Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Plattenspieler brummt
#1
Einer meiner Neuzugänge, ein Universum F 2001, ist das Brummen eigen.
Montiert war ein DIN-Stecker und mit zugeschickt bekam ich einen DIN-Cinch-Adapter. An dem Adapter war auch ein Groundkabel, der aber wirkungslos blieb.
So - aufgemacht und angeschaut und folgendes ist verlötet:
[img][Bild: p1010119i.jpg] Uploaded with ImageShack.us[/img]links und rechts - Klar
Mitte ist per Schraube mit der Masse des PL verbunden.
Hier laufen jeweils die Null der einzelnen Kanäle auf(grün und blau), und auch die Masseleitung für Tonarm und Headshell(zweimal schwarz).
Ist es sinnvoll, hier nur die Masseleitungen zu belassen und mit einem weiteren Kabel nach außen zu führen, so dass die Masse richtig angeklemmt werden kann und die Null der Kanäle jeweils an der entsprechenden Leitung/ Abschirmung separat zu löten?
Gruß von Christoph
___________________________________________________________________
„Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.“

Marie von Ebner-Eschenbach
mps-Kinder
Zitieren
#2
..hallo!

Din-Chinch ablöten, je 1 Chinch (Schwarz/Rot) anlöten..fertich!

Alternative: aus dem car-Hifi-geraffel-Shop ein Chinch-Kabel mit mittiger Steuer-Leitung anbauen..sollte helfen.Drinks
mfg, Francisco..

..if u get stuck in other people nonsense: repeat this few words: not my circus, not my monkeys..
Zitieren
#3
Nu, bei mir isses so: Chassis ist mit Tonarm verbunden und vom Tonarmrohr / Headshell kommt auch ein Kabel. Für das habe ich ne Masseleitung nach draussen. Dann noch extra Rechts Links plus minus am Cinch halt..


[-] 1 Mitglied sagt Danke an monoethylene für diesen Beitrag:
  • expingo
Zitieren
#4
jo - jenau so dachte ich das und mach das jetzt
hier waren alle Massen und Minus auf einem Punkt
Gruß von Christoph
___________________________________________________________________
„Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.“

Marie von Ebner-Eschenbach
mps-Kinder
Zitieren
#5
Hier ne schöne Anleitung für Dual, da kommt das ja auch häufiger vor.
http://www.zwillingssterne.de/download/U...-CINCH.pdf

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an UriahHeep für diesen Beitrag:
  • expingo
Zitieren
#6
So - beim Umbau auf cinch genügt eben nicht nur einfach ein Adapter, wenn alle Minus und Masse auf einem Punkt sind.
Die Minus von L/R habe ich jetzt separat pro Kanal an entsprechenden Cinch-Stecker geführt und die Massekabel vom Tonarm/ Headshell an Chassis und das ebenfalls separat an Masse - und nu brummt auch nix mehr.
Dank an Volker für den Dual-Link - sehr schön anschaulich
Gruß von Christoph
___________________________________________________________________
„Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.“

Marie von Ebner-Eschenbach
mps-Kinder
Zitieren
#7
Thumbsup Thumbsup

Brummen ist immer ein feines Thema Raucher Raucher


Zitieren
#8
Ich habe die Massen auch bei meinen div. Duals nie getrennt. Auch mal einen F2001 besessen. Sehr wohlklingender Dreher! Ich habe dort aber die Leiste so belassen wie sie war; RG174 mit Cinchsteckern dran, fertig. Ohne die geringsten Probleme funktioniert.

VG Martin
[-] 1 Mitglied sagt Danke an leserpost für diesen Beitrag:
  • expingo
Zitieren
#9
(22.12.2012, 20:12)leserpost schrieb: Ich habe die Massen auch bei meinen div. Duals nie getrennt. Auch mal einen F2001 besessen. Sehr wohlklingender Dreher! Ich habe dort aber die Leiste so belassen wie sie war; RG174 mit Cinchsteckern dran, fertig. Ohne die geringsten Probleme funktioniert.

VG Martin
Danke für den Tipp. RG 174 werde ich mit Sicherheit ausprobieren - jetzt ist noch das originale Kabel dran, da ich davon ausgehe, dass es einigermaßen abgestimmt ist was Impedanz und Kapazität anbelangt
Ich denke, dass eine komplette Kanaltrennung und Trennung der sonstigen Masse von der Signalleitung auf jeden Fall nicht schaden kann und werde das zum Standard bei allen Drehern machen.
Gruß von Christoph
___________________________________________________________________
„Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.“

Marie von Ebner-Eschenbach
mps-Kinder
Zitieren
#10
Nein, schaden kann es nicht. In 99,9% aller Fälle wirst du nur keinen Unterschied wahrnehmen. Und wenn doch liegt es ggf. am Verstärker und nicht am Dreher. Auch auf den Dreher besonders abgestimmte Anschlusskabel gibt nicht.

Im MM Bereich ist die Kapazität das große Thema. Im Laufe der Systementwicklung war dabei eine Hinwendung der Hersteller zu niedrigeren Kapazitäten zu beobachten. So verlangte z.B. das hervorragende Empire 500 ID gerade noch 200 pF Gesamtkapazität. Nachdem die Tonabnehmerverkabelung beim F2001 direkt an der Anschlussleiste endet, kannst Du dafür ca. 30-40 pF veranschlagen. RG174 macht ca. 100 pF pro Meter und dann kommt da noch die Eingangskapazität deines Phonoeingangs am Verstärker dazu.

Mehr Geheimnisse gibt es im MM Bereich nicht. Da ich ungern Adapter benutze und auch nicht die Originalkabel nur wegen den Cinchsteckern kaputt machen will, baue ich generell auf RG174 um. So kann man es auch wieder problemlos zurückbauen. Was ich zumindest allerdings noch nie wollte. Bei Bedarf kann man ggf. auch kapazitätsärmere Kabel als das RG174 verwenden.

VG Martin
[-] 1 Mitglied sagt Danke an leserpost für diesen Beitrag:
  • expingo
Zitieren
#11
zzzz, eigentlich wollte ich nur einen Fehler verbessern....
Zitieren
#12
Diese Kabelkapazität ist meist erst bei großen Längen und speziellen TAs interessant. Ich habe zum Beispiel mal ein längeres Kabel gebraucht. Dafür habe ich dann das RG62 (48pF/m) verwendet. Das ist dann aber schon ziemlich dick und steif (click).
Schrift ist geronnene Konvention!

Viele Grüße Norman
Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich
[-] 1 Mitglied sagt Danke an norman0 für diesen Beitrag:
  • expingo
Zitieren
#13
Sehr interssante Seite die Du da hast! Ja, die kapazitätsärmeren kabel sind eigentlich immer schwieriger zu verarbeiten als RG174, weshalb man sich vorher überlegen sollte ob man das überhaupt braucht...

VG Martin
[-] 1 Mitglied sagt Danke an leserpost für diesen Beitrag:
  • norman0
Zitieren
#14
(23.12.2012, 12:24)leserpost schrieb: zzzz, eigentlich wollte ich nur einen Fehler verbessern....
und ich bitte darum, dass auch in Zukunft zu tun. Immerhin bin ich nur interessierter Laie und lerne gerne.
Gruß von Christoph
___________________________________________________________________
„Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.“

Marie von Ebner-Eschenbach
mps-Kinder
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Yamaha CA-610 brummt auf linkem Kanal häla 33 755 13.06.2018, 17:20
Letzter Beitrag: dksp
  Nagaoka MP-20 am Sony PUA1500L brummt Miles77 55 1.903 11.04.2018, 09:52
Letzter Beitrag: Klangstrahler
  Sharp Optonica RT-7100 brummt bei Play Der Karsten 0 278 19.10.2017, 12:17
Letzter Beitrag: Der Karsten
  Plattenspieler Kenwood KD-770 Plattenspieler: Probleme mit dem Arm! contenance 7 582 19.03.2017, 10:11
Letzter Beitrag: rindenmulch
  JVC SRP-473E: es brummt! Analogfreund 12 1.385 15.01.2017, 13:35
Letzter Beitrag: Analogfreund
  AT 150MLX Brummt auf dem rechten Kanal Musikliebhaber 67 6 957 23.12.2016, 16:28
Letzter Beitrag: MaTse



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste