Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3.67 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
was an "meiner" Anlage macht sie einzigartig unter "unseren" Anlagen?
#1
dabei meine ich nicht, dass man als einziger ein bestimmtes Gerät besitzt/betreibt, sondern eine Besonderheit wo ihr meint, "so hat/macht das kein anderer von uns". Oldie

Im Prinzip haben wir ja alle das Gleiche: wir haben Dreher, CD Player, Tuner, Tapedecks, BAndmaschinen,.. an Verstärkern/Receivern angeschlosssen, die dann in der Regel die Musik an Lautsprecher liefern.

Aber ich glaube, fast jeder hat irgendwas ganz Spezielles an/in seiner Kette wo er sich nicht vorstellen kann, dass das noch jemand so hat.
Ob es Sinn macht und irgendwas dadurch besser macht, ob es was optisches ist oder was technisches, oder was auch immer, spielt keine Rolle.

Mal zwei Beispiele, was ich so meine:
Betreibt jemand 2 Receiver "in Reihe"? Nutzt also von einem nur die Vor- und vom anderen nur die ENdstufe? Ich nicht.LOL
Oder benutzt jemand als Quelle nur eine einzige Geräteart? Also hat nur einen Dreher und keinen CDP, Tuner, Tapedeck, usw.? Ich nicht. Floet
(mir fiele Mario ein, da habe ich manchmal den EIndruck er hat nur TEAC BAndmaschinen und das A-700 Deck. Denker )

Bin gespannt, ob hier Feedbacks zeigen, dass man sich irrt, also andere genau die gleiche "Besonderheit" haben, ohne dass man es bisher wusste.

Ich starte mal mit 2 Sachen bei mir:
[Bild: g8hs7npr.jpg]

glaube nicht, dass noch jemand seinen Plattenspieler ganz unten im Regal/Rack oder direkt auf dem Boden stehen hat. Oldie

und auch das dürfte einzigartig sein:
[Bild: z7uy5cgm.jpg]

[Bild: ticw9v9o.jpg]

ein ehemals silbernes Geraffel, das man mit einer original schwarzen Frontplatte einen komplett neuen "black / silver" Look verpasst hat, damit es optisch besser zum Restgeraffel (bei mir von Sansui) passt.
Ganze STory dazu hier: KLICK

Nun seit ihr dran,
a) mir das Gegenteil zu beweisen, dass meine Sachen doch nicht "exklusiv" sind
b) eure eigenen Besonderheiten "rauszurücken"

Wenn möglich, immer mit Bildern dokumentieren.

Bin gespannt. Drinks

VG Peter Freunde
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 7 Mitglieder sagen Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • bodi_061, E-Schrotti, Frank182, NS700X, Blink-2702, ZodiacWuppertal, theoak
Zitieren
#2
Heimkinopart an Stereokette angeschlossen, vllt auch nicht unbedingt üblich, funzt aber:

BDP => Heimkinoreceiver (VV-Ausgang li/re) => Stereo-VV => Endstufe => LS
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hal-9.000 für diesen Beitrag:
  • nice2hear
Zitieren
#3
Meine "Besonderheit" ist ein 80er-Jahre-Tapedeck mit leicht unterdurchschnittlichen (Aufnahme-) Eigenschaften und auch schon etwas mehr Plastik. Nun fragt Ihr Euch, wieso Besonderheit?

Die Besonderheit ist, dass es sowohl Cinch- als auch DIN-Buchsen hat - und dies die einzige Möglichkeit für mich ist, Platten zu digitalisieren ohne mich von meinem geliebten Grundig Receiver RTV 600 zu trennen.

Problem ist, dass das Signal aus dem DIN-Ausgang des Receivers so extrem niedrig ist, dass gar nichts an der Soundkarte ankommt. Ich habe gelesen, dass man da irgendwelche Widerstände einlöten kann, aber leider habe ich null Elektronikkenntnisse und auch zwei linke Hände mit fünf Daumen.

Meine "Schaltung" sieht nun wie folgt aus:
Das Signal geht von DIN (Receiver) nach DIN (Tapedeck).
Dieses Tapedeck wird nun auf Aufnahmebereitschaft geschaltet und richtig ausgesteuert.
Vom Cinch-Ausgang des Tapedecks wandert nun das Signal mit der richtigen Aussteuerung in die Soundkarte.

Das Kassettendeck fungiert also als "Anpassungsverstärker".

Platte (DIN) --> Receiver (DIN) --> Tapedeck (DIN) --> richtig aussteuern --> Tapedeck (Cinch) --> Soundkarte (Cinch/Klinke).

Nur zum Aufnehmen auf Kassette taugt das Deck nicht so besonders. Deshalb erwarte ich in der nächsten Zeit noch ein besseres Deck. Da dieses gar keine DIN-Buchse mehr hat, müsste ich dann auch diesen Umweg mit dem "zwischengeschalteten" Deck gehen, wenn ich was aufnehmen will.
Gruß
Michael
Zitieren
#4
(27.04.2013, 09:35)hal-9.000 schrieb: Heimkinopart an Stereokette angeschlossen, vllt auch nicht unbedingt üblich, funzt aber:

BDP => Heimkinoreceiver (VV-Ausgang li/re) => Stereo-VV => Endstufe => LS

Hallo Mario,

interessante Kombi. Betreibst Du die Effekt-LS von dem AV-Receiver aus?
Wie hast Du das Durchschleifen des Signals am Receiver gelöst? Ich denke Du machst es über Main out/In oder? Y-Kabel?

Gruß aus Kiel

Rainer
Grüße aus Kiel
Rainer
[Bild: schiffe-0068.gif]

Vinyl is killing the mp3-industry
[-] 1 Mitglied sagt Danke an wettermax für diesen Beitrag:
  • hal-9.000
Zitieren
#5
(27.04.2013, 10:48)gdy_vintagefan schrieb: Meine "Besonderheit" ist ein 80er-Jahre-Tapedeck mit leicht unterdurchschnittlichen (Aufnahme-) Eigenschaften und auch schon etwas mehr Plastik. Nun fragt Ihr Euch, wieso Besonderheit?

Die Besonderheit ist, dass es sowohl Cinch- als auch DIN-Buchsen hat - und dies die einzige Möglichkeit für mich ist, Platten zu digitalisieren ohne mich von meinem geliebten Grundig Receiver RTV 600 zu trennen.

Problem ist, dass das Signal aus dem DIN-Ausgang des Receivers so extrem niedrig ist, dass gar nichts an der Soundkarte ankommt. Ich habe gelesen, dass man da irgendwelche Widerstände einlöten kann, aber leider habe ich null Elektronikkenntnisse und auch zwei linke Hände mit fünf Daumen.

Meine "Schaltung" sieht nun wie folgt aus:
Das Signal geht von DIN (Receiver) nach DIN (Tapedeck).
Dieses Tapedeck wird nun auf Aufnahmebereitschaft geschaltet und richtig ausgesteuert.
Vom Cinch-Ausgang des Tapedecks wandert nun das Signal mit der richtigen Aussteuerung in die Soundkarte.

Das Kassettendeck fungiert also als "Anpassungsverstärker".

Platte (DIN) --> Receiver (DIN) --> Tapedeck (DIN) --> richtig aussteuern --> Tapedeck (Cinch) --> Soundkarte (Cinch/Klinke).

Nur zum Aufnehmen auf Kassette taugt das Deck nicht so besonders. Deshalb erwarte ich in der nächsten Zeit noch ein besseres Deck. Da dieses gar keine DIN-Buchse mehr hat, müsste ich dann auch diesen Umweg mit dem "zwischengeschalteten" Deck gehen, wenn ich was aufnehmen will.

Hallo Michael!

Du kannst zum digitalisieren auch einen CD-Recorder nehmen, wenn du nicht nur (direkt) auf MP3 gehen willst. Die passen sehr gut zum restlichen Geraffel, sind auch als CD-Player nutzbar und sehr günstig zu bekommen. Ich habe mir gerade z.B. einen Pioneer PDR 555 RW für lasche 20 Euronen + Versand gekauft Raucher . Wenn man auf CD-RW aufnimmt, kann man die CD´s am PC in MP3 umwandeln, dann löschen und wieder verwenden (gibts z.B. hier http://www.ebay.de/itm/PACK-10-Stuck-MAX...4d09fbcb57 oder hier http://www.nierle.com/de/artikelkategori...Audio.html)

Ist vielleicht eine Alternative Denker

Viele Grüße!
Norbert
Meine Nachbarn hören Metal Headbang

ob sie wollen oder nicht!  
Zitieren
#6
(27.04.2013, 14:18)Musik ist Trumpf schrieb: Du kannst zum digitalisieren auch einen CD-Recorder nehmen, wenn du nicht nur (direkt) auf MP3 gehen willst. Die passen sehr gut zum restlichen Geraffel, sind auch als CD-Player nutzbar und sehr günstig zu bekommen. Ich habe mir gerade z.B. einen Pioneer PDR 555 RW für lasche 20 Euronen + Versand gekauft Raucher . Wenn man auf CD-RW aufnimmt, kann man die CD´s am PC in MP3 umwandeln, dann löschen und wieder verwenden (gibts z.B. hier http://www.ebay.de/itm/PACK-10-Stuck-MAX...4d09fbcb57 oder hier http://www.nierle.com/de/artikelkategori...Audio.html)

So habe ich das vorher jahrelang gemacht, ich habe auch noch meinen alten Philips CDR-880 (aus der Zeit bevor ich überhaupt am Computer CDs brennen konnte).
Aber wenn ich direkt auf den PC überspiele, ist das für mich weniger Aufwand (kein Finalisieren der CD und so).
Außerdem wäre damit mein Problem nicht gelöst, ich müsste ja auch vom DIN-Ausgang des Receivers in den Eingang des CD-Recorders und hätte dann auch wieder das viel zu niedrige Signal.

Im Moment ist der Philips in einer anderen Anlage, die einen Verstärker mit Cinch hat. Hier in meiner Hauptanlage habe ich aber auch den besseren Dreher/System, daher ist das schon praktisch, hier direkt mal etwas digitalisieren zu können.
Gruß
Michael
Zitieren
#7
Hallo RainerDrinks

(27.04.2013, 11:13)wettermax schrieb: interessante Kombi. Betreibst Du die Effekt-LS von dem AV-Receiver aus?
Wie hast Du das Durchschleifen des Signals am Receiver gelöst? Ich denke Du machst es über Main out/In oder? Y-Kabel?

Ich habe nur 2 LS - am AVR ist daher Stereo eingestellt und ich schaue/höre Filme auch 'nur' Stereo (was mich selbst nicht stört, Kino ist mehr nebenbei).
Der AVR hat Cinch-Vorverstärkerausgänge. Ich hab die Lautstärke am AVR nun so eingestellt, dass das Signal, welches dann am Stereo-VV (Line-Eingang) anliegt, ungefähr den gleichen Pegel wie die anderen Quellen aufweist. So fliegt einem beim Umschalten nicht der Helm weg LOL

Die Lautstärke an sich regel ich nur am Stereo-VV.
Ich hoffe, das ist verständlich dargestellt und verwirrt nicht noch mehr - ansonsten einfach nochmal nachfragen.
Zitieren
#8
(27.04.2013, 14:56)gdy_vintagefan schrieb: So habe ich das vorher jahrelang gemacht, ich habe auch noch meinen alten Philips CDR-880 (aus der Zeit bevor ich überhaupt am Computer CDs brennen konnte).
Aber wenn ich direkt auf den PC überspiele, ist das für mich weniger Aufwand (kein Finalisieren der CD und so).
Außerdem wäre damit mein Problem nicht gelöst, ich müsste ja auch vom DIN-Ausgang des Receivers in den Eingang des CD-Recorders und hätte dann auch wieder das viel zu niedrige Signal.

Im Moment ist der Philips in einer anderen Anlage, die einen Verstärker mit Cinch hat. Hier in meiner Hauptanlage habe ich aber auch den besseren Dreher/System, daher ist das schon praktisch, hier direkt mal etwas digitalisieren zu können.

Eventuell wäre das zwischenschalten eines Equalizers eine Option. Viele ältere haben DIN-Anschlüsse und einen regelbaren Pegel. Und sie sind oft für kleines Geld zu haben.

Hi Norbert
Meine Nachbarn hören Metal Headbang

ob sie wollen oder nicht!  
Zitieren
#9
meine Besonderheit: 2 Vorverstärker in einer Anlage: HK Signature 1.0 und Signature 2.0

Die Signature 1.0 ist eine reine Zweikanal Vorstufe mit zusätzlichem 7.1 Eingang (und natürlich den entsprechenden Ausgängen). Die Signature 2.0 läuft bei mir als reiner DTS/AC3 Dekoder (klingt deutlich besser als der Dekoder vom DVD Player, im Stereobetrieb ist sie der 1.0 aber unterlegen), außerdem hängt dort auch der analoge Mehrkanalausgang vom Sony DVP-NS900V QS dran.. dadurch ist es möglich entsprechende SACDs abzuspielen.

Also im reinen Stereo Betrieb läuft alles direkt über die Signature 1.0.. bei Heimkinobetrieb hängt die Signature 2.0 davor und übernimmt die Dekodierung. Bei Mehrkanal SACDs werden die Signale über die Signature 2.0 passiv zur 1.0 durchgeschleift.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Tedat für diesen Beitrag:
  • nice2hear
Zitieren
#10
2 HK Signature?

Jan, gibt es einen Bildbeweis? LOL

Bei mir ist Heimkino einfach gelöst: Analoger Audio Ausgang vom SONY DVD Rec. RDR-GX3 auf den CA-2000 PreAmp.

Für die 5 Musik-DVDs und 2 Filme im Jahr ist das vollkommen ok. Oldie

Gruß Peter Drinks
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#11
Hallo Peter,

wenn ich nur eine Quelle hätte, wäre das sicher auch so gelöst, mit BDP, Satbox und Icybox ist das etwas aufwändiger.
Mein Onkyo-VV hat zwar vergleichsweise viele Eingänge, dafür reichts dann aber doch nicht FloetLOL
Zitieren
#12
ok, scheint so, als wenn die meisten "Besonderheiten" im Anschluss von modernen Teufelswerk am Geraffel besteht. Raucher

Ob sich dann doch noch jemand outet, seinen Plattenspieler auf dem Fußboden zu stehen zu haben. Jester

Gruß Peter Drinks
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#13
(28.04.2013, 09:19)nice2hear schrieb: 2 HK Signature?

Jan, gibt es einen Bildbeweis? LOL

nö drei... die 1.3 hab ich ja auch noch.. früher waren es davon sogar 2 (jetzt muss sich ne kleine AIWA P80 um die Rears kümmern). Sah in etwa so aus:

[Bild: sigu72l.jpg]



Nen Bildbeweis gibts hier auch schon irgendwo.. bin aber zu faul den zu suchen. Tease
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Tedat für diesen Beitrag:
  • nice2hear, Blink-2702
Zitieren
#14
Jo ich weiss, mit Bildern hast du es nicht so. Lol1
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#15
(28.04.2013, 09:53)nice2hear schrieb: ok, scheint so, als wenn die meisten "Besonderheiten" im Anschluss von modernen Teufelswerk am Geraffel besteht. Raucher

Ist bei mir auch so, ich habe neben einem Dual 704 und einer AKAI GX210D sogar eine richtig üble Sache am Luxman L-430 hängen Pleasantry : Einen Mac Mini, als kombinierten Fernseher, Beamer-Befeuerung, Videorecorder, Streaming-Client & -Server und Schmalspur-File- und Backupserver mit 3 USB-Platten dran.
Gib dem Menschen Macht und er zeigt seinen wahren Charakter. (Abraham Lincoln)
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an schlafmütze für diesen Beitrag:
  • nice2hear, contenance, theoak
Zitieren
#16
kein Scheiß... ich fotografiere Geraffel echt nicht gern... ohne penibles Putzen vorher (und das hasse ich) sieht das einfach mal scheiße aus. Pleasantry
Zitieren
#17
Timo, sicher nicht die Regel, aber ob du mit "Mac/PC/Notebook" am Geraffel alleine da stehst glaube ich nicht. das machen hier glaube ich auch noch andere Leute. Denker (ich nicht) Los Leute, bestätigt mich........... bitte.

Also schau nochmal, ob es da nicht noch eine exotischere Sache bei dir gibt...

Gruß Peter Drinks
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#18
Ok ok LOL, die Dockingstation meines Laptops hängt auch noch am AVR, allerdings per DVI (Beamer ist dann PC-Monitor). Der Sound kommt per EMU 0404 USB (die ist mE. einfach super) direkt und symmetrisch an den Onkyo-VV.
Zitieren
#19
Die Kratzer und Wischspuren, ach und die Revision. Auch einmalig. Ansonsten? Nüschte, wurde ja tausende mal verkauft die Hitachi.
1.Collect Underpants
2. ?
3. Profit
Zitieren
#20
(28.04.2013, 10:12)schlafmütze schrieb:
(28.04.2013, 09:53)nice2hear schrieb: ok, scheint so, als wenn die meisten "Besonderheiten" im Anschluss von modernen Teufelswerk am Geraffel besteht. Raucher

Ist bei mir auch so, ich habe neben einem Dual 704 und einer AKAI GX210D sogar eine richtig üble Sache am Luxman L-430 hängen Pleasantry : Einen Mac Mini, als kombinierten Fernseher, Beamer-Befeuerung, Videorecorder, Streaming-Client & -Server und Schmalspur-File- und Backupserver mit 3 USB-Platten dran.


Hier das Gleiche - Mac Mini als Zentrale mit Display und Beamer (für Film und Fernsehen, Streaming, Musikquelle, für iPod und Telefon etc.) - der wird derzeit an 4-5 Receiver gestöpselt (Umschalter kommt noch), an denen mittels Quellenumschalter dann wieder Plattenspieler, CD und Tape hängen.
>> Für energetische Reinigungsarbeit ist persönliche Anwesenheit nicht erforderlich <<

山水!

Gruß
Niels
Zitieren
#21
Niels, danke, damit ist Timos "Besonderheit" gerade ausgefallen als einzigartig im Forum.

Jens:
(01.11.2012, 13:14)no*dice schrieb: [Bild: 76cf54sz.jpg]
Hitachi HMA8300 Hitachi HCA 8300 Yamaha CDS 1000 Sanyo TP1000 Coral DX11

könntest du der Einzige hier sein, der seinen PS direkt auf dem CDP stehen hat? Denker

Gruß Peter Drinks
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 1 Mitglied sagt Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • ZodiacWuppertal
Zitieren
#22
(28.04.2013, 09:53)nice2hear schrieb: Ob sich dann doch noch jemand outet, seinen Plattenspieler auf dem Fußboden zu stehen zu haben. Jester

So sah das bei mir mal vor 2 Jahren aus. Einige Plattenspieler standen auf dem Boden, weil ich zu wenige Schränke bzw. Racks hatte.
"Betroffen" waren nur kleinere Dualspieler wie 1010, 1210, 1225/26.

Die habe ich aber alle mittlerweile verkauft, einmal aus besagten Platzgründen, aber auch weil ich fast nur noch mit den großen Duals gehört habe.
Gruß
Michael
Zitieren
#23
Das kann natürlich sein Denker
1.Collect Underpants
2. ?
3. Profit
Zitieren
#24
andersrum wäre ja auch schlecht Lol1
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#25
Floet LOL
1.Collect Underpants
2. ?
3. Profit
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die Anlagen euer Kinder timundstruppi 125 29.359 21.11.2019, 23:56
Letzter Beitrag: timundstruppi
  Kälte und Hitze - Welche Temperaturen schaden unseren Geräten? lyticale 6 425 28.10.2019, 18:21
Letzter Beitrag: timundstruppi
  Der ultimative Küchen-Anlagen-Bilder-Thread rotoro 110 24.592 31.08.2019, 21:01
Letzter Beitrag: Jenslinger
  kein UKW mehr im Kabel - was macht ihr mit euren Tunern? wus 145 8.093 28.07.2019, 19:08
Letzter Beitrag: winix
  Marantz 2325 welcher ist hübscher? Oder sowas macht man doch nicht.... applecitronaut 6 650 25.04.2019, 20:30
Letzter Beitrag: Reineke
  Erfahrungen mit B & O Anlagen Ichundich 96 22.847 30.01.2018, 23:22
Letzter Beitrag: Quadboy



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste