Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der BASF 8425........
#1
.....ist endlich eingetroffen. Drinks

Bilder, infos, Eindrücke demnächst hier in diesem Kino....äh...Forum Pleasantry
Zitieren
#2
Ja dann ma los.. LOL

Drinks

For all the shut-down strangers and hot rod angels
Rumbling through this promised land ..
[Bild: fortuna_logo_ani.gif]
nein das u wurde nicht vergessen... es gibt auch ein Leben außerhalb des OFF Lol1
Zitieren
#3
was is`n das für ne Cassette ? Denker
UndWeg
Grüsse aus München  Hi

Zitieren
#4
So, hier endlich die kleine Vorstellung des vermutlich ziemlich selten in freier Wildbahn zu beobachtenden BASF 8425 –Receivers.

Der BASF unterscheidet sich bei erster und dann auch zweiter Betrachtung von seinen anderen deutschen Mitbewerbern doch in einigen Dingen:

Die Beleuchtung:
Die leuchtend rote Skala fällt als erstes auf. Normalerweise eher grünlich oder ohne Färbung knallt das satte Rot wirklich ins Auge. Die Ablesbarkeit ist aber einwandfrei und es macht sich ein behagliches Gefühl breit...fast wie am Kaminfeuer.

[Bild: frontganz.jpg]
(Beide Abstimm-Instrumente noch unbeleuchtet da Lampe defekt)

Das Material:
Wäääk...Kunststoff? Geht doch gar nicht! Wo ist der Chrom, die dicken 6-mm-Alu-Frontplatten, die aus dem vollen gefrästen Schalter und Knöppe? Alles Fehlanzeige. Ausser dem grossen Abstimmknopf ist alles Kunststoff: Skalenglas, Gehäuse, Bedienelemente..A L L E S!!!
Doch irgendwie hat man das nach einer Minute bereits vergessen, wenn man an den samtweich zu bedienenden Drucktasten und Kippschalterchen herum gespielt hat, den Skalenzeiger über die Städte flizen lässt, über den vollen, weichen Sound staunt. Genau, trotz viel Plastik wirkt nix billig, die Bedienung macht Freude und rosten kann auch nix!

[Bild: P1040330.JPG]
Lift and Push! Okeee...die grosse Abdeckung über dem "Buchsengraben" ist aus edel eloxiertem Alu.

Die Herkunft:
Tja, nach dem öffnen sucht man dann doch vergebens nach deutscher Wertarbeit und ebensolchen Bauteilen, denn die inneren Werte sind japanisch. BASF hat wohl nicht selbst gefertigt, aber eventuell an den Plänen mitgezeichnet? Vielleicht weiss einer von euch mehr?


Aber endlich mal aufmachen das Teil. Wenige Schrauben am Boden und am Heck sind zu lösen, dann kann das Chassis aus dem Gehäuse gezogen werden, doch vorsicht, jetzt nicht übermütig werden. Die Einstell-Einheit (PreOmat) für die fünf Festsender sitzt angeschraubt an der Gehäuseoberseite und ist mit zwei Kabeln zur Elektronik verbunden. Die Kabel sind aber gesteckt und binnen 5 Sekunden gelöst.

[Bild: P1040331.JPG]
[Bild: P1040332.JPG]

Jetzt kann man das Chassis komplett entnehmen, aber schon ist wieder Vorsicht geboten: Erstens sind die Stanz-Teile des Chassis sauscharf und das Chassis selbst ist schwabbelig wie ein alter Eselskarren.

[Bild: P1040333.JPG]
Doch, doch...das Skalenseil gehört so...

[Bild: P1040343.JPG]
Kleiner Drehko, schmälert aber die guten Empfangseigenschaften nicht.

[Bild: P1040344.JPG]
Sicht von hinten

An die zehn Platinen sind hier mittels Stecker oder Wire-Wrapp verbunden, auch übereinander. Nicht sehr servicefreundlich denkt man, aber man kommt trotzdem irgendwie an die meisten Teile relativ gut ran. Dazu gabs nach mehreren Stunden Probelauf Gelegenheit: Der linke Kanal setzte plötzlich ganz oder teilweise aus, machte übel-kratzende Geräusche. Aus und wieder Einschalten des Receivers löste meist das Problem, also vermutlich Kontakt-Probleme am Relais?

Tja, wo ist das Teil nur? Aha, natürlich auf der unteren Platine, hinter Quadro-Platine und Steckerleiste...toll! Die Steckerleiste lässt sich aber mit zwei Schrauben lösen und zur Seite drücken, und schon hat man freie Sicht aufs Relais. Nach Ausbau, Reinigen und wieder einlöten gibt’s auch keine Kanal-Ausfälle mehr.

[Bild: P1040363.JPG]
Wer findet das Relais??

[Bild: P1040364.JPG]
Ahaaaa...

Ansonsten hat der BASF bisher (leider) fast keine Arbeit gemacht. Keine kratzenden Potis, alle Funktionen tun einwandfrei, keine auffälligen Bauteile. Nur zwei Lampen und eine LED waren defekt:

Die Lampe für Feldstärke und Mittenanzeige ist in einer Minute ersetzt.

[Bild: P1040356.JPG]
Schnipp-Schnapp

[Bild: P1040357.JPG]
..und es leuchtet wieder.


Etwas schwieriger ist der Fall für den Skalenzeiger. Natürlich hatte ich kein passendes Lämpchen in meiner Wühlkiste, also halt meine Lieblingslösung: LED! Da die Lampen brutal mit Wechselspannung gefüttert werden, muss noch eine Diode und wie immer ein Widerstand vorgeschaltet werden...und die LED ist blau...Autsch! Ich weiss..aber irgendwie hats was...

[Bild: P1040358.JPG]
Ausgebrannt!

[Bild: P1040360.JPG]
[Bild: skala.jpg]
Huiii...bitte steinigt mich nicht... Floet

Dann noch die LED für die Feldstärken-Umschaltung, die Anzeige lässt sich nämlich in ihrer Empfindlichkeit umschalten (1mV/1V) ...Cool!

[Bild: P1040354.JPG]
Interessante Seilschaften...äh..Führung.

Ebenfalls inovativ die mehrstufige Mute-Schaltung, dazu der Original-Text aus dem Manual.

[Bild: mute-text.JPG]
[Bild: muting.jpg]

Anschlusstechnisch bietet der BASF neben dem Üblichen noch einen Main-In-Anschluss. Damit kann der Verstärker direkt angesteuert werden, zum Bsp, durch Musikinstrumente meint das Manual.
Ausserdem lassen sich sogar Aktivboxen anschliessen oder für den tollen Quadro-Effekt noch ein Quadro-Boxen-Paar welches dann durch einen 3-Stufigen-Pegelschalter im Level einstellbar ist.

Alles in allem ein tolles Gerät, der Langzeit-Hörtest im Wohnzimmer steht aber noch an. Raucher

Bis dahin noch ein paar Bilder.


[Bild: P1040326.JPG]
[Bild: P1040329.JPG]
Beromünster...nur 4 km von mir entfernt Raucher

[Bild: P1040355.JPG]
[Bild: P1040361.JPG]
[Bild: front1.jpg]
Hinter den abnehmbaren Plastikappen lässt sich die Senderkennung mittels Papier-Schnipsel anbringen Oldie
[-] 14 Mitglieder sagen Danke an Gorchel für diesen Beitrag:
  • Rainer F, contenance, charlymu, mmulm, Mosbach, stephan1892, gdy_vintagefan, oldAkai, Neno, Gorm, Folderol, duffbierhomer, no_mp3, theoak
Zitieren
#5
Das anzuschauen macht echt Spaß, danke!
>> Für energetische Reinigungsarbeit ist persönliche Anwesenheit nicht erforderlich <<

山水!

Gruß
Niels
Zitieren
#6
Die Skalenscheibe ist Klasse Thumbsup Bis auf die Schiebepotis ein tolles Design, Glückwunsch.
MfG Reinhard
Zitieren
#7
Super Vorstellung, Richard! Das Rot bzw. Rot/Blau finde ich sagenhaft.
Toller Receiver, gerade weil wohl kaum einer ihn als wirklich schön bezeichnen dürfte. Sieht im besten Sinne aus wie ein groß dimensioniertes Küchenradio. Muss auf jeden Fall spielen und nicht stehen, damit er seine Wirkung entfalten kann.

Hi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Brownie für diesen Beitrag:
  • Gorchel
Zitieren
#8
Vielen Dank für die Pril2 Bertram. Im dunkeln sieht der BASF wirklich toll aus...muss mal noch ein Foto schiessen.

Am meisten überrascht mich aber eigentlich der Klang (nachdem ich nun nach 3 mal Relais-reinigen das elende Ding endlich durch ein neues ersetzt habe): Ich glaube von all meinen Receivern/Verstärkern hat er das weichste, seidigste, schmeichelnste Lol1 Klangbild.
Und die verquere Kombination mit altertümlicher Skala und modernem mattschwarzem Gehäuse und Kippschalter ist schon speziell.
Thumbsup
Zitieren
#9
(06.05.2013, 09:56)Gorchel schrieb: [Bild: P1040360.JPG]
[Bild: skala.jpg]
Huiii...bitte steinigt mich nicht... Floet

Warte mal ab. Wenn das Jürgen sieht, isser beschtümmt ganz aus´m Häuschen! LOL
Gruß
Malte

Die besten Jahre kommen doch nach 45! Das war bei Deutschland auch so. - Stromberg -
Zitieren
#10
Hallo,
diese Receiverserie habe ich noch während meiner Lehrzeit verkauft.
Es gab noch einen großen Bruder den 8440. Der wurde serienmäßig mit einem DNL-Modul ausgeliefert, es gab auch noch SQ4-Module und noch ein weiteres, da weis ich aber nicht mehr wofür das war Sad2Sad2
Har sieben Stationstasten und einen Regler für die Rückkanäle, Anschlüsse für Quadro-KH.
Ein passendes Tape gab es auch dazu,habe leider kein Bild gefunden.
Zurzeit schwimmt ein 8440 für 150 Eus in der Bucht.....

[Bild: basf_8440_177ysv.jpg]

Bild bei HiFi-Wiki geliehen Lol1

Grüße aus Kiel

Rainer

[Bild: animierte_smilies_urlaub_wasser_029.gif]
Grüße aus Kiel
Rainer
[Bild: schiffe-0068.gif]

Vinyl is killing the mp3-industry
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an wettermax für diesen Beitrag:
  • Gorchel, theoak
Zitieren
#11
... doch gefunden:
http://wegavision.pytalhost.com/BASF/bas...f77-02.jpg

und ein Dreher:
http://wegavision.pytalhost.com/BASF/bas...f77-03.jpg
Grüße aus Kiel
Rainer
[Bild: schiffe-0068.gif]

Vinyl is killing the mp3-industry
Zitieren
#12
Beim Tape handelt es sich um das D3035.
Hier der Link:
http://wegavision.pytalhost.com/BASF/basf78/basf07.jpg
[-] 1 Mitglied sagt Danke an okami für diesen Beitrag:
  • Gorchel
Zitieren
#13
Zitat:Das Material:
Wäääk...Kunststoff? Geht doch gar nicht! Wo ist der Chrom, die dicken 6-mm-Alu-Frontplatten, die aus dem vollen gefrästen Schalter und Knöppe? Alles Fehlanzeige. Ausser dem grossen Abstimmknopf ist alles Kunststoff: Skalenglas, Gehäuse, Bedienelemente..A L L E S!!!

Tja, was dachtest du denn? BASF <-> Kunststoff - wo ist da der Widerspruch? Vielleicht ham se ja das Gehäuse in Ludwigshafen gegossen und die Innereien zugekauft... LOL

Aber sonst: Schickes Teil! Würde auch gut in meinen HiFi-Keller passen... Thumbsup

bye
Phil
[-] 1 Mitglied sagt Danke an no_mp3 für diesen Beitrag:
  • Gorchel
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Music Einschätzung BASF Kasetten 7ohannes 7 2.089 29.01.2016, 23:05
Letzter Beitrag: Klangstrahler
  SONY / Japantapedeck und BASF Emtec Bänder - Hörvergleich DATGrueni 17 3.906 11.11.2015, 05:49
Letzter Beitrag: DATGrueni
  BASF D-6510 / D-6530 timelock 6 2.576 10.04.2015, 09:11
Letzter Beitrag: Rüssel
  Kassettenqualität BASF zuendi 10 3.027 30.03.2015, 21:59
Letzter Beitrag: 0300_infanterie



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste