Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 4.25 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der JVC/VICTOR Megathread
#76
Hi,

die JVC/Victor-Kisten sind mal echt klasse.
Ich habe auch schon deine Abhandlungen im Nachbarforum gelesen, mit JVC biste ja fast verheiratet...

Auch schön, daß du dich um die Videokisten kümmerst.
Ich habe hier zwei HR-S9700 und einen BR-S600E.
Letzterer ist eine Profikiste, zerknittert leider das Band.
So wie es aussieht läuft es an einer Bandführung zu hoch vorbei, liegt augenscheinlich am Capstan (Andruckrolle zu glatt?).

Grüße

Wernsen
Zitieren
#77
jvc geräte waren mein jugendtraum.... heute kann ich es mir erfüllen. aber nicht nur der besitz, sondern auch die komplette funktionalität ist f.m. wichtig! auch ist es spannend die technische entwicklungen in den geräten zu beobachten

die 9600/9700 serie ist schon gepägt von einfachsten laufwerken und hohe integrationsdichte der bauteile. allerdings scheinen die lw bisher ohne probleme zu funktionieren, ich sehe das an dem mpeg2 (D-VHS) recorder. die probleme sind eher logikfehler, z.b. falsche steuerbefehle.
wirklich gute rekorder waren die älteren vhs maschinen und die ersten s-vhs wie hr-5000/5500- WENN diese nicht viele jahre als "uhrersatz" in irgendeinem rack standen. dann ist mit sicherheit das display halb blind und das netzteil "ausgelutscht". d.h. JEDER dieser rekorder sollte als erstes eine netzteilkur bekommen.
was mir bei allen geräten (hifi oder video) immer extrem hilft- ein gleiches funktionierendes teil zu haben. durch vergleichen konnte ich bisher alles lösen.
profimaschinen habe ich auch einige, z.b. die br-s611 oder br-s810. tolle geräte! in meinem kellerbüro habe ich diese an einem plasma hängen und geniese nach wie vor vhs oder s-vhs in bester qualität.

irgendwie würde ich gerne mal einen eigenen bereich über jvc top video aufmachen, die geräte verdienen es doch- oder?

gruss, klaus
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an jvc_graz für diesen Beitrag:
  • MacMax, Tom, Stereo-Tüp, ST3026, MfG_123, Ichundich
Zitieren
#78
nun, wie es scheint muss ich noch mal von vorne anfangen... Ausser ein moderator lässt mich die alten berichte hier editieren.

ich beginne diesmal gleich mit den besten von jvc/victor- in dem gruppenfoto sind der jvc JM-S1000, Victor JM-S500 und JM-S500MF abgebildet.
Neu auf den bildern ist die "MF" version des 500er's.

[Bild: 29i6zook.jpg]

[Bild: 8925lij7.jpg]

[Bild: ve3nktkw.jpg]

[Bild: j4lgsfys.jpg]

[Bild: eq6sdxu6.jpg]

[Bild: nmx4mje7.jpg]

eine tolle maschine die "MF", auch im dauerbetrieb wird sie nicht mal handwarm. man beachte- schon 1976/77 wurde hier ein lüfter verbaut! allerdings im leisen betrieb etwas störend. aber wer betreibt solch eine entstufe schon im "schlafmodus".. Wink3

gruss, klaus
[-] 14 Mitglieder sagen Danke an jvc_graz für diesen Beitrag:
  • MfG_123, ArneW203, Ichundich, Tom, MacMax, Helmi, 0300_infanterie, onkel böckes, ST3026, Siamac, klingklong, fmmech_24, ZodiacWuppertal, System-64
Zitieren
#79
At jvc_graz. Klaus sage mal bitte ist bei dem JVC R-S77 das Blechkleid in Holzoptik und die Holzwangen Orginal ?

[Bild: jvcr-s77016cpuu8.jpg]

ich finde da keine Infos zu ob es das mal als Aufpreis oder so zu kaufen gab.

Drinks
Gruß Frank Hi
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an Ichundich für diesen Beitrag:
  • MfG_123, Tom, triple-d, ST3026, ZodiacWuppertal
Zitieren
#80
Schikkes Mäusekino, mit ner Menge Knöppe! Drinks
[-] 1 Mitglied sagt Danke an no*dice für diesen Beitrag:
  • Ichundich
Zitieren
#81
Danke finde ihn auch ganz knuffig
Gruß Frank Hi
Zitieren
#82
der r-s77 war ~1981 der beste receiver von jvc in europa und usa- und da scheint dein gerät her zu sein? ist er ein 120Volt'iger bzw. hat er hinten einen wahlschalter?
konkret hatten in den usa die verstärker a-x3/x4 und der tuner T-X6 diese "holzseitenwände" und ein blechkleid in holzoptik.
in europa blieb man in blech.

ein paar jahre später gab es dann ähnliche holzseitenwände in japan bei den geräten victor a-x1000:
http://audio-heritage.jp/VICTOR/amp/a-x1000.html
und t-x900:
http://www.niji.or.jp/home/k-nisi/t-x900.html

In europa ohne holz als a-x900 und t-x900
(Victor t-x900: mit integrierter externen antenensteuerung;
jvc t-x900: mit LW- beides geniale tuner! aber achtung- wenn der upc 1223c defekt ist gibt es keinen mit bekannten ersatz)

gruss, klaus
[-] 1 Mitglied sagt Danke an jvc_graz für diesen Beitrag:
  • Ichundich
Zitieren
#83
Klaus danke für die Infos, und ja er hat einen Wahlschalter Drinks
Gruß Frank Hi
Zitieren
#84
So langsam fängt der an mir zu gefallen Denker

Schöne Optik mit dem Holz-Blech.



Grüße

Wernsen
[-] 1 Mitglied sagt Danke an ST3026 für diesen Beitrag:
  • Ichundich
Zitieren
#85
Der ist auch schön. vor allem ist er ja auch vom Design her genau meine/unsere Zeitepoche, halt Anfang 80`ger Jahre Thumbsup

und der Empfang ist mal wirklich klasse mit einer kleinen Wurfantenne sind schon fast alle Umlandssender ohne ein Rauschen in Stereo zu empfangen LOL
Gruß Frank Hi
Zitieren
#86
Wie im "Schicke-Plattenspieler-Thread" schon vorgestellt, habe ich einen tollen JVC Nivico 5240B ergattern können. (ähnlich VICTOR SRP-B30)
Leider hat der etwas im Hintergrund bebrummt, nicht schlimm, hat mich aber gestört.

Beim Chinchkabel gab es kein Erdungskabel. Aber eins beim Netzkabel. Tease

Als ich den auffmachte mußte ich echt staunen:
Trafo war in eine Alu-Pommes-Schale drin und darunter führte ein Kabel raus.
Das schwarze Erdungskabel vom Tonarm war an Grün angelötet und zusätzlich mit dem mittleren Steckplatz verbunden.

Für mich ergab sich da keinerlei Logik. Ich habe die Schale und das Kabel abgebaut, Tonarmkabel umgelötet und ein zusätzliches Erdungskabel angelötet.
Jetzt funktioniert wieder alles und das Brummen ist weg. Dance3

Ein "Problem" habe ich noch. Es ist ein tolles Micro-System verbaut, welches zusammen mit dem Headshell 24g wiegt.
Trotz SME-Anschluß kann ich keines meiner anderen Systeme montieren, da das Toarmgewicht für die zu schwer ist.
Jetzt will ich herausfinden, welches System da nachträglich verbaut wurde. Original war ein JVC mit DT-27 Nadel dran.

[Bild: jvc-5240007i6p0c.jpg]

[Bild: jvc-5240004lsonh.jpg]
Ich mag die alten Pioneers • KLICK: PIONEER VINTAGEKLICK: FACEBOOK • Gruß Siamac
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an Siamac für diesen Beitrag:
  • Folderol, Tom, UriahHeep, Ichundich, ZodiacWuppertal, hadieho
Zitieren
#87
Das "billige" Micro Seiki M-2100 ist für den Dreher genauso fehl am Platz, wie der blöde Umbau des Vorbesitzers.
Das Micro hat in der Rille einen konstanten tiefen Ton abgegriffen. Denker Dash1
Der 5240B hat ein relativ schweres Headshell mit 16g. Wenn ich also Systeme wechseln möchte, sollte ich schwerere Headshells zulegen.
(Jetzt könnte ich das Ortofon SPU-Headshell gebrauchen, welches für meine anderen Dreher zu schwer war.)

Ich habe nun in das JVC-Headshell das Empire E-2000II eingebaut - wow - geht doch - der Klang ist nun um Längen besser.

So werde ich es mal lassen. Thumbsup
Ich mag die alten Pioneers • KLICK: PIONEER VINTAGEKLICK: FACEBOOK • Gruß Siamac
Zitieren
#88
Lautsprecherboxen bin ich hier euch ja schuldig geblieben, die sx-911er stellte ich aber schon kurz in einem anderen thread vor.
die jvc zero-10 (oder in japan Victor zero-1000) war schon was feines. 1982 gehörte diese zu den geräten m-l10/p-l10 und ql-a75 in europa. im frequenzbereich schlug sie die zero-9 mit 50khz- schliesslich hört man ja bis 100khz- oder Wink3

eine nette seite in russland mit der technik:
http://dengor01.narod.ru/index/0-70

ein paar bilder:

[Bild: z10_05maz5x.jpg]

[Bild: z10_01c5zf1.jpg]

[Bild: z10_02ttxu0.jpg]

[Bild: z10_03ebz8i.jpg]

[Bild: z10_04hnb28.jpg]

schön ist auch der grössenvergleich zwischen den europäischen topmodellen zu sehen.
gruss, klaus
[-] 11 Mitglieder sagen Danke an jvc_graz für diesen Beitrag:
  • Tom, MacMax, onkel böckes, Siamac, unchained, Stereo-Tüp, 0300_infanterie, klingklong, ZodiacWuppertal, System-64, hadieho
Zitieren
#89
Danke für´s Zeigen Thumbsup
Nur mit Musik kannst du viele Herzen gewinnen.

Net ufrescha. Bringt eh nix Kaffee

Die Sonne scheint immer©
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Tom für diesen Beitrag:
  • ZodiacWuppertal
Zitieren
#90
Warum will ich auf einmal diese Zero 10 haben FloetLOL
Vielen Dank für die Bilder!!
[Bild: ptg7jqo.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an MacMax für diesen Beitrag:
  • ZodiacWuppertal
Zitieren
#91
eine weitere Victor JM-S500MF hat sich bei mir eingefunden. ziel ist es im BTL betrieb die beiden zu fahren. im netz wird auf mancher orts behauptet BTL sei eine krücke, nicht hifi gerecht. nun, wer dies im netz schreibt sollte sich zuvor mal die 500 oder 1000er im btl anhören! ich kann davon nur positives vermelden. weil ich gefragt worden bin- BTL sollte nur mit 8-16ohm boxen gefahren werden.

[Bild: jm_01awljzz.jpg]

[Bild: jm-047hj36.jpg]

Hier noch die zuspieler, T-2020 und p-1100 bedienen die JM-S500MF, die beiden M-7070 mit P-2020/T-1100/T-X900 sind als hörvergleich bzw. referenz geschalten.

[Bild: jm_03_zu_alkkwh.jpg]

gruss, klaus
[-] 12 Mitglieder sagen Danke an jvc_graz für diesen Beitrag:
  • Tom, franky64, stephan1892, 0300_infanterie, loenicz, MacMax, mmulm, Stereo-Tüp, Eidgenosse, ZodiacWuppertal, System-64, hadieho
Zitieren
#92
Ich liebe solche Türme (meine Frau würde mich steinigen ... LOL ) Thumbsup
Dean Martin: "MAN(N) IST ERST DANN RICHTIG BETRUNKEN, WENN MAN(N) NICHT MEHR AM BODEN LIEGEN KANN, OHNE SICH FESTZUHALTEN."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an 0300_infanterie für diesen Beitrag:
  • ZodiacWuppertal
Zitieren
#93
Ein ausflug in die professionelle videowelt- die br-s"22"er serie aus dem jahr 1992. die serie bestand aus den recordern br-s522, br-s525, br-s622 und die top maschine br-s822. die 4 geräte lösten die br-s811/611 bzw. 810/610 ab.

[Bild: brs0162kuu.jpg]

der vorteil der 22er serie ist vor allem in den nun einbaubaren TBC und timecode zu sehen bzw. in der direkten wiedergabe von vhs-c.
grossartig finde ich den br-s525 mit dem variablen tracking! man glaubt gar nicht wie stabil ein s-vhs bild sein kann.

derzeit bekommt man diese maschinen äusserst billig- aber der pferdefuss ist auch da... error 33/32 als begrüssung (am display), ist es dieser nicht- ein verrauschtes bild. manchmal auch error 72/73....
die verkäufer schreiben meist voll funktionsfähig oder im besten fall "als ersatzteilspender". auch wissen die meisten nicht wie man in das menue zur anzeige z.b. der kopftrommelspieldauer gelangt- eigenartig... wichtig sind diese zahlen da nach jeder 1000h zahl ein service gemacht werden hätte sollen.
Und trotz dieses service treten die genannten fehler auf, die lange standzeit der maschinen ist schuld. wurde kein service gemacht kann es problematisch werden. ausgeleierte riemen, wackende führungen, defekte motoren und kopftrommeln. ersatzteile gibt es teilweise noch- aber sehr teuer.

[Bild: brs02j5j74.jpg]

[Bild: brs03ersj9.jpg]

[Bild: brs04ldk4j.jpg]

die fehler sind relativ einfach zu beheben- hier in listenform:
- error 32/33:
meist eine verharzte/blockierte mechanik. öffnet man das gerät und will eine s-vhs kassette abspielen zeigt sich das fehlerbild dadurch dass die kassette nur halb eingezogen wird. das alte "graphitöl" (oder haare, staub etc) blockiert u.a. den up/down mechanismus der andruckrolle. dann testen der umschaltung vhs auf vhs-c- wenn schwergängig dann reinigen, neu schmieren. nun sollten die beiden fehler beseitigt sein. meine erfahrung zeigte auch dass die beiden antriebsriemen nicht (immer) die schuldigen sind. Achtung- wenn s-vhs lauffähig ist kann s-vhs c noch probleme machen!
- verrauschtes bild (über kurz oder lang bei ALLEN Maschinen!)
kopftrommelverstärker und/oder tbc platine. auf beiden befinden sich smd elkos. raus damit, ersetzen. und das bild ist astrein! der ausbau der kopftrommel ist noch etwas heikel, 3 schrauben lösen, vorsichtig herausheben (dabei die kabelverbindungen aus den halterungen mit einem kleinen schraubenzieher heraushebeln) und auf der unterseite den 3.3uf 50 V ersetzen.

[Bild: kopftr.brs525_01lckxv.jpg]

[Bild: kopftr.brs525_05dcjl1.jpg]

Hier die mit den 3 tbc platinen bestückte br-s525 nach öffnen der abdeckung:

[Bild: brs059xszr.jpg]

noch ein paar worte zu vhs/s-vhs. viele meinen sich schnell eine maschine zum digitalisieren ihrer bänder anschaffen zu müssen. die prof. jvc maschinen erfordern dazu aber ausser der fehlerbehebung noch spez. kabel wie das 7 polige y/c auf 4 pol hoside. hier kommen dann die beschaffungsprobleme die teuer werden.
ich meine bei guten bändern kann ich mit vhs/s-vhs weiter leben, meine ältersten aufnahmen sind 34 jahre alt- und noch immer auf band ok.


gruss, klaus
[-] 14 Mitglieder sagen Danke an jvc_graz für diesen Beitrag:
  • Ichundich, Viking, Stereo-Tüp, Harry Hirsch, Mosbach, 0300_infanterie, System-64, MacMax, ST3026, Tom, fmmech_24, Goldwingfahrer, ZodiacWuppertal, hadieho
Zitieren
#94
ich habe lange überlegt was ich als nächstes vorstellen soll. Es ist etwas neueres- digitales- aus dem jahr 1989 bzw. 1992. Einige von euch kennen sicherlich noch die zeit des z.b. jvc cd spielers XL-V1100 (1986). er war gut, teuer und hatte keinen digitalausgang. ein panzer. dachte ich auch. bis ich dann die geräte xl-z1000(A), xl-z999(EX) kennenlernte. noch weniger finanzierbar, noch schwerer und noch wertiger!
dazu passend natürlich ein eigener digital auf analogkonverter- der XP-DA1000(A) bzw. XP-DA999(EX). und die welt ist und war digital... Wink3

das "A" bzw. "EX" bedeutet neuer, noch besser (?) noch teurer....

2 dieser geräte befinden sich einige zeit schon bei mir, der XL-Z900 und der XP-DA1000 laboratory. die renovierung war zu schaffen.

[Bild: 72su92gm.jpg]
(Victor XL-Z900/XP-DA1000 Laboratory)

[Bild: t538um2j.jpg]
(Victor XL-Z900/XP-DA1000 Laboratory)

[Bild: vuj7e9wt.jpg]
(Victor XL-Z900/XP-DA1000 Laboratory)

[Bild: 87dhctqf.jpg]
(Victor XL-Z900/XP-DA1000 Laboratory)

[Bild: v87pxhyg.jpg]
(Victor XL-Z900/XP-DA1000 Laboratory)

Bitte beachtet (sichtbar auf den bildern)- der cd player synchronisiert sich mit dem DA, der generator verriegelt. dies geschieht nur wenn beide geräte über die sync leitung verbunden sind und denn beide geräte i.o sind!
ein störfaktor des XP ist nervig- er spricht auf kopierschutz an. d.h. wenn über einen digitalen eingang ein DAT signal mit einem kopierschutz eingespeist wird beginnt der prozessor zu "flippen". standby und operate wechsen im relaistakt.....
Kennt man dies- lösungen gibt es...

derzeit sind die beiden am jvc p-l10 und m-l10 über die zero 10 angeschlossen. am "monitor" des XP-DA hängt ein DAT recorder, auf "aux1" und "2" deto. über "cd in" der xl-z900. optisch klarerweise.

klang ist einmalig. um vorab ein paar fragen zuvorzukommen- der xl-z900 liest selbstgebrannt cd's. der verbaute laser ist ein optima 40S (auch im krell z.b....)

zum thema video- weil ich öfters gefragt wurde- DVmini und DVCam kann ich natürlich auch abspielen bzw. digitalisieren auf vhs/S-Vhs oder d-vhs kopieren. dazu verwende ich einen jvc BR-DV3000. wie immer auch hier smd elkos raus, führungen reinigen und neu schmieren...

[Bild: vv76q2sm.jpg]
(JVC Video)


gruss, klaus
[-] 16 Mitglieder sagen Danke an jvc_graz für diesen Beitrag:
  • nice2hear, Mosbach, Tom, onkyo, klingklong, geronimo-2604, hifiES, MacMax, onkel böckes, 0300_infanterie, Feathead, fmmech_24, Eidgenosse, ZodiacWuppertal, System-64, hadieho
Zitieren
#95
Unglaublich, Deine Sammlung!


************

Thomas
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Mosbach für diesen Beitrag:
  • ZodiacWuppertal
Zitieren
#96
Gerade gelesen:

(30.06.2014, 12:13)jvc_graz schrieb: ...die prof. jvc maschinen erfordern dazu aber ausser der fehlerbehebung noch spez. kabel wie das 7 polige y/c auf 4 pol hoside. hier kommen dann die beschaffungsprobleme die teuer werden…

In meinem BR-S600E sind nachträglich Hosidenbuchsen eingebaut und die dann mit kurzen abgeschirmten Strippen an die 7pol-Buchsen angelötet worden.

Grüße

Wernsen
Zitieren
#97
zum thema video bekam ich einige fragen welche ich gleich hier im thread beantworten möchte.

ein gutes bsp. ist ein altes video aus dem jahr 1984(!) auf VHS-C. Damals aufgenommen mit jvc HR-C3 und der kleinen GR-Z3. die bandqualität ist nach wie vor ok. leider aber bedingt durch die damalige technologie mit zeitbasisfehler, farbschlieren und rauschen.

und da hilft ein professioneller zuspieler extrem. im JVC-BR-S525 ist ein TBC mit rauschunterdrückungsplatine eingebaut und er kann VHS-C/S-VHS C wiedergeben und aufnehmen!

meine empfehlung- auf keinen fall diese vhs-c/s-vhs c kassetten direkt über diverse usb sticks (videograbber...) digitalisieren! die qualität ist einfach entsetzlich!

als aufnahmerekorder dient der JVC BR-DV3000, als steuereinheit JVC RM-G860.
ziel ist es DV archivbänder aus den VHS-C bändern für eine spätere digitalisierung zu ziehen. DV deshalb weil europäische D-vhs recorder keinen firewire ausgang haben....

man staunt dann wie gut diese bänder werden! rauschen, farbschlieren und alle anderen fehler sind zu 90% beseitigt. einem anschliesenden digitalisieren über firewire auf einen pc steht nichts mehr im wege.


[Bild: 9yh7ojtv.jpg]
(JVC Video)

[Bild: lwc8s8j6.jpg]
(JVC-BR-DV3000)

gruss, klaus
[-] 8 Mitglieder sagen Danke an jvc_graz für diesen Beitrag:
  • ST3026, klingklong, hifiES, MacMax, Tom, ZodiacWuppertal, System-64, hadieho
Zitieren
#98
Hallo Klaus aus Graz

in einem Punkt liegst Du falsch.
Man sollte nicht in DV-AVI codieren sondern uncomprimiert oder von mir aus in leicht comprimiert,Lagarith oder HuffYuv_MT.
Denn DV-AV ist schon comprimiert und da sind die Farbwerte leider schon mal "gemittelt" in 4:2:0

Will ich filtern bis aufs einzelne Pixel genau dann ist DV-AVI nicht auszuwählen.
DV-AVI von ursprünglich analogem Material gecapturt zeigt zudem an schrägen Farbsäumen so hässlich treppenstufige Artefakte an.

hab selber gut 40 Zuspieler,Consumer wie auch aus dem Broadcastbereich
und Betamax,incl.dem SB,D-VHS,D9 [Digital-S 4:2:2] Betacam SP,fast alle Pana AG Modelle und von den insgesamt 5 Modellen der grossen JVC-BR-S-Modellen aber nur noch den 522e [knapp 100 Std.] und einen 822e mit zirka 400 Std.

Wenn Du Dich mal verirren solltest,darfst gerne hier mal reinschauen.

Übrigens,hier hatten wir erst kürzlich das Thema.
Zeitgemässes capturing.
Die ersten Beiträge kann man schnell lesen...aber der Mitte wirds interressant.

http://forum.gleitz.info/showthread.php?...-oder-HDMI
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Goldwingfahrer für diesen Beitrag:
  • ST3026, ZodiacWuppertal
Zitieren
#99
nett- aber es geht hier nicht um digitalisieren, diverse codex, programme etc. mein primäres ziel ist es JVC/Victor geräte vorzustellen die in europa kaum bekannt waren bzw. sind!

auch ich bin nicht betriebsblind i.b. auf video... panasonic (nv-hs1000, nv-v8000, nv-FS200 mit rapidplatine) und diverse sony's hi8 stehen bei mir und wurden ausprobiert. zusätzlich alle der besten jvc consumer geräte (von JVC HR-S5000 bis zu Victor HR-S10000).

meine aussage war und ist- die consumer geräte sind nett- aber für eine gute weiterverarbeitung kaum geeignet WENN man entsprechende qualität erwartet.
EGAL wie die "weiterverarbeitung" aussieht. aber dies ist ein anderes thema welches in eurem forum behandelt wird.

ich würde mich freuen wenn du deine JVC br-s522 bzw. br-s822 hier vorstellst?

gruss, klaus
[-] 1 Mitglied sagt Danke an jvc_graz für diesen Beitrag:
  • ZodiacWuppertal
Zitieren
Hallo
Mit "vorstellen" meinst Du je ein Bild hier reinsetzen ?

Zitat:nv-hs1000, nv-v8000, nv-FS200
Ja,da sind auch alle da.
Beim 2.NV-V8000 hats länger gedauert bis wir hier den letzten Fehler gefunden hatte.ElKo`s unter der Kopftrommel.

Zitat:Victor HR-S10000
Hier nennt sich er einfach JVC HM-DR10000
fast Baugleich mit dem Philips VR20D.

Zitat:...aber für eine gute weiterverarbeitung kaum geeignet WENN man entsprechende qualität erwartet.
Ja,einverstanden,habe aber noch nichts gesagt zu Snell & Wilcox,Kramer SP-11D.....Datavideo und oder Avisynth.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  JVC/VICTOR Video 1995-2006 jvc_graz 2 1.075 16.12.2019, 17:31
Letzter Beitrag: jvc_graz
  Victor (JVC) 1000 Tonarm Infos gesucht ratfink 15 6.406 04.01.2018, 20:15
Letzter Beitrag: Blaupunkt01
  JVC/VICTOR MST-1000 jvc_graz 12 7.819 17.01.2011, 21:46
Letzter Beitrag: Stereo 2.0



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste