Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 2.67 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der RFT BR25/50 Reparaturthread
mahlzeit,
ich möchte mir gern mal die schwingspule von dem 7102 ansehen, welche keinen durchgang mehr hat. dazu muß die braune zentrierspinne vom korb gelöst werden. trotz längerer einwirkung von aceton löst sich der kleber nicht. ist aceton dafür ungeeignet und wenn ja, welches lösemittel wäre da erfolgversprechend? 

gruß 
heiko
Zitieren
Hallo Heiko.
Ja es gibt andere Lösemittel ( Mökodin R oder Teroson R),ob die dann immer dafür gehen....,es ist und bleibt eine 50 zu 50 Sache.
Wenn ich so Deine Lautis sehe,dann wurden die bis zum bitteren Ende betrieben und da ist außer der Membran (unter Vorbehalt) nichts mehr zu retten.
Du benötigst alles um eine neue Schwingeinheit implantieren zu können.
Die Spulenanschlüße sind unterhalb der Spinne sicher abgeschert ,auch wenn Du sie doch im Ganzen heraus bekommst,ist die Zentrierspinne breit.
Hier hilft nur noch eine komplett GR,was aber machbar ist.
mfg die dicke Hummel
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Hummel601 für diesen Beitrag:
  • härtwand
Zitieren
habe heute mal eine neukontaktierung der luftspule durchgeführt. dazu habe ich mit einem poliervlies und öl die aluoberfläche gereinigt. der ölfilm verhindert das neuoxidieren des alu. somit ist es mit normalem zinn lötbar. geht zwar bescheiden, ist aber machbar. mit einer etwas abgerundeten lötspitze (80-watt lötkolben) auf dem alu etwas "kratzen" und schon fängt das zinn an am alu zu binden. 
[Bild: spule1.jpg]

[Bild: spule2.jpg]

[Bild: spule3.jpg]

[Bild: spule4.jpg]

[Bild: spule5.jpg]

[Bild: spule6.jpg]

[Bild: spule7.jpg]

[Bild: spule8.jpg]
[-] 8 Mitglieder sagen Danke an härtwand für diesen Beitrag:
  • hyberman, Ralph, havox, xs500, Pionier, onkyo, zuendi, zonebattler
Zitieren
Na siehste...geht doch alles.
Gruß André





[-] 1 Mitglied sagt Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • Pionier
Zitieren
Hallo Heiko.
Na Bitte....geht doch,sieht bei mir auch nicht viel anders aus. Floet 
Kleiner Tipp,sollte die Isolierung mal defekt sein ( kommt selten vor),hilft Tesafilm.
Eine zusätzliche Fixierung der Spulen,mit Polyamidschrauben M5 und einer Größeren U-Scheibe ( Platik und Co.),sichert die Spulen zusätzlich vor Transportschäden.Was auch leider vor kommt.
So,nun noch die Bipolaren Elkos im Lastkreis des Hochtöners gegen MKT tauschen....fertig ist die Weiche.Sofern der Rest i.O ist.
mfg die dicke Hummel
Zitieren
ja, solche schrauben habe ich mir schon besorgt. eine fixierung der spulen mit 4 klecksen silikon sollte vllt. auch reichen, oder?
Zitieren
Ich mach es mit den Schrauben......Slikon?
Muß jeder für sich aus machen.
mfg die dicke Hummel
Zitieren
hummel, was bringt der kondensatorwechsel und welche sind zu empfiehlen?
ist davon auszugehen, daß das elektrolyt der originalkondies eintrocknet?
Zitieren
Hallo BR Schrauber.
Ich habe am Wochenend eine kleine Reise gemacht um mich noch mehr in die Materie Br25/50 zu befassen.
Besonders was das Überarbeiten der Gehäuse angeht. Eine Menge dazugerlernt!   :Wink2
Aber auch die eine oder anderen LS gehört die mich mit einem beeindruckenden Sound in den Sessel gedrückt haben. Appl Respekt
Wir haben viel Gefachsimpelt, angeschaut, getestet. 


Ich sage DANKE an die DICKE HUMMEL  Thumbsup
Zitieren
das stimmt, was eine gehäuseumgestaltung rein optisch ausmacht. ganz besonders gefällt mir die furnierung von hyberman weiter oben. sieht echt toll aus.
Zitieren
Hier mal was ganz grob zu den Kondemsatoren.
Wobei es nach Oben keine Begrenzung gibt ( Preis und so).
Für die BR`s reichen MKT mit weniger als 5% Toleranz und 160 Volt.
Man sollte sie aber wenigstens ausmessen.
Link:
http://www.lautsprechershop.de/index_hif...atoren.htm
mfg die dicke Hummel
At1210er,Danke für die Blumen.....ich hoffe es hilft Dir weiter.
Zitieren
Wie ist denn der richtige Wert bei den parallel geschalteten Kondensatoren im Hochton? Ich habe da unterschiedliche Werte von 15 bis 18µF gesehen. Scheinbar wurde verbaut, was gerade vorrätig war. Oder ist das egal - weil innerhalb der Toleranz?


[Bild: DSsy582.jpg]
Quelle: http://ifatwww.et.uni-magdeburg.de/~mada...br25t.html
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
Theorie und Praxis. Keiner der alten, wie neuen gekauften Kondensatoren, entsprechen ihrem Aufdruck. Daher, an die graue Theorie annähern, dass ist das Ziel. Ich persönlich lege da auf einige wenige µ - keinen großen Wert, aber jeder, wie er es mag.
Gruß zuendi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Harry Hirsch
Zitieren
Hallo.
Die Frequenzweichen (BR25 und 50) wurden im Werk geprüft,dabei lagen die angepeilten Toleranzen bei 2 - 3% für die Bauteile.
Also sollte die Kondensatorkombi 10+6,8µF so um die 17µf liegen.
Denkt aber daran,das die Bauteile zum Teil 30 Jahre auf dem Buckel haben.....nichts hält ewig.
mfg die dicke Hummel
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Hummel601 für diesen Beitrag:
  • Harry Hirsch
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Reparatur RFT B3010 / Kauf BR25(E)/BR26 für RX81 AlexH 18 3.647 12.11.2015, 20:38
Letzter Beitrag: zimbo
  Grundig CF 5000-2 Tape - Reparaturthread Schwarz-Brot 5 1.333 18.06.2015, 20:50
Letzter Beitrag: TotoM
  RFT BR25 - leichtes schnarren auf einem TM duffbierhomer 16 3.907 04.09.2014, 23:05
Letzter Beitrag: Mosbach
  RFT BR25 Frequenzweiche Befestigung? OsirisDeath 7 1.516 21.05.2014, 20:14
Letzter Beitrag: OsirisDeath
Question B&O Beovox 5000 Reparaturthread nmk 25 7.775 18.04.2013, 07:13
Letzter Beitrag: T52B



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste