Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 3.25 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der RFT BR25/50 Reparaturthread
hallo leute,

hier mal wieder ein rühmliches beispiel einer "professionellen" sickenerneuerung mittels Holzleim. 
selbst aus der membran war ein stück ausgerissen. unklar, was leute so fertig bringen...
mit geduld und aceton konnte das ganze wieder "gerettet" werden.


[Bild: IMG-5482.jpg]


[Bild: IMG-5483.jpg]


[Bild: IMG-5499.jpg]


[Bild: IMG-5502.jpg]
[-] 9 Mitglieder sagen Danke an härtwand für diesen Beitrag:
  • Kimi, zuendi, hyberman, Jörgi, DarknessFalls, HaiEnd Verweigerer, havox, PitCook, geraffelsammler
Zitieren
Ach du Heimat! Da war ein "Profi" am Werk.

Schade, das eine sichtbare Stelle dennoch zurück geblieben ist.
Gruß André





Zitieren
Das tut ja schon weh, solch eine Vergewaltigung! Ich hoffe der Verursacher hat daraus gelernt, lieber einen Haufen Brennholz zu hacken, dass ist vielleicht eher was, was ihm liegt - wie noch einmal so etwas auszuführen.  Dash1
Aber Respekt, was Du daraus gemacht hast. Ich weiß wieviel Akribie das kostet und es hat sich doch gelohnt.  Thumbsup
Gruß zuendi
Zitieren
ja leider ist eine sichtbare schadstelle geblieben. ich habe die fehlende pappe durch, naja sagen wir mal aufgeweichtes, mit leim versetztes küchenpapier versetzt, in mehreren lagen. die stelle ist dann leider beim trocknen faltig geworden. es ließ sich noch etwas verschleifen. das nächste mal würde ich mir wohl so ne art pappmaché machen.
Zitieren
Mehrere Lagen Papier von Teebeuteln....sollte ganz gut funktionieren.
Gruß André





[-] 2 Mitglieder sagen Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • Kimi, härtwand
Zitieren
Hallo Leute! Ich bin neu hier, komme aus Berlin und repariere gerade meine ersten BR25. Ich kenne sie (bzw. die BR25E) noch aus dem elterlichen Wohnzimmer, bis ich ca. 1997 auszog. Später müssen diese, vermutlich wegen zerfallender Sicken, frevelhafterweise in der Mülltonne gelandet sein und wurden gegen 08/15-Boxen ersetzt. Das alles habe ich erst vor recht kurzem erfahren, als ich mich über den Aufenthaltsort der Boxen erkundigte. Weder meine Eltern noch ich wussten leider um den Wert dieser Schätze, wenngleich ich in meiner Jugend den Unterschied zu meinen Rema-Boxen doch hörte. Damals schob ich das aber eher auf die bessere Anlage meiner Eltern im Wohnzimmer im Vergleich zu meinem Rubin-Plattenspieler mit einfachem Receiver-Verstärker.

Tja, nun habe ich BR25 erworben, die neue Sicken brauchen. Diese habe ich bereits bei Audiofriends erstanden. Die Tiefmitteltöner sind bereits von mir vorsichtig gesäubert, also von sämtlichen Sickenresten und vor allem dem eklig schmierigen Oiginalkleberrest befreit worden. Das habe ich mit Skalpell, gefaltetem Küchenrolle-Papier und Isopropanol gemacht. Hat etwa zwei Stunden gedauert! Jetzt sehen sie schön aus. Bevor ich nun die neuen Sicken aufleime, möchte ich euch um euren Rat bitten zur Zentrierung. Ich habe die gesamten 50 Seiten dieses Reparaturthreads gelesen, dennoch habe ich an keiner Stelle eine wirklich genaue Beschreibung gefunden, wie man das macht. Deswegen stelle ich jetzt einige ganz direkte Fragen und hoffe, ihr helft mir bei der Aufklärung.

1. Ich möchte die Zentrierung mit 50-Hertz-Ton machen. An einigen Stellen stand auch 25 Hertz. Ist das egal?

2. Wann genau zentriert man? Wenn man die Sicke an die Membran geleimt hat? Oder lässt man das erst durchtrocknen und schickt die 50 Hertz hinein, wenn man die Sicke am Korb anklebt?

3. Wie fest sollte der Kleber dazu schon sein? Wenn er noch ganz nass ist, ist das wohl wenig sinnvoll, denke ich, weil er doch erstmal anziehen muss, also Halt finden, damit die Schwingung ihn nicht wieder löst. Oder?

4. Kann man die Zentrierung machen, während man die Sicke z.B. mittels zugeschnittenem Schlauch/Netzkabel o.ä. und Wäscheklammern am Metallkorb fixiert hat, oder zentriert man erst eine Weile und fixiert danach?

5 Wie lange sollte man das (Zentrieren per Schwingung) machen? Bis es trocken ist (eine Stunde?), oder mehrere (wieviele) Minuten? 5, 10, 20?

Zur Erläuterung: Von der mechanischen Zentrierung sehe ich ab, da ich die sehr gut aussehenden Mittelkappen nicht lösen möchte. Die in der Audiofriends-Anleitung beschriebene Zentrierung mittels zweier Daumen und "Drücktest" ist mir zu hausbacken und ungenau.

Würde mich über euren fachlichen Rat sehr freuen. Danke!
Ranft
Zitieren
Hallo also schreib ich mal eine Antwort also ich verfahre wie im Video ich hab nun schon ein paar geklebt und das funktioniert gut zentrieren tue ich in dem Moment wenn ich die sicke am Korb verklebe ich nehme dazu ein 25 hz Signal und lasse den Lautsprecher so ca 5-10 min damit wabbln dann zieht der Leim eh an und es verändert sich aus meiner Erfahrung nichts mehr dann einfach in Ruhe trocken lassen bei mir funktioniert das gut so viel Erfolg ps jeder wird hier seine eigenen Erfahrungen kund tuen also wird es verschiedene Meinungen geben such dir die beste aus Grüße
Zitieren
Das ist Problem ist, das diese Methode nun schon öfters durch gekaut wurde und man mag nicht immer alles doppelt und dreifach schreiben. Ich denke, hier in diesem Thread wirst du antworten finden.

Wenn du dir unsicher bist, dann nimm die mechanische Zentrierung....die hat immer funktioniert.
Gruß André





[-] 1 Mitglied sagt Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • Kimi
Zitieren
(25.02.2019, 18:57)hyberman schrieb: Das ist Problem ist, das diese Methode nun schon öfters durch gekaut wurde und man mag nicht immer alles doppelt und dreifach schreiben. Ich denke, hier in diesem Thread wirst du antworten finden.

Wenn du dir unsicher bist, dann nimm die mechanische Zentrierung....die hat immer funktioniert.

Wie ich oben schrieb: Ich habe den ganzen Thread gelesen. Die genaue Vorgehensweise wird nirgends beschrieben. Schon gar nicht doppelt oder dreifach! Wink3 Deswegen frage ich ja. Ich bin mir sicher, dass das auch andere interessiert.
Warum ich die mechanische Zentrierung nicht machen werde, habe ich ebenfalls erwähnt. Unsicher bin ich mir nicht.
Zitieren
Bist du dir sicher, dass du alle 50 Seiten aus diesem Thread gelesen und durch gekaut hast? 

Das Geflatter mit den 50 Hz Tönen finde ich persönlich nicht so praktikabel. 

Wie ich vorgehen würde, wenn ich das mit Hz Tönen machen müsste:

Erst die Sicke zentrisch auf die Membran kleben und trocknen lassen. Dann den Kleber auf den Korbrand auftragen und die Sicke leicht "anheften", so das man sie noch verschieben kann. Dann die 50 Hz oder meinetwegen auch 25 Hz....oder auch einen Swap auf das Chassis geben und die Sicke ringsherum am Korb andrücken.


Wenn nichts schnarcht oder kratzt, Sicke fixieren und Kleber trocken lassen. Ist mir persönlich aber eine zu große Hampelei. 

Einfacher und besser ist defintiv die mechanische Zentrierung. Wer alte Sickenreste sauber ablösen kann, der kann auch sauber und zerstörungsfrei die Dustcape abmachen, um sie später wieder anzukleben.
Wenn die Spinne noch absolut intakt ist, ist die Zentrierung auch ein Kinderspiel. 

Mehr gibt es da eigentlich nichts zu sagen.
Gruß André





[-] 4 Mitglieder sagen Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • Kimi, Kelvis1580, Hummel601, PitCook
Zitieren
Hallo Leute.
Habe da mal ein paar Kranke 71'er da,hier der schlimmste Patient....zur Zeit.
Was der noch so Alles hat oder nicht?

[Bild: XnDcapl.jpg]


mfg Ingo
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an Hummel601 für diesen Beitrag:
  • HaiEnd Verweigerer, Helmi, 1210er, Kelvis1580, geraffelsammler
Zitieren
Sachen gibt es! Oh mann.
Gruß André





Zitieren
Hallo.
So sieht er nun aus,Silikon und Folien-Sicke entfernt,....och meno noch ne Tonne Farbe drauf...die ist nun auch Geschichte.
Selbst die Kalotte wurde mit Silikon geklebt ,....ich weis aber immer noch nicht warum er nicht will.
Also Schlachtung,...aber zerstörungsfrei.
mfg Ingo

[Bild: EnHroaU.jpg]

Hier mal noch die "Supersicke",daneben eine Neue.

[Bild: 3ioLRxD.jpg]
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Hummel601 für diesen Beitrag:
  • HaiEnd Verweigerer, Helmi, 1210er
Zitieren
was die klebung der kalotte, bzw. staubkappe angeht, so war die bei allen von mir entfernten staubkappen ebenfalls mit einer art silikon ausgeführt.
offenbar ist dies der originalkleber.

[Bild: Staubk-Rep-3.jpg]


At ingo: die nachgefertigte silikonsicke ist ja von allererster güte.... sehr innovativ.
es ist wirklich interessant, auf was für ideen die leute so kommen...
Zitieren
Hallo, ihr BR-Bastler,
zu Beginn des Forums erwägte Jemand , den TT mit Druckertinte (sz) anzumalen. Ist das "chemisch" o.k.? Unterschied der Hersteller-Canon, HP Lexmark - ist wohl egal. Oder  doch lieber sz Tintetusche aus dem Schreibwarenbereich? 
MfG UH
Zitieren
Hallo, Du UHU LOL
Zitat:... zu Beginn des Forums erwägte Jemand ...
Der war gut!
Zu den Herstellern - weder den einen noch den anderen, weil das wäre zu kompliziert / teuer, die Tinte auch noch aus den Patronen zu holen. Es reicht die billigste Nachfülltinte ala "Made by WeitimOsten" - Hauptsache schwarz!
Gruß zuendi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Frunobulax
Zitieren
Sad 
Hallo- 
Ich glaub' so Etwas nennt man "Kreuzmodulation" Denker
Auch wenns hier nur ein L2432er (statt L7102) ist.
Leider kein Ersatz in Sicht. Das Knarzen war bei diesem Ltspr.  irgendwie anders, deshalb ein Versuch zu Analyse....


[Bild: IMG-7305.jpg]

[Bild: IMG-7306.jpg]

[Bild: IMG-7307.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an BR26-UH für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
Hallo.
Ich kann Dir den L2432 wieder richten,sprich eine neue Spule einsetzen.
mfg ingo
Zitieren
Hallo.
Hier ein Bild von einem defekten L2432,Spule und dessen Träger haben sich verabschiedet.

[Bild: psf47XD.jpg]

Hier Bilder zum Vergleich.
Links der Neuaufbau und rechts ein Orginaler (noch i.O.).

[Bild: 4CZ6t09.jpg]

[Bild: vxAS6BI.jpg]

Ich habe den L2432 genommen,die L71xx-Serie ist ja das Gleiche, nur habe ich noch nicht alle Ersatzteile.
Sieht aber dann genau so aus.
mfg Ingo
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Hummel601 für diesen Beitrag:
  • jagcat, Jörgi, DarknessFalls
Zitieren
Hallo.
Hier mal noch zwei L2432,die armen Latsprecher,wer da wohl was nicht richtig gemacht hat?
Jetzt sind sie wieder heile und tun ihren Dienst wieder.
[Bild: MibsSlb.jpg]

[Bild: 2ePYnH5.jpg]

[Bild: G4itQqQ.jpg]

Wenn die Ersatzteile da sind,geht es denen der L71xx-Serie auch an den Kragen. Floet 
mfg Ingo
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Hummel601 für diesen Beitrag:
  • jagcat, Pa_200, Kelvis1580, PitCook
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Elkos für die BR25 und BR26 Frequenzweichen Pa_200 33 2.222 17.12.2018, 21:03
Letzter Beitrag: Kimi
  BR25 - BR26 - Messorgie tiarez 50 2.570 10.10.2018, 23:50
Letzter Beitrag: zuendi
  Reparatur RFT B3010 / Kauf BR25(E)/BR26 für RX81 AlexH 18 4.989 12.11.2015, 19:38
Letzter Beitrag: zimbo
  Grundig CF 5000-2 Tape - Reparaturthread Schwarz-Brot 5 1.898 18.06.2015, 19:50
Letzter Beitrag: TotoM
  RFT BR25 - leichtes schnarren auf einem TM duffbierhomer 16 4.967 04.09.2014, 22:05
Letzter Beitrag: Mosbach
  RFT BR25 Frequenzweiche Befestigung? OsirisDeath 7 2.059 21.05.2014, 19:14
Letzter Beitrag: OsirisDeath



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste