Themabewertung:
  • 6 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Werkstatt Equipment Aufklärung
Meine zitierte Frage war genauso ernst gemeint.
Gibt es außer den nicht vorhandenen Drehreglern sonst irgendeinen nennenswerten Grund, sie als RTT abzulehnen ?

Floet


[Bild: zHyabGH.jpg]

[Bild: Drvj9wx.jpg]

Quelle für beide Bilder ist Aliexpress
Zitieren
Von dem Gerät hab ich NULL Ahnung, aber von "internationalem Versandhandel"!
Der Preis ist ja kein Pappenstil und das Risiko das Teil dort zu bestellen wäre mich ehrlich gesagt etwas zu hoch.
Wie schaut es denn aus wenn an diesem Gerät etwas zu reklamieren ist, was sagt der Zoll ...
Da gibt es manchmal schon bei Handys ein böses Erwachen.

Und ganz wichtig: Ich hab Nix gegen Aliexpress, da hab ich auch schon öfter Teile bestellt, die in EU nicht zu bekommen sind aber zu Preisen die ich bei Verlust verschmerzen konnte.
Viele Grüße
Michael
Zitieren
Die Geräte haben den US-Poweranschluß mit Erdkontakt. Sicher daß da irgendwas getrennt wird?
Zitieren
Zitat:Gibt es außer den nicht vorhandenen Drehreglern sonst irgendeinen nennenswerten Grund, sie als RTT abzulehnen

Wie Sing Sing bereits schrieb, muss man klären, ob die Geräte einen waschechten Trenntrafo zu 100% ersetzen. Also ob sie dafür überhaupt gemacht wurden.
Aber darum ging es mir eigentlich gar nicht. 

Es kommt auf das Modell an. Da ist eine gewisse Vielfalt vorhanden, und selbstverständlich dreht sich das alles erst mal nur um Eigenschaften, die du möglicherweise überhaupt nicht vermissen würdest.
Auf ein analoges Amperemeter möchte ich bei einem RTT z.B. nicht verzichten. Das ist während der Fehlersuche ausgesprochen hilfreich. 

Ich bezog mich übrigens nur auf das von dir abgebildete Gerät. Da wird man die Ausgangsspannung vermutlich  in vorgewählten Schritten über select , und "up/down" eingeben müssen, was bei der Fehlersuche an einem SNT oder einem Hifi-Gerät zumindest für mich ein Unding darstellt. 

Das gilt auch für komplexe DSO mit ausufernder  Menüstruktur, die ich während der Fehlersuche an Hifigeräten nicht gebrauchen kann möchte. Das bedeutet nicht, dass ich keine davon  habe, oder sie grundsätzlich ablehne.

Die beiden abgebildeten Geräte kann ich mir (möglicherweise) schon eher als werkstatttauglich vorstellen, obwohl ich das analoge Amperemeter vermissen würde. Normalerweise bin ich kein ausgesprochener Fan von Analoginstrumenten, aber beim RTT ist das anders. Es gibt ein besseres "feedback" als Segmentanzeigen.

Für die paar Mäuse könnte man sich das Ivytech mal anschauen. Das hat vermutlich einen Inkrementalgeber und könnte sich  (abgesehen vom Analoginstrument) evtl. wie ein normaler RTT bedienen lassen.
Wichtig wäre da aber, dass man zum hoch und runterstellen der Spannung nicht gleich -zig mal rumkurben muss. Also entsprechend große Schritte eingeben kann.
So "smooth" , so direkt, und so "schnell" wie mit einem RTT wird man damit aber vermutlich auch nicht sein.

Als zusätzliches Gerät vielleicht brauchbar, wenn man andere Frequenzen braucht. Als 100%iger Ersatz für den RTT ???? Fraglich....Müsste manl ausprobieren.
Gruß
scope
Zitieren
Zitat:Wie schaut es denn aus wenn an diesem Gerät etwas zu reklamieren ist, was sagt der Zoll ...


Der Zoll sagt da in der Regel : 20% EUST auf Warenwert und Frachtkosten. Auf diese gebrauchten Geräte wird normalerweise kein weiterer Zoll erhoben.

Bei Handys usw. kann das anders sein. Da muss man in den Listen nachsehen.
Gruß
scope
Zitieren
(01.12.2019, 21:01)scope schrieb:
Zitat:Wie schaut es denn aus wenn an diesem Gerät etwas zu reklamieren ist, was sagt der Zoll ...


Der Zoll sagt da in der Regel : 20% EUST auf Warenwert und Frachtkosten. Auf diese gebrauchten Geräte wird normalerweise kein weiterer Zoll erhoben.

Bei Handys usw. kann das anders sein. Da muss man in den Listen nachsehen.

Wo siehst du denn, dass dieses Gerät GEBRAUCHT ist? Ich bin von NEUTEIL ausgegangen.
Viele Grüße
Michael
Zitieren
Achso ...du meinst die Alibaba Teile?!  Da musst du in den Listen nachsehen. (im Internet auf den Zoll Seiten)
Gruß
scope
Zitieren
Unser Zoll verlangt inzwischen eine deutsche Bedienungsanleitung. Floet Auch war bei meiner letzten Bestellung das CE Zeichen nur aufgeklebt. Es muss ins Gehäuse eingeprägt sein. Jedenfalls durfte ich nach dem Besuch beim Zoll mit leeren Händen wieder nach Hause. Waren aber nur 30€ Verlust.
Deren Aussage "von Ali lassen wir nichts mehr durch" kann ich nicht bestätigen. Kleinkram rutscht noch so durch.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
Das hängt wohl auch vom jeweiligen Zollamt ab. Solche Fälle (also mit leeren Händen) hatte ich bisher
zum Glück noch nicht.
Gruß
scope
Zitieren
Also ich stimme ja nicht häufig mit scope in der Meinung überein - was jedoch die praktische Anwendung von Regeltrenntrafos (ich hasse Abkürzungen!) anbelangt, da stimmen wir absolut überein. Das hochdrehen von Hand und ein (möglichst im unteren Bereich schon gut auflösendes) analoges Amperemeter wären für mich im Reparaturbereich ebenso wirklich unerläßlich.

Offiziell muss man ja Trenntrafos wegen der Sicherheit in Werkstätten verwenden, wobei diese Sicherheit bereits aufgehoben wird, wenn man das Reparaturgerät per Cinchkabel mit einem anderen Gerät verbindet, welches nicht über einen Trenntrafo betrieben wird (passiert in der Praxis eher täglich). Der Regeltrenntrafo dient also mehr dazu, die daran angeschlossenen Geräte stromaufnahmetechnisch zu beurteilen (deshalb das Amperemeter), da man zum Beispiel bei Kurzschlüssen im Gerät bereits bei 10V sieht, dass es einen solchen im Gerät gibt und man diverse Tests oder Versuche unternehmen kann, wo der Kurzschluss zu finden ist - während er bei 10V läuft. Man kann auch sofort im normalen Betrieb erkennen, ob der Ruhestrom zu hoch eingestellt ist, oder ob möglicherweise andere Defekte vorliegen, die eine zu hohe Stromaufnahme bewirken. Zum anderen benötige ich in der Praxis diesen Regeltrenntrafo auch dafür, Geräte zu betreiben, die von Hause aus mit anderen Spannungen funktionieren zum Beispiel für die USA mit 117V oder für Japan mit 100V.

Die einzige preiswerte Alternative zum Regeltrenntrafo wäre ein Regeltrafo (manchmal auch Spartrafo genannt). Bei diesem wird auf die galvanische Trennung verzichtet, was eine komplette Wicklung erspart. Solche Trafos werden manchmal auf ebay sehr preisgünstig angeboten und eigenen sich im Reparaturbetrieb genauso gut wie die Regeltrenntrafos. Zur Sicherheit sollte man einen Personenschutzschalter (als Automat) einbauen - der schützt dann sogar wenn man das Cinchkabel angeschlossen hat.

Beste Grüße
Armin
"Don't know what I want, but I know how to get it" The Sex Pistols
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • havox
Zitieren
Interessiere mich aktuell für diese APS, da es mein Netzanschlussgerät ersetzen soll.

Es ist hier alles in Zwei-Draht a 1qmm ohne Erde verkabelt. War halt nach dem Krieg so.
Damit ich nicht jedesmal zum Sicherungskasten latschen muss, um den 10A-Schraub-Automaten wieder einzudrücken, hatte ich mir besagtes Gerät angeschafft, da ,Soft-Start' und Sicherungsautomaten inklusive waren. Die integrierte Temperaturanzeige für den Schaltschrankeinbau sollte immer durch einen U/I/P-Messer ersetzt werden, ist aber in der Projekt-Phase stecken geblieben, obwohl schon vorhanden.
Für meine Japan- und US-Importe nutze ich zusätzlich einen 100V/120V-Vorschalttrafo. Einen RTT habe ich nicht.
 
Schaut man sich die APS genauer an, sieht man, dass sie all das bereits beinhalten:
 
- Einschaltstrombegrenzung
- Strombegrenzung (bei Pmax) = Absicherung
- Anzeige von U/I/P
- einstellbare Spannung
 
Die einstellbare Frequenz wäre noch ein Pluspunkt, um Importe korrekt betreiben zu können. Japan hat teilweise auch ein 60Hz-Netz.

Für mich ist das sicher und bequem und ersetzt zwei Geräte.
Zitieren
Der FI- ist kein Allerheilmittel, wenn du zwischen Phase und Null hängst, dann bis du für den FI ein normale Last und er löst nicht aus.
Alternativ RT und TT getrennt kaufen. Habe ich z.Zt. wichtig ist auch die Isolationsspannung (Pool oder einführen; Medizingeräterichtlinie)
Zum Zoll und CE.
CE muss bei Maschinen in der gleichen Technik angebracht sein, wie das Typenschild. Bringe ich dann als "Gag" bei der Prüfung Millionen teuerer Anlagen LOL , neben anderen Mängel. Beides geklebt, genietet oder geschraubt.
Wenn kein CE , dann als Händler oder für Ing.Büro bestellen oder was auch immer..
Zitieren
Zum Einstellen der Spannung braucht man keine Netztrennung. Die braucht man nur wenn man an der Netzseite rumfummelt.
Regeltrenntrafos sind oft getrennt mit Trenntrafo + Spartrafo. Der Grundig und die Teile von RFT Thalheim z.B.
Zitieren
zumindest beim Grundig RT-5A sind Trenn- und Regeltrafo nicht einzeln ausgeführt.
[Bild: te-5.png]
Zitieren
(02.12.2019, 21:50)sing sing schrieb: Zum Einstellen der Spannung braucht man keine Netztrennung. Die braucht man nur wenn man an der Netzseite rumfummelt.
Regeltrenntrafos sind oft getrennt mit Trenntrafo + Spartrafo. Der Grundig und die Teile von RFT Thalheim z.B.

Nicht jedes Gerät hat eine gute Abdeckung der 230V Seite, gerade ältere GEräte haben die oft oben an einer Leiste lauernd, warum Risiko eingehen bei normalen Basteln Oldie ... achja habe 35 JAhre ohne gelebt... Lipsrsealed2
Zitieren
(02.12.2019, 22:06)winix schrieb:
zumindest beim Grundig RT-5A sind Trenn- und Regeltrafo nicht einzeln ausgeführt.

Nagut, dann war das ein verbasteltes Exemplar was ich mal gesehen habe.
Zitieren
Nach Netzinfos wurden die Trennstelltrafos von Grundig nur montiert und zugekauft. Hier ein Innenbild eines dem RT5 ähnlichen Trafos mit einem etwas kleineren maximalen Nennstrom von 3,15A bei ner Ausgangsspannung von 0 bis 250V(Un=220V).

[Bild: IMG-4778.jpg]

Weil u.a. die Bauart und die verbaute Drahtstärke der Einstellwicklung den Ausgangsstrom bestimmen, ist die Ausgangsleistung erst ab einer hohen Ausgangsspannung verfügbar und sinkt bei reduzierter Spannung entsprechend ab, was für den vorgesehenen Einsatz für viele Radios auch ausreicht. Bei Speisung von größeren Verstärkern mit amerikanischer oder japanischem Netzspannungsanschluß ist leistungsmäßig schnell Schluß, dann braucht es größere Trafos, wie z.B. den LTS006, der 6A kann, mit getrenntem Trenn- und Sparstelltrafo, aber auch 33kg wiegt.

[Bild: WP-20170307-17-11-18-Pro.jpg]

Hier noch ein wenig demodliert von der Reise. Wesentlich für mich waren immer die gleichzeitige Anzeige von Ausgangsspannung und -Strom, wobei man je nach verbauter Meßgerätegenauigkeit insbesondere im unteren Anzeigebereich eher Schätzungen erwarten darf.
Last exit OFF ... und so knattern die Gevattern! [Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • winix, Dude, timundstruppi, Frunobulax
Zitieren
[Bild: 6541-CD46-6-A34-481-C-B424-CF9-C4-C5-A9614.jpg]

Innenansicht des Grundig RT-5A
sorry für's späte Posten, steht in der 4*
[Bild: te-5.png]
Zitieren
Hammerschlag in Reseda-Grün ist immer ein schöner Anblick und die Trenntrafos, durch ihre hohe Verarbeitungsqualität, sowieso.
Ich kann leider erst wieder ab 21. Dez. etwas zum Thema beitragen LOL 

[Bild: Xr7HLxU.jpg]
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Werkstatt Geraffel KEIN Hifi Svennibenni 15 1.263 22.10.2019, 10:44
Letzter Beitrag: MiDeg
  KHV für die Werkstatt scope 47 6.523 20.07.2017, 14:57
Letzter Beitrag: scope
  China-Panelmeter für die Werkstatt. scope 3 2.167 13.03.2015, 15:57
Letzter Beitrag: norman0



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste