pegelabsenker als Cinchstecker zwischen Quelle und Amp. Warum so kompliziert?  LOL

Mutingschalter = -20dB (20k zu 2k)
Pegelabsenker zwischen Quelle und Amp hilft bei MM und MC wenig

Nach dem Pre Out liegt noch die Loudness-Schaltung 22mH in Serie und 12nF gg. GND ehe es auf den 10k Balance-Steller geht.
Bleibt nur die Eingangsbeschaltung des Main-Amps oder dessen Verstärkung.
E-Bikefahren ist das neue Rauchen!
Zitieren
#16
Zitat:Nach dem Pre Out liegt noch die Loudness-Schaltung 22mH in Serie und 12nF gg. GND ehe es auf den 10k Balance-Steller geht.


Verstehe ich nicht. Da habe ich vermutlich das falsche manual?


[Bild: Clip0001.jpg]

Geht mich natürlich alles nichts an, aber langsam brauche ich meine Medikamente Wink3
Gruß
scope
Zitieren
#17
Ataudiomusica
Also wenn Du den MUTING -20dB Pegelabsenker verwendest drehst Du den Lautstärkeregler anstatt auf der "vor 9 Uhr Position" etwa auf der "12 Uhr Position", zum leise Hören hast Du dann den gesamten Einstellbereich links von 12 Uhr. Das müßte doch in etwa das sein, wonach Du gesucht hast - oder nicht? Dann wäre keine technische Veränderung am Gerät erforderlich. Um laut zu hören müßte dann nur MUTING abgeschaltet werden. Einfacher gehts nicht. Und wenn diese Lösung nicht taugt - kannst Du erklären warum nicht?
-6 dB miottels eingefügtem Spannungsteiler zwischen Pre-Out und Main-In ist einfach zuwenig Änderung, da lohnt der Aufwand einer technischen Änderung kaum. Aber das ist nur meine Auffassung hierzu.
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
Zitieren
#18
Tja...wieso einfach, wenn's doch umständlich auch geht ?
Vielleicht WILL er es einfach nicht. Ich bin aber auch gespannt auf die Erklärung...
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
#19
Dynaudio Tröten dranhängen  Oldie
"Autofocus has ruined quality"
Zitieren
#20
Das is auch 'ne Idee. Thumbsup
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
#21
(23.11.2020, 21:32)Klangstrahler schrieb: Ataudiomusica
Also wenn Du den MUTING -20dB Pegelabsenker verwendest drehst Du den Lautstärkeregler anstatt auf der "vor 9 Uhr Position" etwa auf der "12 Uhr Position", zum leise Hören hast Du dann den gesamten Einstellbereich links von 12 Uhr. Das müßte doch in etwa das sein, wonach Du gesucht hast - oder nicht?

Kaffee  Ja, klar, nur wenn ich den Eingangspost richtig verstanden habe, wollte Micha an Schaltungen rum- um leiser zu machen, so von Rückkoppelzweigen oder Eingangsstufen, ganz konkret 6dB Verstärkung sollten reduziert werden, da könnte er doch die -20dB auf -6dB abschwächen, also den Spannungsteiler R51/R53 u.a.K. anpassen, vielleicht sogar den Spannungsteiler durch ein Poti ersetzen oder wenn die 6dB generell sein sollen vor oder nach diesem Teiler noch nen Teiler einbauen oder wie schon geschrieben zwischen pre out und main in einschleifen ohne zu löten ...
[Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Aiwa AA-8700 Einschaltgeräusch audiomusica 18 669 20.11.2020, 11:21
Letzter Beitrag: audiomusica
  Ersatz für Instrumentenbeleuchtung Aiwa AA-8700 audiomusica 7 463 24.10.2020, 17:45
Letzter Beitrag: audiomusica
  Wanted: ALPS Motorpoti für Camtech Vollverstärker audiomatic 1 315 15.06.2020, 19:53
Letzter Beitrag: Silomin
  Luxman L-114 Vollverstärker scope 4 1.228 26.08.2019, 14:07
Letzter Beitrag: scope
  AVM A2 Vollverstärker scope 37 7.196 16.11.2017, 11:12
Letzter Beitrag: Stefan .
  Lautsprecherwahlschalter aus Vollverstärker Luminary 6 1.629 18.12.2016, 10:16
Letzter Beitrag: Der Karsten



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste