Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Umbau Lenco L75
#1
Ich werde immer wieder nach meinem Lenco gefragt, was mich in die angenehme Situation bringt, euch nicht ungefragt mit dem Teil zu nerven Floet
Muss euch aber gleich warnen! Ich stehe wahrscheinlich nicht ganz zu unrecht in dem Ruf, sehr ausschweifend zu erzählen!!!

Ich bin seit langem Fan von Reibrad-Drehern. Scheint mir einfach das überlegene Konzept zu sein im Vergleich zu Riemendrehern oder quarzgeregelten DDs.
Aber diese Meinung ist genau das, eine Meinung und deswegen natürlich extrem subjektiv.
Leider waren alle Riemendreher, die ich habe und hatte zwar extrem ruhig laufende Gesellen, die sehr fein und hochauflösend musizieren, aber wie ich eines
schönen Tages feststellen musste nach einer Weile des Hörens schlicht langweilig.
Hatte lange Jahre einen micro seiki BL-71 mit SME 3009 imp. und Ortofon OM 40 Super, mit dem ich immer zufrieden war. Bis mir ein top erhaltener aber natürlich
dennoch schnöder Dual 1218 über den Weg lief und ich die Welt nicht mehr verstand.
Er war natürlich nicht besser, mit seinem Shure 75....aber er war definitiv näher dran, als er hätte sein dürfen!
Die Neugierde war geweckt und alle üblichen Verdächtigen kamen und gingen....Dual 1219, Elac Miracord 50H, PE 2020 und meine heimliche Liebe, ein Dual 1019.
Sie alle machten mit den verschiedensten Systemen viel Spaß und der BL-71 musste eines Tages seinen Weg in die Bucht antreten.
Natürlich kam irgendwann der Drang nach Höherem auf....GARRARD...aber nachdem ich die Möglichkeit verpasst hatte auf einem Flohmarkt einen 301 für 200 €
mitzunehmen, war der Zug finanziell abgefahren.
Auf der anderen Seite stehe ich bei Drehern halt nun mal eher auf ein schlichteres Design, weswegen mir ein Eigenbau mit einem Tonarm der Wahl ein lohnendes
Ziel schien. Nur dazu sind all die deutschen Reibrad-Dickschiffe denkbar ungeeignet.
Den Lenco L75 hatte ich zwar schon mal im Blick, aber irgendwie hatte der für mich das Image eines Billigheimers und in den meisten Foren wurde auch selten ein
gutes Haar an der "Rumpelkiste" gelassen. In den meisten....nicht in allen...
Wir befinden uns im Jahre 2010 und die ganze HiFi-Foren-Welt wird von Riemendreher-Jüngern beherrscht! Die ganze HiFi-Foren-Welt? Nein! Ein von unbeugsamen
Reibradfans bevölkertes Forum hört nicht auf, den Einflüsterungen Widerstand zu leisten!
LENCOHEAVEN
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Bastelwut für diesen Beitrag:
  • stony, spocintosh, ST3026, Tarl
Zitieren
#2
Och - hier werden auch Treibradler durchaus geschätzt - nicht nur im Lencohimmel
Ich habe einen 1019, einen 1229 und einen 50 H in Betrieb.
Der PE 2020 ist noch nicht so weit.
Der L 75 ist erstmal bis auf weiteres eine ruhende Baustelle.
Daher habe ich großes Interesse an deinen Ausführungen.
Gruß von Christoph
___________________________________________________________________
„Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.“

Marie von Ebner-Eschenbach
mps-Kinder
Zitieren
#3
Hallo Martin,

ich bin gespannt. Drinks

Notfalls taufen wir die in Laberwut um. UndWeg
Zitieren
#4
LOL Drinks
Wer schon mal auf dieser Seite war, weiß, was für unglaublich aufwendige Umbauten dort vorgestellt
wurden und werden...da werden weder Kosten und Mühen gescheut und phantastische Dreher gebaut.
Alle auf Basis des L75.
OK...dachte ich mir....die Jungs würden bestimmt nicht so viel investieren, wenn der Dreher keine wirklich
gute Basis wäre...einige schrieben, dass ein vernünftig umgebauter Lenco jeden 301, 401 oder TD124
an die Wand spielen könnte. Ich gebe nicht übermäßig viel auf solche Vergleiche, aber das Interesse war
geweckt!
Das Prinzip der Umbauten ist eigentlich immer dasselbe...baue eine möglichst schwere Zarge und schraube
die L75-Platine so fest viel möglich an diese Masse, damit sich Vibrationen (Motor) tot laufen.
Das kann bisweilen echt krasse Ausmaße annehmen!
Mein Problem, das ich bei so etwas immer habe...man muss ein Stück HiFi-Geschichte zerstören und ein Lenco
in Originalzarge verschenkt zwar sicherlich viel Potenzial, aber er sieht einfach gut aus.
Dann kam ein Flohmarkt und ein L75 mit völlig zerschossener Zarge lief mir zu!
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#5
DIY-LENCO Mk I:

Ich hatte also die intakte Lenco-Platine mit einem Arm, der seine Flügel ganz schön hängen lies.
Das alte Problem...die Kunststoff-Auflager für das Messerlager des Tonarms waren zerbröselt.
Zum Glück sind die Lencojünger verrückt genug, dass man nicht nur neue besorgen kann, sondern
sogar eine Auswahl an verschiedenen Materialien besteht.
Ich hab mir die normalen aus Schweden schicken lassen um zu sehen, ob der Tonarm wirklich so schlecht
ist...ist er nicht...er ist halt schwer. Wenn man das bei der Systemwahl berücksichtigt, kann man viel
Spaß mit ihm haben.
Meine Idee war, den Originalarm zu belassen wo er ist und ihn mit einem Monosystem zu bestücken.
Zusätzlich wollte ich noch einen TP 16 verbauen, den ich noch rumliegen hatte. Dieser sollte mein
DL103 bekommen.
Gesagt getan...hatte noch ein Stück Siebdruckplatte herumliegen und mit der fing es dann an:

[Bild: prototyp1_4776.jpg]

Das war alles schon mal sehr vielversprechend. Der TP16 machte seine Arbeit, wie nicht anders zu erwarten hervorragend und ich war zufrieden.
Allerdings störte mich noch, dass der mehr genutzte Arm hinten war, ergo probierte ich etwas anderes:

[Bild: prototyp2_4778.jpg]

So war es schick und ich machte mich an den Bau einer richtigen Zarge aus MPX.
Ich nehme für so etwas immer MPX, das spart mir das Furnieren und ich komme mit der Optik klar.
Also habe ich mehrere Schichten MPX aufeinandergeleimt, sauber verschliffen und mit Schellack behandelt. Der TP 16 musste auf ein kleines Podest,
weil es sonst mit den Höhen nicht gepasst hätte:

[Bild: prototyp4_4830.jpg]

Nochmal alles getestet und als ich es für gut befunden habe gefinisht.
Ich war mit dem Ergebnis sehr glücklich und zu allem Überfluss gefiel es meiner Frau auch sehr gut!!!

[Bild: fin_6611.jpg]

Weitere Veränderungen waren:
Die aufgeklebte silberne Alublech mit der Beschriftung entfernt und die Platine poliert.
UND....dank Lencoheaven konnte ich den Schalter für die Geschwindigkeitswahl so umbauen, dass er in der 16er-Position einen Micro-Ausschalter betätigte.
Ich konnte den Dreher also mit dem Geschwindigkeitshebel ein- und ausschalten
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an Bastelwut für diesen Beitrag:
  • Rainer F, spocintosh, ST3026, DUALIS, Tarl
Zitieren
#6
Hier noch ein Video, mit dem ich die tolle Abtastsicherheit der Kombi DL-103 und TP16 zeigen wollte.
Man kann erahnen, dass sich der Umbau wirklich gelohnt hat, denn von Rumpeln konnte keine Rede
mehr sein...erbsenzählende Technics-Discofräsenvergewaltiger hätten wahrscheinlich noch etwas
erahnen können, aber im Vergleich zu vorher war alles im grünen Bereich. Der Dreher klang toll!

"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an Bastelwut für diesen Beitrag:
  • Rainer F, spocintosh, xs500, ST3026, Tarl
Zitieren
#7
... ja schön, da bin ich dann mal gespannt.

Ich hab in der Art auch noch einen Kandidaten der auf

eine fette Zarge wartet an die ich ihn ankoppel.

Hab mich schon mit einem alten Steinmetz zusammengesetzt.

Wir kamen auf ca. 50-60 kg Sandstein Raucher

Wird mein Winterprojekt 2013.

[Bild: Aufsicht.jpg]

Gruß,
Kai
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an HotSake für diesen Beitrag:
  • loenicz, Tarl
Zitieren
#8
YESSS....so einer fehlt mir definitiv noch.
Ich finde die Teile optisch extrem schön!
Meine Frau kommt aus Kiel....sollte mir einer über den Weg laufen,
sollte das also kein Problem sein Wink3
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#9
Cool, wie bewerkstelligt man einen zweiten Arm

bei solchen alten Automaten? Will ich auch haben!

Die Preise fallen wieder ein wenig für diese Art von Elacs

in letzter Zeit tauchten mehrere 10H und ein 17H in der Bucht auf, der

18H als reiner Spieler taucht da seltener auf. Das sind echt feine

Dreher.
Zitieren
#10
Der Lenco ist ein rein manueller Dreher, kein Automat...deswegen ja Wink3
Aber auch mit Automat gibt es sicherlich Mittel und Wege!
Man muss halt den Einschalter um die Möglichkeit des manuellen Bedienens ergänzen.
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#11
Danke für den Fred! Drinks
Ich habe vor einer Woche einen L75 in einem Radiogehäuse geschenkt bekommen...
sieht ziemlich arg aus, aber das soll/wird mich nicht stören Floet
Zuerst muß aber meine B77 wieder Aufnehmen, dann kommt das nächste Projekt dran Oldie
lG Walter

Suche:

Kofferradio LOEWE Opta LORD 92 368 und 92 369 (Vorgänger vom T70)
Zitieren
#12
Hach ja....eine Revox würde mir auch noch gefallen...nächstes Jahr Wink3

DIY-LENCO Mk II:

Nun hatte ich also meinen Lenco bis zur annähernden Unkenntlichkeit umgebaut und alles hätte so schön sein können...hätte...
Ungefähr zu diesem Zeitpunkt kaufte sich ein guter Freund einen SME V für seinen Transrotor Iron irgendwas.
Ich hatte ihn jahrelang damit aufgezogen, dass er auf so einem ambitionierten Dreher einen schnöden Rega Tonarm am laufen hatte.
Er erzählte mir irgendetwas von verbesserten Lagern, Finewire-Durchverkabelung und Michell-Gewichten, VTA-Verstellmöglichkeiten,
aber es blieb halt ein (sehr gut klingender) RB-300.
Jedenfalls hat er mir diesen Tonarm zu einem Preis angeboten, bei dem ich nicht ablehnen konnte!
Dazu kam, dass im Lenco-Forum ein gewisser Peter Reinders für Furore sorgte. Er baute Edelstahlplatten, die als Ersatz für die
Originalplatine gedacht waren....und sind. Der Hauptvorteil besteht darin, dass die Motoraufhängung vom Tellerlager getrennt ist.

[Bild: 2s9q59g.jpg]

Allerdings haben mir die großen Teile nie so richtig gut gefallen....besser als die Platine, aber nicht so gut, dass ich sie unbedingt gebraucht hätte.
Dann jedoch kam er mit seiner PTP-5. Dasselbe Prinzip, aber auf das Nötigste reduziert und somit ohne die Möglichkeit einer Geschwindigkeitsverstellung.
Gedacht für diejenigen, die eh ein Netzteil mit der Möglichkeit einer 33/45-Umschaltung besitzen.

[Bild: ptp5-1.jpg]

DAS war genau das was ich wollte und mit dem neuen Arm war klar...4 Monate waren für den "MK 1" genug Zeit gewesen Wink3
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
[-] 7 Mitglieder sagen Danke an Bastelwut für diesen Beitrag:
  • Rainer F, expingo, stony, bodi_061, ST3026, DUALIS, Tarl
Zitieren
#13
Ob ich mir vielleicht doch noch einen L75 zulege. Denker

Die Preise werden steigen in nächster Zeit. LOL
Zitieren
#14
(29.10.2013, 08:07)Rainer F schrieb: Ob ich mir vielleicht doch noch einen L75 zulege. Denker

Die Preise werden steigen in nächster Zeit. LOL
Frei nach Loriot:
"Ein Leben ohne Lenco ist möglich aber sinnlos" Wink3
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#15
Um das Ganze mal zu einem Ende zu bringen....

Wie bereits erwähnt, werden neue Zargen für den Lenco gerne sehr massiv ausgeführt. 10-20 Schichten fettes MPX sind da keine Seltenheit.
Darauf hatte ich aber keine Lust...obwohl ich mir kurz überlegt habe eine ca. ein Meter hohe Zarge zu bauen, die ich dann mit Spikes direkt an
den Betonboden hätte koppeln können....aber lassen wir das.
Meine Idee war, dass ich mich, wenn ich denn schon einen Regaarm verbaue, auch an Rega orientiere. Also gab ich mich mit zwei Lagen MPX
zufrieden und übernahm die Abmessungen der Rega-Bretter.
Die obere Lage bekam neben den Aussparungen für Motor und Tellerlager noch ein passendes Loch für den TA. Während die untere für die
TA-Befestigungsschraube aufgeweitet wurde...eine knappe Angelegenheit, wie sich später herausstellte.
Leider brach ein Splitter aus der Oberfläche, als ich das Loch für den Schalter bohrte, aber das ließ sich mit Holzspachtel gut reparieren.
Ich war mit dem Endergebnis jedenfalls öggschd zufrieden!

[Bild: dreher02_160703.jpg]

[Bild: lenco-ptp-5_160702.jpg]
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
[-] 8 Mitglieder sagen Danke an Bastelwut für diesen Beitrag:
  • expingo, Rainer F, HotSake, Ichundich, stony, ST3026, DUALIS, Tarl
Zitieren
#16
Zwei Probleme zeigten sich....eines sofort, eines später.
Sofort war klar, dass der Tonarm so hoch gestellt werden musste, dass man bei korrektem VTA ungefähr noch einen halben Gewindegang zum Befestigen des Arms an der Zarge übrig hatte...zu wenig.
Ein Tonarmbrett musste her. Ich bin ein Fan des TD150 also wollte ich mich optisch an ihm orientieren, besorgte ich etwas schwarzes Acryl und bohrte in der Zarge das Loch auf, so dass ich den Arm direkt am Acrylbrett befestigen konnte.
Funktionierte auch alles super.....

[Bild: lenco3_172676.jpg]

...nur gefallen hat er mir so überhaupt nicht mehr! Sad
Hinzu kam das zweite Problem...die gespachtelten Stellen um den Schalter fielen zwar nur mir so richtig auf, aber sie taten es eben und nervten! Um die Zarge zu retten wollte ich noch einen Versuch mit einer zweiten Acrylplatte wagen. Der Schalter wanderte an die Zargenunterseite. So kam es eher aus der Not heraus zur endgültigen (?) Optik. Allerdings hat das nun schon derart lange Bestand, dass es wohl auch noch eine Weile so bleiben wird! Gefällt mir so auch ganz gut...

[Bild: IMG_4983.jpg]

[Bild: IMG_4989.jpg]

...außerdem ist jetzt erst mal mein Dual 701 fällig....tbc
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
[-] 11 Mitglieder sagen Danke an Bastelwut für diesen Beitrag:
  • expingo, Rainer F, loenicz, Urmel, HotSake, Ichundich, stony, bodi_061, ST3026, DUALIS, Tarl
Zitieren
#17
Thumbsup

Sag mal, hast du dir die Acrylplatten passgenau schneiden lassen, oder die Ränder selbst bearbeitet ?
Zitieren
#18
passgenau schneiden lassen....leider wurden sie nicht, wie von mir eigentlich gewünscht poliert.
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Bastelwut für diesen Beitrag:
  • Rainer F
Zitieren
#19
Super Ideen und toll umgesetzt.
Besonders die Trennung von Motor- und Tellerlagerplatte finde ich interessant.
Die Optik kann sich sehen lassen.
Alles in allem: bonfortionös Appl
Gruß von Christoph
___________________________________________________________________
„Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.“

Marie von Ebner-Eschenbach
mps-Kinder
Zitieren
#20
Lenco rules!!! Meiner ruht in einer Schieferplatte, nur ist der Gesamtaufbau noch provisorisch - beinmäßig.
Ansonsten sind er und der Dual 1019 meine Hauptdreher geworden!
Hi VG Wolfram
Zitieren
#21
Einen 1019er hab ich auch noch im Keller....wird wohl meine Monofräse werden.
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Bastelwut für diesen Beitrag:
  • HotSake
Zitieren
#22
Schick, Dein Lenco-Umbau!Drinks
Steht der Teller nicht sehr hoch über Grund? Oder sieht das nur so aus?Denker

Hier mal der Lenco-Umbau von Sascha:Freunde
[Bild: IMG_3324_F.jpg]
Drinks
Zitieren
#23
Das passt schon....
Sehr schöner Lenco auf dem Bild.
Einen hochwertigen Edelstahlschalter habe ich für meinen gesucht, aber nicht gefunden Sad
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#24
Martin, dein Lenco sagt mir wirklich zu!
Da muß ich schon arg in die Bremse gehen - zuviele Projekte noch in der Warteschlange! Tease


Gruß Jürgen

auch Ich hatte eine schwere Kindheit, bis zu meinem 5ten Lebensjahr dachte ich mein Name sei "NEIN!" Raucher


Anon Die Kunst des Fliegens besteht darin, sich auf den Boden zu schmeissen und diesen zu verfehlen. ( Douglas Adams ) ...

Zitieren
#25
Der 1019 wird oft noch immer unterbewertet (gut für den Preis) - wobei ich ihn im Augenblich eigentlich lieber höre, als meinen Lenco....Floet.
Hi VG Wolfram
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  (mal wieder)Umbau/Verlängerung Ortofon AS212 akguzzi 5 339 03.06.2019, 10:45
Letzter Beitrag: akguzzi
  Lenco L75 arf-arf 8 2.257 28.02.2019, 18:58
Letzter Beitrag: Tarl
  AKAI AM-U04 mit DIY Endstufen MX50 und weiterem Umbau Paolo 11 1.552 20.09.2017, 13:13
Letzter Beitrag: Paolo
  Dual 741q Umbau auf Halb Zoll Aufnahme Rüsselfant 3 1.463 19.09.2016, 17:18
Letzter Beitrag: luckyx02
  Umbau Studer A80 auf 9,5 und 19cm gogosch 1 840 10.11.2015, 20:23
Letzter Beitrag: Oberpfälzer
  Problem mit DIY Umbau Receiver => Endstufe DD 313 0 1.186 08.02.2015, 18:01
Letzter Beitrag: DD 313



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste