Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Firstwatt F5 Nachbau die Zweite...
#1
Hallo holde Jünger des klangerzeugenden Geraffels! Hi

Der Weihnachtsmann hat mich mit einem Gehäuse aus Italien beschenkt.
In dieses Teil soll mein zweites F5-Projekt reinkommen.

Mein erstes paar F5 sieht so aus:
[Bild: P1000337.jpg]
(li und re im Bild die schwarzen Türme- Foto ist schon älter)

Ich hatte noch einen Satz spezielle, ganz kleine Platinen für die F5 aus Amerika hier liegen, und hab die Tage daraus mal eine komplette Schaltung gemacht:

[Bild: IMG_1878.jpg]

[Bild: IMG_1879.jpg]

[Bild: IMG_1880.jpg]

Mittlererweile sind die hässlichen, viel zu großen 100Ohm-Widerstände durch kleinere ersetzt worden und die erste "Anprobe" im Gehäuse fand statt.
Geplant ist diesmal ein REIN ANALOGER Aufbau ohne Microprozessor.
Ausserdem soll eine Röhrenvorstufe mit ins Gehäuse und nach Möglichkeit gleich eine Quellenumschaltung. (so dass man im Prinzip einen Vollverstärker vor sich stehen hat)
Die Gehäusegröße ist optimistisch gewählt, weshalb ich um eine aktive Kühlung nicht rumkommen werde.
Die Kühlkörper stehen auch schon ewig hier rum, und wurden mit zwei seeehr leisen PC-Lüftern bestückt.
(Für die ich evtl. doch eine Steuerung mit Prozessor löten werde, um die Lautstärke noch weiter unten zu halten Smile )
Das Netzteil wird wohl amtlich ausfallen, insgesamt kommen neben den zwei Ringkerntrafos und dem Kleinen für den Preamp noch 40 Stk. 3500µF-Elkos zum Einsatz, um die nötige Glättung zu erreichen.
Dann muss da ja noch die ein- oder andere Cinchbuchse, der Quellenwahlschalter, der Lautstärkeregler und alles sowas rein.Denker

Hier schonmal die ersten Bilder vom Gehäuse:

[Bild: IMG_1937.jpg]

[Bild: IMG_1941.jpg]

An diesem Projekt gehts langsam und immer mal wieder weiter, wenn ich Zeit und Lust hab. (ersteres ist meist das Problem...)

Ausserdem sollte ich endlich mal meinen passenden Preamp für das erste paar F5-Türme fertig machen.
Das Problem an der Kiste: Zur Zeit der Planung vor über einem Jahr hatte ich noch keine Tapedecks/A77 hier, und dachte, man braucht nur einen Output neben dem für die eigentlichen Verstärker.
Somit ist jetzt das (komplett selbst Gezeichnete/Entworfene und vom Kumpel Gefräste) Gehäuse leider nicht mehr wirklich passend... Denker
Auch die Relaisumschaltung der Kanäle passt dazu natürlich nicht mehr. Sad
Schade drum- mehr Arbeit hatte bislang noch kein DIY-Projekt verschlungen.
Die Leiterplatten sind schwarz lackierte Lochraster ohne vorgegebene Leiterbahnen- würd ich in der Größenordnung nie wieder so machen.

[Bild: IMG_1938.jpg]

[Bild: IMG_1939.jpg]

Im Prinzip sollte ich das Teil zumindest funktionsfähig bekommen und mir noch zwei passende Knöpfe drehen lassen.
Dann oben die rauchglasfarbene Echtglasscheibe drauf und gut ists.
Na mal kucken, hätte der Tag 48 Stunden, sähe es wohl besser aus... Flenne

Ich berichte euch, wenns da weiter geht.
DIY macht echt Spass, weil die Ergebnisse klanglich weit über, und preislich weit unter den renommierten Marken liegen und man selbst entscheiden kann, wo der Rotstift angesetzt wird, bzw. wo eben NICHT. Thumbsup

Viele Grüsse,
Matthias
[-] 14 Mitglieder sagen Danke an Oberpfälzer für diesen Beitrag:
  • Rainer F, Stereo-Tüp, Tom, bodi_061, ST3026, bathtub4ever, duffbierhomer, fmmech_24, lemmi, friedrich86, Bastelwut, LastV8, Jack Wolfman, charlymu
Zitieren
#2
Immer wieder faszinierend Thumbsup (wenn jemand so was kann Flenne )
Net ufrescha. Bringt eh nix Kaffee

Die Sonne scheint immer©
Zitieren
#3
Sehr schönes Projekt, Matthias. Thumbsup

Drinks
Gruß Joachim

[Bild: ckhl0qrmsthv72sov.jpg][Bild: ckhkvco6rwofrbwlb.gif]
Zitieren
#4
Die Gehäuse ! Und die eingefrästen Aussparungen !
Großes Kino.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • Oberpfälzer
Zitieren
#5
(09.01.2014, 04:43)spocintosh schrieb: Die Gehäuse ! Und die eingefrästen Aussparungen !
Großes Kino.

Mich wurmt nur, dass ich damals nicht soweit gedacht hab... Denker
Im Prinzip war der Plan folgender:

- Fünf Quellen (CD/TV/Tuner/PC/AUX)
- Zwei Ausgänge (wahlweise, um zwei unterschiedliche Verstärker bedienen zu können)

An Ausgänge für irgendwas, dass später mal aufnehmen soll, habe ich damals nicht gedacht.

Allein die Software für das Teil mit orangem 2x16 Zeichen LCD, motorgetriebenem ALPS-LS-Poti, Relaissteuerung für die Cinchbuchsen, etc... hat bestimmt in Summe weit über 200 Stunden verschlungen. Dash1
Er wäre sogar fernbedienbar in Lautstärke und Kanalwahl, etc...pp...

Dann kam die Tatsache dazu, dass die Vorverstärker nicht gut klingen... Eventuell bin ich gefälschten (JA, das gibt es wirklich- auf diyaudio.com nachzulesen!) JFETS auf den Leim gegangen... Die Originalen von Toshiba bekommt man nimmer, und die angeblichen Toshibas von heute sind alle aus China in NOS Ausführung- haha... Denker
Nächstes Problem ist die Verkabelung der Relaisplatine. Sommercable Spirit XXL ist entschieden zu dick.

So kam eines zum anderen... Und das Ding lag ewig hier rum.
Sogar die Echtglasscheibe für den Deckel liegt schon seit nem dreiviertel Jahr hier.

Na, mal sehen.

Die Gehäuse sind/waren nur möglich wegen eines guten Kumpels, welcher mit CNC-Fräsen sehr gut umgehen kann.
Der hat mir damals auch schon die beiden schwarzen Türme nach meinem Wunsch gefräst.
Beides ist aus 10mm starken Aluplatten gefertigt, wobei der Boden des Preamps aus 2mm Alublech ist, welches bündig versenkt wird.
Die A77-FB hat er mir auch gemacht- die ist sogar aus einem vollen Aluklotz gefräst. Thumbsup

Kommt Zeit, gehts weiter. Irgendwann. Hi

Herzliche Grüsse,
Matthias
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Oberpfälzer für diesen Beitrag:
  • Tom, Jack Wolfman, fmmech_24
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  DIY Klang & Ton Straight Nachbau mit günstigeren Chassis charlymu 95 8.569 31.05.2019, 18:47
Letzter Beitrag: charlymu
Question Hat jemand Erfahrung mit FirstWatt F5? bathtub4ever 10 3.342 03.12.2013, 13:52
Letzter Beitrag: Der Karsten



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste