Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
JVC - JRS 400 Big Block
#1
Boyz,
kürzlich habe ich von Siamac diesen fetten JVC-Brocken bekommen - von den Abmaßen ist er fast schon ein Monsterreceiver !

Technisch war der Receiver ziemlich tot - Skalenbeleuchtung komplett dunkel und der Verstärker gab auch keinen Mucks von sich.


Die Front des JRS-400 ist sehr interessant gestaltet - optisch unterscheidet er sich ziemlich stark von der japanischen Konkurrenz seiner Entstehungszeit - das Design wirkt eher europäisch.

Hinter einer Plexiglascheibe links verbergen sich vier, normalerweise blau beleuchtete Zeigerinstrumente - zwei für Ratiomitte und Feldstärke sowie zwei Leistungsanzeigen für den Verstärkerteil.

Dieser ist nicht gerade schlapp - die Sinusleistung des JVC soll 2x 100 Watt betragen. Wer den Gehäusedeckel abnimmt, glaubt das sofort - links im Gehäuse thront ein wahrlich gewaltiger Netztrafo mitsamt 20.000 uF Siebung. Die gesamte Gehäuserückseite wird von den beiden Stereoendstufen eingenommen - pro Kanal kommen 4 dicke Transistoren im TO-3 Gehäuse zum Einsatz.

Der Tunerteil des Receivers empfängt UKW und Mittelwelle - die Senderabstimmung arbeitet mit einem liegend eingebauten Schwungrad ähnlich des MARANTZ Gyro-Touch Systems.

Die rechte Seite der Frontplatte wird dominiert von dem JVC-eigenen SEA-Fünffach-Equalizer ( zum Glück abschaltbar ) und zwei großen, sehr leichtgängigen Schiebereglern für Lautstärke und Balance.

Die Wahl der Eingänge,Lautsprecher, Filter, Monitor etc geschieht mittels einer langen Reihe silberner Druckschalter - die sich unten fast über die komplette Breite der Frontplatte erstrecken.



Entschuldigt bitte die schlechte Bildqualität, Boyz, die Pics sind vorhin bei sehr schlechtem Licht entstanden - ich liefere noch bessere Pics bei Tageslicht nach.

Zuerst habe ich mich darangemacht, den Verstärkerteil zu reparieren.
Ohne Schaltbild bzw Service-Manual habe ich so angefangen, wie ich es immer tue - Deckel ab und erstmal alles in Ruhe ansehen. Die Sicherungen - fünf Stück links vorne links im Gerät, sahen alle gut aus. Siamac hatte gesagt, der JVC ließe sich nicht einschalten - ok, dann muß er das ja versucht haben und wenn ich es jetzt auch tue, wird wohl nix Zusätzliches abrauchen.
Also eingeschaltet - nur ganz kurz für einen Moment und sofort wieder aus - keine Rauchzeichen ! Aha, also nochmal, diesmal einige Sekunden - nix tut sich - die Skalenbeleuchtung ist tot - nur leichtes Brummen des Trafos ist beim Einschalten zu hören.
Jetzt messe ich die Spannung für die Instrumentenbeleuchtung - 12 Volt Wechselspannung - oh, dann sind wohl alle Lämpchen hinüber.
So isses - nicht so wild, das mache ich später, falls ich den Amp wieder hinkriege.

Dort tut sich nix - das Relais schaltet nicht durch - mal sehen, ob die Spannungen da sind. Auf dem Trafo ist seitlich ein Aufkleber angebracht - er liefert unter anderem 2x 36 Volt - das ist erfahrungsgemäß für den Verstärkerteil. Hinter der Gleichrichtung müßte dann normalerweise etwa +/- 36 Volt DC x 1,4 zu messen sein, also rund 50 Volt. Stimmt - die Rechnung im Kopf war richtig - ich messe Werte von etwa 50 Volt positiver und negativer Versorgungsspannung an den dicken Endtransistoren.

Danach schalte ich sofort wieder aus und messe die Endtransen, 4 Stück pro Kanal, einzeln durch. Vorher schaue ich mir die Platinen von oben und unten genau an. Beim JVC lassen sich die Endstufen für den linken und rechten Kanal als getrennte Blöcke inklusive Kühlkörpern einzeln herausnehmen - man muß nur einige Schrauben lösen - das ist gut und bequem gelöst. Bequem für mich - der rechte Endstufenblock ist total versifft - sieht aus, als sei mal Flüssigkeit ausgelaufen oder Kasten hat feucht gestanden.
Jeder Endtransistor lässt sich nach dem Lösen von zwei Schrauben einzeln vom Kühlkörper herunternehmen und außerhalb der Schaltung durchmessen - Fazit - alle 8 sind ok. Dance3
Die Platinen des JRS-400 sind durchgehend beschriftet - jedes Bauteil ist einzeln nach Schaltplan durchnummeriert - bei den Transistoren sind zusätzlich die 3 Anschlußbeinchen mit B (Basis), C (Collector) und E (Emitter) gekennzeichnet - das ist klasse, längst nicht jeder Hersteller ist da so penibel. Oldie
Ich habe zwar kein Schaltbild, aber mit der einwandfreien Beschriftung der Bauteile kommt man schon gut ohne aus. Beim JVC liegen die Bauteile des Verstärkerteils des linken und rechten Kanals immer eine Zahl auseinander.
Beispiel : Widerstand R 101 des Linken Kanals entspricht R 102 des rechten Kanals. So kann man alle Bauteile links/rechts prima vergleichen und durchmessen. Thumbsup

Habe ich schon gesagt, daß mir der JVC sehr gut gefällt ? Raucher

Ich schaue mir jetzt die optisch versiffte Endstufe sehr genau an. Mir fällt auf, daß eine Diode nicht an dem Platz sitzt, an dem sie sitzen sollte - ein Vergleich mit dem anderen Kanal zeigt - dort ist sie drin !
Ach - die Anschlussbeinchen sind abgekniffen oder durchgerostet - jetzt messe ich alle in der Nähe liegenden Bauteile durch, zuerst die Transistoren - Ergebnis : zwei kleine 2SA 872 sind defekt, der eine hat Kurzschlüsse, beim anderen sind dagegen gar keine Durchgänge meßbar - btw, ich messe übrigens seit Jahr und Tag mit einem alten Analogmessgerät mit riesigem Zeiger-Instrument von Kamoden/Japan.
Ich ersetze die beiden Transistoren durch gebrauchte 2SA872 aus Schlachtgeräten, ebenso die fehlende Diode. Darüberhinaus finde ich noch einen toten Widerstand - auch wölbt sich die Folie über zwei benachbarten Elkos schon verdächtig, die ersetze ich kurzerhand ebenfalls - auch im anderen Kanal ist einer von denen schon fast nackig, den werde ich später auch ersetzen.
Weiter finde ich erstmal nix - beide Seiten messen sich bei ausgeschaltetem Gerät jetzt fast gleich, d.h. ich messe alle Transistoren mit dem Ohmmeter einzeln durch und vergleiche sofort mit dem anderen Kanal.
Eins von den Einstellpotis für die DC-Balance sieht noch ziemlich verrottet aus - ich schaue in der Grabbelkiste nach , yepp, 470 Ohm finde ich auf Anhieb - also getauscht, optisch in etwa so justiert wie das alte Teil.

Dann, beide Kanäle messen sich, wie schon gesagt, ziemlich gleich, ein erstes Einschalten... Denker
Keine Rauchzeichen - aber sofort wieder aus.
Zweiter Versuch - etwas länger - nach 2 oder 3 Sekunden... KLICK - das Relais schaltet die Ausgänge frei ! Yeeaaaah !

Jetzt mal probeweise einen KH angeschlossen - ein Stück Draht an den Antennenanschluß - wieder einschalten, einen Sender abgestimmt , die TUNING-Instrumente bewegen sich , UKW scheint zu funzen. trotzdem höre ich nix. Alle Schalter stehen richtig... Denker

Ein Blick auf die Rückseite - aaaahhh, der JVC hat PRE/MAIN-Buchsen - ein Schalter zum Auftrennen liegt aber nicht daneben, also gehören steckbare Brücken in die Buchsen - ja neee, iss klar, die fehlen natürlich Flenne also ein kurzes Cinchkabel hinein, um Vor- und Endstufe zu verbinden... Thumbsup
Jetzt löppt er, ich höre nach dem Vorsichtigen Bewegen des Schiebereglers für die Lautstärke wahrhaftig Musik - klasse ! Dance3


So, Boyz , für heute ist´s gut - hier noch einige, wie schon gesagt, miese Bilder - morgen geht´s weiter ! Kaffee

[img][Bild: p1010565g5xj0.jpg][/img]
[img][Bild: p1010562ppzvq.jpg][/img][img][Bild: p1010561aaxqd.jpg][/img]
[img][Bild: p10105600oa5d.jpg][/img]
[img][Bild: p1010559uqx3d.jpg][/img]

______________________________________

Frank
[-] 13 Mitglieder sagen Danke an FRANKIE für diesen Beitrag:
  • Siamac, Gorm, monoethylene, audiomatic, Mo888, E-Schrotti, charlymu, New-Wave, Mani, bodi_061, oldAkai, oldsansui, DUALIS
Zitieren
#2
Ich bin gespannt, wie es weitergeht...

Bis hier ein klasse Bericht! Thumbsup


Gruß Jürgen

auch Ich hatte eine schwere Kindheit, bis zu meinem 5ten Lebensjahr dachte ich mein Name sei "NEIN!" Raucher


Anon Die Kunst des Fliegens besteht darin, sich auf den Boden zu schmeissen und diesen zu verfehlen. ( Douglas Adams ) ...

Zitieren
#3
Glückwunsch Frank und weiter so! Thumbsup

Ich durfte das Monster ja schon live betrachten, die Arbeit lohnt sich auf jeden Fall!

Freunde
Gruß Peter

[Bild: vu.gif]
Zitieren
#4
Klasse Bericht Thumbsup Macht Mut solche Arbeiten auch mal selber zu versuchen. Floet
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
#5
Zitat:blau/goldenen Panasonic Elkos

... Panasonic FC Pray ... Rrrrespekt!
Schöner und ausführlicher Bericht, Frank!

gruß, audiomatic
Zitieren
#6
Schönes Gerät!
Ich hab den 600er der ist noch ein Stück grösser.
Zitieren
#7
Interessantes Gerät.

Könntest du noch eine komplette Ansicht des Inneren aus der "Vogelperspektive" machen ? Wieviel Watt Leistungsaufnahme haben sie hinten drauf gedruckt ?

Mit den 4 Transistoren pro Kanal ist Reserve für höhere Signalspitzen vorhanden, darauf kommts im Musikbetrieb ja hauptsächlich an. Sinus hört a niemand Wink3 Je nach Trafo dürften auch mehr als 100W Sinus an 4Ohm möglich sein.
Zitieren
#8
Ist leider immer schwer sowas einzuschätzen. Wenn sie doch hinten die max. Leistungsaufnahme draufdrucken würden oder den Trafo entsprechend beschriften...wie groß sind denn die Sicherungen der Endstufenversorgung und 230V ?
Zitieren
#9
Klasse der JVC! Gutes Gelingen, Frank. Thumbsup Bin gespannt, wie es weiter geht. Dance3

Drinks
Gruß Joachim

[Bild: ckhl0qrmsthv72sov.jpg][Bild: ckhkvco6rwofrbwlb.gif]
Zitieren
#10
Da dürften dann auch mehr als 100W Sinus drin sein.
Mein Onkyo A-65 hat z.B. 660W hinten drauf stehen, 10A Sicherungen für ±UB und 4A für 230V. Die Endstufen (auch 4x 100W 10A Transistoren) packen 200W Sinus, laufen aber auch mit ±60V.

Braucht man zwar nicht, aber lieber mehr Hubraum als zu wenig Wink3. Stereo-Lastwiderstand + Kühlkörper gäbs bei Reichelt (4x1 Ohm 50W in Reihe pro Kanal) für 30€.
Zitieren
#11
Toller Bericht weiter so. Hi
Ich mag die alten Pioneers • KLICK: PIONEER VINTAGEKLICK: FACEBOOK • Gruß Siamac
Zitieren
#12
Ein toller Bericht für ein tolles Gerät Thumbsup
MfG Reinhard
Zitieren
#13
Der besseren Lesbarkeit wegen habe ich die mal gross eingestellt, vielleicht interessiert es ja jemand.
[Bild: img_1824m5ytr.jpg]

[Bild: dsc066096uach.jpg]

[Bild: 197x-b_108sgbgz.jpg]

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an UriahHeep für diesen Beitrag:
  • DUALIS
Zitieren
#14
Alter, was fürn Monster.
Drinks
Zitieren
#15
Klasse Bericht, Danke Frank Thumbsup
Gruss Rainer
Vintage HIFI HD Photos
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Arbeiten am „Big Block“ - Endstufenreparatur Marantz 2500 audiomatic 50 18.493 08.08.2013, 17:14
Letzter Beitrag: ruesselschorf



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste