Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pioneer CT-F 9191 Gleichlauf (l)eiert...
#1
Nachdem die Freude groß war das o.g. Tapedeck im Nachbarforum gekauft zu haben konnte ich heute mal ausgiebig das Material testen.
Vor- und Rücklauf gingen nicht.
Also aufgemacht und erstmal doof geguckt (kann ich gut).
Im Hinterkopf schwebte noch eine Info von Armin daß da irgendwo ne Kupplung... oder so....
Also erstmal getestet und festgestellt: der MotorFF macht kranke Geräusche und wenn der Magnetschalter das Rad dür den Vorlauf ranzieht rubbelt und rappelt es nur.
Also FF-Motor ausgebaut, zerlegt, Kontakte gereinigt, Lager ein wenig geölt und nach zusammenbau wieder montiert. Läuft seidenweich und ruhig...
Aber das Rad welches herangezogen wird und je nach Vor- oder Rücklauf die Richtung vorgibt ist absolut schwergängig.
Also die Mechanik inklusive des Rades ausgebaut, scheint eine federunterstützte Reibkupplung zu sein.
Nach zerlegen und Diagnose: Schmutz und schwergängig weil die Kunststoffteile welche ineinander gleiten sollen nur noch festklemmen.
Also gereinigt, Silikonöl auf die Kunststoffbuchsen, remontiert und Test:
Spult einwandfrei Vor-und Rückwärts.
Also Tape an die Anlage und Aufnahme.
Pegel lassen sich prima einstellen, alles läuft...
Doch dann, beim Kontrollhören, was ist das?
ES LEIERT UND EIERT, Ahhhhgggg...

Und jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende.
Woran kann das geleiere liegen?
Andruckrolle habe ich schon sauber gemacht, die ist auch nicht ausgehärtet. Der Antriebsriemen vom Hauptmotor scheint auch noch brauchbar... Wo also weiter machen?

Ich bin für jeden Tipp dankbar, und wenn es irgendwo einen Fred gibt der dieses Thema bereits ausführlich behandelt hat: Wo ist der? Ich will ja lesen und lernen...

Gruß Tom, der sein Tapedeck gerne mag....
Zitieren
#2
ich glaube,Armin hatte so eines mal in seinem Rep-ThreadDenker
Grüsse aus München!
[Bild: cambridge-audio-sincex3u6z.png][Bild: kef2hr5s.png][Bild: transotorewkai.png]
Zitieren
#3
Ja, hatte er hier

Vermutlich muss der Capstan-Riemen am unteren Motor erneuert werden, auch mal prüfen ob alles leichtgängig ist (Schwungmasse, Gummiandruckrolle, Capstan-Motor).

Drinks
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • Kakerlak
Zitieren
#4
So, dank der Tipps von Armin habe ich den Capstan-Riemen nocheinmal
überprüft.
Er ist wohl doch ausgehärtet denn bei leichter Belastung dreht das
Antriebspulley vom Capstanmotor weiter und der Riemen "rutscht" durch...
Die Schwungmasse ist leichtgängig.
Ich habe mal nen neuen Riemen bestellt und werde die Tage den Wechsel
duchführen.
Bericht folgt.
Ach ja: Andruckrolle am Capstan wirkt noch griffig...

Gruß Tom
Zitieren
#5
So, Update:
Komplette Riemen gewechselt, Capstan und Schwungmasse auf Leichtgängigkeit überprüft, alles in Ordnung.
Dann Probelauf und?
Es leiert.....Flenne
Also nochmal Servicemanual raus und Schaltplan vom "Servo-Amp" gesucht (so heisst die kleine Platine die den Hauptmotor regelt).
Aber denkste, diese kleine Platine ist die einzige die nicht dargestellt wird.
Also erstmal gucken und ausbauen...
Erster Eindruck: Verdammt, da hat schon einer dran rumgebastelt und rumgelötet...
Da ich nicht viel Ahnung von Stromkäfern habe, habe ich nur einige extrem schlecht gelötete Punkte nochmal gelötet.
Vorsichtshalber schonmal die Transen aufgeschrieben: D880 (H9); und 2x C945 TO152. Leider finde ich dazu keine Infos...

Naja, nach dem Zusammenbau erneut getestet und? Dance3
Läuft... Ohne rumgeeier oder geleier...
Trotzdem muß die Kiste wohl irgendwann zu Armin denn gelegentlich hört es sich so an als wären die Signalwege nicht 100% in Ordnung.
Aber um ein paar Mixtapes fürs Auto aufzunehmen reichts erstmal...

Gruß Tom
Zitieren
#6
AAAAAArgggghhhh.... Zwei Stunden war ruhe,
jetzt leiert es wieder.
Man hört auch wie der Motor alle paar Sekunden die Frequenz kurz anhebt...
Ich bin mit meinem Latein am Ende, da lass ich jetzt jemand ran der
sich auskennt...
Es sei denn jemand weiß wie die Drehzahlregelplatine funktioniert...
Ich finde ja nicht mal raus was ich für Ersatztransen brauche (ich geh davon aus daß min. 1 defekt ist, leider finde ich kein passendes Datenblatt)
Oder kann es an den Kondensatoren liegen? 2 St. 50V 1µF sind da drauf???

Gruß Tom
Zitieren
#7
die Transistoren sind ein 2SD880 (als Ersatz geeignet BD 241A, BD 537, BD 937, 2SD712 Pinout und werte aber bitte nochmals abgleichen) und 2SC945 (Ersatz BC 174, BC 182, BC 190, BC 546, 2SD767 und viele mehr)

und ob die Transistoren defekt sind, kannst du im ausgebauten Zustand mittels Diodentester am Multimeter checken

weiterhin gutes gelingen

die Elkos sind ja nur ct Artikel, einfach mal tauschen

Drinks
-- Gruß Andreas --




[-] 1 Mitglied sagt Danke an yfdekock für diesen Beitrag:
  • Kakerlak
Zitieren
#8
Danke Andreas,

das werde ich kommende Woche mal in Angriff nehmen...

Gruß Tom
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Revox NAB-Adapter "eiert" akguzzi 6 263 14.04.2018, 18:09
Letzter Beitrag: akguzzi
  Motorpulley von Thorens TD 165 eiert leicht saabfahrer 9 1.888 02.10.2015, 14:14
Letzter Beitrag: __diz__
  Kassettendeck eiert und zu langsam Klirrfaktor 18 5.193 30.05.2014, 08:26
Letzter Beitrag: luckyx02
  Pio CT-F 9191 Bastelwut 12 1.615 13.01.2014, 13:05
Letzter Beitrag: Bastelwut
  Sansui SR-636 - Musikwiedergabe eiert emanreztuneB 10 1.700 11.12.2013, 13:45
Letzter Beitrag: emanreztuneB
  Kenwood KA 8300 Problem Gleichlauf Der Paul 12 1.696 11.11.2013, 21:06
Letzter Beitrag: Gorm



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste